Dickbeschichtung - Blasenbildung

Diskutiere Dickbeschichtung - Blasenbildung im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, die Dickbeschichtung die Aufgebracht (NAFUFLEX 2K) wirft Blasen. 3 Seiten sind o.k. und an der Vorderseite entsehen immer wieder...

  1. NOVA

    NOVA

    Dabei seit:
    28. Juli 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo,

    die Dickbeschichtung die Aufgebracht (NAFUFLEX 2K) wirft Blasen.

    3 Seiten sind o.k. und an der Vorderseite entsehen immer wieder Blasen. Aufschneiden und neu machen bringt auch nichts, denn nach 6-8 Stunden sind an diesen Stellen wieder Blasen.

    Hat jemand eine Idee? :confused:

    Abreissen und Neumachen lassen? :confused:

    Gruß
    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast360547, 8. August 2003
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    ähh, wassn das fürn hintergrund/untergrund????

    Moin,
    ist die Dickbeschichtung AUF der Wärme-/ Perimeterdämmung?
    Grüße
    stefan ibold
     
  4. MB

    MB Gast

    Möglicherweise...

    .. klingt merkwürdig können aber durchaus Schweißtropfen sein. Die dehnen sich bei der Hitze gewaltig aus. Möglich aber unwahrscheinlich ist auch ein Ausgasen der Dämmung.

    Runter muß es auf jeden Fall.

    Allerdings wird das nie richtig halten, denn Voranstrich auf Dämmung gibt böse Überraschungen. Und ohne Voranstrich (Haftgrund) hält es eben nicht. Beim Hersteller mal nachfragen, ob die Grundierung für diesen Fall haben.
     
  5. NOVA

    NOVA

    Dabei seit:
    28. Juli 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Dickbeschichtung

    Nein, die Dickbeschichtung ist nicht auf der Dämmung sondern direkt auf der Wand(Poroton-Stein).

    Dier Blasenbildung ist auch nur im Vorderbereich des Kellers. Alle anderen Seiten haben nichts.
     
  6. #5 Wilhelm Wecker, 10. August 2003
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Nach Poroton ??

    sieht das nicht aus - ist es evtl. Porenbeton ?
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ich kenn mich ja mit der Pampe ned aus

    "aber" ein paar Fragen tun sich mir auf:

    1.) wurde die Steine grundiert stichwort Haftbrücke für KMB ?
    2.) wurde in der Sonne gearbeitet bzw. wurde das KBM direkter
    Sonneneinstrahlung ausgesetzt ?
    3.) kann´s sein das das KMB abgelagert war ... Stichwort:
    "Haltbarkeit" ?

    MfG
     
  8. NOVA

    NOVA

    Dabei seit:
    28. Juli 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Dickbeschichtung

    Die Seite mit der Blasenbildung ist ab 10Uhr bis zum Abend direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt.

    Die Beschichtung besteht aus:

    NAFUFLEX 2K und Gewebe laut DIN

    Die Ziegel bestehen aus Poroton Plan Steinen T-24.
    Aus dem Beitrag :
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?s=&threadid=1609

    Das NAFUFLEX 2K wurde neu gekauft. Ob Grundiert wurde, kann ich so nicht sagen, da das die nette Baufirma gemacht hat.
     
  9. MB

    MB Gast

    Restfeuchte

    ode eben Schweiß. Was heißt nach DIN? Ist wohl DIN 18195 gemeint also gegen aufstauendes Sickerwasser.

    Bei dem Wetter bei voller Sonnenbestrahlung reicht ein winziger Tropfen um Blasen zu werfen. Faustregel: aus einem Tropfen Wasser wird eine Blase von der Größe eines Fußballes. Wobei ich allerdings nicht weiß, wie groß ein Fußball ist.
     
  10. NOVA

    NOVA

    Dabei seit:
    28. Juli 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Blasenbildung

    So,

    nun wissen wir mehr, denn der Lieferant und der Hersteller waren vor Ort.

    Die haben die Blasen aufgeschnitten und darunter war alles Trocken. Die Blasen waren einschlüsse von Luft, die bei der Verarbeitung mit eingeschlossen wurde. Desweiteren sind die Blasen auf die hohen Temperaturen vor Ort zurückzuführen, da der Bitum anfängt zu Kochen.
     
  11. haera

    haera Gast

    die Geschichte ist ja fast fürs Märchenbuch - wenn schon die schwarze Pampe an die Wand geschmiert wird, dann sollte das schon richtig geschehen, denn sonst hat sie gar nie nicht einen Wert .... wobei manche klugen Leute die berechtigte Frage stellen, ob sie überhaupt einen Wert hat .... :D

    Frage: für welchen Lastfall soll die Dickbeschichtung denn halten?

    Die Blasen müssen auf jeden Fall großflächig geöffnet werden, die Beschichtung ist dort auf jeden Fall zu erneuern!
     
  12. MB

    MB Gast

    Aua! Das tut weh!

    Aber richtig weh. NATÜRLICH sind die trocken. Es ist ja WasserDAMPF geworden. Wenn es noch flüssig wäre, gäbe es ja keine Blasen! Auaauaaua

    Und Bitumen hat gekocht? Das ist schlecht, dann sind die Vitamine raus. :)

    Demnach ist also keine KMB sondern Bitumen? Erweichungspunkt nach Ring und Kugel bei + 125°C.........

    *Kantholzschnitz*

    Einschlüsse von Luft sind echt Klasse! Die haben also nachts bei -20°C gearbeitet, dann sind tagsüber die Temperaturen auf über + 125°C gestiegen, die Luft hat sich ausgedehnt und Blasen gemacht. Ah ja.

    Wird nicht dieses Jahr eine Gedenkfeier für Hans Christian Andersen gefeiert? Nach dem Märchen sollte man die Absagen, darauf wäre der nie gekommen :)

    An Haera: Danke für die Erlaubnis, hab ich schon gebrauchen können. Nicht ausgedruckt, aber direkt aus dem Internet.
     
  13. Lebski

    Lebski Gast

    Ist doch egal, MB. Hauptsache der Verarbeiter ist Schuld!
    Herstellergutachten??? WOW! Ein Grund, warum ich meine Lieferanten nicht wechsel wie die Unterhosen. Schwer genug Gescheite zu finden. Hoffentlich liest keiner von denen mit...

    @ NOVA: Wie alt war den das Mauerwerk, als die KMB (Bitumen) drauf kam?
     
  14. MB

    MB Gast

    Genau, Lebski

    Deine Frage nach dem Alter des Mauerwerks greift meine Vermutung nach Restfeuchte auf.

    Allerdings: eines bleibt beim Verarbeiter dann hängen, nämlich die Bedenkenanmeldung.

    Materialfehler sind aber KEINESWEGS ausgeschlossen. Ob es wirklich Sinn macht, das Material vom Hersteller untersuchen zu lassen? Nicht wirklich.

    Wir weichen wieder ab. Denn wesentlich ist ja, wer für den Schaden aufkommt. Das wird noch spannend.
     
  15. haera

    haera Gast

    Herstellergutachten ?????

    :cry ich habs in fast 30 Jahren Baurechtspraxis noch nie erlebt, daß ein Hersteller eines Produktes zugegeben hat, daß er schuld ist - es sind immer die anderen; deshalb endet auch dieses Märchen wie alle anderen: "... und wenn sie nicht gestorben sind .."

    Oder philosophisch ausgedrückt: Die Welt, die wir uns geschaffen haben, ist das Resultat einer überholten Denkweise. Die Probleme, die sich daraus ergeben, können nicht mit der gleichen Denkweise gelöst werden, durch die sie entstanden sind. (Albert Einstein)

    @ NOVA: runter mit dem Zeugs, taugt sowieso nicht viel. Ich zitiere aus einem Urteil des LG Bamberg: (der 1001ste keller ist abgesoffen, der Beklagte hatte in seinem Firmennamen "no wet" stehen :irre und ist mittlerweile insolvent - früher sagte man PLEITE!) " ...Die Verwendung einer Bitumendickbeschichtung sei im Belastungsfall, der sich aus Schichten- und Grundwasserbildung ergebe, nicht gerecht geworden .... (Lastfall II) ..."
     
  16. NOVA

    NOVA

    Dabei seit:
    28. Juli 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Blasenbildung

    Weiter oben ist ein Link zu einem anderen Thema von mir. Mauerwerk war noch gar nicht so alt. Vieleicht 14 Tage!
     
  17. NOVA

    NOVA

    Dabei seit:
    28. Juli 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Re: Aua! Das tut weh!



    Hier mal kurz die Materialbeschreibung von dem Zeugs, das die Baufirma verwendet hat um die Beschichtung herzustellen.

    http://www.bockbau.de/Image1.gif

    http://www.bockbau.de/Image2.gif


    Da steht Schwarz auf Weiß:

    Verarbeitungstemperatur: MIndestens +5 °C bis ca +35°C Die Temperaturen betragen am Tag auf dieser Seite der Wand ca. 39 - 45°C (DIREKTE SONNE)
     
  18. NOVA

    NOVA

    Dabei seit:
    28. Juli 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Laut Aussage des Lieferanten vor dem Vor Ort Termin war, wir arbeiten schon lange mit dieser Firma zusammen und es gab nie Probleme.

    Aussage von einigen Bekannten, die die Baufirma auch kennen:

    Hätteste nicht mit´ner anderen Bauen können?
     
  19. bauworsch

    bauworsch Gast

    Dann soll er mal

    entsprechend der Richtlinie für die Planung und Ausführung von Abdichtungen mit KMB eine ordentliche Dokumentation vorlegen mit Ausführungsprotokoll und Schichtdickenprüfung. Da muss er unter vielen anderen Dingen auch die Luft- und Untergrundtemperatur dokumentieren. Und da steht auch drin, dass KMB-Beschichtungen bei nachteiligen Witterungsverhältnissen, wie eben starke Sonneneinstrahlung, nur ausgeführt werden dürfen, wenn durch besondere Maßnahmen nachteilige Auswirkungen verhindert werden. Dies ist hier anscheinend nicht der Fall.
    Warum diskutieren die also? Runter mit dem Zeug und bei entsprechender Witterung neu.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. haera

    haera Gast

    viel zu jung, das Mauerwerk, kein Wunder und dann noch ohne Putz!!!! Beim Mauerwerk sind doch Schäden (exogener Wassereintritt) vorprogrammiert..
     
  22. MB

    MB Gast

    Ja

    Da bleibt mir nur Zustimmung zu Bauworsch und Haera.
     
Thema: Dickbeschichtung - Blasenbildung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Abdichtung Wirft

    ,
  2. 2k dickbeschichtung blasen

    ,
  3. Dickbeschichtung Bauexpertenforum

    ,
  4. blasen bitumen dickbeschichtung,
  5. blasen bitumenbahn,
  6. wand wirft blasen,
  7. dickbeschichtung nicht bei sonne
Die Seite wird geladen...

Dickbeschichtung - Blasenbildung - Ähnliche Themen

  1. Blasenbildung auf Außenfassade

    Blasenbildung auf Außenfassade: Hallo, Wie haben vor 5 Monaten unser Haus bezogen. Es ist ein Architekten-Haus, das auch durch den Architekten als Bauleitung begleitet wurde. Nun...
  2. Dickbeschichtung auf Verblender

    Dickbeschichtung auf Verblender: Hallo, Ich hoffe ihr könnt mir helfen. In der Suche habe ich keine Antwort auf meine Frage gefunden. Ich habe des öfteren gelesen das man keine...
  3. Hauswand Nacharbeiten, Dickbeschichtung, Dichtschlämme

    Hauswand Nacharbeiten, Dickbeschichtung, Dichtschlämme: Hallo, ich habe ein Problem mit der Abdichtung einer Hauswand, bei dem ich für Ratschläge sehr dankbar wäre. Beim Bau des Hauses (leichte...
  4. Horizontales und vertikales aufreißen der Dickbeschichtung... was nun?

    Horizontales und vertikales aufreißen der Dickbeschichtung... was nun?: Dickbeschichtung a. d. vertikalen & horizontalen Stoßkanten des Kellers haben Risse Hallo Fachleute, ich habe versucht, mich in der...
  5. Dickbeschichtung a. d. vertikalen & horizontalen Stoßkanten des Kellers haben Risse

    Dickbeschichtung a. d. vertikalen & horizontalen Stoßkanten des Kellers haben Risse: Hallo Fachleute, ich habe versucht, mich in der Thematik "Dickwandbeschichtung", zu belesen. Dennoch bin ich nicht in allem schlau geworden....