Deckenverkleidung Gipskarton

Diskutiere Deckenverkleidung Gipskarton im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Demnächst steht die Deckenverkleidung an. Dazu hätte ich ein paar Detailfragen Unter die Holzbalkendecke (180er Dämmung bei 220er Sparren)...

  1. #1 Wichtelmann, 11. November 2014
    Wichtelmann

    Wichtelmann

    Dabei seit:
    11. Dezember 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerk
    Ort:
    RLP
    Demnächst steht die Deckenverkleidung an.
    Dazu hätte ich ein paar Detailfragen

    Unter die Holzbalkendecke (180er Dämmung bei 220er Sparren) Dampfsperre wollte der Planer 4/6 Lattung mit Untersparrendämmung 60mm.
    Ich überlege jedoch das ganze mit CD Profil zu machen. Würdet ihr Direktabhänger nehmen oder Grund-und Tragprofil?

    Da bei Holzuntergrund kein starrer Wandanschluss gemacht werden soll, überlege ich entweder ein Schattenfugenprofil oder doch (auch als Zierelement) Stuck-Zierleisten aus Polystyrol bzw PU. wie seht ihr Kosten-Nutzen zu den beiden Varianten?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    :28:


    igitt !

    wenn dann ein gefaltetes Gipsprofil


    Peeder
     
  4. #3 Wichtelmann, 12. November 2014
    Wichtelmann

    Wichtelmann

    Dabei seit:
    11. Dezember 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerk
    Ort:
    RLP
    Also Grundprofil alle Meter quer zur Balkenlage mit Direktabhänger, daran (quasi in Balkenrichtung) wieder Tragprofil alle 50cm (Randabstand 10cm)
    Kein U-Profil am Rand
    Wie bekomm ich da meine Untersparrendämmung fest?
     
  5. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Hihi ... jeder Schuster lobt seine eigenen Schuhe :D

    Es ist logischer Weise Geschmacksache, aber es muss doch nicht immer so profan sein.

    Es gibt bei Stuckprofilimitationen absolut tolle Sachen.
     
  6. Gast943916

    Gast943916 Gast

    ist schon mal nicht gut, dafür war der Versuch mit dem Planer sehr gut.....
     
  7. #6 Wichtelmann, 12. November 2014
    Wichtelmann

    Wichtelmann

    Dabei seit:
    11. Dezember 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerk
    Ort:
    RLP
    ??? Gehts bitte auch in Handwerkerdeusch? :hammer:
    Ich sehe an Untersparrendämmung nichts falsches?
     
  8. Gast943916

    Gast943916 Gast

    ich auch nicht, aber wer hat gesagt 60mm ????
     
  9. #8 Wichtelmann, 12. November 2014
    Wichtelmann

    Wichtelmann

    Dabei seit:
    11. Dezember 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerk
    Ort:
    RLP
    "De Planer" wie gesagt 180 Zwischensparren und 60 nochmal drunter. Sollte das bei 180 zuviel sein und Taupunktprobleme bringen?
     
  10. Gast943916

    Gast943916 Gast

    entweder hast du keinen Planer oder einen der keine Ahnung hat,
    Stichwort 20% Regel

    nur so nebenbei, ich glaube nicht, dass das einer richtig geplant hat
     
  11. Wichtelmann

    Wichtelmann

    Dabei seit:
    11. Dezember 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerk
    Ort:
    RLP
    Ich werd den Planer nochmal drauf ansprechen obwohl http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?21145-Nachfrage-zur-%8420-Regel-quot-bei-Untersparrend%E4mmung ja kontrovers drüber diskutiert wird.

    SInd denn zur grundsätzlichen Planung mit den CD-Profilen, mal unabhängig von der Dämmdicke ob nun 40 oder 60mm drunter kommen noch was zu sagen? Ist die Idee wie ich sie oben schrieb so umsetzbar oder vernünftig?

    Ich denke gerade, nicht dass ich mich unglücklich ausgedrückt habe. Es geht um die Dämmung der obersten Geschossdecke, quasi zum Kaltspeicher!
    Nicht um die Dachsparren - falls das was ändert. oberhalb der Deckenbalken kommen noch 20mm Massivbretter.
     
  12. Inkognito

    Inkognito Gast

    Na, dass ist eine Faustregel, wenn kein genauerer Nachweis erbracht wird, oder?
    Hier allerdings würde ich mich anschließen.
     
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ja. Ohne rechnerischen Nachweis kann man sich an diese Faustregel halten und auf der sicheren Seite sein. Bedeutet nicht, dass nicht mehr drin sein kann.

    Zu Erklärung für Wichtelmann: Je mehr Dämmung man vor die Sperre einbaut um so weiter nach unten verzieht man den Taupunkt. Wenn man an der Folie oder dadrüber schon die Taupunkttemparatur erreicht und es zur Kondensation kommt füttert man unnötig die Konstruktion mit Feuchtigkeit. Kann die Feuchtigkeit aus ausfallenden Wasserdampf nicht in den Sommermonaten vollständig zurück, dann killt man über lange Zeit seine Konstrukion. Durch Wärmeverlust infolge von immer nasser werdende Dämmung verschärft sich die Situation in der Zeit gesehen immer mehr.
     
  14. Gast943916

    Gast943916 Gast

    das eine schliesst das andere nicht aus....
    ich würde trotzdem eines montieren, aber nicht mit CD oder GK Platte verschrauben, schon aus dem Grund die Montage zu erleichtern

    die wird i.d.R. von oben gemacht, bring nichts durcheinander

    @Inkognito,
    hast du etwas anderes gelesen?
     
  15. Wichtelmann

    Wichtelmann

    Dabei seit:
    11. Dezember 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerk
    Ort:
    RLP
    Ja klar von oben, Dampfsperre von unten, Grundlattung CD Profil, jeweils 10 cm vom Rand und Abstand etwa einen Meter (?),
    Dann Tragprofil ebenfalls etwa 10cm Rand beginnend Abstand 50cm. Über das Tragprofil dann die was auch immer 40-60mm Dämmung (wenn der Planer es korrekt berechnet hat). Die Zwischenräume des CD Tragprofils sind dann jedoch ungedämmt, daher frage ich ja wie wird das bei CD Profilen gedämmt? Bei Lattung klemmts ja einfach dazwischen...
     
  16. Wichtelmann

    Wichtelmann

    Dabei seit:
    11. Dezember 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerk
    Ort:
    RLP
    mir ist nicht klar, wie ich die Dämmung befestige, sofern ich Grund- und Tragprofil verwende, ist ja kein Zwischenraum frei...
     
  17. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    klemmt man nicht, man legt auf

    Peeder
     
  18. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Und warum wurde die Decke nicht gleich in 220 mm gedämmt?
     
  19. #18 Wichtelmann, 18. Januar 2015
    Wichtelmann

    Wichtelmann

    Dabei seit:
    11. Dezember 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerk
    Ort:
    RLP
    So ihr Lieben...
    darf ich nochmal zu meinem Problem kommen? Der Planer hat die Dämmstoffdicken explizit berechnet und so festgelegt. Dazwischen kommt eine Variomembran. Aber darum gehts ja nicht.
    Da er unbedingt kammergetrocknete 40x60er Balken haben will denke ich dass ich da preislich mit CD-Profilen besser weg komme und es auch angenehmer ist. Reicht es dann gleich die Traglattung mit Direktabhängern quer zu den Deckenbalken zu verschrauben? Und die Untersparrendämmung über die CD-Profile zu legen, demnach in Laufrichtung der Deckenbalken? Das heisst aber dass ich die Traglattung 5 cm tief abhängen müsste. Ist das korrekt?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Ich verstehe immer noch nicht, warum nicht 220 in der Balkenlage mit Dampfsperre gedämmt wird.
    Stattdessen werden Krücken mit Klimamembran und Unterdämmung gebaut???
    Und man spart sich eine Lage Abhängekonstruktion, wenn der Platz nicht für Einabauleuchten gebraucht wird, was aber sowieso nicht geht, weil ja die Hälfte schon mit Dämmung belegt ist.
     
  22. #20 Wichtelmann, 19. Januar 2015
    Wichtelmann

    Wichtelmann

    Dabei seit:
    11. Dezember 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerk
    Ort:
    RLP
    Ich habe keine Ahnung was der Planer da will. Auch bekomme ich ihn nicht von CD überzeugt. Stand ist nun, dass 40x60er Lattung als Gundlattung und 30x50 als Traglattung gemacht werden soll. Wäre für die Grundlattung halbe Dämmbreite also 60cm ok? Drunter dann die 30/50 im 50er Abstand. Welche Abstand für Grundlattung wäre maximal zulässig bei einer 12,5mm GKB?
     
Thema:

Deckenverkleidung Gipskarton

Die Seite wird geladen...

Deckenverkleidung Gipskarton - Ähnliche Themen

  1. Direkt auf Gipskarton streichen? HWR - Alpina 2 in1?

    Direkt auf Gipskarton streichen? HWR - Alpina 2 in1?: Hallo zusammen, wir bauen gerade ein Fertigaus und Innen ist alles Gipskarton und später Q2 verspachtelt. Da stellen wir uns generell die Frage...
  2. Fugen Gipskarton spachteln

    Fugen Gipskarton spachteln: Hallo, ich habe ein Problem mit dem Verspachteln der Fugen von Gipskartonplatten. Zum Verspachteln habe ich Knauf leicht angerührt 900 ml...
  3. Garage Innenwände verputzen/streichen/Gipskarton...?

    Garage Innenwände verputzen/streichen/Gipskarton...?: Guten Tag, ich bin neu hier und habe bisher in meiner Bauphase nur immer mal mitgelesen. Seit Nov 2016 wohnen wir in unserem neuen Haus. Jetzt...
  4. OSB + Gipskarton

    OSB + Gipskarton: Guten Tag zusammen, ich möchte mehrere Trockenbauwände mit einer unteren Lage 12mm OSB Platten (mit Nut und Feder) verstärken, um sich die...
  5. Gipskarton vor dem Tapezieren und nach Grundieren streichen?

    Gipskarton vor dem Tapezieren und nach Grundieren streichen?: Hallo, wir machen gerade den Innenausbau für unser Fertighaus. Verbaut sind Gipskartonwände, die gespachtelt und geschliffen wurden. Das heißt,...