Drainage

Diskutiere Drainage im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo Bin neu hier, hab schon einiges gelesen aber noch ein paar Fragen. Ich habe ein Haus Bj.60 L Förmig Keller Betoniert Innen geschahlt...

  1. #1 Nasal500, 28.08.2008
    Nasal500

    Nasal500

    Dabei seit:
    27.08.2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Klimatechniker
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo
    Bin neu hier, hab schon einiges gelesen aber noch ein paar Fragen.

    Ich habe ein Haus Bj.60 L Förmig Keller Betoniert Innen geschahlt aussen gegn die Erde Betoniert. Habe keine feuchten stellen im Keller, aussenrum war allesmin. 1,2m breit Gepflastert.
    Eine komplettsanierung steht an, habe mit dem keller angefangen.

    Der kurze teil vom L ist nicht unterkellert.
    Der rest ist schon mit Zementmörtel frisch verputzt, isoliert, Dickschicht drauf und Noppenbahn mit Vlies.
    Drainagerohr mit ablaufrinne in Vlies gewickelt Kies drunter und drüber mit gefälle und Vlies obendrauf, Erde und verdichtet.

    jetzt die Frage:

    Der nicht unterkellerte teil hat ein Fundament ca. 90cm unter erdoberkante dann ca. 100cm Betonierte Wand dann fängt der Boden vom Erdgeschoss an.

    Das Gelände hat leichte Hanglage ca.130cm auf 25m

    Mit Dickschicht und Isolierung und Noppenbahn wird Saniert.

    Muß ich auch um das Fundament ne Drainage legen?

    Ich hoffe ich habs verständlich erklärt wenn nicht einfach nachfragen.

    Danke für die Antworten

    gruß
    Markus



    .
     
  2. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Wohin entwässert die Dränleitung?
     
  3. #3 Carden. Mark, 28.08.2008
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.395
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ein Fundament braucht idR keine Abdichtung - somit auch keine Dränung um den Lastfall zu drücken.
    Sollte aber die abzudichtende Ebenen (z.B. die OK Bodenplatte) unter OK Gelände liegen und sollte hier ein Wasser-Aufstau möglich sein, dann müsste doch wieder eine Dränung den Lastfall reduzieren.
     
  4. #4 Nasal500, 28.08.2008
    Nasal500

    Nasal500

    Dabei seit:
    27.08.2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Klimatechniker
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo

    Das Habe ich vergessen, wird eine sickergrube ausgehohben dami dad wasser weg kann.

    Gruß
    Markus
     
  5. #5 pauline10, 31.08.2008
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Hallo,

    bei einer Hanglage kann eine Drainage nach einer Sanierung des unterkellerten Bereiches als Vorsichtsmaßnahme sinnvoll sein. Der zusätzliche Aufwand ist sowieso gering.

    Der außen aufgegrabene Bereich kann wie eine Badewanne wirken und Oberflächenwasser speichern. Dann steht der Keller ständig im Wasser. Das alles ist auch vor der Durchlässigkeit des Bodens abhängig.

    Wenn der nicht unterkellerte Bereich nicht aufgegraben wurde, sehe ich keinen Grund für eine Drainage.

    Gruß

    pauline
     
  6. #6 wasweissich, 31.08.2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    pauline , und was ist mit dem wasser an der wand , die , wie es bei teilunterkellerten gebäuden üblich und unvermeidbar ist , unter dem gebäude verläuft ??:yikes
     
  7. #7 netrafting, 23.10.2008
    netrafting

    netrafting

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.ing.Bau Univ.
    Ort:
    84048 Mainburg
    Hallo,
    ob man eine Drainage braucht legt man über ein Bodengutachten normalerweise fest.
    Auch sollte man die Leitungsgräben berücksichtigen, die aufgrund ihrer Lage und Verfüllung regelrecht entwässern oder Wasser an das Gebäude heranführen. Sollten unter der Bodenplatte oberhalb der Streifenfundamentunterkannte liegende Leitungen sich in der Lage verschieben (Abwasserkanal) kann austretendes Abwasser je nach Bodenbeschaffenheit erhebliche Schäden verursachen. Zum Austrocknen von feuchten Lehm-/Schluffhaltigen Böden reicht vom Haus 2m beabstandet ein Sickergraben mit Neigung, Grobkies, ohne Sickerleitung schon aus. Auch kann man unter Umständen je nach Geologischer Lage Schluckbrunnen bauen. Manchmal ist es sinnvoller einen Teilbereich von wasserzuführenden Gräben mit wasserhemmenden Kalkmörtel zu verpressen. Sollte ein System aber bereits gut und tauglich sein, dann never touch a running system. Ein Drainagesystem kann auch Abwasser zuleiten, und das Haus unter Wassersetzen, besonders dann, wenn in einen nicht versickerungsfähiger Versitzschacht gemeinsam das wasser abgeführt wird. In diesem Fall ist dann die Sanierung am besten mit Auspumpen des Versitzschachtes zu bewältigen. usw.
    Wir bitten daher um Daten zu Bodenanalyse.

    MfG Netrafting
     
Thema:

Drainage

Die Seite wird geladen...

Drainage - Ähnliche Themen

  1. Tiefe der Drainage bzw. Rohrsohle

    Tiefe der Drainage bzw. Rohrsohle: Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich der Tiefe der Rohrsohle bei Drainage. Wir haben eine Bodenplatte mit 25 cm , darunter eine Kiesschicht...
  2. Drainage

    Drainage: Liebe Experten, Ich war heute, als ich auf die Baustelle kam, sehr erstaunt zu sehen, dass sich die neu eingebaute Drainage rund um unser Haus...
  3. Drainage nicht zulässig, WU Beton oder WW

    Drainage nicht zulässig, WU Beton oder WW: Guten Morgen Zusammen, ich hoffe Ihr könnt uns weiter helfen :-) wir sind derzeit an der Planung unseres EFH, bei dem Thema Keller sind wir...
  4. Drainage für Haus mit Streifenfundament auf Lehmboden

    Drainage für Haus mit Streifenfundament auf Lehmboden: Unser Haus hat ein Streifen-Fundament, das nicht unter der Kellerwand hervorsteht, d.h. es gibt keine Hohlkehle. Es steht auf einer 22m starken...
  5. Kellerwand außen schottern OHNE Drainage?

    Kellerwand außen schottern OHNE Drainage?: Hallo liebes Forum, mein Reihenendhaus (Baujahr 1920) hat Kellerwände aus hauptsächlich Sandstein, an einigen Stellen ist auch Backstein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden