Diverse Probleme

Diskutiere Diverse Probleme im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich kämpfe mich gerade als Neuling durch eure umfassenden Beiträge, dazu einige Fragen: 1) sauberkeitsschicht: Mein Maurer will Delta MS...

  1. Ralph

    Ralph Gast

    Hallo,

    ich kämpfe mich gerade als Neuling durch eure
    umfassenden Beiträge, dazu einige Fragen:

    1) sauberkeitsschicht: Mein Maurer will Delta MS
    verwenden, der Baugrund ist aber durch die starken Regenfälle sehr instabil und bildet auch
    nicht die Plane Grundlage, Frage : erst etwas
    Boden abtragen und mit Füllkies auffüllen ?

    2) Das zur Bewährung nötige Material (Baustahlmatten Q 188) liegt wegen des Regens
    schon ein paar Tage rum und hat flugrost
    angesetzt - problematisch ?

    3) Bei 36,5 er Aussenwand und 17,5 er Innenwände, wieviel cm muß die 1. Decke auf
    der Aussenwand aufliegen ?

    4) Das Streifenfundament wurde mit Faserbeton
    bewehrt (Boden ausreichend Tragfähig), reicht
    das aus ?

    5) Muss der Beton der Bodenplatte gerüttelt werden um die notwendige Festigkeit zu bekommen ?

    Ich hoffe auf (wie immer bei euch) hilfreiche
    Antworten !!!!

    danke und Gruß
    Ralph
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bauworsch, 20. Juli 2002
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Erstmal kurze Antwort und ein paar Fragen ;-)
    zu 1: Was für ein Boden ist vorhanden? Warum keine Wasserhaltung, z.B. mittels Pumpensumpf. Bei Lehmboden ist ein Austausch sinnvoll. Von Noppenbahnen als Sauberkeitsschicht halte ich persönlich rein gar nix. Ordentlich B25 fließfähig, das führt auch zu einer weiteren Verdichtung des Bodens. Wie sieht denn so Ihre Gesamtkonstruktion aus?
    zu 2: nein
    zu 3: steht in der Statik
    zu 4: keine Erfahrung mit dem Zeug, was meint der Statiker?
    zu 5: ja
     
  4. Saemmy

    Saemmy Gast

    Bodengutachten?

    zu 1.
    In der Regel stehts im Baugrundgutachten, ob der Boden überhaupt tragfähig ist. toniger Schluff, schluffiger Ton, lehmiger Schluff und schluffiger Lehm ist denkbar ungeeignet, Torfschichten ebenso. Da ist es erstmal völlig wurscht wie die Sauberkeitschicht ausgebildet wird. Der Kram muss raus und durch ne Kiesschüttung die kapillarbrechend wirkt, ersetzt werden.
     
  5. MB

    MB Gast

    Ich schließe mich an...

    Sehe ich es richtig, daß es sich um die Bodenplatte handelt, also ohne Keller gebaut wird?
    Wieso Streifenfundament, wenn der Boden doch ausreichend tragfähig ist? Eine Q 188 ist ja schon Minimalbewehrung. Oder sind das nicht Fundamente, sondern Frostschürzen? Dann wäre Stahlfaserbeton möglich.
    Wie schon oben genannt: Kies. Und die Abdichtung der Bodenplatte nicht vergesen (DIN 18195, Teil 4).
     
  6. Ralph

    Ralph Gast

    Hallo Herr Beisse,

    also das Streifenfundament ist nur eine Frostschürze, wobei ich anstelle des Faserbeton
    lieber eine richtige Bewehrung gehabt hätte, aber
    man hat mich einfach übergangen.....

    Ich denke, dass das Streifenfundament mit
    den Metallfasern aber mitträgt. Die Bewehrung
    Q 188 ist für die jetzt folgende Bodenplatte.

    Ich werde jetzt in der Mitte Boden abtragen, rütteln, mit Füllkies füllen und dann die (Lt.Thalhammer) 5 cm dicke Betonschicht B 25
    auffüllen lassen. Die Noppenschicht hat mein
    Maurer/Betonbauer schon gekauft. Ich werde sie
    auf den Fliessbeton verlegen. Dann kommen
    die Kunststoffschienen und die Bewehrung für
    die ganze Bodenplatte. Statiker hatte nur die Aussenwände für nötig erachtet.

    Kann ich den Aufbau so durchführen, stecke im
    Moment leider in einer blöden Lage. Der erste
    Bauunternehmer hat sich ins Krankenhaus ver-
    abschiedet, der zweite hat sehr viel zu tun und
    meinen Bau kommissarisch übernommen, so dass ich obige Arbeiten selbst ausführen werde.

    Bitte um weitere Tipps

    Vielen Dank für Ihre/Eure Hilfe
    Ralph
     
  7. Ralph

    Ralph Gast

    Hallo Saemmy,


    also der Bodenaufbau sieht folgendermassen
    aus:

    bis 0,2 m = Mutterboden, stark tonig
    bis 0,8 m = Schluff, tonig, steinig
    bis 4,0 m = Sand, steinig, mitteldicht-dicht

    ich denke, dass die Schicht bis 0,8 m
    raus muss und gegen Füllkies zu ersetzen ist
    oder ????

    Wir sind schon auf 40 cm Tiefer fehlt also nicht mehr soviel!

    Das liegt daran, dass das Grundstück von 0
    auf 40 cm ansteigt, wir aber nur 4 m Traufenhöhe
    haben, so dass wir das Haus auf Null nivelliert
    haben, den Rest trage ich ab (bzw. habe ich schon !!!)

    Also, bitte nochmal Hilfestellung von Euch und
    schon im Vornherein vielen Dank !
    Gruß
    Ralph
     
  8. Ralph

    Ralph Gast

    Hallo,

    etwas habe ich noch vergessen, bevor ich den
    Kies einbringe, sollte ich besser noch eine
    Rüttelplatte einsetzen, und auch den Kies
    nochmal festrüttel, ich habe Zeit und Urlaub
    (und jede Menge Probleme)...

    Danke
    Ralph
     
  9. Ralph

    Ralph Gast

    Hallo Herr Worsch,

    die Konstruktion habe ich in den beiden anderen
    Antworten angeführt, sollte Sie noch Fragen
    bitte mailen, ich bin über jede Hilfe dankbar!

    Gruß
    Ralph
     
  10. Ralph

    Ralph Gast

    Herr Beisse,

    Sie schreiben Q 188 ist minimalbewehrung,

    wie können wir den bei der Bodenplatte auf
    Nummer sicher gehen ?

    Ralph
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Wie stark wird diese Bodenplatte ?
    -
    Das schlimmste in meinen Augen sind diese
    Noppenbahnen als sauberkeitsschichtersatz
    DEN diese Bahnen bilden "A" KEINEN Verbund mit dem Erdreich sprich Löcher unebenheiten etc. werden einfach überbrückt ... "B" diese Bahnen liegen NIE plan das heisst es geht Berg auf und Bergab wie im Hochgebirge die untere Bewehrung folgt dementsprechend das heisst ABER auch das Teile dieser Unteren Bewehrung hin- und wieder mal aufliegen werden und somit Betondeckung bzw. Bewehrungssinn dann aufgehoben werden ...
    "C" damit sowas halbwegs funktioniert müsste man schon 50mm Abstandhalter verkehrt herum auf diese Bahnen legen und die Stärke der Bodenplatte um min. 2cm zu herhöhen (!) ... damit die Betondeckung gewährleistet werden kann ... "D" Abstandhalter zwischen der unteren und oberen Bewehrung kann man NICHT auf diese Bahnen stellen weil sie sich durch diese Bahnen stanzen würden ... das heisst man müsste in dem Fall Superschlangen verwenden die zwischen OBERER und Unterer Bewehrungen aufgebracht werden ... ABER so buckelt wie dann die Untere Bewehrung drinliegt liegt danach dann auch die obere Bewehrung drin (!) ... SINN oder Unsinn von diesen Bahnen als Sauberkeitsschichtersatz wär hier die Frage ? ... m.E. nach Unsinn
    -
    Die meisten Fragen wurde ja bereits beantwortet ... was bleibt ist noch das Stahlfaserfundament ... Welch ein Luxus für diese Frostschürzen man beachte das hier der Verbund Bodenplatte/Frostschürze fehlt ... was hilft dann eine Frostschürzenbewehrung ?
    -
    Ja auch ich schliesse mich meinen Vorrednern an ... besser wär´s ein Statiker dazu zu holen den die gewählte Q188 ist ja schon das niedrigste was man einbauen kann (!) ... reicht das aus ? ... wenn ich die Daten des Bodens mal so durchlesen sagt mein Bauch erst mal NEIN obwohl ich noch nichtmal die Stärke der Bodenplatte kenne !

    MFG
     
  12. #11 Problemkind, 21. Juli 2002
    Problemkind

    Problemkind Gast

    noch eine Frage :
    Sollten alle Stricke reissen, und wir beginnen
    erst im Frühjahr 2003 mit dem Rohbau,
    kann das fertige Fundament/Bodenplatte
    so frei den Winter überstehen, oder gibt es auch
    hier wieder grundsätzliche Probleme ?

    Danke
    Ralph
     
  13. #12 Problemkind, 21. Juli 2002
    Problemkind

    Problemkind Gast

    Herr Thalhammer,

    können wir mal telefonieren, ich rufe Sie
    an !!!!!!!!!


    Gruß
    Ralph
     
  14. #13 Problemkind, 21. Juli 2002
    Problemkind

    Problemkind Gast

    Sorry, aber Statiker ist nicht gleich Statiker,
    unserer ist leider auf Schlüsselfertighäuser
    spezialisiert und schreibt das Minimalste vor.
    Hab ich erst später mitbekommen.

    Also lt. Statiker: Als zulässige Bodenpressung
    werden 0,22 N/qmm angenommen.
    Sohlplatte mit d=20 cm erhält eine konstruktive
    Bewehrung aus oben : Q 131 durchgehend und
    unten 1,075 m breite Mattenstreifen Q 257 A
    unter den tragenden Aussen- und Innenwänden.

    Mein Maurer hat diese Werte auf Q 188 und
    komplette Bodenplatte raufgesetz.

    Ich will mit dem Statiker nicht mehr reden (unfreundlich usw.)

    Welche Bewehrung und Dicke der Platte soll
    ich wählen, um auf der sicheren Seite zu sein ?

    Bitte um Unterstützung !

    Gruß Ralph
     
  15. #14 bauworsch, 21. Juli 2002
    bauworsch

    bauworsch Gast

    @ Problemkind Ralph Diverse Probleme

    Mit dem weiteren Aufbau komme ich klar, muss mich da Josef anschließen, das ist die Mindestbewehrung, die Sie da haben. Mir wäre das zuwenig, aber Sie haben ja Streifenfundamente, dann kann es schon reichen, oder sind´s tatsächlich nur Frostschürzen?
    Ich gehe davon aus, dass Sie ohne Keller bauen? Entscheidend für die Sauberkeitsschicht aus fließfähigem B25 und den weiteren Aufbau ist, dass Ihre Bodenplatte eine WU-Konstruktion wird, also mind. 25 cm stark und Bewehrung mit Matten Q 378. Sollte das keine WU-Konstruktion sein, und nach den jetzigen Angaben ist es auch keine!!!, dann kann das mit der "Suppe" gefährlich werden, da die Kapilarschicht durch das Einschlämmen des Bodens nicht mehr funktioniert. Wenn Sie nicht gerade unter Zeitdruck stehen, dann sollten Sie das Gesamtkonzept vielleicht nochmals überdenken. Die Mehrkosten für Beton und Stahl für eine WU-Konstruktion halten sich absolut in Grenzen.
     
  16. MB

    MB Gast

    Nix mehr zu sagen

    Haben ja Worsch und Thalhammer schon getan. Ich wundere mich nur über die eigenmächtige Änderung der Statik durch den Maurer. Haftet der auch? Ist der dafür überhaupt versichert?
    Q 257 A unten kann reichen, wenn die Platte als elastisch gebettet gerechnet worden ist. Allerdings ist Kies schwer zu verdichten.
    Aber wie J.T. schon beschrieben hat, Sauberkeitsschicht OHNE Folie.
     
  17. #16 Problemkind, 22. Juli 2002
    Problemkind

    Problemkind Gast

    Hallo Herr Beisse,

    ich habe heute mit einer Massivbau - Firma
    gesprochen man hat mir dort eine 25 er Platte
    mit Q 513 Matten empfohlen.

    Ich habe aber Herrn Worsch die kompletten Unter-
    lagen heute per Express zugesandt.

    Er hatte mir schon Q 378 empfohlen und die
    25 er Platte mit einer Schotterschicht sowie einer
    daraufliegenden B 25 Sauberkeitsschicht , der
    dann die Bodenplatte folgt.

    Ich warte die genauen Empfehlungen von Herrn
    Worsch ab. Die Zeit habe ich zum Glück.

    Um 0/45 Schotter, Qualität B1 mit einer Tragfähig-
    keit von max. 180 MN/qmm habe ich mich gekümmert, die Schlufftonschicht (30 cm) kommt
    raus, der Schotter wird zwischenverdichtet und
    dann folgt der Fliessbeton.

    Herr Worsch meint, dass man damit das (fälschlicherweise) als Frostschürze ausgebildeten Streifenfundament
    (hier B 25 mit Metallfasern)
    entlasten kann. Die tragende Rolle übernimmt
    somit die Bodenplatte.

    Eine Frage habe ich noch, beim Füllen der
    Streifenfundament konnte dies nicht ganz
    plan (gefälle von 0 bis 10 cm zu einer Ecke, hier
    sammelte sich auch das Regenwasser) erfolgen.
    Es fehlte noch ca. 2 cbm Beton.

    Der Betonbauer wollte dies beim Bodenplattegiessen ausgleichen, ist das möglich
    oder muss die kleine Senke noch exakt verfüllt
    werden ?

    Wie immer Danke !!
    Gruß Ralph
     
  18. MB

    MB Gast

    Wenn ich das richtig verstehe, fehlt etwas Beton in der Höhe. Das kann er dann beim Gießen der Decke ausgleichen. Er muß nur aufpassen, daß ihm die Bewehrung nicht abtaucht. Die untere Auflage fehlt ja da.
     
  19. #18 Problemkind, 23. Juli 2002
    Problemkind

    Problemkind Gast

    Morgen Herr Beisse,

    genau das war meine Befürchtung, kann
    man das vorher mit der Sauberkeitsschicht
    erledigen ? (wie von Herrn Worsch empfohlen)

    Das Material läuft ja gut, oder ist dies
    wiederum in der tieferen Ecke ( ca. 10 cm)
    eine Schwachstelle. Wenn ja, lässt sich dies
    mittels einer separaten Bewehrung
    mindern ?

    Noch bin ich offen für jede Optimierung....

    Wie immer vielen Dank
    Gruß Ralph
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Elias Brunn, 23. Juli 2002
    Elias Brunn

    Elias Brunn

    Dabei seit:
    21. Mai 2002
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur / Tragwerksplanung
    Ort:
    Niedersachsen
    lustiges Mattenraten

    Liebe Kollegen, was ist das denn für ein lustiges Mattenraten hier? Da habe ich einmal ein paar Anmerkungen: Erst einmal, Sie schrieben oben, der Boden sei aufgeweicht durch den Regen. Aus (für uns Statiker) unerklärlichen Gründen sind viele Bauunternehmer immer der Meinung man könne ruhig ins Wasser betonieren. Ich will damit die Grundsätzliche Möglichkeit von Unterwasserbeton nicht leugnen, aber es ist doch klar, in die Brühe wird nicht betoniert. Dann, wenn Ihre Baugrube jetzt im Wasser steht, dann müssen Sie auch gegen drückendes Wasser abdichten, sonst nützen auch die diversen Matten nichts. Beim lustigen Mattenraten schliesse ich mich der Q378 an, mit der Bemerkung: Industriebau-bodenplatten-standard-Matte. Ansonsten sollte man das Mattenraten lassen. Im übrigen benötigt der Statiker die größere Bewehrung unter den Wänden für das Durchstanzen. Im Feld ist natürlich die obere Bewehrung die tragende.
    Am Ende eine Nebenfrage - Warum B25 als Sauberkeitsschicht, wir nehmen immer B10.
    MfG, E.Brunn, immernoch schwimmend 8)
     
  22. #20 Problemkind, 23. Juli 2002
    Problemkind

    Problemkind Gast

    Hallo Herr Brunn,

    so lustig finde ich das garnicht..........

    1.) steht im Bau kein Wasser, der Boden
    ist nur feucht, die 30 cm Schlufftonschicht sollte, so sagte man mir zu Sicherheit raus

    2.)der gemessene Grundwasserpegel liegt bei
    4 m, ist also auch kein Problem

    3.) die Q 378 dient einfach meiner Beruhigung
    (Bauherr) und macht nur 1/100 der Bausumme
    aus.

    4.) was heisst: "Im übrigen benötigt der Statiker die größere Bewehrung unter den Wänden für das Durchstanzen. Im Feld ist natürlich die obere Bewehrung die tragende".

    Welche größere Bewehrung unter den Wänden?
    -im Feld also Q 378 und unter den Wänden
    (hier hat unser Statiker Q 257 A angegeben)

    Sorry, aber der Mist hat sich ergeben, weil
    Leute als Statiker arbeiten, die Hauptberuflich
    an der Uni dozieren und sich hiermit die Urlaubskasse aufbessern......
     
Thema: Diverse Probleme
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fundamentbewehrung deckung

    ,
  2. Q188 Fundament

Die Seite wird geladen...

Diverse Probleme - Ähnliche Themen

  1. Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme

    Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme: Bin mir jetzt nicht sicher ob das Thema hier hingehört oder zur Rubrik Tür. Wir haben vor 3 Monaten eine neue Alu Haustür verbauen lassen, alles...
  2. Terrasse - Probleme mit Firma

    Terrasse - Probleme mit Firma: Wir haben durch eine Firma unsere Terrasse machen lassen, sowohl das Abdichten als auch das Verlegen der Betonplatten. Leider sind wir mit der...
  3. Wäscherutsche diverse Fragen

    Wäscherutsche diverse Fragen: Hallo Zusammen , Wir befinden uns gerade in der Endbauphase und haben nachträglich ein Wäscherohr einbau lassen in DN300 vom OG bis in den Keller...
  4. Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter)

    Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter): Hallo Zusammen, ich benötige Rat: Bei meinem Velux Dachfenster (GPU S06 0059) wurde das beschädigte alte Innenfutter (LSB 2002 S06) durch ein...
  5. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...