Drempel dämmen - wie richtig?

Diskutiere Drempel dämmen - wie richtig? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Bauexperten, ich habe vor unseren Drempel zu dämmen, da das Zimmer meiner Tochter aktuell an der Kniestockwand sehr kalt ist und zweitens...

  1. #1 RNBN2008, 29.01.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim
    Hallo Bauexperten,

    ich habe vor unseren Drempel zu dämmen, da das Zimmer meiner Tochter aktuell an der Kniestockwand sehr kalt ist und zweitens die Zimmer im Erdgeschoss unter dem Drempelboden von oben kalt "ziehen".

    Im Anhang habe ich ein paar Fotos angehängt wie das ganze im Drempel bei mir aussieht. Ich habe bisher zwei Personen gefragt wie ich es machen soll und bekam 2 unterschiedliche Vorschläge:
    1. Kalziumsilikatplatten an alle Außenwände anbringen und eine Zwischensparrendämmung mit Dampfbremsfolie
    2. Zwischensparrendämmung mit Alukaschierung die an die Sparren getackert wird und Styrodurplatten auf den Boden verlegen

    Ich gehe davon aus ich bekomme hier noch weitere Möglichkeiten, mir stellt sich die Frage, was ist kosten- und bauoptimal und kann auch ein durchschnittlich begabter Privathandwerker (wie ich) selbst anbringen?

    Ich freue mich auf die Vorschläge und Erklärungen, vielen Dank :28:

    Viele Grüße
    Rouven

    IMG_4219.jpg

    IMG_4220.jpg
     
  2. #2 Andybaut, 29.01.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    316
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    was ist die schwarze Bahn über den Sparren?
    Kennst du die sd-Werte dieser Bahn?
    Welches Material haben die beiden sichtbaren Wände?
    Kennst du U-Wert der Wände?
    Der sichtbare Boden ist aus Beton !?
    Wie sieht es im Raum deiner Tochter aus?
    Wie ist dort der Dachaufbau?
    Das Dach ist wie belüftet?
     
  3. #3 Andreas Gr, 29.01.2017
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    Zuallererst ,solltest du mal die Steine Verputzen , auch wenn es nur "Pinselputz" ist , somit hast Du schonmal die Luftdichheit des Mauerwerks hergestellt und eine Grundlage für die Verklebung der Dampfbremse an den Giebelwänden. Dann würde ich als nächstes die Dämmung zwischen den Sparren einbauen , am sinnvollsten , 180mm WLG 035 . Je nach vorhandener Unterspannbahn , vlt muss es auch weniger sein .
    Was ist da für eine Unterspannbahn verlegt ???
    Dann Dampfbrems drüber , sauber angeschlossen und verklebt ´, dann sollte das Thema erledigt sein . Evtl kannst Du ja auch noch eine Mineralwolle auf die Decke verlegen .

    Wichtig ist die Luft und Winddichtigkeit , man muss aber auch die Wasserdampdiffusion betrachten , bzw den gesamten Dachaufbau / Querschnitt.
     
  4. #4 RNBN2008, 29.01.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim
    Das ist eine Art Folie unter den Ziegeln

    Nein, ist von 1979, haben das Haus so gekauft

    Rote Steine 30cm Poroton, "weißgraue" Wand Richtung Innenzimmer keine Ahnung

    Nein

    Ja

    Der ist direkt hinter der weißgrauen Wand, da habe ich bei der Innenrenovierung Regips an die Wände und Denke. Die Dachschräge ist mit der auf dem Foto sichtbaren Isolierung/alukaschiert gefüllt

    Soweit ich es sehe ist da die alukaschierte Isolierung drin. Die Zwischendecke zum Dachboden habe ich eine mit Isover Zwischensparren gedämmt. Dachboden ist vom Dach her ungedämmt.

    Das ist so undicht dass normaler Luftzug rein geht.


    Ich hoffe ich kommt es in meiner laienhaften Sprache einigermaßen erklären :-)
     
  5. #5 RNBN2008, 29.01.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim

    Ok der Vorschlag entspricht ungefähr dem 2. den ich schon mal bekam, das ist schon mal gut :-)

    Wand verputzen hatte ich mir auch schon gedacht, denn aktuell ist das sehr "löchrig"...
    => was für einen Putz sollte man/ich da nehmen? Einfach einen Glattputz für außen?

    Auf den Boden einfach Mineralwolle? Ist das besser als das mir zuerst vorgeschlagenen Styrodur?
     
  6. #6 Andreas Gr, 29.01.2017
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    Kalk -Zement-putz wäre imho das geeigneteste . Mineralwolle ist einfacher zu verlegen . Aber wenn du die Dachschrägen ordentlich gedämmt hast , und alles Dicht ist , kann evtl auch darauf verzichtet werden .
     
  7. #7 Andybaut, 29.01.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    316
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    ich schließe mich beinahe allem von AndreasGr an.
    Einzig bei der Dampfsperre bin ich am kämpfen.

    Steht auf der schwarzen Folie nichts drauf. Kein Stempel?
     
  8. #8 Andreas Gr, 29.01.2017
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    Ich habe auch überlegt , was das sein könnte , sah erst aus wie Gitterfolie , aber die ist nicht schwarz . Ich glaube von Kl*ber gab es mal eine bituminierte U-Bahn , weis aber nicht ob es die da schon gab . Vielleicht ist es ja eine R500 Dachpappe .
    Das werden wir aber schwerlich erraten können .
     
  9. #9 RNBN2008, 29.01.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim
    Also die Folie ist nicht schwarz sondern grau und hat eine gitteroptik. Ich werde morgen mal nach einer Beschriftung darauf schauen und melde mich.
     
  10. #10 RNBN2008, 29.01.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim
    Also bin eben nochmal rein gekrabbelt. Hier drei Fotos. Einmal von der Folie unter den Ziegeln. Schriftzug habe ich keinen gefunden. Diese gitterfolie ist unter den Ziegeln am ganzen Dach verlegt.

    Zweite Fotos ist die Wand zu den zimmern. Es war die Frage nach dem Material. Es ist ein grauer Stein. Wandstärke ca. 15cm

    Mist über iPhone lassen sich die Bilder nicht einbinden. Kommen also morgen wenn ich wieder am PC sitze
     
  11. #11 RNBN2008, 29.01.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim
    IMG_4223.jpg

    IMG_4226.jpg

    IMG_4227.jpg
     
  12. #12 RNBN2008, 04.02.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim
    Hallo Profis, was meint ihn nun wenn ihr die restlichen Bilder seht?
    Danke und Grüße
     
  13. #13 Andreas Gr, 05.02.2017
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    Guten Morgen , Irgendwie bist Du aus dem Fokus geraten , aber Danke das Du Dich nochmal meldest .
    Also , wenn diese Folie , die Dragofol von Dörken sein sollte , dann wäre das schon mal ein Anhaltspunkt .
    DIE Frage ist aber nun , kann man die aktuellen Werte für eine Bahn von 1979 hernehmen ? Ich weis es nicht .
    Aber mit den Aktuellen werten der BAhn die bei U_Wert.*** zur verfügung stehen , sollte es mit einer Dampfbremse zw 100 und 100m Sd-Wert ,oder eine Feuchtevariablen DB funktionieren ,
    wobei ich da eher zu einer mit variablen Sd Wert tendieren würde , Zb Intel*o ( Plus ) von Pr* Cli*a , aber das wird sicher von der Verfügbarkeit in Deiner Region abhängen .
     
  14. #14 RNBN2008, 06.02.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim
    Also ich versuche mal zusammen zu fassen:

    1. Wand zu den Zimmern mit Kalk-Zement-Putz glatt verputzen
    2. Zwischensparrendämmung mit 180mm WLG 035 (ggf. dünner)
    3. Dampfbremse 100m Sd-Wert oder feuchtevariable DB (eher variabel) dicht drüber
    4. Mineralwolle auf den Boden

    Welche Produkte (Dämmung, Folie und Mineralwolle) könnt Ihr mir bzgl. Preis/Leistung empfehlen? Da gibt es ja wahrscheinlich auch größere Unterschiede und das teuerste ist sicher nicht immer das beste, oder?

    Und noch eine Frage bzgl. der Folie, wie bekommt man die Dicht? Auf was muss ich da achten? Klebe ich die einfach an den Wänden seitlich, oben und unten fest (sh. rote Linien Foto)? Wenn ja mit was für einem Kleber? Tackere ich es in die Sparren? Wie bekomme ich es an den Tackerstellen wieder dicht? Klebeband drüber?

    IMG_4164_Folie.jpg


    Viele lieben Dank für Eure Erklärungen :28:

    Grüße
    Rouven
     
  15. #15 RNBN2008, 08.02.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim
    Falls ihr hier keine Produktnamen schreiben dürft, dann gerne auch per PN, danke :)
     
  16. #16 RNBN2008, 06.10.2017
    RNBN2008

    RNBN2008

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wi.-Ing
    Ort:
    Linkenheim
    Hallo zusammen,

    ich habe nun zwei verschiedenen Angebote von Stukkateuren:

    1. Dämmung des Bodens und der Wand zum Kinderzimmer

    2. Dämmung des Dachs (Zwischensparren und Dampfsperre), optional Dämmung der kompletten Nord-Außenwand, falls die Dämmung des Dachs noch nicht genügt. Der Handwerker meinte, dass die Bodenplatte von der Außenwand her kalt wird und da das Dach ggf. nicht ausreicht.

    Bild sh. anbei.

    Ich bin nun unschlüssig was ich tun soll, bitte um eure kurze Meinung, danke.

    Viele Grüße
    Rouven
     

    Anhänge:

  17. #17 McMarcy, 12.09.2018
    McMarcy

    McMarcy

    Dabei seit:
    19.06.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Servus,

    ich grabe mal dieses Alte Thema hier nochmal aus, es geht hier nahezu ums gleiche.
    Gerade weil ich so ziemlich selbiges Problem auch habe.
    Ich habe ein Haus Bj.1949 gekauft und bin hier gerade am Sanieren, nun haben wir uns eben auch entschlossen dann hier gleich die Schrägen auszudämmen, jedoch haben wir nur 120er Sparren und werden daher nur 120er Klemmfilz verwenden, Aufdoppeln würde einen Raum nahezu unbrauchbar machen. Abgesehen davon wird in Spätestens 10 Jahren sowieso das Dach fällig sein und man kann hier auch noch Aufsparren dämmen.

    Zur eigentlichen Frage zurück:
    Ich habe Optisch die gleiche Folie Verbaut. leider auch ohne jegliche Bedruckung:
    20180910_173744648_iOS.jpg

    Welche Dampfsperre verwende ich denn hier am besten?

    Ebenso bleibt mir die Frage mit dem Drempel offen. Ich kann die Dämmung ja sauber in diesen einschieben.
    Nur wie Dämme ich diesen am besten aus? Zwischensparren bis in die Traufe ziehen?
    Dämmung-Durch ziehen.jpg

    Oder kann ich auch mit einer Art Styrodur nur den Drempel auskleiden und nach oben an die Dämmung anschließen?
    Dämmung.jpg

    Viele Grüße
    Marcel
     
  18. #18 Fritz531, 12.09.2018
    Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    das sind wahrscheinlich Bimssteine.
     
  19. #19 simon84, 12.09.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.377
    Zustimmungen:
    1.412
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Mach doch bitte einfach einen neuen Beitrag.
     
Thema: Drempel dämmen - wie richtig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. drempel dämmen

    ,
  2. kniestock dämmen

    ,
  3. drempelwand dämmen

    ,
  4. drempel isolieren,
  5. kniestockwand dämmen,
  6. trempel dämmen,
  7. drempel nachträglich dämmen,
  8. dämmung kniestock,
  9. kniestock richtig isolieren,
  10. alten kniestock dämmen,
  11. drempel dämmen altbau,
  12. altbau kniestock ,
  13. kniestock innen isolieren,
  14. Dempeldämmung,
  15. drempel mit ziegel 11 5,
  16. Kniestock Belüftung,
  17. kniestock isolieren,
  18. alte unterspannbahn,
  19. drempel dämmen anleitung,
  20. abseiten dämmen,
  21. gemauerter kniestock dämmen,
  22. roter kniestock,
  23. auskleiden dachschräge,
  24. abseite dämmen,
  25. Drempel dämmen wie richtig?
Die Seite wird geladen...

Drempel dämmen - wie richtig? - Ähnliche Themen

  1. Alten Dachboden samt Drempel dämmen. Vorhandene Unterspannbahn? Drempel?

    Alten Dachboden samt Drempel dämmen. Vorhandene Unterspannbahn? Drempel?: Servus, ich mach mal ein Neues Thema auf dafür da es doch mehrere Fragen sind. Ich habe ein Haus Bj.1949 gekauft und bin hier gerade am...
  2. Dämmung hinter Drempel - Vorschläge?

    Dämmung hinter Drempel - Vorschläge?: Hallo liebe Foren-Mitglieder, ich bin gerade dabei, mein Dach von innen mit einer Zwischensparrendämmung zu versehen. Klappt soweit auch ganz...
  3. Drempel, Kniestock dämmen

    Drempel, Kniestock dämmen: Hallo die Herren, wir haben vor paar Wochen unseren Dachstuhl erhalten. Nun frage ich mich wie Dämmung und Folie im Kniestock Bereich richtig...
  4. Drempel außen dämmen?

    Drempel außen dämmen?: Hallo, ich mußte die Holzdecke Terasse entfernen, wegen Anstich und da habe ich gesehen, dass der Drempel der Zimmer Holzständer ist und gerade...
  5. Drempel mit Gipsplatten dämmen?

    Drempel mit Gipsplatten dämmen?: Hallo zusammen, wir haben unser gesamtes Dach mit Glaswolle gedämmt und eine Dampsperrfolie angebracht, alles soweit gut. Wir machen nun von...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden