Druckverlust; Heizkörper hat permanent Luft

Diskutiere Druckverlust; Heizkörper hat permanent Luft im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, - teilsanierter EFH Altbau (BJ 74) mit Ölheizung (Brenner von 89) mit noch 3 alten Rippenheizkörpern (Rest sind neue Heizkörper)...

  1. itsLac

    itsLac

    Dabei seit:
    28.09.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,

    - teilsanierter EFH Altbau (BJ 74) mit Ölheizung (Brenner von 89) mit noch 3 alten Rippenheizkörpern (Rest sind neue Heizkörper)
    - Ölheizung verliert recht viel (je nach entlüften ~0,4 bar pro Tag) an Druck.
    Da das Sicherheitsventil (2,5 Bar) ab und zu ein wenig tropft und auch sonst relativ hohe Druckschwankungen vor und während der Aufheizphasen vorherschen (tw. bis zu 1 Bar Unterschied), hatte ich auf ein kaputtes Ausdehnungsgefäß (MAG) getippt und dies bereits getauscht. Dadurch haben sich die Druckschwankungen nach oben hin deutlich verbessert. Nichts desto trotz, verliert die Heizung spürbar an Druck. Mir ist nun aufgefallen, dass bei dem Rippenheizkörper im 1 OG Bad beim aufdrehen des Ablassventils immer Luft für 3-6 Sekunden entweicht, je nachdem, wie lange man nicht entlüftet hat. Bei allen anderen Heizkörpern kommt immer direkt Wasser.
    Nach meinem Verständnis kann dass doch dann nur noch auf eine undichte Stelle im Wasserkreislauf diesen Heizkörpers hindeuten, oder? Ansonsten würde ja bei diesem Heizkörper irgendwann keine Luft mehr kommen. Wenn ich diesen Heizkörper ein paar Tage lang nicht entlüfte und nicht betreibe, bleibt der Druck in der Anlage relativ konstant.
    Feuchte Stellen im Mauerwerk hab ich bisher keine entdeckt, was mich bei der Menge an Luft in der Heizug ein wenig verwundert... Daher würde ich gern, bevor ich die Wände aufklopfe, eure meinung hören :)

    Grüße
     
  2. #2 chillig80, 22.11.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.691
    Zustimmungen:
    1.557
    In einem Rohrsystem mit Überdruck, wie schafft es da die Luft in den Heizkörper?

    Wenn da permanent viel Luft ist, dann würde ich erstmal auf der Saugseiten der Pumpe(n) suchen. Aber da findest den Wasserverlust dann nicht unbedingt, der kann auch wo anders sein. Es ist übrigens ein Denkfehler, dass da an einer Stelle gleichzeitig Wasser raus und Luft rein geht.

    Und wegen dem Heizkörper. Die Luft (egal wo die her kommt) sammelt sich nunmal „oben“ im Rohrsystem. Nur weil die Luft in dem Heizkörper landet, heißt das noch lange nicht, dass die irgendwo in der Nähe des Heizkörpers ins Rohr gelangt. Also die Wand würde ich jedenfalls vorerst noch nicht kaputt schlagen…

    Wie auch immer, ich werde aus deiner Beschreibung nicht schlau. Ein wenig Luft ab und an ist in der 1979er-Heizung eher normal und man kann so nicht abschätzen ob das was Du da beschreibst noch normal ist, weil Du es halt schlecht beschreibst.

    was nicht normal ist sind die 0,4Bar Druckverlust/Tag. Ob das jetzt daran liegt dass ein Sicherheitsventil tropft oder ob es da wirklich ein Leck gibt kann ich dir nicht sagen, aber ich Verdächtige gerade eher das Ventil, oder auch den 42 Jahre alten Kessel. Das wären, wenn es nirgends kein sichtbares Leck gibt, meine aktuellen Hauptverdächtigen…
     
  3. itsLac

    itsLac

    Dabei seit:
    28.09.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Danke für deine Antwort. Sorry, wenn ich das mit meinem Laienwissen etwas schlecht beschreibe.

    Diese Frage stell ich mir auch :D

    Ok, da war ich dann wohl auf dem Holzweg.

    Da ich auf Fehlersuche bin, entlüfte ich nur diesen Heizkörper aktuell einmal jeden Tag. Dabei zischt dann immer 3-6 Sekunden Luft heraus.

    Im Anhang hab ich mal ein Bild meiner beiden Sicherheitsvenitle gemacht. Das linke bildet, wenn während der Heizphase > 2 Bar im System sind, ~jede Minute einen Tropfen, der dann auf darunterliegende Abluftrohr der Heizung tropft und verdampft.
    Die Funktion des rechten Ventils auf dem Bild ist mir leider nicht bekannt. Vermutlich Regelt dies den Luftdruck im System? Die schwarze Stellmutter ist in jeden Fall bis Anschlag festgedreht. Ich vermute mal das passt?
    Ansonsten ist uns bewusst, dass wir zeitnah (in den nächsten 1-2 Jahren) eine neue Heizung einbauen werden müssen.
     

    Anhänge:

  4. #4 chillig80, 22.11.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.691
    Zustimmungen:
    1.557
    Ja ne. Das ist ein automatischer Entlüfter, der regelt nix, der läßt nur die Luft aus dem Kessel, nicht dass der am Ende noch nicht ganz mit Wasser gefüllt ist.

    Und zum Rest, da stimmt wohl was nicht… Ich würde jedenfalls nicht einfach so ne Wand aufstemmen…
     
  5. #5 simon84, 22.11.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.530
    Zustimmungen:
    4.941
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Hat die Heizung einen Mischer ?
     
  6. itsLac

    itsLac

    Dabei seit:
    28.09.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Hm... also ich denke nicht. Hab meine Heizung mal fotografiert. Auf der Rückseite befindet sich außer einer Förderpumpe nur die beiden Ventile aus meinem vorherigen Post. Also nix was man noch weiter einstellen könnte.
     

    Anhänge:

  7. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.452
    Zustimmungen:
    333
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Spreenhagen, Brandenburg
    Erst einmal Sicherheitsventil erneuern. Am obersten HK müssen mindestens noch 0,5bar Wasserdruck anliegen. Wie hoch ist die Anlage und wie hoch ist der Anlagendruck?
     
    simon84 gefällt das.
  8. #8 simon84, 22.11.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.530
    Zustimmungen:
    4.941
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Kannst du von der anderen Seite hinten wo die Pumpe sitzt fotografieren?

    Ich hatte schon mal einen Mischer der in einer bestimmten Position undicht war, nach unten abgetropft hat und es so schnell wieder getrocknet ist, dass man fast keine spuren gesehen hat.

    PS. Irgendwo musst du wasser verlieren, von selber kommt das nicht.
     
  9. PLeo

    PLeo

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    218
    Beruf:
    Bautechniker, Maurer- und Betonbauermeister
    Ort:
    Ba-Wü
    Fehlersuche Jippie :hammer:

    Also:
    Du hast das MAG erneuert...

    1.Wieviel Wasser hast Du abgelassen und neu aufgefüllt? Und vor wie viel Wochen?
    2. Wieviel Bar Druck hast Du im "Normalzustand"?
    3. Hast Du Absperrhähne drin, um einzelne Heizkreise bzw Stockwerke eine Zeitlang stillzulegen zum eingrenzen?
    4. Fast meine wichtigste Frage (Verdacht) wie alt ist der Kessel (nicht Brenner)

    Ist allerdings interessant.
     
    simon84 gefällt das.
  10. #10 simon84, 22.11.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.530
    Zustimmungen:
    4.941
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Welcher HK im Haus ist denn der höchstgelegene?
     
  11. #11 Dietrich von Bern, 22.11.2021
    Dietrich von Bern

    Dietrich von Bern

    Dabei seit:
    12.09.2021
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    92
    Beruf:
    Physiker
    Beim „Entlüften“ von Heizkörpern lässt man meist nur Wasserstoff ab. Der Wasserstoff entsteht bei der Korrosion von Eisen oder Zink in den Rohren oder den Heizkörpern, da durchaus Wasser zersetzt werden kann, der Sauerstoff geht dabei ans Metall und übrig bleibt gasförmiger Wasserstoff. Aber keine Panik, davon rosten nicht gleich die Rohre von innen her durch. Es gibt heute Zusätze für das Wasser um diese Korrosion zu verhindern.
    Luft kann, wie bereits von chillig80 erwähnt, nicht gegen den Wasserdruck in das System. Allerdings gelangt etwas Luft beim Befüllen der Heizung hinein, da der Schlauch für die Befüllung meist nicht vorher komplett mit Wasser gefüllt ist. Aber das ist bei nicht zu langem Schlauch kein Problem, man entlüftet danach ja eh meist.
     
  12. itsLac

    itsLac

    Dabei seit:
    28.09.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Ganz großes Kino hier :). Danke euch für die Mühen! Wir haben das Haus vor nicht einmal einem Jahr gekauft, daher bin ich leider noch nicht so "drin" in unserer Heizanlage. Ich versuch das aber so gut wie möglich zu beantworten:

    Die Anlage vom Keller bis ins erste OG müssten laut Bauplan ziemlich genau 5,50 m Höhenunterschied sein. Den Anlagendruck hatte ich auf 1,6 Bar eingestellt (MAG 1,5 Bar)

    Ich hab mal Rückseite fotografiert
    zu 1.) Ich hab die komplette Anlage leer gemacht, da am MAG selbst leider kein separates Absperrventil verbaut ist. Eingebaut hab ich das Sonntag vor einer Woche.
    zu 2.) Befüllt habe ich die Anlage mit 1,5 Bar. Nach dem ersten Aufheizen auf ~65 Grad Vorlauftemperatur ist der Druck auf knapp 2 Bar angestiegen
    zu 3.) Ich vermute nicht. Wenn ich die Anlage richtig verstehe, sind die Absperrventile einmal für Brauchwasser und einmal für den kompletten Heizkreislauf (siehe Bilder)
    zu 4.) 1989 Kessel, 1988 Brenner


    Die im 1 OG (3 Stück) sollten alle gleich hoch sein (~ 5,50 Meter über Heizkessel)
     

    Anhänge:

  13. #13 klappradl, 23.11.2021
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    544
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Ich könnte mit vorstellen, dass in dem Heizsystem ist noch viel Luft ist. Vielleicht entweicht die irgendwo (was wassericht ist, ist nicht unbedingt auch luftdicht), daher der Druckabfall,
     
  14. PLeo

    PLeo

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    218
    Beruf:
    Bautechniker, Maurer- und Betonbauermeister
    Ort:
    Ba-Wü
    Ach Guck, jetzt gehöre ich auch zu den Heizungsgeschädigten
    Hab nen undichten Absperrhahn bei mir entdeckt. Alle 5-10sek ein Tröpfchen. :yikes
    Ich ignorier das jetzt mal gekonnt, bis nach der Heizphase, hab keine Lust 1500-2000l wegen nem Hähnchen abzulassen.

    zu 1. Okay, es ist ca. eine Woche her. Dann ist das Ausgasen (von Dietrich in #11 ja sehr ausführlich beschrieben) vom "neuen" Heizungswasser normal. Und das dauert je nach Vorlauftemperatur eeewig. Vor allem beginnt der Spass bei jedem Wassernachfüllen von neuem.
    Tipp wegen Luft im Schlauch: Gartenschlauch mit Wasser-Stop benutzen.
    zu 2. Der Druckanstieg ist normal. Ich habe 1,1Bar kalt (20°) und 2,6Bar "heiss" ( ~80°)
    zu 3. Ja, das ist leider Standard... schade.
    zu 4. Autschi, wenn Du Pech hast, ist der Kessel durchgerostet.

    Aber gehen wir mal deine einzelnen Punkte durch:

    -Tropft das Sicherheitsventil immernoch, wenn der Kessel hoch fährt? Sollte nach MAG-Tausch eigentlich nicht mehr auftreten
    (Absperrventil darf am MAG keins drin sitzen (lt. Vorschrift) wer selber an der Hzg bastelt baut sich eins rein, und sagt der Familie "Finger weg" ->hab ich auch gemacht :Brille)
    -Prüf mal den Entlüfter, den chillig benannt hat. Der ist meist auch als Mikroblasenabscheider konzipiert. Gleichzeitig hängen die Dinger irgendwann mal (meist werden die undicht, manchmal sitzen sie fest) einfach mal am schwarzen Rädchen bisschen drehen, wenn Luft raus kommt, rauslassen, falls Wasser, wieder zu.
    (Dabei ergibt sich folgende Frage: Wohin bläst denn das Überdruckventil aus? Ich seh da kein Rohrstück/Abwasserfänger drunter :yikes)

    Viel blablabla von mir...

    ToDo:
    1. Keine Panik
    2. Prüf mal den Entlüfter,
    3. warte mal 2-3Wochen ob es besser wird, wenn das Wasser langsam ausgast.
     
  15. #15 petra345, 23.11.2021
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    3.697
    Zustimmungen:
    594
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Wurde dann das Ausdehnungsgefäß schon auf Dichtheit und richtige Funktion geprüft?
    .
     
  16. PLeo

    PLeo

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    218
    Beruf:
    Bautechniker, Maurer- und Betonbauermeister
    Ort:
    Ba-Wü
    @petra345 Ist doch laut TE seit ~1Woche neu
     
  17. itsLac

    itsLac

    Dabei seit:
    28.09.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Werd ich machen und dann immer etwas wasser nachfüllen, damit der Druck immer so bei 1.6 Bar konstant bleibt (?). Vielen Dank dir!

    Da das ist neu ist, hoffe ich mal, dass die Funktion gegeben ist. Den Vordruck im Gefäß hab ich bei den werksseitigen 1.5 Bar belassen. Dicht im Sinne von es tropft nichts außerhalb des Gefäßes ist es aber schon mal :)
     
  18. PLeo

    PLeo

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    218
    Beruf:
    Bautechniker, Maurer- und Betonbauermeister
    Ort:
    Ba-Wü
    Ohman, jetzt kommts mir grade...

    Kann es sein, dass in dem neuen MAG Heizungsseitig noch ne grosse Luftblase hängt?
    Das hängt doch an der Wand, und der Anschluss ist doch bestimmt mittig?

    0,1Bar Differenzdruck scheint mir aber bisschen wenig... (Aber meins ist auch bedeutend grösser, und ich hab ne grosse Wasservorlage drin)
     
  19. itsLac

    itsLac

    Dabei seit:
    28.09.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Ja, das hängt an der Wand und der Wasserzu-/ablauf ist relativ mittig. Kann natürlich sein, dass da noch Luft drinne ist. Die werd ich aber wohl nie herrausbekommen
     
  20. PLeo

    PLeo

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    218
    Beruf:
    Bautechniker, Maurer- und Betonbauermeister
    Ort:
    Ba-Wü
    Entwarnung:

    Musste das jetzt selber mal nachlesen. Da kann/sollte das Wasser selber nen Weg rein finden.
    (Man kann nicht alles wissen)
     
Thema:

Druckverlust; Heizkörper hat permanent Luft

Die Seite wird geladen...

Druckverlust; Heizkörper hat permanent Luft - Ähnliche Themen

  1. Druckverlust Gasbrennwerttherme

    Druckverlust Gasbrennwerttherme: Servus zusammen. Im letzten Jahr ist mir aufgefallen, dass nach dem Heizen der Druck der Anlage langsam absinkt. Ich musste innerhalb von 2...
  2. Solarthermieanlage Druckverlust

    Solarthermieanlage Druckverlust: Guten Morgen zusammen, ich kämpfe aktuell mit meiner Solarthermieanlage, die ständig Druck verliert. Die Anlage ist ca. 10 Jahre alt und lief bis...
  3. Druckverlust Fußbodenheizung

    Druckverlust Fußbodenheizung: Guten Tag, Es geht um einen Neubau, die Anlage wurde bis jetzt knapp 1,5 Jahre betrieben. Die Druckanzeige ist von 1,8Bar auf 1,2Bar gesunken....
  4. Druckverlust FBH

    Druckverlust FBH: Hallo zusammen, Gelöscht...
  5. Ist der Druckverlust normal ?

    Ist der Druckverlust normal ?: Guten Tag , Ich habe eine Frage zum Druck in der Heizung . Ich überprüfe in regelmäßigen Abständen den manometer . Am 16.11. war der Druck der...