Dezentrale Lüftungsanlage im Neubau sinnvoll?

Diskutiere Dezentrale Lüftungsanlage im Neubau sinnvoll? im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Liebe Bauexperten, wir stecken derzeit noch eher am Beginn unseres Hausbaus (EFH, 155 qm, Bau mit GU) und nachdem der Rohbau steht geht es bald...

  1. #1 cyrix91, 18.02.2021
    cyrix91

    cyrix91

    Dabei seit:
    18.02.2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Bauexperten,

    wir stecken derzeit noch eher am Beginn unseres Hausbaus (EFH, 155 qm, Bau mit GU) und nachdem der Rohbau steht geht es bald mit der Rohinstallation weiter. In der Planungsphase hatten wir uns bzgl. Lüftung eigentlich schon fest für eine dezentrale Anlage mit WRG entschieden. Von Freunden kenne ich eine dezentrale Lüftung, und habe entsprechend positive Erfahrungen gehört. Den Ausschluss für eine zentrale KWL gab damals eigentlich die Vorstellung das meine schöne Raumhöhe durch Rohre etwa in einer abgehängten Decke reduziert wird (für mich fast ein NoGo, da ich hohe Decken aus meinem Altbau liebe) und der Preis einfach noch mal ein ganzes Stück höher lag (bei uns 8.100 EUR für dezentral vs. 14.700 EUR für zentral). Dezentral schien mir das beste Preis-/Leistungsverhältnis.

    Nun stolpere ich hier immer wieder über Beiträge, in denen zentrale KWL als non plus ultra dargestellt wird und dezentrale KWL im Neubau eher verteufelt wird, ohne das es vernünftig begründet wird. Andererseits landet man häufig auf Werbeseiten von Herstellern, bei denen natürlich klar versucht wird, den Häuslebauer vom eigenen Produkt zu überzeugen und alles andere schlechtzureden. Mich verunsichert das aber und ich mache mir ernsthaft Gedanken hier einfach falsch geplant zu haben und nun etwas essentielles zu verbauen. Da ja aber noch nicht fertig gebaut ist, könnte man den Fehler evtl. ja noch korrigieren. Habe auch meinen Bauleiter auf das Thema angesprochen und prinzipiell wäre es noch möglich, wenn auch nicht ohne Aufwand, noch eine zentrale KWL umzusetzen. Allerdings läge nach weiterer Nachfrage die zentrale KWL nun bei 15.600 EUR, da unser vorheriges Angebot über ein Jahr alt ist und verständlicherweise auch die Preise bei Subunternehmern steigen. Das hat mir dann schon einen Schlag versetzt, da es das Budget gerade nach dem einen oder anderem Unvorhergesehen bei den Erdarbeiten nur unter Schmerzen hergeben würde.

    Mache ich mir hier unnötig Gedanken und sollte bei meiner Entscheidung mit der dezentralen KWL bleiben? Im Freundeskreis haben mehrere ganz ohne Lüftung oder nur mit Fensterfalz gebaut und im Standard bei vier verschiedenen GUs, die wir uns angesehen hatten, kam auch keine vor, so dass wir mit unserer dezentralen KWL doch gar nicht schlecht dastehen. Oder sollte ich die 7.500 EUR zusätzlich hinlegen für dann eine zentrale KWL? Falls es echt überzeugende Argumente gibt, erwäge ich das noch zu tun, auch wenn dafür aus Budgetgründen sicherlich andere Extras geopfert werden müssten. Mich würden hier eure Erfahrungen interessieren und evtl. gibt es jemand der ähnlich zwischen beiden Ansätzen geschwankt ist.
     
  2. #2 Lexmaul, 19.02.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Wofür einen Neubau dicht erstellen, um ihn nachher wieder durch zig Kernbohrungen undicht zu machen? Windgeräusche, Straßenlärm, Ventilatorgeräusche - alles Sachen, die eine dezentrale Lüftung schnell mit sich bringen kann. Ob die Ventilatoren laut sind, ist auch dem persönlichen Empfinden geschuldet.

    Mir käme so eine Nachrüstlösung nicht ins Haus.

    Richtig geplant, hättest Du gar keinen Deckenhöhenverlust gehabt, denn dann wären die Luftkanäle in den Decken. Dafür ist es zumindest im EG zu spät, oben hast Du sicherlich eine Holzbalkendecke, da geht das noch. Es muss aber auch ein entsprechender Installationsschacht vorhanden sein...

    BTW: Was hast Du denn jetzt für Deckenhöhen?

    Knapp 16k ist natürlich eine Ansage - ich hab 6k bezahlt, aber habe sie auch selbst eingebaut. Ob das 10k Arbeitslohn gewesen wäre? Naja...

    Eine zentrale KWL hat viele Vorteile: Du hörst sie nicht, das Haus bleibt bis auf zwei Ein-/Auslässe dicht. Es dringt kein Lärm ein, es kommt nicht zu möglichen Kondensat im Mauerwerk bzw. den Kanälen. Stromverbrauch wüsste ich nun nicht von der dezentralen Seite aus - unsere große KWL (500er) nimmt sich so 27-30 Watt.

    Missen will ich eine Lüftung allgemein nicht mehr. Aber dezentral ist für mich eine Billiglösung (wo es hier nicht billig ist), die in einem ordentlich geplanten Neubau nichts zu suchen hat. Aber Du wirst wohl keine Alternative mehr wirklich haben - oder mit Abkastungen und Abhängungen leben. Es geht zwar auch unterm Estrich, kommt aber auf Aufbauhöhen und auch deren Planung an...
     
  3. deimos

    deimos

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Leimersheim
    Hi,

    möglicherweise hast du noch die Möglichkeit eine zentrale KWL auch ohne abgehängte Decken hinzubekommen:
    Es gibt Flachkanäle, welche auf dem Rohfußboden des drüberliegenden Stockwerks in der Dämmschicht des Estrich verlegt werden und dann mittels Kernbohrung an die Luftaus- und -einläße angeschlossen werden.

    Wenn du KWL machst, dann würde ich auf keinen Fall auf zentral verzichten, u.A. wegem meist besserem Wirkungsgrad und der Möglichkeit für Feuchterückgewinnung. Letzeres würde ich auch absolut empfehlen, ohne hast du im Winter extrem trockene Luft in der Bude.

    Viele Grüße
    Alex
     
  4. #4 klappradl, 19.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2021
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    62
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Wenn ich ein neues Haus Bauen würde, käme da eine Zentrale Lüftung rein. Auch wenn dafür der Christbaum 10 cm kürzer sein müsste.
    Argument ist der bessere Wärmetauscheur, die Lüftergeräusche und der Wartungsaufwand.
    Die Frage kommt aber sowieso etwas spät.
     
  5. #5 cyrix91, 19.02.2021
    cyrix91

    cyrix91

    Dabei seit:
    18.02.2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal danke für eure Antworten!

    Ich glaube Windgeräusche und gerade Straßenlärm wäre bei der Lage unseres Grundstücks gar kein Thema. Sind denn die Strömungsgeräusche bei einer dezentralen KWL störender als bei einer zentralen Variante? Wenn ich z.B die Lüftungsanlage bei mir auf der Arbeit etwa in Vergleich setze mit dem was an dezentraler Lüftung kenne, kann nicht hören, dass die zentrale Lüftung erheblich leiser wäre.

    Leider haben wir zwei mal Betondecke, da wir mit 2 Vollgeschossen bauen. Lichte Rohbauhöhe ist bei uns 2.75m, so dass wir fertig bei 2.60m sind und weniger möchte ich bei meinen 1.98m Körpergröße eher vermeiden. Ehrlich gesagt hätte ich sogar noch eine halbe Steinreihe oben drauf gesetzt, wenn es der B-Plan hergeben würde... Für die Raumhöhe habe ich sogar einen Mehrpreis gezahlt (Standard wäre 2.62m gewesen), so dass es mich schon abturnen würde dies durch Lüftung wieder zu reduzieren.

    Geht es eigentlich bei einer zentralen KWL überhaupt ohne Verlust in der Vertikalen also z.B. nur über Wände? Keine Ahnung aber, ob das jetzt bei mir noch möglich ist.

    Feuchterückgewinnung wäre ein Argument. Aber was meinst du mit besserem Wirkungsgrad? Bekomme ich mit einer dezentralen KWL nicht die gleiche Luftqualität wie mit einer zentralen KWL hin? Falls das mit Wirkungsgrad gemeinst ist, würde ich auch darüber nachdenken. Wenn es aber nun nur um Mehrkosten bei Energie geht, wäre das vernachlässigbar, denn den Aufpreis hole ich über die Stromrechnung vermutlich erst in 100 Jahren wieder rein.
     
