Drainage notwendig oder nicht?

Diskutiere Drainage notwendig oder nicht? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir stecken gerade voll in der Hausplanung und befassen uns derzeit mit der Bau/Leistungsbeschreibung. Wir planen einen Neubau...

  1. TomS85

    TomS85

    Dabei seit:
    6. September 2014
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Ingolstadt
    Hallo zusammen,

    wir stecken gerade voll in der Hausplanung und befassen uns derzeit mit der Bau/Leistungsbeschreibung. Wir planen einen Neubau (EFH) mit Keller, welcher in WU Beton gegossen wird (24er Wände) mit außenliegender "feuchtigkeitsunempfindlichen Perimeterdämmung". Im Kapitel "Keller" hat der GU folgenden Satz aufgeführt, der mich etwas stutzig macht:
    "Wir bauen den Keller standardmäßig aus wasserundurchlässigem Beton. Der Vorteil liegt im Entfall der Drainage und des für die Drainage notwendigen Sickerschachtes. Weiterhin entfallen Überlaufpumpen, Warnschutz etc."

    Ist dem wirklich so? Ist bei einem WU Keller tatsächlich keine Drainage notwendig, oder sollten wir auf den Einbau einer Drainage rund ums Haus bestehen? Was sagen die Bauexperten hierzu?

    Danke und Gruß,
    Tom
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Warum ein WU-Keller? Was soll das im Detail sein? Nur ein bisschen WU-Beton? Wozu?

    Wenn notwendig, dann eine Weisse Wanne vereinbaren, mit allem drum und dran. Nutze mal die Suche hier im Forum, da findest Du eine Menge Themen dazu. Das Thema WU-Beton, WU-Keller, Weisse Wannen wird hier ständig rauf und runter gebetet. Wenn Probleme mit Wasser zu erwarten sind, dann ist ein bisschen WU-Beton nicht die Lösung, und schon gar nicht ein Grund um auf die Drainage zu verzichten.

    Wer prüft die Leistungsbeschreibung? Hoffentlich nicht nur Du. Wenn Dir das notwendige Fachwissen fehlt dann solltest Du solche kritischen Punkte von einem Fachmann prüfen lassen, und zwar bevor Du irgendetwas unterschreibst was Du später bereuen wirst.
     
  4. Inkognito

    Inkognito Gast

    Ansonsten sind Drainagen auch häufiger mal verboten oder funktionieren überhaupt nicht.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Richtig.
    Daher - sofern vom Lastfall her geboten -einzig sinnige Lösung:
    Weder WU-Keller noch Drainage.
    Sondern echte Weiße Wanne (gemäß DAfStb-Richtlinie) vereinbaren, selbstverständlich dann ohne Drainage!

    Was sagt das Bodengutachten?
    Liegt es denn überhaupt schon vor?
     
  6. TomS85

    TomS85

    Dabei seit:
    6. September 2014
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Ingolstadt
    Das Bodengutachten liegt noch nicht vor, wird aber vom GU mit gemacht laut Leistungsbeschreibung. Unser Bauplatz liegt jedoch auf einer Anhöhe und wir gehen davon aus, dass wir dort keine Grundwasserprobleme haben werden. Trotzdem kann ich als Laie nicht bewerten, ob die Kellerausführung hier ausreichend ist, oder nicht. Den Bauvertrag werden wir auch noch durch einen Bausachverständigen prüfen lassen.
    Laut Baubeschreibung ist nur die Rede von einer Bodenplatte aus 25cm WU-Beton mit kapillarbrechender Schicht darunter, Fugenabdichtungen zwischen Bodenplatte und Wänden sowie den 24er Wänden ebenfalls aus WU Beton gegossen. Also sollte der Begriff "weiße Wanne" definitiv dort auftauchen? Dann würden wir das noch einmal vom GU aufnehmen lassen.
     
  7. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    jetzt stellt sich eine wichtige Frage: schon unterschrieben?
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann beginnt der Tanz erst richtig. ;)
     
  9. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Also den Formulierungen nach vermute ich, dass es noch nicht unterschrieben ist aber ich hätte das lieber eindeutig geklärt.

    Und ja, soweit vom Baugrund her eine Abdichtung gegen anstehendes Grund- oder Schichtenwasser notwendig ist sollte der Begriff "Weiße Wanne" oder auch "wasserundurchlässiger Keller" im Vertrag auftauchen. Wie R.B. schon schrieb: bitte mal hier im Forum danach suchen. Brauchen wir nicht noch mal vorzubeten.
     
  10. TomS85

    TomS85

    Dabei seit:
    6. September 2014
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Ingolstadt
    Nein, wir haben noch nicht unterschrieben. Dann würden wir das anpassen lassen.
     
  11. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden

    Das Bodengutachten lässt man vor Vertragsunterzeichnung machen.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich würde das Bodengutachten vor der Unterschrift machen und aus dem Vertrag rausnehmen (bekommst dann gutschrift). Du weißt dann einfach was du benötigst und kannst vor der Vertrag "Unterschrift" die Preise festlegen z.B. für Erdaushub und Kellerabdichtung.
    Was bringt dir jetzt irgendwas anzupassen, dass du später vielleicht gar nicht brauchst? Hast du zu viel Geld?

    Wenn du Probleme mit Grundwasser hat, dann wie schon geschrieben muss "Weiße Wanne" oder auch "wasserundurchlässiger Keller" auftauchen.
    WU-Beton reicht nicht.
     
  14. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Oder macht sogar alles schlimmer. Bei uns in der Gegend ist z.B. Drainage verboten und trotzdem haben einige Nachbarn es gemacht. Die Nachbarn haben einfach das Drainagenrohr an die Abwasserleitung angeschlosen :mauer Bei uns ist Überschwemmungsgefahr, wegen der Leine und Innerste! Was passiert wohl wenn das Abwasser einwenig höher steht? Dann kann passieren, dass die Drainage zu Bewässerungsanlage wird.
     
Thema:

Drainage notwendig oder nicht?

Die Seite wird geladen...

Drainage notwendig oder nicht? - Ähnliche Themen

  1. Kleine Drainage, große Sorgen

    Kleine Drainage, große Sorgen: Aufgrund einer kleinen feuchten Stelle in der Garage beschlossen wir im zuge der Außenanlagenverschönerung erstmal Drenaige neu legen zu lassen....
  2. Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?

    Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?: Hallo, es gibt eine Scheune im Garten, die damals vom Vorbesitzer zum Gartenhaus umfunktioniert wurde. Das Gartenhaus ist etwa 3,60m breit und...
  3. Sandfänge notwendig?

    Sandfänge notwendig?: Hallo, Ich werde meine Regenfallrohre an eine sehr große Zisterne mit ca. 165m³ Volumen anschließen. Da die Zisterne höher als das Haus liegt...
  4. Laut Bauträger Bewegungsfugen/Dehnfugen nicht notwendig

    Laut Bauträger Bewegungsfugen/Dehnfugen nicht notwendig: Guten Tag. Ich bekomme gerade gebaut. Bis dato habe ich noch keine Beschwerden diesbezüglich. Nur nach dem Einbau des Estrich bin ich auf...
  5. Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?

    Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?: Hallo ist eine Abdichtung der Abwasserrohre, Kabel und Erdung mit Mauerkrägen in der Bodenplatte notwendig? Die Abdichtung wird mir dringend...