Dicke von Stahlbetondecken seit den 50ern bis heute

Diskutiere Dicke von Stahlbetondecken seit den 50ern bis heute im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo Freunde, kurze Frage. Es heißt immer: "Stahlbetondecke nach statischen Erfordernissen". Mehr braucht man nicht. Ich wohne in einem...

  1. #1 betriebswirt83, 13.11.2012
    betriebswirt83

    betriebswirt83

    Dabei seit:
    14.12.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Freunde,

    kurze Frage. Es heißt immer: "Stahlbetondecke nach statischen Erfordernissen". Mehr braucht man nicht.

    Ich wohne in einem Haus das in den 70ern gebaut wurde. Das Haus ist in massiver Bauweise erstellt. Stahlbetondecken mit 18 cm Dicke.

    Selbst komme ich auch aus der Immobilienbranche und habe mit vielen älteren Häusern zu tun. In den 50ern und 60ern hat man Stahlbetondecken meist nur mit einer Dicke von 15 - 16 cm ausgeführt.

    Das Haus meiner Eltern wurde in den 80ern gebaut. Stahlbetondecke hier bereits 24cm.

    Warum wurden die Decken also immer dicker? Mit "statischen Erfordernissen" kann das ja nix zu tun haben???

    Gruß

    bw
     
  2. #2 gunther1948, 13.11.2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    typischer satz in baueingabeplänen von architekten die es nicht besser wissen. duck und wech:winken

    warum nicht hängt von der stützweite ab.
    70 er max spannweite ca 3,8- 4,20 m
    in den 80 er dann schon 5,00 - 5,5 m da die häuser grundflächenmässig grösser wurden und grosse wohnzimmer in waren.
    heute zum teil wieder kürzere stützweiten, die häuser werden wieder kleiner, weil die grundstücke immer weiter schrumpfen.


    gruss aus de pfalz
     
  3. #3 Gast036816, 14.11.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    na Gunther - nicht besser wissen, weil noch keine statik vorliegt!
    entscheidend kann auch die last auf der decke die dicke beeinflussen. bei vielen bauvorhaben gibt es heute mehr nicht tragende wände auf den decken, die nicht über einer wand im geschoss darunter stehen.
     
  4. #4 Thomas Traut, 14.11.2012
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Früher hat man sich mit 1 cm zufrieden gegeben, heute sind es min. 2,5 cm. Außerdem gibt es zusätzlich zur Tragfähigkeit das Kriterium der Gebrauchstauglichkeit (Durchbiegungen, Verformungen infolge Kriechen), was vor Jahrzehnten nicht so die Rolle gespielt hat.
     
  5. #5 gunther1948, 14.11.2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    nichttragende wände werden mit einem leichtwndzuschlag erschlagen das war 70 auch schon so.

    gruss aus de pfalz
     
  6. #6 betriebswirt83, 14.11.2012
    betriebswirt83

    betriebswirt83

    Dabei seit:
    14.12.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Danke schon mal für die Antworten. Aber muss ich diesen Beitrag jetzt verstehen???

    Ist es denn - statische Erfordernisse hin, statische Erfordernisse her - nicht trotzdem so, dass eine dickere Decke, z. B. 24 cm, komfortabler (weniger hellhörig) und in jedem Falle stabiler ist? Man nehme mal an, man klopft mit einem starken Vorschlaghammer auf eine Stahlbetondecke mit d=15cm drei mal drauf... Da schlage ich doch den Beton aus der Bewehrung. Bei einer 24 cm Decke ist das für mich nur schwer vorstellbar...

    Gruß
     
  7. #7 Inkognito, 14.11.2012
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Herr Traut meint vermutlich die Betonüberdeckung, also im Falle einer Einfelddecke den Abstand zwischen dem Stahl und der Unterseite des Betons. Dieser wird heutzutage größer gewählt um den Betonstahl besser vor Korrosion zu schützen. Statisch interessant ist allerdings nur der Abstand zwischen Stahlachse und Oberseite.
     
  8. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Das Thema Schallschutz und damit die Deckendicke wurde auch immer bedeutungsvoller, neben den Spannweiten.
    Heute kommt noch dazu, dass immer mehr Klimbim in die Decken einbetoniert werden soll. Irgendwie braucht man dann auch noch Platz für den Beton.
     
  9. #9 betriebswirt83, 14.11.2012
    betriebswirt83

    betriebswirt83

    Dabei seit:
    14.12.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Warum macht man dann unten überhaupt Stahl rein?
     
  10. #10 Inkognito, 14.11.2012
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Biege ich einen Balken, in dem ich z.B. draufstehe, entsteht oben Druck und unten Zug. Beton kann hervorragend Druck aufnehmen, beim Zug ist es um den Faktor 10 schlechter (und das Versagen ist abrupt, also spröde - unschön, denn man will, dass sich ein Versagen durch z.B. Risse ankündigt). Um den entstehenden Zug aufnehmen zu können wird deshalb Stahl eingebaut, der diese Art der Belastung erträgt und, bevor er endgültig kaputt geht, sich noch deutlich dehnt. Bevor ich noch viel schreibe:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stahlbeton
     
  11. #11 betriebswirt83, 17.11.2012
    betriebswirt83

    betriebswirt83

    Dabei seit:
    14.12.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Ist meine 18cm Decke denn jetzt gut?
     
  12. #12 gunther1948, 17.11.2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    who knows, wie soll das beurteilt werden ohne die stützweiten zu kennen.
    hat das haus deiner eltern den eine massivdecke mit 24 cm oder eine hohlsteindecke?

    gruss aus de pfalz

    ich glaub langsam das ding ist eine fak.
     
  13. #13 Gast036816, 17.11.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    bei einer massivdecke von 16 cm hast du bereits ein komfortables maß als schalldämmung erreicht. 18 cm ist natürlich noch besser.

    @ PeMu - das siehst du falsch, viele leerohre verdrängen den beton und der kann nur nach oben ausweichen...duck und wech...
     
  14. #14 betriebswirt83, 17.11.2012
    betriebswirt83

    betriebswirt83

    Dabei seit:
    14.12.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    nein das ist kein Fake. Ich habe eine Immobilie gekauft vor einiger Zeit und beschäftige mich jetzt eben ein bisschen mit den Bauplänen usw. da ich ggf. auch noch eine tragende Wand entfernen will.

    Zudem habe ich einen ziemlich großen Balkon mit dicken Waschbetonbeplankungen. Wenn ich mir diese massiven Beblankungen so anschaue, denke ich immer, wie denn so eine dünne Stahlbetondecke das alles trägt. Ich poste nachher mal ein Bild.

    Das Haus meiner Eltern wurde 1982 erbaut und hat eine 24cm Stahlbetonmassivdecke.

    Gruß

    bw
     
  15. #15 betriebswirt83, 17.11.2012
    betriebswirt83

    betriebswirt83

    Dabei seit:
    14.12.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    DSC01778.jpg

    So Freunde, jetzt schaut euch mal diese riesen Balkone an. Der mittlere ist meiner. Da habe ich mir einfach mal die Frage gestellt, wie viel Last so eine 18cm Decke eigentlich aushält.

    Das war der Hintergrund des Threads.
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was soll daran riesig sein?
    Die Auskragung ist von Belang, nicht die Länge der Balkon.
    Sie erleichtern der Decke sogar etwas das Leben!

    Eine tragende Wand darf da übrigens nur unter zwei Voraussetzungen entfernt werden:

    1) die Eigentümergemeinschaft (so es WEG ist, vovon ich erstmal ausgehe) stimmt dieser wesentlichen Veränderung am Gemeinschaftseigentum zu

    2) ein Statiker segenet das ab, plant die nötigen Ersatzmaßnahmen und jene werden fachgerecht ausgeführt
     
  17. #17 Gast036816, 17.11.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wirklich nicht spektakulär. die frage ist nur, was willst du als kaufmann bezwecken, wenn du über einige cm einer stahlbetondecke philosophierst. dazu musst du die statik lesen und verstehen.
     
  18. #18 betriebswirt83, 17.11.2012
    betriebswirt83

    betriebswirt83

    Dabei seit:
    14.12.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Klar die Auskragung. Das habe ich jetzt vorausgesetzt. Und die finde ich schon weit. Wenn man jetzt z. B. die schweren Waschbetonplatten nach 40 Jahren entfernt, würde sich da nicht alles verziehen.

    Übrigens, ja, es ist eine WEG.

    Gruß

    bw
     
  19. #19 betriebswirt83, 19.11.2012
    betriebswirt83

    betriebswirt83

    Dabei seit:
    14.12.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Dieses Forum ist zum gäääähnen:sleeping
     
  20. #20 Gast036816, 19.11.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    willst du dich beschweren oder nur mitteilen, dass du einfach müde bist?
     
Thema: Dicke von Stahlbetondecken seit den 50ern bis heute
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stahlbetondecke dicke

    ,
  2. stahlbetondecke

    ,
  3. stahlbetondecke stärke

    ,
  4. dicke stahlbetondecke,
  5. stahlbeton dicke,
  6. stahlbeton decke stärke,
  7. Dicke einer Stahlbetondecke,
  8. dicke kellerdecke,
  9. Stärke betondecke,
  10. stahlbetondecke mindestdicke,
  11. stahlbeton decke dicke,
  12. dicke stahlbeton decke,
  13. deckendicke altbau,
  14. betondecke 60er jahre,
  15. Balkon beton dicke,
  16. Betondecke dicke,
  17. 1957 betondecke?,
  18. wie dick ist eine kellerdecke,
  19. Stahlbetondecke 18cm,
  20. dicke von stahlbetondecken,
  21. altbau decke 2 cm dick tragfähig,
  22. stahlbetondecken dicke,
  23. tragende betondecke Belastung,
  24. wie dick geschossdecken häuser 60er jahre,
  25. Stahlbeton Deckenstärke
Die Seite wird geladen...

Dicke von Stahlbetondecken seit den 50ern bis heute - Ähnliche Themen

  1. elektroinstall. unter estrich zu dick

    elektroinstall. unter estrich zu dick: Hallo Zusammen, habe gerade ein Problem und bin mir nicht sicher wie sauer ich auf den Elektriker sein darf. WIr bauen aktuell am Bestand an....
  2. Schlossdielen wie dick und welches Material?

    Schlossdielen wie dick und welches Material?: Hallo, ich habe einen Raum mit 5 m x 9 m. Dort kommt ein Holzboden auf einer Lattung rein. Momentan tendiere ich zu Schlossdielen. Da gibt es...
  3. Trittschalldämmung unter FBH, wie dick sollte sie sein?

    Trittschalldämmung unter FBH, wie dick sollte sie sein?: Hallo, für die Elektroinstallation plane ich NYM-Leitungen und für die Daten 25er FBY Rohre. D.h. die Installation ist maximal etwa 25 mm dick....
  4. Dicke von reinem Kalkputz

    Dicke von reinem Kalkputz: Hallo liebe Forumsgemeinschaft, ich hätte eine Frage zum Verputzen von Wänden. Bisher habe ich nur rohe Ziegelwände (oder Ytong) mit reinem...
  5. Eigentumswohnung / MFH: Dicke d. Betondecke zu gering

    Eigentumswohnung / MFH: Dicke d. Betondecke zu gering: Liebe Experten, für die Decke über meiner Eigentumswohnung (darüber ist nur noch das Penthouse) ist in den Bauplänen eine Dicke von 24 cm...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden