Deckenschalung an Wand abdichten

Diskutiere Deckenschalung an Wand abdichten im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, :winken bei uns wurde diese Woche die EG Decke in Ortbeton gegossen. Jedoch trat an den Zwischenräumen zwischen den...

  1. Netwurst

    Netwurst

    Dabei seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektiker
    Ort:
    Grefrath, NRW/Niederrhein
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hallo zusammen, :winken

    bei uns wurde diese Woche die EG Decke in Ortbeton gegossen.
    Jedoch trat an den Zwischenräumen zwischen den Schaltafeln und den aufgehenden Wänden Beton aus und lief an sämtlichen Wänden runter.
    Da die Wände später nur ein Dünnlagenputz von 5mm erhalten, durfte ich somit überall mit der Spachtel hintergehen und die Betonschlämpe abkratzen.

    Ich hätte ja ein schmalen Streifen PU -Schaum in diese Fehlstellen gespritzt, doch das wollten die Maurer nicht.

    Gibt es denn nicht eine praktische Lösung, wie man die Schaltung an den Wänden abdichten kann, damit soetwas nicht auch im OG passiert?

    Schönen Gruß
    Christian:bau_1:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo,
    die schalung sollte dicht sein (lücken <5mm) bei richtige konzistens dürfte nicht viel runterlaufen.
    Dieses thema wurde schonmal im forum diskuttiert.
    Mfg.
     
  4. Netwurst

    Netwurst

    Dabei seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektiker
    Ort:
    Grefrath, NRW/Niederrhein
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hallo Yilmaz,
    danke für die schnelle Antwort.
    Nun, die Schalung sah eigentlich relativ dicht aus, die Schlitze waren größten Teils kleiner als 5mm. Ich hätte nicht erwartet das dort so viel durchläuft.

    Deswegen auch die Frage ob man diese Schlitze zusätlich abdichtet.

    Aber wenn das so nach den Regeln der Technik ist, muss ich damit leben.

    War bisher auch immer zufrieden mit den Maurern.

    Gruß
    Christian
     
  5. #4 JamesTKirk, 16. Januar 2011
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Wie sah denn der Beton aus, der da reingekippt wurde ??? War der sehr flüssig ???
     
  6. Netwurst

    Netwurst

    Dabei seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektiker
    Ort:
    Grefrath, NRW/Niederrhein
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hi Captain,

    nein, er war nicht besonders dünn. Er kam auch direkt aus dem Betonmischer vom Werk.

    Die Steine waren trocken und geregnet hat es auch nicht...

    Ich glaube nicht das es am Beton lag.
     
  7. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wieso 'durftest' Du eigtl. die Schlämpe mit dem Spachtel abkratzen?!

    Wohl so ein merkwürdiges Vertragsverhältnis mit der Baufirma?!
     
  8. #7 JamesTKirk, 17. Januar 2011
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Wenn es angeblich keine größeren Schlitze > 5 mm gab und der Beton auch nicht zu dünn war, kann ja auch nichts durch die (nicht vorhandenen) Schlitze gelaufen sein, oder ??? :shades

    Vielleicht wären ja mal ein paar Fotos hilfreich.
     
  9. Netwurst

    Netwurst

    Dabei seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektiker
    Ort:
    Grefrath, NRW/Niederrhein
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Dann war die Schalung doch wohl nicht so dicht wie es mir Anfangs vorkam.
    Habe vor dem Betonieren nur Stichprobenhaft nachgeschaut.

    Werde bei den nächsten Betonarbeiten die Schlitze besser überprüfen.

    Aber was, wenn dort wieder Schlitze sind, so um 5mm, wo man mit Holz nicht viel machen kann.
    Wie können diese diese denn am Besten verschlossen werden?
    Vielleicht PU-Schaum?
     
  10. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo Netwurst,
    können sie vieleicht die frage von RMartin beantworten?
    Was haben sie mit dem auslaufende zementschlämme und undichte schalung zu tun?
    Mfg.
     
  11. Netwurst

    Netwurst

    Dabei seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektiker
    Ort:
    Grefrath, NRW/Niederrhein
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Natürlich beantworte ich die Frage.
    Aber Sie (Du) können mich gerne mit Du ansprechen.

    Also, dann schreib ich mal ein bißchen mehr...

    Wir haben etwa 1 Jahr an dem Haus geplant und sind im Oktober angefangen zu bauen.
    Die Planung und Bauleitung wird von einem Bauing. augeführt.

    Wir versuchen möglichst viel selber zu machen, doch einige Gewerke mußten wir natürlich auch vergeben. Dazu gehören z.B. die Betonarbeiten, die eine Fa. aus der Gegend übernimmt.
    Die Wände klebe ich mit KS selber. Doch da ich kein Maurer bin, bin ich manchmal auf das Wissen und Werkzeug anderer, in diesem Fall den Maurern angewiesen.
    So, und da diese mir schon öfters geholfen haben, wie z.B. das Leihen von Böcken, Gerüstbrettern, Mauerlehren, ohne dafür etwas zu verlangen, möchte ich dieses gute Verhältnis zu denen beibehalten. Dafür versuche ich mich manchmal zu revanchieren, wie z.B für Sie aufräumen.
    So auch mit der Betonschlämme.
    Es war an einem Sonntag und ich hatte sowieso nichts zu tun, da die Decke erst aushärten musste. Die Maurer wären erst in einigen Tagen wieder gekommen und die Betonschlämme dann vermutlich bombenfest.
    Also kurzer Hand den Spachtel geschnappt und die Sache beseitigt.
    Es ist also ein ganz normales Vertragsverhältnis.
    Ich dachte es wäre nur fair wenn ich auch mal etwas für die tun kann.

    Nur, wenn oben die Rähme betoniert werden, dann werde ich nicht mehr die Zeit haben, die ich letztes Wochenende hatte. Dann würde mich die Sache mit der Schlämme von wichtigeren Arbeiten abhalten. Deswegen die Frage, ob es Möglichkeiten gibt diese Betonläufer zu vermeiden...

    Gruß
    Christian
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ein Tip aus der Praxis:

    die Schalung kannste gar nicht so abdichten daß kein Betonwasser etc.
    runter läuft ... daher einen Mann zeitgleich mitschicken der
    drunter die Riffen mit nem Wasserschlauch abwäscht (!)
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo Christian,
    ich finde gut das zwischen euch so harmoniert auch wenn vielen hier nicht gefallen würde das du selber mauerst :yikes
    Die beste lösung wäre natürlich die empfehlung von Josef, was eigentlich ganz normaler ablauf ist nach betonage einmal mit dem scharber rumzulaufen.
    Wenn jemand mit der schaumpistole umgehen kann wäre das auch eine lösung aber ohne das diese in dem betonfläche quillt, eine andere möglichkeit wäre rolle schaumstoff (5 mm) zu kaufen und passend in die lücken zu stopfen.
    ja ich höre auch schon auf :)
     
  15. #13 Netwurst, 17. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2011
    Netwurst

    Netwurst

    Dabei seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektiker
    Ort:
    Grefrath, NRW/Niederrhein
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    OK.
    Wenn das also die übliche Vorgehensweise werde ich es mal so mit den Jungs besprechen, bzw. wenn ich vorort bin mich selber mit dem Schlauch bewaffnen.

    @Josef
    Danke und Hochachtung für den damaligen Beitrag mit dem Kostenvergleich zwischen den Anbietern der Selbstbauhäusern und dem Viergestirn. Wir wollten nämlich zuerst ein Bausatzhaus, doch der Artikel hat mich dann doch sehr überrascht und davon abgebracht.

    @ Yilmaz
    Ein Danke auch an dich für die Vorschläge. Habe auch schon viele von deinen Beiträgen gelesen. Anerkennung für dein Engagement.

    So, nun aber ne Runde aufs Ohr hauen...

    Gute Nacht...:winken
     
Thema:

Deckenschalung an Wand abdichten

Die Seite wird geladen...

Deckenschalung an Wand abdichten - Ähnliche Themen

  1. Abluftrohr in Hauswand abdichten?

    Abluftrohr in Hauswand abdichten?: Hallo zusammen, nächte Woche wird eine Kernlochbohrung im Badezimmer bei uns gesetzt. Das Rohr welches dort eingesetzt wird, soll nachher für...
  2. 11,5cm Wand entfernen mit "Balken"?

    11,5cm Wand entfernen mit "Balken"?: Hallo liebe Community, ich würde gerne in einem Altbau Bj.1960 eine Wand entfernen. Jetzt ist mir im Grundrissplan - der liegt nur vor - ein...
  3. Die wand riecht sehr unangenehm

    Die wand riecht sehr unangenehm: Hallo, ich hoffe, mir kann hier jemand ein paar Ratschläge geben. Ich habe letzten sommer in einem zimmer zwei halbe Wände hellblau gestrichen....
  4. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...
  5. Abdichtung einer Dachterrasse

    Abdichtung einer Dachterrasse: Hallo, wir interessieren uns für ein älteres Einfamilienhaus (Baujahr: in den 50er Jahren). An das ursprüngliche Haus wurde Ende der 80er Jahre...