Dickere Steine für Außenwand an der Nordseite?

Diskutiere Dickere Steine für Außenwand an der Nordseite? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen! Macht es Sinn bei monolithischer Bauweise (z.B. Porenbeton) die Nordseite dicker auszuführen. Ich denke da z.B. an 42,5er oder...

  1. JarnoC

    JarnoC

    Dabei seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Potsdam
    Hallo zusammen!
    Macht es Sinn bei monolithischer Bauweise (z.B. Porenbeton) die Nordseite dicker auszuführen. Ich denke da z.B. an 42,5er oder 48er Wände für die Nordseite und den Rest in 36,5.
    Gruß, J.
     
  2. #2 Inkognito, 17.09.2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Kann sein, muss aber nicht. Der Wand-U-Wert wird über die Summe der Einzelflächen gewichtet.
     
  3. #3 Alfons Fischer, 18.09.2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    theoretisch ja.
    In der Praxis spielen die niedrigeren Temperaturen an der Nordseite, bzw. die höheren Temperaturen oder die Aufheizung der Fassade (solare Gewinne) an der Südseite beim heutigen ohnehin guten Wärmeschutz der Gebäudehülle eine verschwindend kleine Rolle.
    KF behauptet anderes, das stimmt aber nur bei Gebäuden (bzw. dem Wärmeschutzstandard) vergangener Epochen...
     
  4. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13.09.2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Jarnoc. Wird ab und zu gemacht. Auch z.B. bessere Fenster für Nordseite. Muß man halt schaun was das mehr kostet (Material usw.) und was es bringt.
     
  5. #5 tgaeb01, 19.09.2014
    tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31.03.2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Wie kann man bei einem Bestandsgebäude die Wahl der AW Dicke haben? Eher ungewönlich!
    Thermische Sollbruchstelle sind meist die Fenster. Bei sorgfältiger Neubauplanungen wird die Gebäudeausrichtung berücksichtigt. Bedeutet, gen Norden wenig Fensterfläche, da hier keine solaren Gewinne zu erwarten sind. Was oft vergessen wird, mit kleinerem U-Wert der Fenster, reduziert sich auch der g Wert (solare Gewinne)
     
  6. #6 ThomasMD, 19.09.2014
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wer macht sowas ab und zu? Dein Stammtisch?

    Es ist eine Mär zu glauben, bei uns wären die Temperaturen auf der Nordseite tiefer.
    Lediglich die solaren Gewinne sind geringer.

    Fragt der Lehrer beim Wandertag:" Wer kann mir sagen in welche Himmelsrichtung wir wandern?"
    Fritzchen: "Nach Süden Herr Lehrer."
    "Bravo Fritzchen und woran merkst Du das?"
    "Weil es immer wärmer wird..."
     
  7. #7 Inkognito, 19.09.2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Und was spricht jetzt dagegen auf der Nordseite eine Wärmeschutzverglasung zu verbauen und auf der Südseite beispielsweise eine Sonnenschutzverglasung?
     
  8. #8 th_viper, 19.09.2014
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Bin zwar nicht angesprochen, aber ich kenne das aus diversen Publikationen, bei denen gut gedämmte Häuser vorgestellt wurden.
     
  9. JarnoC

    JarnoC

    Dabei seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Potsdam
    Wie wird denn üblicherweise gerechnet (Heizlast, EnEV, etc)? Wird da für die Wände die Himmelsrichtung berücksichtigt? Wenn nein, wäre es aus meiner Sicht ein Indikator dafür, dass es nicht besonders relevant ist.
     
  10. #10 Kater432, 19.09.2014
    Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Bei der Heizlastberechung wird die Himmelsrichtung nicht berücksichtig. Da wird nur der U-Wert der Bauteile (Fenster/Wände/Decken/Boden) genommen und mit AT und IT gegengerechnet und somit der Wärmeverlust dafür berechnet. In Summe ergibt das dann die Heizlast für die einzelnen Räume.

    Bei der Enev gibt es bei der Eingabe auch die Himmelsrichtung. Dies aber glaub ich nur relevant für die solaren Gewinne über die Fenster. Bei den Wänden?? Ob das dort auch reinrechnet, ich glaube nicht. Die Himmelsrichtung wird dort nur für Fenster/türen mit Glasanteil gerechnet.
     
  11. #11 Inkognito, 19.09.2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Dickere Wände sind bei den solaren Gewinnen opaker Bauteile nicht im Vorteil, dunkle sind es, aber das geht lediglich als "negativer Verlust" in die Rechnung mit ein. Keinesfalls überwiegen diese Anteile, wie die sogenannten "Ziegelphysiker" glauben machen wollen.

    Bei den Fenstern ist die Himmelsrichtung sehr relevant, wie auch für den Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes. Daher auch die Praxis Sonnenschutz- und Wärmeschutzverglasung nach Himmelsrichtung aufzuteilen.

    Der Vorteil dickerer Nordwände ist lediglich der, dass der gesamte Wand-U-Wert eben gemittelt wird, im Verhältnis zu den Flächen - und dass dort üblicherweise viel Wandfläche und wenig Fensterfläche vorhanden ist. Das Prinzip ist aber unabhängig von der Himmelsrichtung, wenn man jetzt aus welchem Grund auch immer keine oder wenig Fenster nach Osten hat würde auch das funktionieren.
     
  12. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13.09.2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Thomas MD. Was soll ich dir auf sowas antworten. Einfach nachlesen. Natürlich gibts Häuser mit unterschiedlicher Dämmung. Es werden auch 2,3 oder 4-Scheiben-Gläser je nach Himmelsrichtung verwendet.

    Oder schau dir hier mal den Forumsbau in Holz an. Da wird für die Dämmung der Install.ebene auch einmal Steinwolle 035 oder eben für Nordseite Miwo 032 verwendet. Also was möchtest du?

    Hauptsache versuchen jemanden lächerlich zu machen oder? Ganz toll... das mitm Stammtisch:shades
     
  13. #13 Skeptiker, 19.09.2014
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16.01.2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Hüstel, das Fenster eines Gebäudes unterschiedliche Eigenschaften haben, ist nun wirklich Alltag.
     
  14. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Um ehrlich zu ich denke genau so. Die Temperaturn ist allen Seiten gleich, nur die Solare gewinnung ist unterschiedlich.

    Die 2fach lassen einfach mehr Licht durch und damit höhere Solare Gewinnung. Deswegen wird gerne im Süden 2fach und im norden 3fach gemacht und nicht weil im Süden wärmer ist.

    Da man so gut wie keine Solare Gewinne über die Wände hat (jedenfalls nicht bei Neubau), deswegen ist egal ob man auf Nordseite 36,5 oder 42,5er hat. Siehe #3
    Klar diese eine Wand ist besser gedämmt, aber das wars auch schon.
     
  15. #15 Inkognito, 19.09.2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Das kann doch schon sehr hilfreich sein, nicht? Damit kann man dort wo Fenster sind schießschartenartige Laibungen vermeiden, die Wohnfläche geringfügig vergrößern, dort die bessere/dickere oder gar zweilagige Dämmung hinpacken, wo sie nicht durch lauter Anschlüsse unterbrochen wird und man einfach leichter Fläche machen kann.

    Natürlich wird es albern, wenn die U-Werte plötzlich dramatische Unterschiede aufweisen, aber so ganz grundsätzlich finde ich das das ein Ansatz ist, den man bei Bedarf weiter verfolgen kann.
     
  16. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    also in meinen Augen macht es keinen Sinn. Warum sollte das sinn machen auf Nordseite Miwo032 zunehmen und andere seiten Steinwolle 035?
     
  17. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13.09.2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Ist aber so:

    Wanddicke insgesamt 40cm plus Putz
    Wandaufbau von innen nach Aussen
    -2x12,5 mm Rigips bzw. im Bad Fermacell 18mm (wegen der Wandheizung)
    Auf der Süd- und Westseite ist die 6cm Inst.Ebene mit Steinwolle 035 gefüttert, auf der Ost- und Nordseite mit Glaswolle 032.
    -15mm OSB-Platte
    -20 cm Holzstiele mit Steinwolle 035
    -4 cm Querlattung mit Steinwolle 040
    -6cm Pavatex-Platte als Putzträger
    -Putz

    Was mich mal interessieren würde. Sind all diese Aussagen das das keinen Sinn macht mit Berechnungen hinterlegt oder einfach nur so gesagt?
     
  18. #18 ThomasMD, 20.09.2014
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Dann mögen doch bitteschön die Erschaffer des "Forumsbaus aus Holz" ihre Entscheidung zu diesem Tun begründen anstatt von denen, die diesen Unsinn nicht mitmachen, den Negativbeweis zu verlangen.
    Du kannst natürlich auch selbst nachdenken und Deine Überlegungen mit Langzeit-Temperaturaufzeichnung von allen Deiner Gebäudeseiten untermauern.
     
  19. #19 mastehr, 20.09.2014
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielleicht hätte man mit 035 nur KfW-56 erreicht und mit teilweiser Verwendung von 032 hat sich KfW-54 ergeben. Bei kompletter Verwendung wäre vielleicht KfW-52 erreicht worden.
     
  20. #20 Inkognito, 20.09.2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Welche Szenarien es gibt in denen ein solches Vorgehen sinnvoll sein kann wurde doch nun oft genug durchgekaut, genau so wie es in den rechnerischen Nachweis eingeht. Wenn man es nicht glauben will, muss man selbst den Taschenrechner anwerfen. Wie sehr sich der Unterschied sich auf der Heizkostenabrechnung bemerkbar macht sei mal dahingestellt, die anderen Vorteile wurden ja bereits genannt.

    PS: Die Höhe von Gefälledämmung kann man z.B. nicht so einfach mitteln wie die der Wandflächen.
     
Thema:

Dickere Steine für Außenwand an der Nordseite?

Die Seite wird geladen...

Dickere Steine für Außenwand an der Nordseite? - Ähnliche Themen

  1. Granitplatten (10mm dick) im Innenbereich verkehrt herum legen

    Granitplatten (10mm dick) im Innenbereich verkehrt herum legen: Im Flur nach der Haustüre sollen Granitplatten 60x30cm verlegt werden, 10mm dick. Sie sind poliert, glänzend - MEINER FRAU gefallen sie aber...
  2. Fassadendämmung mit unterschiedlicher Dicke

    Fassadendämmung mit unterschiedlicher Dicke: Hallo, mal wieder hat sich ein Problem bei meiner Sanierung aufgetan: Auf einer Seite der Fassade müssen wir wegen eines Rücksprungs (ehemalige...
  3. Dicke der Perimeterdämmung weiße Wanne

    Dicke der Perimeterdämmung weiße Wanne: Hallo zusammen, wir bauen nach KFW 55, der Keller soll nicht als Wohnraum genutzt werden, aber wir wollen eine weiße Wanne, obwohl keine...
  4. KS-Stein: Welche Dicke Wärmedämmung U-Wert wirtschaftlich?

    KS-Stein: Welche Dicke Wärmedämmung U-Wert wirtschaftlich?: Hallo, wir planen zur Zeit einen Massivhaus-Neubau über einen Architekten. Der Grundriss sowie die statischen Berechnungen stehen schon, auch...
  5. 30 cm dicken Ytong oder schmalerer Stein + WDVS

    30 cm dicken Ytong oder schmalerer Stein + WDVS: Hallo zusammen, mein Architekt hat mir nun eine Frage gestellt. Möchte ich eine 30 cm dicke Ytongwand + Außenputz oder eine ca. 17,5 cm Wand + 12...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden