DHH als Wohnungseigentum - wirtschaftlich wie Alleineigentum?

Diskutiere DHH als Wohnungseigentum - wirtschaftlich wie Alleineigentum? im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, bei uns ist eine gebrauchte DHH in die engere Auswahl gerückt. Leider hat sich entgegen erster Aussagen des Verkäufers herausgestellt,...

  1. #1 HausAufgabe, 21.01.2019
    HausAufgabe

    HausAufgabe

    Dabei seit:
    19.01.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei uns ist eine gebrauchte DHH in die engere Auswahl gerückt. Leider hat sich entgegen erster Aussagen des Verkäufers herausgestellt, dass das Grundstück nicht real geteilt ist, sondern Wohnungseigentum vorliegt.

    Es handelt sich um eine "Anlage" von 10 DHHen, errichtet 1987, Gemeinschaftsflächen gibt es nicht, also seinerzeit WEG wohl mangels Parzellierbarkeit wegen zu geringer Grundstücksgröße gewählt.

    In der Teilungserklärung / Gemeineschaftsordnung heißt es:

    "Dem jeweiligen Eigentümer eines Wohnungseigentums steht ferner das Sondernutzungsrecht an den Gebäuden und Gebäudeteilen auf den jeweiligen Sondernutzungsflächen mit allen darin befindlichen Räumen zu, einschließlich insbesondere des Daches, der Fassaden, der Außenwände, der Umfassungsmauern, Fenster und Türen, Glasscheiben und dergleichen, damt Garage und dessen Dach, Fassaden, Außenwände, Umfassungsmauern und dergleichen, sofern nicht ohnehin Sondereigentum besteht.

    Damit kann jeder Wohnnungseigentümer sein tatsächlich genutztes Grundstück samt Gebäuden und allen darin befindlichen Räumen im Wege des Sondernutzungsrechts so nutzen, also ob er deren Sondereigentümer wäre.

    Alle Sondernutzungsrechte wirken dinglich i.S.v. §§ 10, 15 WEG"

    und:

    "Die einzelnen Wohnungseinheiten bilden je wirtschaftlich getrennte Einheiten, wie wenn sie im Alleineigentum wären, so dass wirtschaftlich gesehen gemeinschaftliches Eigentum nicht vorhanden ist.

    Soweit tatsächlich ausscheidbar und gesetzlich zulässig, sind daher die einzelnen Sondernutzungseinheiten samt Sondernutzungsrechten als selbständige Einheiten anzusehen und zu behandeln, so, als ob es sich je um entsprechendes Alleineigentum handeln würde.

    Es bestehen daher im Verhältnis der Wohnungseigentümer zueinander keinerlei Verpflichtungen zum Wiederaufbau, zur Versicherung, zur Instandsetzung und Instandhaltung, zur Ansammlung einer Instandhaltungsrücklage, zur Aufstellung eines Wirtschaftsplanes und dergleichen, was wirtschaftlich das Bestehen eines gemeinschaftlichen Eigentums voraussetzt.

    Daher bedarf es zu baulichen Veränderungen und Aufwendungen aller Art auf dem jeweiligen Anwesen nicht der Zustimmung des bzw. der jeweiligen Sondereigentümer der anderen Anwesen, weil deren Rechte dadurch nicht beeinträchtigt werden."

    Nach meinem Verständis also rechtlich eine WEG als "leere Hülle", wirtschaftlich betrachtet soll es sich um Alleineigentum handeln.

    Ich wollte nie eine DHH als WEG (wegen der bekannten Nachteile und Streitpotentiale in solchen (Klein)WEG).

    Seht ihr in obiger Konstellation ebenfalls die typischen Nachteile einer WEG oder ist diese Gefahr durch die Regelungen in der Teilungserklärung / Gemeineschaftsordnung gebannt? Hier ist natürlich auch fraglich, ob eine solche Aushöhlung der WEG überhaupt zulässig ist.

    Bin derzeit etwas versunsichert und für Tipps dankbar.
     
  2. #2 simon84, 21.01.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.171
    Zustimmungen:
    1.113
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Sicher kann das nur ein RA beurteilen, aber WEG hin oder her, Nachbarn können immer unangenehm werden (auch neu zuziehende)
     
  3. #3 HausAufgabe, 11.02.2019
    HausAufgabe

    HausAufgabe

    Dabei seit:
    19.01.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Wer noch eine Meinung dazu hat, gerne her damit ;)
     
  4. #4 El Gundro, 14.02.2019
    El Gundro

    El Gundro

    Dabei seit:
    11.02.2016
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Lichtenau
    Zu hundert Prozent kann man WEG nie trennen, auch wenn in den Zeilen schon sehr viel beschrieben ist.
    Bei Sachen wie Straßensanierung, oder Kanalanschluss etc. geht die Behörde immer auf die Eigentümer gem. Grundbuch zu, und das ist hier die Eigentümergemeinschaft. Oder hat jedes Haus seinen eigenen Hausanschluss?
    Dazu kommt, dass eine Teilungserklärung theoretisch jederzeit geändert werden kann oder aus irgendwelchen Gründen geändert werden muss (ein Eigentümer verkauft sein oberes Stockwerk ... nur als blödes Beispiel). Bei echtem Eigentum kein Problem, bei WEG kann er nur Prozente seines Eigentums verkaufen.
     
Thema: DHH als Wohnungseigentum - wirtschaftlich wie Alleineigentum?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dhh als wohnungseigentum

Die Seite wird geladen...

DHH als Wohnungseigentum - wirtschaftlich wie Alleineigentum? - Ähnliche Themen

  1. Massivzaun Sichtschutzelemente nach 5 Jahren mit Dauerschutzlasur streichen wirtschaftlich?

    Massivzaun Sichtschutzelemente nach 5 Jahren mit Dauerschutzlasur streichen wirtschaftlich?: Hallo, wäre es wirtschaftlich besser Massivzaun Sichtschutzelemente nach 5 Jahren mit Dauerschutzlasur neu zu streichen oder wäre es...
  2. Dachsanierung wirtschaftlich

    Dachsanierung wirtschaftlich: Guten Tag liebe Experten, ich habe vor 3 Jahren 2 MFH Baujahr 1961 gekauft und mich nun dazu entschlossen die Dächer zu erneuern. Die Häuser...
  3. Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit

    Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit: Hallo zusammen, wir besitzen ein Haus aus den 70ern mit einer Ölbetriebenen Zentralheizung, die Heißluft durch verschiedene Schichte in die...
  4. Schöck Isokorb wirtschaftlich bzw sinnvoll?

    Schöck Isokorb wirtschaftlich bzw sinnvoll?: Hallo, unser Architekt hat angefragt, ob Schöck Isokörbe (vom Statiker empfohlen bezüglich thermischer Trennung), eingebaut werden sollen. Die...
  5. Wirtschaftlichkeit Passivhaus

    Wirtschaftlichkeit Passivhaus: Wirtschaftlichkeit Das Passivhaus spart Energie und Geld! Ist ein Passivhaus auch für Normalverdiener bezahlbar? Ja, denn die Mehrkosten des...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden