Durchführung in Kellersohle

Diskutiere Durchführung in Kellersohle im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir wollen unter unsere Kellersohle ein Abwasserrohre zum Pumpensumpf führen. Die Durchführungen durch die Kellersohle müssen gegen...

  1. #1 R. Derdau, 12. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir wollen unter unsere Kellersohle ein Abwasserrohre zum Pumpensumpf führen. Die Durchführungen durch die Kellersohle müssen gegen drückendes Wasser dicht sein. Als Lösung hatte ich ein Betonvotum ausgeschrieben.

    Gestern hatte mich ein Bauunternehmer darauf hingewiesen, daß diese Lösung Probleme machen kann. Er meint, wenn ein KG-Rohr in Beton gebettet wird, so kann das Rohr durch Spannungen (ich denke er meint durch Temperaturwechsel) brechen.
    Ich sage mir zwar, das Rohr liegt im Beton und bleibt so trotzdem dicht, aber es sollte sich doch vermeiden lassen.

    Mir stellt sich noch die Frage, ob das Rohr auf der ganzen Länge im Betonvotum liegen muß. Reicht es nicht aus, wenn das Rohr nur auf 1 oder 2 Meter ab der Sohldurchführung im Betonvotum liegt?

    R. Derdau
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MB

    MB Gast

    Da gabs schon mal eine längere Diskussion drüber, sogar mit Bildern. Einigkeit wurde nicht so richtig erreicht. Ich persönlich kenne gebrochene Rohre, weil eben keine Vouten da waren.
     
  4. #3 R. Derdau, 15. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Diskussion über Durchführung in Kellersohle

    Die Diskussionen über den Betonvotum kenne ich.
    Daraus erkenne ich aber nicht, ob es besser oder schlechter ist, wenn man das KG-Rohr ummantelt, so daß es sich unabhängig vom Betonvotum bewegen kann und keine Spannungen entstehen.
     
  5. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Die Voute ist gut fürs Rohr aber

    nicht so gut für die Bodenplatte. Durch das Einbetten des Rohres in die Betonvoute ist dieses geschützt Die Durchführung in die Bodenplatte und somit die Abdichtung des Rohres zur Bodenplatte sind dann kein Problem. Durch die Voute erhält die Bodenplatte Querschnittssprünge welche die Zwangsspannungen innerhalb der Bodenplatte erhöhen.Die Geschichte kannn also kontraproduktiv sein , wenn nicht Zusatzvorkehrungen getroffen werden. Zum Bsp. der Gefahr der Rissbildung an den Vouten mit erhöhter Bewehrungsmenge begegnen.Siehe Kommentar Herr E. Brunn in vorgehenden Beiträgen. Man sollte versuchen,die Durchstosspunkte durch die Bodenplatte zu minimieren und nur die unbedingt notwendigen Leitungen dort abzuführen. Alternativ bliebe noch die Profiausführung mit Dichtmanschette gegen Druckwasser und die druckwasserdichte Ausführung des Kanalrohres selbst.
     
  6. #5 R. Derdau, 16. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kommt in dem Votum denn auch Bewehrung rein?

    Das Abflußrohr im Votum bekommt zwei Bodendurchlässe und führt zum Pumpensumpf, der ebenfalls in der Kellersohle einbetoniert wird. Die Gesamtlänge des Votums beträgt 14 Meter.
    Sieht hier jemand ein Problem oder hat Empfehlungen zur Ausführung?

    Gruß
    R. Derdau
     
  7. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Bewehrung Voute

    Natürlich kommt dort Bewehrung hinein. Josef hatte hier mal ein schönes Bild reingestellt,ich finde es aber nicht.Noch ein Tip Herr Derdau,hier muss ein erfahrener Tragwerksplaner ran, denn der Pumpensumpf ist ebenfalls nicht ohne.

    Gruß Jupp
     
  8. #7 R. Derdau, 17. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    erfahrener Tragwerksplaner

    Ich möchte, daß der Pumpensumpf in einem Stück mit der Kellersohle zusammen betoniert wird.
    Wo liegen die Probleme bei solch einer Ausführung?
    Wie weiß ich, ob ich einen schlechten oder erfahrenen Tragwerksplaner habe?
    Ich würde daher vorher gerne selber beurteilen, ob die Probleme bedacht wurden und die richtigen Ausführungen geplant wurde.
     
  9. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Spezialgebiet Herr Derdau

    Der Pumpensumpf ist , wie die Voute eine Störstelle in der Bodenplatte. Diese muss ordnungsgemäß berechnet , bewehrt und in der Fuge abgedichtetwerden. Am besten Sie würden ohne Pumpensumpf und Voute planen. Einen erfahrenen Tragwerksplaner (Statiker) finden Sie mit einschränkungen nur durch Befragen von Bauherrn,Firmen,Ingenieurkammern usw.Es ist genau so schwierig wie das Suchen nach guten Baufirmen.
    Gruß
     
  10. #9 R. Derdau, 17. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hebefix?

    Mir wurde schon öfters die Frage gestellt, warum ich einen Pumpensumpf einbauen möchte. Ein Hebefix oberhalb der Keller würde doch auch funktionieren.
    Aus den bisherigen Beiträgen zum Pumpensumpf und dem Betonvotum habe ich die Risiken nicht so gesehen.
     
  11. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Kosten!

    Sie müssen bedenken Herr Derdau, daß Vouten u. Pumpensumpf Geld kosten. Wenn es machbar ist verzichte ich auf jegliche Grundleitungen unter der Weissen Wanne. Mann kann die Leitungen aus den Obergeschossen unter der KG-Decke abhängen und durch einen Wanddurchlass nach aussen führen. Hebeanlage mit Pumpensumsf brauchen Sie nur, wenn Toiletten und Bodeneinläufe entwässert werden sollen.

    Gruß Jupp
     
  12. #11 R. Derdau, 17. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Genau so soll es ja sein

    Nur die Kellerräume sollen über den Pumpensumpf entwässert werden. Im Moment soll zwar nur Brauchwasser (Waschbecken, Bodenablauf, Kondensatablauf der Heizung, usw.) angeschlossen sein, aber später vielleicht auch eine Toilette.
     
  13. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Nutzung

    Es kommt immer auf die Nutzung der Räume an.Ob im Keller ein Bodeneinlauf heute noch erforderlich ist ja auch eine Frage.Wenn Sie natürlich offen sein wollen für alle Eventualitäten wird es erstens kompliziert und zweitens teuer.
    Gruß Jupp
     
  14. #13 R. Derdau, 17. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Nutzen

    Ja, ich möchte für alle Eventualitäten offen sein.
    Mir geht es hier um die technische Lösung und deren Probleme.
    In einem Gespräch mit einer Baufirma (mit der wir vielleicht bauen wollen) sagte man mir, daß die normalerweise das KG-Rohr in Sand unter der Kellersohle verlegen. Das Rohr wird einfach zur Oberkante Kellersohle geführt und einbetoniert. Hält so angeblich dicht. Sicherheitshalber könnte man noch ein Quellband verwenden.
    Solche Lösungen liegen mir natürlich fern. Daher, wenn ich mich nicht mit dem Thema auseinandersetze, so beführchte ich, die Baufirmen würden mir diverse Problemstellen einbauen.
     
  15. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Diese Art der Detaillösung

    Herr Derdau können Sie vergessen.Das funktioniert bei drückendem Wasser NIE.
     
  16. #15 R. Derdau, 18. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Durchführung in Kellersohle mit Doyma-Dichtung

    Sind die druckwasserdichten Doyma-Dichtungen dem Betonvotum vorzuziehen?
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 R. Derdau, 20. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Die ideale Durchführung durch Kellersohle

    Na, bekomme ich keine Antwort mehr?
     
  19. MB

    MB Gast

    Keine Antwort möglich. Jedenfalls nicht aus der Ferne.
     
Thema:

Durchführung in Kellersohle

Die Seite wird geladen...

Durchführung in Kellersohle - Ähnliche Themen

  1. (Rohr-)Durchführung Doppelstegplatten

    (Rohr-)Durchführung Doppelstegplatten: Hallo, aus aktuellem Anlass: bei unserem neuen Dach der Terrasse (Leimbinderholz und darauf montierten Doppelstegplatten) musste ich bedingt...
  2. Flachdach Rohrdurchführung

    Flachdach Rohrdurchführung: Hallo Forum, benötige mal Euren Rat. Ich muss ein Fallrohr DN100 durch ein Flachdach führen/erneuern. Das Flachdach ist von einer Garage...
  3. Durchführung Solarleitung Holzfaserdämmplatte

    Durchführung Solarleitung Holzfaserdämmplatte: Hallo zusammen, wir haben Solarthermie aufs Dach bekommen. Unter den Ziegeln haben wir 3,5mm Pavatex. Die Zwischensparrenisolierung ist noch...
  4. Beton Fertigkeller Kellersohle Dämmung / Innenputz Restfeuchte?

    Beton Fertigkeller Kellersohle Dämmung / Innenputz Restfeuchte?: Hallo Zusammen, neues Mitglied, erster Beitrag, von daher bitte ich um Nachsicht, vor allem weil hier ein paar Fragen Rubrikübergreifens sein...
  5. Altbausanierung- durch die Steigleitung alle Kabel durchführen - Störsignale?

    Altbausanierung- durch die Steigleitung alle Kabel durchführen - Störsignale?: Guten Abend, ich bin etwas Ratlos und bitte um eure Hilfe. Wir haben uns einen Altbau aus dem Jahre 1960 gekauft. Das Gebäude wird nur...