DIN4124

Diskutiere DIN4124 im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Anlass meines Beitrages ist eine Anfrage im Bau-Forum über das Freilegen der Kellerwände. Dies war schon zu den Zeiten mein Lieblingsthema, als...

  1. #1 Elias Brunn, 27. Mai 2002
    Elias Brunn

    Elias Brunn

    Dabei seit:
    21. Mai 2002
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur / Tragwerksplanung
    Ort:
    Niedersachsen
    Anlass meines Beitrages ist eine Anfrage im Bau-Forum über das Freilegen der Kellerwände. Dies war schon zu den Zeiten mein Lieblingsthema, als das bau-Forum noch offen war für alle. Denn: Es gibt sie wirklich die DIN4124 und darin ist einiges zum Thema Baugruben zu lesen. Denn es ist keines falls richtig ein Haus auf allen vier Seiten am Stück einfach freizulegen. Vielmehr heisst es darin, dass der Aushub nur Abschnittsweis (<= 1,25 m erfolgen sollte, auch ist die Tiefe des unverbauten abböschens auf 1,25 m zunächst einmal pauschal beschränkt. Und das ganze gilt natürlich nur wenn kein Grundwasser in der Nähe ist. Neuigkeiten für den Baulaien? Nicht nur wie ich immer wieder feststelle. Damit meine ich keinesfalls, das die DIN4124 für den Bauprofi eine heilige Kuh sein sollte (für den Laien in jedem Fall). Aber Vernunft und Sachverstand und vielleicht auch mal ein Standsicherheitsnachweis sollte auch beim buddeln beachtet werden. Denn schliesslich heisst die Bauregeln ja nicht: Wir probieren es erst einmal 10 mal aus, wenn dann nicht passiert, dann muss es so richtig sein.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Sehr informativ Hr. Brunn

    wenn ich mal in den Genuss komme ein Gebäude ausbutteln zu müssen werd ich dran denken ! ... ich glaub ABER das Problem dürfte auf die älteren Hausgenerationen zutreffen ?... wie sieht das z.b. bei einem Neubau aus Bodenplatte/Wände/Decken in Beton ... oder Bodenplatte/Decken in Beton die Wände aus Ziegelsteine o.Ä. ?

    MFG
     
  4. #3 Elias Brunn, 28. Mai 2002
    Elias Brunn

    Elias Brunn

    Dabei seit:
    21. Mai 2002
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur / Tragwerksplanung
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Herr Thalhammer, das Gebäude ist ja nicht das Problem, sondern der Boden. Da ist man also schön verdichter Boden mit einer Auflast drauf und aufeinmal wird man örtlich entlastet - Was tut man als intelligenter Boden - abhauen. (Natürlich nur wenn man kein Fels ist. Baue ich neu auf einer Bodenplatte ohne Keller ist die Situation völlig anders, die Last kommt von oben und ich kann (als Boden) ja nicht links und rechts weg und nach oben will ich nicht. Buddelt allerdings jetzt neben mir einer einen schönes tiefes Loch ist der Effekt wie gehabt. Die Gebäude gehen nur in folge der Bodenbewegung kaputt. (Kennt das denn der Bauunternehmer nicht vom verdichten, wenn man eine Bodenplatte vor dem Stahlbau errichten möchte?). Die ganzen Regeln (bitte nicht auf ganz festlegen) beziehen sich auch die Standsicherheit des Bodens.
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Langsam versteh ich´s (!)

    und wenn unter der Bodenplatte dann noch Filterkies aufgebracht wurde bzw. Sickerwasser ansteht dann geht das ganze sicher noch viel schneller ?
    -
    FAZIT: Bei einem Sanierungsfall ob ALT oder NEU sollte man das wie im Unterfangungsbereich in kleinen Abschnitten (Ihr Zitat: (<= 1,25 m ) ausführen ... DANKE (!) wieder mal was dazu gelernt ... eigentlich kommt solche Maßnahmen bei uns nie zur Ausführung ... ABER man weiß ja nie ;-)

    MFG
     
  6. #5 Michael Prieß, 28. Mai 2002
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Auch nicht mein Spezielgebiet

    aber bitte warum steht das nicht in den Statiken drin, wenn es um einen Anbau geht, und dann gleich ganz dick auf der ersten Seite. Es wäre ja nicht das erste Haus, daß nachdem die Bagger anrollen, der Altbestand danach abgerissen werden muß. Kenne selber einen solchen Fall nicht weit von mir. Bauherren sind in Urlaub gefahren und als Sie wieder kamen und die Notabstützung Ihres einsturzgefährdeten Hauses sahen gleich wieder urlaubsreif gewesen :( Das Thema hatten wir auch schonmal im anderen Forum Josef, wenn du dich erinnerst. Damals wollte auch jemand seine Fundamente komplett freibuddeln.
     
  7. MB

    MB Gast

    ich buddel mal

    Nein, ich buddel nicht inne Erde. Ich buddel mal Bilder raus. Hab ich mal in Berlin mit Bauworsch gemacht. Ob ich die jemals wiederfinde?
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    JA Michael

    ich errinnere mich noch wage an dem Tread seinerzeit ... ABER irgendwie ging das auch an mir vorbei weils halt bei mir nicht zutrifft ... ABER jetzt möcht ich das auch wissen (!) ... man weiss ja nie ... Her mit den Bildern MB
    ;-)
     
  9. MB

    MB Gast

    Heee!

    Hetzt mich nicht. ich bin auf der Arbeit, nicht auf der Flucht :P
     
  10. #9 Michael Prieß, 28. Mai 2002
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    noch nie

    was von Akkord gehört was :D
     
  11. MB

    MB Gast

    Mach doch selber

    Bild haste *feix* }>
     
  12. #11 Michael Prieß, 28. Mai 2002
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Da Martin heute

    mal wieder den Turbo nicht finden kann, hab ich mal ein wenig auf seiner Festplatte gestöbert und stell es für Ihn hier mal rein.

    [​IMG]
     
  13. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    DA kommt ne schöne Last daher

    vielleicht kann man ein paar Infos dazu haben warum es da zum Schaden kam ?
    -
    Unterschiedliche Gründungstiefen ?
    -
    wurden Unterfangungen vorgenommen ?
    -
    ODER trifft hier Hr. Brunn berechtigter Einbau mit der Bodenbewegung ?
    -
    Wie alt ist das geschädigten Gebäude ?
    -
    Der Besitzer des geschädigten Gebäudes dürfte wohl nicht begeistert sein ?

    MFG
     
  14. MB

    MB Gast

    Infos

    jaja, Infos kommen ja. Meckert nicht gleich rum :D
    Das rechte Gebäude steht schon länger. Was links davon war, weiß ich nicht, vielleicht weiß es Bauworsch.
    Das linke Gebäude ist jedenfalls leicht erkennbar neu.
    Ich könnte mich kranklachen, wenn Ihr die restlichen Bilder sehen würdet und fragt mal Bauwosch nach *Pluuuuuuummmmmmpssss"
    *aufdembodenkrümm*
    Im Moment geht's mir nur darum, was passiert, wenn man planlos "buddelt"
     
  15. #14 Elias Brunn, 29. Mai 2002
    Elias Brunn

    Elias Brunn

    Dabei seit:
    21. Mai 2002
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur / Tragwerksplanung
    Ort:
    Niedersachsen
    DIN4124 - Warum es nicht in der Statik steht....

    Weil der Statiker davon ausgeht, dass die Arbeiten mit Sachkompetenz ausgeführt werden... - aber die Planung muss schon so erfolgen, dass der Bau auch Abschnittweise möglich ist und keine Gefährdung eintritt. Also die UK Fundament neu = UK Fundament alt (Regel 1) und dann die Bewehrung so verlegen, dass ein Abschnittsweiser Bau möglich ist, oder auch sehr beliebt eine außreichend Dicke Sauberkeitsschicht angeben, die dann Abschnittsweise eingebracht werden kann, so dass der Boden nicht entweicht. Die Prüfstatitker schreiben übrigens immer in der Prüfbericht " Die DIN 4124 ist zu beachten". Natürlich fällt nicht immer gleich das Haus ein, wenn man es nicht macht, aber wenn auch nur kleine Bereiche "Hohllaufen" kann das Nachbargebäude schon hübsche Risse kriegen.
     
  16. #15 Elias Brunn, 29. Mai 2002
    Elias Brunn

    Elias Brunn

    Dabei seit:
    21. Mai 2002
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur / Tragwerksplanung
    Ort:
    Niedersachsen
    gestern noch gemekelt heute selber gehabt

    habe gerade einen Anruf von einem Bauleiter bekommen, wegen etwas völlig anderem und er erwähnt so by the way ein vorhandenes Fundament, was sie, als sie danach suchen sollten nicht gefunden hatten und jetzt doch völlig überraschend da ist. Auf meine dezente Nachfrage erfahre ich, dass das vorhandene Fundament etwa einen halben Meter höher liegt als die neuen....Jetzt weiss ich warum Bauleiter scheinbar die besseren Nerven haben....
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 bauworsch, 29. Mai 2002
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Zum Bild

    Dat iss in Bärlin-Mitte, da war davor ein wilder Parkplatz ( Baulücke seit ´45 ). Der schlaue Bauträger ( ich hab daneben gebaut und gleich mal ein zusätzliches Fundament unter meinen Neubau machen lassen, da er mit seiner TG ca 1,25 unter meine Sohle gegangen ist ) hat so ca 30 cm neben dem zu bewundernden Gebäude seine Spundwände reingedroschen und ca. 4,75 m tief ausgebuddelt, bis, ja bis sich die Spundwände durchgebogen haben, was denkt Ihr wie schnell der die Gründung und die TG- und Kellerwände an dieser Seite hochgezogen hat, allerdings leider zu spät, wie man ja sehen kann. Sein Bauvorhaben ist mittlerweile fertig, das Nachbargebäude allerdings noch mehr, ich bin in nächster Zeit öfter mal wieder in Berlin, ich sorge für Bildnachschlag ;D ;D
     
  19. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Rißstruktur der Giebelecke

    zeigt eindeutig das Absenken des Giebels ,belegt durch die Rissdiagonalen und gleichzeitigem Abscheren der Fensterbrüstungen mit den lotrechten Rissen. Klarer gehts nicht mehr. Wundert mich nur,daß der ganze Giebel nicht in die Knie gegangen ist.

    Jupp
     
Thema:

DIN4124