DIY Anbau -- das wird schon werden

Diskutiere DIY Anbau -- das wird schon werden im Mein Hausbau Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ich habe lange überlegt ob ich mein Projekt hier vorstelle und von Euch begleiten lassen. Da ich eh viele Fragen stellen will und...

  1. #1 Ab in die Ruine, 22.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Hallo zusammen,

    ich habe lange überlegt ob ich mein Projekt hier vorstelle und von Euch begleiten lassen. Da ich eh viele Fragen
    stellen will und es vielleicht keinen Sinn macht etliche Threads zu eröffnen und ich frage einfach hier gesammelt.
    Ich möchte wenn möglich alles selber machen. Baum gepflanzt und Kind gezeugt habe ich schon.
    Wir haben vor acht Jahren ein Haus von 1948 erworben. Damals in Berlin als Schnäppchen und ein ein kleines
    gemütliches Häuschen mit 90m³. Eine Wand eingerissen, Kamin nachgerüstet, drei Fenster erneuert und gemalert.
    Man merkt also, als Wohnungskinder, haben wir keine Luxuswünsche. Es werkelt noch die fast dreizig Jahre alte
    Gasheizung und wir sind weit entfernt von "neuem Wohnen" wie es im Hausbau Forum zelebriert wird.
    Jetzt sind ein paar Taler übrig und da bietet es sich an den Bau etwas zu erweitern. Zwei weitere Zimmer auf
    zwei Etagen sollen es werden. Auf Grund der mit Lehm gemauerten alten Wände und dem mangelnden Vertrauen
    in die alten Strukturen, wird der Anbau quasi ein eigenständiges Gebäude.
    Möglichst einfach, kein Styropor an den Wänden und Selbstmacher freundlich.

    Ansichten N-S.jpg

    Statt stupide zu verlängern, wird der Anbau etwas höher. Dadurch gewinnen wir auch einen kleinen Dachboden.

    Ansichten W-O.jpg

    Aus dem Allraum mit Küche, Essecke und Wohnzimmer wird eine Küche mit Esszimmer und Schlafzimmer und Wohnzimmer wandern in den Anbau.

    Grundriss EG.jpg
    Grundriss OG.jpg

    Anbau und Altbau sollen dann im Schwedenstil mit Stülpschalung verkleidet werden.

    asymmetrie-als-mittel-der-wahl-532777-1.jpg
     
    Kriminelle gefällt das.
  2. #2 Ab in die Ruine, 22.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Da der Altbau unterkellert ist aber der Anbau nicht, musste der Altbau gemäß Statik und DIN unterfangen werden.
    Also Blockweise bis zur Unterkante freischachten und Betonblöcke gießen.

    Unterfangung 1.jpg Unterfangung 2.jpg Unterfangung gesamt (1).jpg
     
  3. #3 Ab in die Ruine, 22.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Eines sei gesagt, ich werde wahrscheinlich nicht immer DIN gerecht bauen, sondern wie ich denke und es für mich praktikabel erscheint.
    Ich weiß ja nicht, seit wann es die DIN gibt und den deutschen Vorschriftenwahn, aber der Mensch baut ja schon ein paar tausend
    Jahre Häuser und so schwierig kann es ja nicht sein :lock
     
  4. #4 Ab in die Ruine, 22.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Beim der Handschachtung für das Streifenfundament kam die alte Sickergrube zu Tage. Die Abdeckung aus Stoltedielen wurde entfernt und ein paar Steinreihen
    entfernt und jetzt wird sie teil des Fundamentes.

    Grube 2.jpg

    Gott sei Danke waren sich Bodengutachter und Statiker uneins. Der Bodengutachten hatte vorgeschlagen den kompletten Boden unter dem
    Anbau einen Meter tief auszuschachten und mit verdichtungsfähigem Boden zu verfüllen. Was für ein Wahnsinn. Dem Statiker reichte dagegen
    ein Streifenfundament. Da ich gern etwas dicker, fester, besser baue, ist das Fundament 90cm statt 80 tief und im Erdbereich 50cm breit
    statt der geforderten 40cm. Aber dann hätte ich keinen Platz zum Buddeln gehabt. Der geschalte Teil ist dann 40cm.

    Verschalung.jpg

    Zwei Trudelbecher später war auch das Fundament gegossen.

    Beton 1.jpg

    Trotz 5cm dicker Dielen und einer Menge Stützen hat die Schalung dicke Backen gemacht und teilweise ist das Fundament 2,5cm nach außen breiter geworden.
    Habe ich den Druck des Betons wohl unterschätzt. Gott sei Dank ist meine größte Angst nicht wahr geworden und die Schalung ist nicht aufgplatzt.
     
  5. #5 Ab in die Ruine, 22.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Da der Aushub des Streifenfundamentes nicht für die Grube reichte, müsste mit Sand verfüllt werden.

    Verfüllung.jpg

    Dann haben ich mir den Luxus der aktuellen Stahlpreise gegönnt und die Bewehrung verlegt und zwei Tage lang gerödelt.
    Rund 1.200 Drähte sind wohl etwas üppig. Aber wieviel ist zuviel ist zuviel? Es hat zumindest nicht mehr gewackelt und gewippt.
    Dann noch die Verschalung erweitert.

    Oberschalung.jpg

    Nach der nächsten Runde Beton ist die Bodenplatte jetzt fertig. Diesmal hielt die Schalung auf den Millimeter.

    Bodenplatte.jpg

    Ich habe die Verschalung etwas größer gemacht, damit die Bodenplatte perfekt viereckig wird und das Streifenfundament nirgends übersteht.
    Die erste Schalung hatte ja etwas nachgegeben.
     
  6. #6 Ab in die Ruine, 22.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Heute habe ich mit dem Ausschalen begonnen.
    Ich hoffe das Ihr mir mit Rat und Tat zur Seite steht und nicht müde werdet meine Anfängerfragen zu beantworten.
    Danke für Eure Aufmerksamkeit.
     
  7. #7 simon84, 22.05.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.413
    Zustimmungen:
    4.496
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    seit 1918 circa :)
     
  8. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.407
    Zustimmungen:
    2.772
    Beruf:
    DIng Bauwesen
    Ort:
    Berlin
    Baugenehmigung/Bauanzeige?
    EnEV/GEG?
    Statiker/Bauleiter?
     
  9. #9 Ab in die Ruine, 23.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Ja, ja und ja.
     
  10. ynnus

    ynnus

    Dabei seit:
    19.09.2018
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    85
    Schönes "Projekt". Danke für die Fotos.

    Bei der Menge Beton habt ihr diesen bestimmt liefern lassen. Wurde das dann vom Lieferanten eingebracht und geglättet oder habt ihr das selbst gemacht?

    Noch eine Verständnisfrage: Das Unterfangen wird deshalb in mehreren Blöcken gemacht, weil das gesamte Fundament nicht gleichzeitig freigelegt werden darf?
     
  11. #11 Ab in die Ruine, 23.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Also die Unterfangung ist selbst angerührter Beton. Etliche Säcke aus dem Baumarkt im Mischer und per Schubkarre in die Löcher.
    Abschnittsweise ist laut DIN vorgeschrieben um die Standsicherheit nicht zu gefährden. Der Statiker sagte zwar, dass wenn das Haus vernünftig gebaut ist,
    man eigentlich die Kellerwand komplett freilegen kann, aber seine Hand wollte er nicht dafür ins Feuer legen. Auf Grund der 1948 verfügbaren Material,
    diverser Stories aus dem Netz über eingestürzte Häuser und der Tatsache das die Lehmfugen alle eher keksig sind, habe ich lieber auf Nummer sicher gemacht.
    Fundament und Bodenplatte sind jeweils mit Mischer und Betonpumpe gekommen. Eingebracht von mir, mit Rüttelflasche und nachbarschaftlicher Unterstützung.
    Leider ist die Bodenplatte nicht so schön, wie es mir gewünscht habe. Die extra geliehen Elektropatsche hatte so scharfe Ränder, dass seitlich immer eine
    leichte Wulst entstanden ist. So ca. 5mm hoch. Da gehe ich nochmal mit Flex und Diamantscheibe drüber.
    Hätte ich wie geplant mir die Patsche selber gebaut, wäre es bestimmt noch glatter geworden,
     
  12. #12 Maape838, 24.05.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.332
    Zustimmungen:
    500
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Screenshot_20220524-101737_Samsung Internet.jpg
     
    Ab in die Ruine gefällt das.
  13. #13 Ab in die Ruine, 29.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Im Zuge der Materialbestellung bin ich gerade dabei, mich mit den 65 Seiten Statik zu beschäftigen.
    Liest sich fast so spannend wie das BGB oder ein Telefonbuch.
    Wenn ich die Statik richtig lese, kann ich es mir wohl abschminken die Ringanker mit Porenbeton
    U-Schalen zu machen. Könnt Ihr da mal ein Blick drauf werfen? Ist der Stahlbetonanteil in der U-
    Schale wirklich zu klein und muss 24cm hoch sein? Gibt es da Erfahrungswerte oder ist man
    sklavisch an die Statik gebunden?
    Ich stelle mal Teile der künstlerisch wertvollen Statik ein.

    Ringanker 1.jpg Ringanker2.jpg Ringanker3.jpg Ringanker4.jpg

    Einzig RB2 im Bereich der Mittelfette ist mit U-Schalen ausgewiesen.

    RB2 Mittelfette.jpg

    Alle anderen Anker sind mit mehr Stahlbeton ausgewiesen.

    RB1 Fußfette.jpg RB3 EG.jpg

    Braucht es das wirklich? Das soll keine verbindliche Antwort werden, sondern nur Erfahrungswerte.
    Je nach dem würde ich vielleicht den Statiker noch einmal befragen.
    U-Schalen sind halt doch etwas luxuriöser.

    Danke für Euren Input.
     
  14. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.174
    Zustimmungen:
    1.100
    Da sind doch U-Schalen vorgegeben als Sturz. 36,5er Mauerwerk. Ich würde aber dennoch mit dem Statiker sprechen damit die Fensterstürze wegbleiben und der Ringanker als Sturz dient. So hat man mehr Fensterfläche oder kann noch Rolläden vorsehen.
     
    simon84 gefällt das.
  15. #15 Ab in die Ruine, 29.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Hallo @SvenvH ,
    Rolläden sind nicht geplant. Im EG ist auch der Ringanker schon als Sturz vorgesehen für möglichst große Fenster (Nordseite)
    Ich mag mich täuschen, aber sehe ich nicht nur in der ersten Detailzeichnung für RB2 U-Schalen und in den folgenden Zeichnungen für RB1 und RB3 einen Stein, Dämmung, Stahlbeton und Schalung?
     
  16. #16 Fabian Weber, 29.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 29.05.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.471
    Zustimmungen:
    4.165
    Warum ist denn der Anbau schmaler?

    Den Dachboden hätte ich mir gespart, kein Mensch braucht so ein riesiges Schlafzimmer. So gefallen mir die beiden unterschiedlich hohen Dächer nicht. Das wird dann auch ein ziemliches Gebastel am Ortgang und den Rinnen.

    Wozu der Dachüberstand am Giebel des Anbaus, und das nicht genickte Dach, ich habe den Eindruck der Anbau orientiert sich überhaupt nicht am Bestand. Dieser hat für mich viel stimmigere Proportionen, auch was die Fensterformate anbelangt, da würde ich das OG genau wie im Altbau machen und das EG von der Fensterbreite auch nur diese Fenster dann tiefer zum Boden verlängern.

    Im Schlafzimmer braucht man doch kein so Riesen Fenster.

    Da solltest Du nochmal nachbessern.

    Die Idee mit der gewonnenen Raumhöhe durch die Stufen runter im Wohnzimmer finde ich gut.
     
    hansmeier und simon84 gefällt das.
  17. #17 Ab in die Ruine, 30.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Weil 8x5m reicht? Weil ich keine reine Verlängerung des Altbaus wollte. Darf ruhig "interessant" aussehen.
    Wer ist denn keiner? Wir haben jetzt auch so ein großes Schlafzimmer und finden es sehr angenehm und möchten
    den Platz nicht missen. Da es keine Ankleide gibt, benötigen wir auch den Platz.
    Weil ich Dachüberstände schön finde. Aktuell hat der Anbau garkeinen und somit fehlt dem Haus der "Pony".
    Das soll auch noch geändert werden.
    Auf den Knick habe ich tatsächlich noch nie geachtet. Kann man den dann noch einfach aufdoppeln? Der Architekt hat dazu nichts gesagt
    Das Fenster wurde gegenüber der ursprünglichen Planung sogar vergrößert um genug Licht für den Wohnraum zu erhalten.
    Der Architekt hatte erst noch ein Dachfenster eingeplant. Das wollte ich aber nicht. Damit scheint das Fenster gesetzlich gesehen
    schon seine Mindestgröße zu haben.
    Die Fenster sind mit Absicht nicht bodentief. Es soll einfach Innen einen niedrige Fensterbank geben.
    foto-shirokogo-podokonnika-23.jpg foto-shirokogo-podokonnika-25-683x1024.jpg

    Siehe oben und warum kann man sich nicht viel Licht im Schlafzimmer wünschen?
     
  18. #18 Fabian Weber, 30.05.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.471
    Zustimmungen:
    4.165
    Kannst Dir alles wünschen, darf auch „interessant“ aussehen.

    Ich möchte Dich ja nur davor beschützen Mist zu bauen.

    Mir kommt es so vor, als hättest Du gewisse Bilder vor Augen, die nun unbedingt umgesetzt werden sollen, sowas endet regelmäßig in schlechten Kompromisslösungen.
     
    hansmeier, DerSchreiner, K a t j a und einer weiteren Person gefällt das.
  19. #19 simon84, 30.05.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.413
    Zustimmungen:
    4.496
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    ich persönlich brauche ich Schlafzimmer recht viel Wand für Schrank (gesamte Innenwand). Neben dem Bett stehen noch Tischchen

    ich habe ebenfalls ein sehr breites Fenster aber mit normaler Brüstungshöhe

    meist ist dann eh der Rollladen zu
     
  20. #20 Ab in die Ruine, 30.05.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    20
    Darf ich den Fokus wieder auf die eigentliche Frage lenken?
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

DIY Anbau -- das wird schon werden

Die Seite wird geladen...

DIY Anbau -- das wird schon werden - Ähnliche Themen

  1. Fertiggarage + Anbau verputzen

    Fertiggarage + Anbau verputzen: Hallo liebe Bauexperten, ich habe eine Frage, bei der ich eure Unterstützung benötige. Wir haben ein Haus gekauft, welches eine Fertiggarage...
  2. Doppelhaushälfte anbauen (Nachbar)

    Doppelhaushälfte anbauen (Nachbar): Hallo Zusammen, Ich hoffe ich habe die Frage hier richtig gestellt. Und zwar geht es um folgendes: Wir haben eine Doppelhaushälfte in Hessen und...
  3. Anbau - Küche oder Wohnzimmer

    Anbau - Küche oder Wohnzimmer: Hallo zusammen, ich bräuchte mal bitte Euren Rat bzgl. der Positionierung der Küche. Aktuell ist die Küche mit Esszimmer und Wohnzimmer in dem...
  4. 50.000€ für Zimmerarbeiten? Dachstuhl, Gauben, Anbau

    50.000€ für Zimmerarbeiten? Dachstuhl, Gauben, Anbau: Hallo zusammen, wir haben zum Zeitpunkt als der Holzpreis (Rohstoff) Anfang März bei 1400$ lag (jetzt bei 1000$) ein Angebot für ein neues Dach,...