E-Fahrzeug / PV-Anlagenbesitzer

Diskutiere E-Fahrzeug / PV-Anlagenbesitzer im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Guten Tag zusammen, ich würde gerne mal eine allgemeine Umfrage starten/durchführen, da es in der Zukunft für viele weitere...

?

Ist ein E-Fahrzeug für PV-Besitzer interessant?

  1. Ja (PV-Anlage Neubau)

  2. Ja (PV-Anlage im Bestand)

  3. Nein.

Das Ergebnis kann erst nach Abgabe einer Stimme betrachtet werden.
  1. #1 Stadtvilla152, 13.02.2020
    Stadtvilla152

    Stadtvilla152

    Dabei seit:
    13.05.2019
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Guten Tag zusammen,

    ich würde gerne mal eine allgemeine Umfrage starten/durchführen, da es in der Zukunft für viele weitere Menschen/Forumsmitglieder interessant sein könnte, sich ein E-Fahrzeug in Verbindung mit einer PV-Anlage installieren zu lassen. Allerdings interessieren mich auch die Meinungen derjenigen, die schon eine PV-Anlage im Besitz haben.

    Ich überlege nämlich, ob ich mir eine PV-Anlage zulegen würde und gleichzeitig ein E-Fahrzeug zu holen.

    Die Vorteile für mich sind:
    Eigene Energie/"Sprit" zu produzieren
    Weniger Wartungskosten (z.B. kein Öl-Wechsel, Inspektion alle 2 Jahre anstatt jährlich)
    E-Fahrzeug auch als Speicher zu nutzen
    Zeitsparend, da keine Tankstelle mehr angefahren werden muss

    Was sind eure Meinungen? Findet ihr das Modell interessant?
    Was spricht für euch gegen ein E-Fahrzeug in Verbindung mit einer PV-Anlage?

    Ich bedanke mich für eure Meinungen und die Abstimmung! :)

    Beste Grüße.
     
  2. #2 Surfer88, 13.02.2020
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    166
    Unterschätze nicht das Thema Reifen durch das höhere Drehmoment der Antriebe, sowie die Batteriewartung, dass sind im Moment noch unbekannte Kosten die sich über die Jahre zeigen werden!

    Scheint bei dir Nachts die Sonne, wenn das Auto im Hof steht?

    Hinzu kommt, dass die E-Mobilität selbst noch in den Kinderschuhen steckt, zu gering sind die Reichweiten, zu lang die Ladezeiten, es fehlt an Standards und die Anschaffungskosten sind im Vergleich zum Verbrennungsmotor m.M zu hoch!
    Umwelt Aspekt mal außen vor, da gibt es ja verschiedene Meinungen. Das Auto selbst mag Klimaneutral fahren, aber die Herstellung und Entsorgung hat dann weniger was mit Nachhaltigkeit zu tun!

    Lg
     
  3. #3 Hanilein, 14.02.2020
    Hanilein

    Hanilein

    Dabei seit:
    10.05.2018
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    58
    Beruf:
    Rentnerelektriker im Unruhestand
    Es werden PV Anlagen angeboten ,welche mit Stromspeicher einen gewissen Vorrat auf Abruf speichern.
    Zusätzlich läßt sich Strom noch in einer sogenannten Cloud anhäufen.
    Der so selbst erzeugte Strom kann dann über das ganze Jahr selber verbraucht werden.
    Bleiben zum Abrechnungszeitpunkt noch Reserven übrig werden sie verrechnet
    So bin ich nicht auf Sonne jederzeit angewiesen.
    Selbst hab ich weder das eine oder andere ,rüste für eine entsprechende Fa.die Altanlagen / Zähleranlagen dafür auf.und um.
     
  4. Piofan

    Piofan

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Brandenburg
    interessant dürfte sein,wieviel fährst Du mit dem E-Mobil ? Wieviele Kilometer täglich oder monatlich...?
    Wenn der Platz da ist,würde ich eine PV Anlage immer bevorzugen. Und natürlich mit Speicher und eventueller späteren Cloud Nutzung.
    Bin auch gerade an dem Thema dran.:irre
    Nur ein E-Mobil wird erstmal noch nicht angeschaft.
     
  5. #5 driver55, 14.02.2020
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.603
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Statt Meinungen interessieren mich primär die Kosten. Schon mal eine Kostenaufstellung (Investition und Betrieb für 10 Jahre) gemacht?
    Und du glaubst nicht ernsthaft, dass du ohne jegliche Abgaben an den Staat über die Runden kommst? Und wie soll das Einsatzszenario genau aussehen?

    @Surfer88: Nur wer schon mit dem Verbrenner Reifen benötigt hat, benötigt die auch bei den BEVs.

    ...auch wenn das elektrische Fahren schon mit den kleinsten Kisten sehr angenehm ist.
     
  6. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    84
    Wie ist das eigentlich allgemein mit Photovoltaikanlagen? Könnte man rechtlich gesehen überhaupt den Strom aus dieser Anlage unabhängig vom allgemeinen Stromnetz nur für die Versorgung eines E-Fahrzeugs betreiben? Ich dachte man ist dazu verpflichtet diesen zunächst in das Stromnetz zu speisen und anschließend darüber wieder zu beziehen.
     
  7. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.358
    Zustimmungen:
    1.550
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    nö, diese Verpflichtung gibt es nicht.
     
  8. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    84
    Und wie ist das Steuerrechtlich. Muss man dann einen separaten Zähler anschließen? Oder kann man den Strom komplett kostenlos nutzen? Ich war bisher immer der Meinung, dass man auch auf den selbst produzierten Strom Steuern zahlen muss.
     
  9. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.358
    Zustimmungen:
    1.550
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Du musst es versteuern, wenn Du Strom auch verkaufst. Als reine Insellösung müsstest Du gar nix.

    Aber das sind auch alles eher peanuts...

    Zwei-Wege-Zähler ist natürlich Pflicht bei Einspeisung.
     
  10. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    84
    Achso ok dann geht das bei den Steuern rein weg um die Einspeisung. Dann könnte das ja doch noch interessant sein die Sache mit dem E-Auto. Direkt laden wohl nicht, aber wenn man die Möglichkeiten hat den Strom zwischen zu speichern?
     
  11. Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    4.183
    Zustimmungen:
    1.513
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Na dann mach Dich mal schlau über Batteriepreise oder bau Dir ein Pumpspeicherwerk.
     
  12. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.358
    Zustimmungen:
    1.550
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Speicher sind mittlerweile passende Regionen gerückt, allerdings ist deren Lebensdauer noch unklar.

    Aber bald kann man es wohl wagen...
     
  13. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    84
    Im Moment denk ich noch nicht mal über ein E-Auto nach. Ich bin da eher pessimistisch eingestellt ob das jemals den Ottomotor komplett ersetzen wird. Kann ich mir im Moment noch überhaupt nicht vorstellen.
     
  14. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    84
    Und außerdem besteht dass Problem ja allgemein auch bei E-Autos das die Speicher noch wahnsinnig teuer sind.
     
  15. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.358
    Zustimmungen:
    1.550
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Nicht bei jedem Auto ist das so und es wird immer billiger.

    Das Ende des Ottomotors ist schob eingeläutet - das geht um ein vielfaches schneller als noch vor zehn Jahren gedacht. Politisch ist der eh schon tot...
     
    Fred Astair gefällt das.
  16. Hanilein

    Hanilein

    Dabei seit:
    10.05.2018
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    58
    Beruf:
    Rentnerelektriker im Unruhestand
    [QUOTE="Lexmaul, post: 1232331, member: 73615"Zwei-Wege-Zähler ist natürlich Pflicht bei Einspeisung.[/QUOTE]

    Bei Leistungen über 9,9 Kw wird eine Direktmessung gefordert ,dh.Ein Zähler zusätzlich .
    Ab 30 kw — Wandlermessung.
    Bis 30 Kw können die Versorger eine Einspeisung ablehnen, darüber müssen sie nehmen.
     
  17. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.358
    Zustimmungen:
    1.550
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Es kommt eh auf die TAB des Netzbetreibers an. Und über 10 kWp ist bei den meisten privaten Nutzern eh eher eine Ausnahme.
     
  18. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.603
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Gibt’s die passenden Regionen auch in Euroangaben? Wieviel kWh zu welchem Preis? Welche Haltbarkeit?
    Was würde ein gesamtes Konstrukt aus PV, Speicher, Zähler, Installation etc. für ein EFH mit Gesamtbedarf (Annahme: Heizung, Haushalt, E-Fzg...) 10.000 kWh pro Jahr kosten? Speicher müsste dann sicherlich so groß sein, dass dieser eine Woche ohne Sonne den Bedarf deckt, also ca. 200...250 kWh. (idealisiert...)
     
  19. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.358
    Zustimmungen:
    1.550
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Bist doch sonst auch gut im googeln ;).

    Zumal Du scheinbar den kurzen Text nicht mal gelesen hast: Haltbarkeit ist die große Frage.

    Und einen Sprecher für eine Woche ohne Sonne - wo lebst Du? Beschäftige Dich mal etwas mit dem Thema, dann gibt es zumindest solche Fragen nicht. Guter Einstieg zum Beispiel hier:
    Marktübersicht Batteriespeicher für Photovoltaikanlagen

    Es kommt letztlich auf die Stromkosten an, die man in seiner Region hat.


    Was das gesamte Konstrukt kostet, weiß ich nicht, interessiert mich mich auch nicht - ich brauche nur einen Speicher ;).
     
  20. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.603
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Klar habe das gelesen.;)
    Und ja, Haltbarkeit ist nach wie vor das Thema und das wird - Stand heute - auch noch viele Jahre das Hauptthema sein.
    Wer stellt sich schon einen Stromspeicher ins Haus, der sicher 10 Jahre hält (Garantie) und dann, „Schau mehr mal“.:cool:

    Und wenn die Sonne kaum scheint, man aber genau zu dieser Zeit die „E-Karre“ intensiv nutzen muss und km runterspult, also viele kWh benötigt, muss der Speicher schon entsprechend groß sein.
    Wenn schon, will ich komplett autark sein!
    PV+Speicher+E-Fzg. (40-50k€ ) > 100k€:biggthumpup:
     
Thema:

E-Fahrzeug / PV-Anlagenbesitzer

Die Seite wird geladen...

E-Fahrzeug / PV-Anlagenbesitzer - Ähnliche Themen

  1. Automatische Lichtschaltung bei Einfahrt mit dem Fahrzeug auf den Hof / Weg - Wie ?

    Automatische Lichtschaltung bei Einfahrt mit dem Fahrzeug auf den Hof / Weg - Wie ?: Hallo! Mich würde interessieren, wie ihr diese Thematik gelöst habt: ich habe eine recht lange einfahrt zum haus (40m), die mit Außenleuchten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden