Dreckunempfindlicher Schwimmer für Spülkasten?

Diskutiere Dreckunempfindlicher Schwimmer für Spülkasten? im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, mein Klospülkasten (bzw. die Wassernachfüllung) ist hochempfindlich. Der Schwimmer drückt mit einem kleinen Gummipfropfen ein...

  1. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    mein Klospülkasten (bzw. die Wassernachfüllung) ist hochempfindlich.

    Der Schwimmer drückt mit einem kleinen Gummipfropfen ein winziges Löchlein zu.
    Hinter diesem Loch findet sich eine runde gestufte Dichtung mit einem weiteren winzigen Loch und ein Plasteteil.
    Die eigentliche Nachspeisung findet über ein großes Loch statt.

    Sobald der Kasten voll ist, wird das winzige Loch verschlossen, daraufhin bewegt sich diese gestufte Dichtung und verschließt das große Loch.
    Nun ist die ganze Chose hydraulisch ziemlich empfindlich. Da wir (noch) alte Leitungen haben, kommt manchmal auch etwas Dreck mit. Und da die Löcher dermaßen klein sind, bleibt da öfter mal was hängen und dann läuft das Wasser ohne Pause in den Spülkasten.

    Ich bin es inzwischen leid, alle zwei bis drei Monate dieses fisselige Ding auseinanderzunehmen, zu reinigen und dieses dann fünfmal zu wiederholen, bis die Sache endlich wieder geht.
    Gibt es keine Systeme, welche unempfindlicher sind?

    Ich habe zB. eine automatisch nachfüllende Tiertränke, bei der drückt der (etwas größere) Schwimmer direkt den 1/2 Zoll Einlauf zu - geht auch.

    Gruß,
    Martin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Woher kommt denn der Dreck, der zu diesem Problem führt? :shades

    Gruß

    Bruno
     
  4. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Alte Leitungen hin

    oder her - ich würde mir überlegen, in einen Filter zu investieren.
     
  5. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    ich habe Eigenwasserversorgung, inzwischen mehrere Filterstufen vorm Druckkessel bis runter auf 1/1000 mm - danach ist das Wasser auch glasklar.

    Dennoch ist der Druckkessel uralt, außen nur noch Rost und innen wahrscheinlich nur noch Kalk (das halbzöllige Ablaßrohr unten war komplett mit Kalk verstopft).
    Danach folgt in lustiger Mischung PE-Rohr, Kupferrohr und verzinktes Stahlrohr - ziemlich zugesetzt sind die Leitungen auch, merkt man am abfallenden Druck bei Benutzung.

    Wie gesagt, das Wasser sieht sehr gut aus, aber ab und an löst sich halt doch noch mal ein Krümelchen Dreck.

    Mittelfristig fliegt der ganze Kram natürlich raus (Duschen bei 0.6 Bar Fliessdruck ist auch kein wahrliches Vergnügen), aber erstmal sind andere Dinge vordringlicher.

    Gruß,
    Martin
     
  6. Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    Versuch doch mal, ob Du bei irgendeiner Sanierungsmaßnahme im Umkreis noch einen der ersten, in der ehemaligen DDR verbauten, geräuschgedämmten Spülkästen auftreibst.
    Deren Schwimmerventile funktionierten bis etwa 1985/ 86 ähnlich wie die von Dir beschriebene Nachspeisung an der Tränke,.
    Zulauf seitlich am Kasten, Schwimmer frei im Kasten, über Hebelsystem bei aufschwimmen Druck auf dicke Membrane und zu. Verschleißteil eigentlich nur die Membrane.
    Die waren auch schon relativ leise und Dreck rutschte da gut durch.
    Nach etwa 1985/86 kam dann auch das empfindlichere, aber leisere System.

    Besser wäre aber allemal eine zeitgemäße Neuinstallation!

    Gruß Stoni
     
  7. Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    Hätte natürlich auch vorher noch etwas denken können:think

    Vielleicht reicht ja auch schon der Ersatz des Eckventils gegen eines mit eingebautem Filter.:biggthumpup:
    Gibt's in einigen Baumärkten oder bei jedem Fachhändler.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Dreckunempfindlicher Schwimmer für Spülkasten?

Die Seite wird geladen...

Dreckunempfindlicher Schwimmer für Spülkasten? - Ähnliche Themen

  1. Undichter Unterputz Spülkasten

    Undichter Unterputz Spülkasten: Hallo Zusammen, seid einiger Zeit bemerken wir einen Wasseraustritt unter dem Hänge WC. Siehe Bild_1. Das Wasser scheint durch die Silikonfuge...
  2. Geheimnisvoller Spülkasten

    Geheimnisvoller Spülkasten: Keramak Renova 1 Keramik. Der Mieter hat was zerlegt, kommt nicht klar und ruft mich. Ich baue wohl richtig zusammen. Wenn ich den Knopf ohne...
  3. WC inkl. Spülkasten tauschen

    WC inkl. Spülkasten tauschen: Hallo Zusammen, ich bin Eigentümer einer Wohnung und will schon seit einiger Zeit das WC inkl. Spülkasten tauschen, da es miterweile fast 20...
  4. MEPA Spülkasten B31: wie Ablaufkorb demontieren?

    MEPA Spülkasten B31: wie Ablaufkorb demontieren?: Hallo Profis! Meine WC-Spülung läuft nach. Habe bereits die Glocke ausgebaut und entkalkt, leider gelingt mir das Hochheben des Ablaufkorbes...
  5. Empfehlung für Höhe UP-Spülkasten

    Empfehlung für Höhe UP-Spülkasten: Hallo Leute, ich bin gerade dabei im Zuge einer Sanierung zwei unterputz Spülkästen zu montieren. Ich hätte mich jetzt einfach an die...