  6. #6 Lexmaul, 19.02.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Wieso vertikalen Ebene? Das sind doch die Wände...

    Wie gesagt, bei mir liegen die Kanäle im Rohfussboden in der Betondecke drin - kein Verlust.

    Bei Dir müsste entweder abgehangen werden (10cm mindestens) oder auf dem Rohfussboden unter dem Estrich - alles möglich, muss aber passen. Muss jemand planen!

    Eine zentrale KWL hörst Du im Haus gar nicht - 0,0! Und bei Freunden wirst Du selten nachts (nüchtern) im Bett liegen und hören können?

    Wieso sind Windgeräusche bei Euch ein Thema?
     
  7. #7 cyrix91, 19.02.2021
    cyrix91

    cyrix91

    Dabei seit:
    18.02.2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kommt bei mir zwar nicht in Frage aber nur aus Interesse: muss dann die Decke nicht stärker ausgeführt werden, um dort die Leitungen unterzubringen? Im Endeffekt habe ich dann doch auch weniger Netto-Raumhöhe bezogen auf die Traufhöhe des Hauses.

    Aber haben die beiden Optionen dann nicht auch den gleichen Effekt? Ob ich es oben an der Betondecke oder unten am Rohfussboden installiere benötigt ja quasi den gleichen Raum. Wird bei der Installation auf dem Rohfußboden nicht der Fußbodenaufbau höher? Wenn nicht, käme diese Option noch am ehesten in Frage. Es ist dann nur noch offen, wie groß der Gewinn gegnüber dezentraler KWL bei mir wirklich wäre. Geräuschproblematik sehe ich bei mir gerade nicht, ich frage mich nur, ob in Bezug auf Frischluftversorgung und sich ergebender Luftqualität (meine Hauptgründe warum ich mich überhaupt für eine KWL jeglicher Art entschieden habe).
     
  8. #8 Lexmaul, 19.02.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Nein, muss nicht stärker werden, wenn es entsprechend geplant ist (Leitungsverlegung/Stahl).

    Wie ich bereits sagte, es muss mit dem Bodenaufbau auch passen - nachträglich Glück oder nicht/schwer möglich. Muss man halt schauen, was geplant ist...

    Aber schon geil: Wieso fragst Du hier, wenn Du eh schon festgelegt bist? Du lässt doch kaum etwas anderes zu...

    Geräuschproblematik siehst Du nicht. Ah ja, und mit welcher Erfahrung?

    Bau dezentrale Lüfter ein, die Luftqualität wird normal nicht schlechter sein. Und bei den Preisen...
     
  9. #9 msfox30, 19.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2021
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    385
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Das würde ich aber nicht unterschreiben. Wenn ich unsere Pluggit auf Stufe 4 stelle, denkt man der Wind bläst durch's Haus. Aber i.d.R. läuft sie auf Stufe 1 oder 2 und da hört man nix. Ich hatte mich mit einer Kollegin unterhalten, die einen dezentrale Lüftung hat, die nervt einfach der Lärm!
    Zum Einbau:
    @cyrix91 : Zunächst die Frage: Wie weit ist denn dein Bau schon vorangeschritten und wie ist der Aufbau der Decken/Böden geplant.
    Wir haben ein zentrale KWL von Pluggit und auch deren Komponenten. Der Aufbau unserer Böden/Decke ist: Bodenplatte/Decke -> Dämmung -> FBH -> Estrich.
    Die Lüftungsrohre sind so flach (4,5cm), dass diese in der Dämmung verlaufen.
    Im Wohnzimmer (EG) sieht das dann so aus.
    IMG_0703.JPG
    Da man die Bodenplatte sowieso dämmt, entsteht hier keine Höhenverlust.
    Im OG auf der Decke haben wir auch Dämmung also auch kein Höhenverlust.
    Hinweis: Die Lüftungsauslässe sollte man nicht in die Mitte der Terrassentüren machen. Bei uns sind diese zweiflüglig und ich würde diese unter den Standflügel planen. Hinterher ist man immer schlauer.
     
  10. #10 Lexmaul, 19.02.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Natürlich hörst Du die Lüftung auf Vollgas - was ist das denn für ein Einwand? Und sicher ist damit die Nennlüftung gemeint - die hat man nicht zu hören, sonst Planungs- oder Ausführungsfehler.

    Und mit einfach so in der Dämmung ist auch nicht, denn Du weißt nicht, wie die Rohre und Leitung von Elektro- und Sanitär verlaufen. Da ist erheblicher Planungs- und Abstimmbedarf von Nöten.

    Lüftung von unten am Boden ist eh von der Verteilung und Raumnutzung eher Quark.
     
  11. #11 msfox30, 19.02.2021
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    385
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Das war ironisch gemeint. Hab den Smiley vergessen :).
    Klar ist es Planungsaufwand. Aber wenn der @cyrix91 die Deckenhöhe nicht einbüßen will, lohnt sich das vielleicht.
    Lüftung im Boden: Wenn die Firma das so plant, was soll ich das sagen...
    Absaugen tun wir übrigens in der Decke.
     
  12. #12 Lexmaul, 19.02.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Ok ;)

    Aber in dem Fall muss man mit Ironie schon "vorsichtig" sein :D.

    Ja, Absaugung oben ist schon mal gut. Man kann ja auch von oben durchbohren ;)
     
    simon84 gefällt das.
  13. #13 cyrix91, 20.02.2021
    cyrix91

    cyrix91

    Dabei seit:
    18.02.2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Hinweise!

    Ich spreche mal mit unserem Bauleiter, wie es mit der Variante am Fußboden aussehen würde. Mir wurde von Seiten des GU nur die Option mit abgehängter Decke vorgeschlagen.

    Ehrlich gesagt ist der Fußboden für mich die beste Option, die 10cm in der abgehängten Decke würde ich mir nur geben wollen, wenn es ein echtes K.o Argument für die dezentrale KWL gäbe. Geräusche ist für mich keines. Ich habe mir genau die gleiche Anlage (gebaut vom gleichen GU) bei Freunden die im gleichen Neubaugebiet wohnen angeschaut bzw. angehört. Bedingungen sind also gleich, wie bei uns. K.o Argument für dezentral wäre für mich eher, wenn Luftwechselraten o.ä. zu schlecht wären im Vergleich zu zentral. Hätte ich mit einer zentralen KWL etwa im Schlafzimmer am Morgen weniger schlechte Luft als mit einer dezentralen oder nach dem Kochen schneller Essensgerüche aus dem Haus? Das ist für mich der Hauptgrund überhaupt eine Lüftung einzubauen. Hat dazu jemand Erfahrungen?
     
  14. #14 Lexmaul, 20.02.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Wird und muss gleich sein. Das Thema mit den Geräuschen unterschätzt Du mit ziemlicher Sicherheit - aber AWG wird gerne gespritzt ;).

    Aufgrund Deiner Argumentationskette verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum Du noch auf zentral schwenken willst?
     
  15. #15 1958kos, 20.02.2021
    1958kos

    1958kos

    Dabei seit:
    06.12.2016
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    367
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Höchberg
    Ich habe vor 5 Jahren neu gebaut mir einer dezentralen Anlage, und würde es sofort wieder machen. Wind und Geräusche hören wir nicht.
     
Thema:

Dezentrale Lüftungsanlage im Neubau sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Dezentrale Lüftungsanlage im Neubau sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Dezentrale Lüftungsanlage im Altbau

    Dezentrale Lüftungsanlage im Altbau: Moin :) In einer meiner Wohnungen beschweren sich die Mieter über wiederkehrenden Schimmel. Grund laut Bausachverständigem: Hohe Luftfeuchtigkeit...
  2. Dezentrale Lüftungsanlage

    Dezentrale Lüftungsanlage: Hallo Wir bauen gerade an ein bestehendes Haus an. Der Rohbau steht, Fenster sind drin, als nächstes kommt der Innenausbau. Wir möchten eine...
  3. Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlage in Neubau?

    Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlage in Neubau?: Hallo, wir haben vor zwei Wochen den Bauantrag für unseren Neubau eingereicht (EFH Massiv mit Keller und zwei Vollgeschossen, 165m²...
  4. Dezentrale Lüftungsanlage - Gardinen

    Dezentrale Lüftungsanlage - Gardinen: Hallo Leute, da bei uns zwecks der ENEV eine dezentrale Lüftungsanlage eingebaut wird und diese Lüfter ziemlich nah am Fenster angebracht...
  5. Dezentrale Lüftungsanlage Neubau KfW70

    Dezentrale Lüftungsanlage Neubau KfW70: Hallo zusammen, zunächst mal ein grosses Lob an dieses Forum....als totaler Bau-Laie habe ich hier schon wertvolle Tipps gefunden! :respekt...