Druckfestigkeit Bodenplattendämmung

Diskutiere Druckfestigkeit Bodenplattendämmung im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe eine Frage bzgl. der Druckfestigkeit des Dämmmaterials unter einer Bodenplatte. Es handelt sich um ein Reihenhaus,...

  1. Grobi83

    Grobi83

    Dabei seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Frankfurt (Main)
    Hallo,

    ich habe eine Frage bzgl. der Druckfestigkeit des Dämmmaterials unter einer Bodenplatte.
    Es handelt sich um ein Reihenhaus, 2,5-geschossig mit Keller. Vereinbart (und im Bauantrag eingezeichnet) waren bei uns 10 cm Dämmung. Das Material wurde nun geliefert und teilweise bereits in die Schalung eingebracht. Es handelt sich um einen XPS-Schaum, 6 cm mit 300 kPa Druckfestigkeit (entspricht 0,3 N/mm²) und trägt die Bezeichnung Fibran 300-L. Das erscheint mir sehr wenig. Laut Herstellerprospekt ist dieser nur als Perimeterdämmung der Außenwände vorgesehen, aber nicht zur Verlegung unter der Bodenplatte. :yikes

    Was meint ihr, kann das reichen? Eine Erklärung des GU steht noch aus.
    Vielen Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wenn 0,3 N/mm² die zulässige Druckspannung bei Dauerbelastung ist, ist das aber im Normalfall ausreichend für unter einer Bodenplatte eines normalen Bauwerks.

    Eigtl. darfst Du hier keine Hersteller nennen. Nun ja...da es passiert ist, habe ich mal geschaut im Internet. Konnte nur ein Datenblatt auf Englisch finden. Dort steht was von "Thermal protection of base plates"... das braucht wohl nicht übersetzt zu werden.

    Wobei das natürlich nicht bedeutet, dass dieses Material eine bauaufsichtliche Zulassung in Deutschland besitzt. Also hier dem Ausführenden schon noch ein paar Infos abverlangen.
     
  4. #3 SmartHome, 27. Juni 2012
    SmartHome

    SmartHome

    Dabei seit:
    18. November 2011
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ENAE, WirtschIng
    Ort:
    Kreis München
    Wenn die Dämmung gem. Hersteller nur als Perimeterdämmung zugelassen ist, würde ich den GU damit konfrontieren und auf die Herstellerzulassung verweisen. Jeder Hersteller von extrudierten Hartschaumplatten hat einen Typ im Programm, welcher unter der BoPla vorgesehen ist (mit i.d.R min. 0,5 N/mm²). Auch wenn die Druckfestigkeit theoretisch ausreichen könnte (was wir hier kaum beurteilen können), würde ich mich darauf nicht einlassen und nur für die vom Hersteller vorgesehene Einbausituation zugelassene Dämmung verbauen lassen.
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    von welcher wie definierten druckfestigkeit redet ihr?
    von der bei 10% stauchung? :p
     
  6. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    In meinem Beitrag #2 schreibe ich von Dauerbelastung....dies geht meines Wissens bei Styrodur mit einer Stauchung von <2% einher.
     
  7. #6 susannede, 27. Juni 2012
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
  8. Grobi83

    Grobi83

    Dabei seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Frankfurt (Main)
    Danke für die Antworten. Habe mit GU + Archi gesprochen. Das Dämmmaterial wurde nach Vorgabe der statischen Berechnungen geliefert, die Zulassung des DIBt für das Dämmaterial wurde vom Lieferanten nachgereicht. Damit ist zumindest das verwendete Material für mich OK.
    Die Dämmstärke entspricht laut Archi den berechneten Anforderungen der EnEV 2009 - nicht das, was ich eigentlich hören wollte. Aber zumindest lässt sich dieser Punkt preislich verhandeln.
     
  9. Rosmarin

    Rosmarin

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Physiker
    Ort:
    Bayern
    Du hast 10 cm bestellt und nur 6 cm werden Dir geliefert?! Wieso willst Du Dich darauf einlassen und nachverhandeln, was ist denn das für eine Einstellung? Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein darf schon sein! Verhandeln käme für mich allenfalls in Frage, wenn das gelieferte Material entsprechend geringere Wärmeleitfähigkeit hat, so dass dieselbe Qualität hinsichtlich Dämmeigenschaften erreicht würde. Falls nicht, dann würde ich auf Vertragserfüllung bestehen, Deine Geschäftspartner bestehen ja ansonsten auch darauf. Gerade wenn ich noch ganz am Anfang stehen würde, so würde ich selbstbewusst ganz klar stellen, dass ich die bestellte Qualität haben möchte und auch vor der Statuierung eines Exempels in Form von Ausbau und Einbau des bestellten Materials nicht zurückschrecke.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. kike

    kike

    Dabei seit:
    5. Dezember 2010
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hessen
    ... und auch mal daran denken, dass du da unten drunter so schnell nicht mehr dran kommen wirst... da würde ich keine faulen Kompromisse eingehen.
     
  12. #10 jonny knet, 30. Juni 2012
    jonny knet

    jonny knet

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Grobi83,

    das gleiche Dämmmaterial wurde bei mir verbaut, auch in einem Reihenhaus.
    Da Sie aus Ffm kommen, können Sie mir sagen wo Sie bauen?
    Wir bauen im Baugebiet Länger Weg.
     
Thema:

Druckfestigkeit Bodenplattendämmung

Die Seite wird geladen...

Druckfestigkeit Bodenplattendämmung - Ähnliche Themen

  1. Druckfestigkeit von Poroton

    Druckfestigkeit von Poroton: Unser Haus wurde vor 28 Jahren laut Baubeschrieb mit einer Außenwand aus 30 cm Porotonsteinen - ich vermute Hochlochziegel - gebaut. Jetzt sollen...
  2. Bitumen unter Bodenplattendämmung

    Bitumen unter Bodenplattendämmung: Hallo, Ich bin neu hier im Forum - sollte ich falsch "abgebogen" sein - bitte meine Frage verschieben. Wir planen im Frühjahr mit dem Baue...
  3. Druckfestigkeit von Mineralputz Super Lupp

    Druckfestigkeit von Mineralputz Super Lupp: Hallo in die Runde, wir bräuchten mal Eurere Meinung. Wir haben einen Neubau der vor ca. 2 1/2 Jahren fertiggestellt wurde. Beim Mauerwerk...
  4. Druckfestigkeit im EFH

    Druckfestigkeit im EFH: Hallo, hab aktuell zwei Angebote vorliegen... Eines mit CAF-C25/F5 und eines mit C20. Der härtere ist ja der C25. Ist der auch notwendig in...
  5. Bodenplattendämmung

    Bodenplattendämmung: Hallo, mein Name ist Thorsten und ich bin 35 Jahre alt und komme aus NRW. Ich habe mir vor kurzen ein altes teilmodernisiertes Zechenhaus...