Duschebene/Duschtasse im OG ebenerdig

Diskutiere Duschebene/Duschtasse im OG ebenerdig im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir sind gerade an der Planung für unser Bad im Obergeschoss. Wir möchten gern eine ebenerdige Dusche. Anfangs wollten wir eine...

  1. #1 misterbert, 15.05.2013
    misterbert

    misterbert

    Dabei seit:
    15.06.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller/QMB
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo,


    wir sind gerade an der Planung für unser Bad im Obergeschoss. Wir möchten gern eine ebenerdige Dusche.
    Anfangs wollten wir eine gefliesete Dusche haben, nun haben wir uns aber für eine Duschebene/Duschtasse entschieden.
    Das Problem ist, wir haben nur einen Fußbodenaufbau von 10cm.
    Gibt es dort System, welche wir verbauen können um einen ebenerdigen Abschluss mit der Fließenkante zu erreichen.
    Bevorzug wäre ein System von D******, weil wir die restlichen Sanitärobjekte auch davon haben,
    letztenendes ist es aber egal.
    Das angehängte Bild spiegelt die Einbausituation wieder.

    Danke für eure Informationen.
     

    Anhänge:

  2. #2 Ralf Dühlmeyer, 15.05.2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Hättest Du bei dem Bild nicht noch mehr wegschneiden können??? :motz

    Sorry, frag Deinen Planer.
     
  3. #3 Achim Kaiser, 15.05.2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    2
    ....und wo liegt der Fallstrang ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. #4 misterbert, 15.05.2013
    misterbert

    misterbert

    Dabei seit:
    15.06.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller/QMB
    Ort:
    Magdeburg
    Ich habs abgeschnitten, weil ich ja keine Informationen zum Thema Badgestaltung oder Grundrisse wollte.
    Planung und Ausführung machen in dem Fall ein und dieselbe Person als Planungsbüro und als Bauunternehmung in 2 getrennten Firmen.
    Das Problem ist, dass wir uns mit ihm geeinigt haben, das Sanitär selber zu beschaffen, und er uns die Sachen aus dem Vertrag rausgerechnet hat.
    Sonst würde ich nicht fragen.
    Trotzdem danke.
     
  5. #5 misterbert, 15.05.2013
    misterbert

    misterbert

    Dabei seit:
    15.06.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller/QMB
    Ort:
    Magdeburg
    in der unteren rechten ecke
     
  6. #6 Gast56083, 15.05.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    nicht wo der Ablauf der Dusche ist, sondern wo der Fallstrang für das Duschabwasser durchs Haus geht. Es geht hier ums benötigte Gefälle welches Auswirkungen auf die Höhe der Duschtasse hat.
    10cm allein würden reichen, wenn der Fallstrang direkt an der Dusche ist, wenn weiter weg im Bad, muss man die Wegstrecke mit Gefälle überbrücken. Dann wirds eng, da ein Siphon auch noch rein muss.
    Daher auch das "Gemotze" über den kleinen Ausschnitt. Man muss mehr sehen als nur die Dusche.

    edit: Ihr besorgt die sachen und er baut trotzdem ein? Mit Gewährleistung? Das wäre selten
     
  7. #7 Der Bauberater, 15.05.2013
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Bitte :winken
     
  8. #8 Achim Kaiser, 15.05.2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    2
    Sorry ... aus dem Plan lässt sich 0,00 entnehmen, was darstellt wie die Installationswege geplant sind.

    Ganz grundsätzlich wird das aber bei 10 cm Aufbauhöhe mit ziemlicher Sicherheit nur im besten Fall und mit einigen Klimmzügen funktionieren können .... wobei ich eher davon ausgehe, dass es in die Hose geht :).

    Begründung :
    Selbst wenn ne superflache Duschwanne eingesetzt wird, endet der Wannenrand max. Unterkante Duschwanne. Der Duschwannensiphon hat ein Baumaß von 85 mm ... dabei ergibt sich ein Anschlußmaß von 4,7 mm Mitte Rohr am Siphon ... - Situation an der Duschwanne. (Geringfügige Variationen je nach Fabrikat und Modell sind möglich)

    Die Abwasserleitung zur Abführung der eingezeichneten Einrichtungen sollte DN 70 haben --> Rohraussendurchmesser 75 mm - an der Muffe 90 mm .... heisst im günstigsten Fall liegt die Muffe des Rohres auf der Decke auf und hat da 45 mm + Bauwerkstoleranzen Mitte Rohr ...

    Bis dahin gibts noch keine Körperschalldämmung, keine Rohrschelle die aufträgt oder sonst was ... das ist alles *nackisch*.
    Je nach Fußgestellkonstruktion muss auch noch das Auflageprofil gequert werden ...
    schon verschwinden wieder 15 mm Platzbedarf im Orkus ... (das war das Gefälle bei dem jeder bis hierher dachte - geht doch ;) )

    Solche *Voraussetzungen* führen regelmäßigst dazu dass der Wunsch der Vater des Gedanken bleibt.

    Ich bezeichne sowas als typsiche Krampfkonstruktion die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit daneben geht. Das endet mit 3 bis 5 cm Unterfütterung am Duschwannenrand und einer Runde *da waren wieder Deppen am wirken* ... und das es nie wirklich funktionieren konnte will keiner wahrhaben.

    Solche Konstruktionen funktionieren dann (Fallstrang an der richtigen Stelle ist Grundvoraussetzung !) einigermaßen wenn min. ca. 15 cm Fußbodenaufbau vorhanden sind und selbst da muss man vorher das Hirn einschalten wie man die Duschwanne ohne größeren Kolateralschaden aufgestellt bekommt ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. #9 Gast56083, 15.05.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    theoretisch gehts schon, z.B. so:
    Duschwanne.jpg
     
  10. #10 Achim Kaiser, 15.05.2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    2
    Jahaa ... ich würde auch gerne in der Theorie leben .... :)
    Da gibts wesentlich weniger Stolpersteine als in der Praxis ....

    Theoretisch könnte man ja auch das Haus 5 cm schräg bauen dann klappt das auch mit dem Gefälle ...
    hätte sicher auch einen Vorteil beim staubwischen ... der rutscht dann auf eine Hausseite .... theoretisch ;).

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  11. #11 Soenken, 15.05.2013
    Soenken

    Soenken

    Dabei seit:
    13.05.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas- Wasser- Installateur
    Ort:
    Bad Oldesloe
    Es gibt mittlerweile von einem ganz bekannten Hebeanlagenhersteller eine Bodenablaufpumpe die mit eingefliest wird und mit der man dann quasi Gefälleunabhängig das Duschwasser zur Fallleitung pumpt. Somit ist man bei der Badplanung um ein vielfaches unabhängiger und muss sich nicht um jeden cm Gefälle Gedanken machen. Vielleicht ist das bei euch ja eine Planungsalternative.

    Gruß Sönken
     
  12. #12 Ralf Dühlmeyer, 15.05.2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das Ding hat nur dummerweise eine Bauhöhe von 300 mm, dürfte also in einem EFH-OG eher sinnfrei sein, weils dann unten aus der Decke schaut.

    Dann kann man auch gleich die Abflußeitung durch die Decke führen und da verziehen
     
  13. #13 Rudolf Rakete, 15.05.2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Ne tolle Idee ne fehleranfällige Hebeanlage in einen Neubau einbauen zu wollen weil es unbedingt bodengleich sein muss.:mauer

    Ich bin der Meinung das Thema Bodengleich wird stark überbewertet, was ist an eine Stufe von 5cm so schlimm.
     
  14. #14 altetante, 16.05.2013
    altetante

    altetante Gast

    Ich hatte auch nicht genug Höhe und hab dann einfach eine "richtige" Stufe mit ca. 15cm Breite außen rum gemauert, diese mit Flusskieselmosaik belegt und da drin dann quasi "ebenerdig" die Dusche. Sieht auch sehr gut aus und man hat eine schöne breite Auftrittfläche beim Reingehen, statt nur so einen schmalen Duschwannenrand, wenn man da gleich senkrecht runtergehen würde mit den Fliesen.

    Man kann das auf dem Bild unten noch bisserl sehen neben den Handtüchern...

    2668.jpg


    Diese Duschwanne hätte übrigens incl. Styroporträger glaub 13cm Höhe, wobei der Wannenrand ca. 3cm dick ist und bischen abgerundet. Der könnte auch genau auf den Fliesen aufliegen, sofern das ganze Gefälle-Gedöns ausreichend wäre. Zwar nicht 100% ebenerdig aber fast.
     
  15. #15 ThomasMD, 16.05.2013
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Bodengleiche Duschen auf eine Sockel aufgestelzt sind so ziemlich das bescheuertste was man machen kann um einem Modetrieb zu folgen.

    Statt das Beinchen nur mal über einen 10 cm hohen Wannenrand rüber zu heben, muß jetzt der ganze Körper auf das Podest gehoben werden. :mauer
     
  16. #16 Knollox, 16.05.2013
    Knollox

    Knollox Gast

    Dem kann ich uneingeschränk zustimmen. Der Sinn verliert sich durch diese "Krücke".
     
  17. #17 RHM2012, 16.05.2013
    RHM2012

    RHM2012

    Dabei seit:
    28.10.2011
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Stuttgart
    Modetrieb?? Warum muss alles ein Modebegehren sein, was einem gefällt? Mein GÜ hat im Standard eine 13cm hohe Badewanne. Schön, ist was anderes!! Es muss gefallen und was "altetante" realisiert hat gefällt MIR ! Kein Grund den Schädel weichzuklopfen
     
  18. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    07.04.2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Zumal der Ablauf der 13cm tiefen Wanne m.E. auf der gleichen Höhe einer bodengleichen Dusche wäre und somit deren Böden auf
    gleicher Höhe lägen. Müsste man dann nicht auch mehr als nur die Beinchen höher heben?
     
  19. #19 ThomasMD, 16.05.2013
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Natürlich Mode.

    Vor 30 Jahren mußten die Duschwannen am besten 30 cm oder höher sein, damit man die Kinder drin baden oder die Wäsche einweichen konnte und plötzlich sind wir ein Volk von Rollatorfahrern geworden, die nicht über einen 10 cm hohen Rand kommen.

    Wenn es baulich möglich wäre, ist dagegen auch gar nichts einzuwenden. Wenn man aber erst eine Stufe hochkraxeln muss, um dann "ebenerdig" in die Dusche zu rollatoren, dann wird es paradox.
     
  20. #20 altetante, 16.05.2013
    altetante

    altetante Gast

    So eine Aussage ist doch total iodiotisch, sorry! Du hast keine Ahnung, wie hoch mein Fußbodenaufbau ist und somit auch keine Ahnung, wie hoch ich meinen Körper generell immer hätte heben müssen, selbst wenn ich mir so eine potthässliche tiefe Duschwanne da rein gestellt hätte! Glaub mir, der Effekt wäre der Gleiche gewesen und der Rand dann aber Noch höher wie mit diesem Podest.

    Aber bei meinem Gewicht spielt da eh keine Rolle, kann ja sein, dass das bei Dir was Anderes ist... :-P Rollator brauche ich auch noch keinen und ich käme auch nie auf den Gedanken, sowas als barrierefrei zu bezeichnen.

    Und was hat denn das mit Modetrieb zu tun? Die Superflache war das Einzige was mir optisch als Wanne überhaupt gefallen hat. Und das war schon immer so, auch als es die Superflachen nochgar nicht gab. 30cm tief ist einfach nur *würg*

    Jedem das Seine und wer meint, er müsste sich diese früher mal verbauten Varianten mit tieferem Becken und hoher Kante reinstellen, der soll das eben machen. Soll ja Leute geben, die da drin auch ihre Kinder baden oder so...
     
Thema:

Duschebene/Duschtasse im OG ebenerdig

Die Seite wird geladen...

Duschebene/Duschtasse im OG ebenerdig - Ähnliche Themen

  1. Wo genau sitzt die Glastrennwand bei einer Duschtasse?

    Wo genau sitzt die Glastrennwand bei einer Duschtasse?: Hallo, wir lassen unser Bad umbauen, eingebaut wird eine Geberit Setaplano (bodengleiche Duschtasse), die Dusche sitzt in der Ecke. Nun soll die...
  2. Klappt das so? (Duschtasse bodengleich einsetzen)

    Klappt das so? (Duschtasse bodengleich einsetzen): Hallo, nach ausgiebiger Recherche wollte ich euch fragen ob das Ergebnis, zu dem ich gekommen bin, so funktioniert, oder ob noch etwas daran...
  3. Aussparung im Estrich für flache Duschtasse. Gleiches Maß wie Duschtasse oder kleiner/größer?

    Aussparung im Estrich für flache Duschtasse. Gleiches Maß wie Duschtasse oder kleiner/größer?: Hallo zusammen, wie großen müssen/sollten Abschalungen für flache Duschtassen für den Estrichnormalerweise sein? Bei uns soll eine flache...
  4. 100x80 Duschtasse auf Estrich? (80x80 Loch vorhanden)

    100x80 Duschtasse auf Estrich? (80x80 Loch vorhanden): Hi, ich habe gerade eine schon sehr vergammelte 80x80 Duschtasse aus dem Gästebad entfernt und dabei ist die Ytong umrandung auch gleich...
  5. Bodengleicher Einbau einer Keramik-Duschtasse

    Bodengleicher Einbau einer Keramik-Duschtasse: Hallo allerseits. Einbau einer Keramik-Duschtasse, 120x90cm, ca. 40kg schwer. Am Ende soll die Duschtasse bodengleich sein. Begrenzungen nach...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden