Effekt nach energetischer Sanierung nicht so berauschend?

Diskutiere Effekt nach energetischer Sanierung nicht so berauschend? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo Forum, Die energetische Sanierung meines Hauses ist jetzt bald abgeschlossen. Es kamen neue 3-fach Glas Fenster (UG=0.7, UF=1.1) rein,...

  1. andyr62

    andyr62

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neckargemünd
    Hallo Forum,

    Die energetische Sanierung meines Hauses ist jetzt bald abgeschlossen.
    Es kamen neue 3-fach Glas Fenster (UG=0.7, UF=1.1) rein, die Dachschrägen wurden
    von innen zusätzlich gedämmt (8cm WLG 024) und die Fassade bekam einen
    20cm Neopormantel (WLG 032). Das Styropor ist allerdings noch nicht armiert und
    verputzt, der Kleber muss noch trocknen. Das Haus ist aus 30er Hochlochziegel Bj 1993.
    Laut Berechnung haben die Wände jetzt einen U-Wert von 0,139.

    Nachdem es ja jetzt schon ziemlich kühl geworden ist (2-8° teilweise), erhoffte
    ich einen deutlichen Effekt zu merken. Eigentlich erwartete ich, dass ich bei diesen
    Aussentemperaturen mit dieser Dämmung noch nicht heizen müsste. Aber da habe
    ich mich getäuscht. Klar, die Wände sind von innen nicht mehr so kalt wie früher,
    aber das Haus kühlt über Nacht (7h) ohne Heizung trotzdem um ca 1° - 1.5° ab.
    Also muss ich morgens heizen.

    Am ehesten ist der Effekt bei den Dachschrägen zu merken, aber das ist ja
    auch eine innenliegende Dämmung.

    Da ich in einem Raum noch ein altes Fenster (Dachflächenfenster) habe
    (U-Wert ca. 2.8), konnte ich mit einem Infrarotthermometer die
    Oberflächentemperaturen beider Fenster messen. Die Differenz ist lediglich 2 - 3°.
    Da hatte ich mir ein bisschen mehr erwartet.

    Vielleicht kann mir jemand seine Erfahrungswerte mitteilen.
    Hatte ich zu viel erwartet? Rein rechnerisch auf die einzelnen
    Bauteile bezogen bin ich ja knapp unterm 3L-Haus

    Viele Grüsse
    Andreas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Entscheidend ist doch wie viel weniger Energie Du zum Heizen jetzt zuführen musst.
    Wenn ich Dir erzähle, wieviel kWh derzeit in unserem noch ohne Fassadendämmung dastehenden Haus jeden Tag verbraten werden, ....

    Zu den 2..3°. Wie groß war denn in dem Moment der Temperaturunterschied zwischen innen und aussen? Ohne diese Angabe hat der Wert überhaupt keine Aussagekraft.

    Thomas
     
  4. andyr62

    andyr62

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neckargemünd
    Wieviel ich zuführen muss, kann ich natürlich erst in 2-3 Monaten sagen, wenn
    ich mit dem Vorjahr vergleichen kann.

    Nur ich war echt der Meinung, bei dieser Dämmung müßte ich die Heizung erst
    ab ca. 0° anschmeissen. Vielleicht ein Irrtum. Deswegen würde mich auch die
    Erfahrung anderer "Dämmer" interessieren.

    Zum Temperaturunterschied, aussen waren ca. 8°, innen ca 17,5°. Das alte Fenster
    hatte ca. 14,5 und das Neue 16,5°. Der Raum war unbeheizt.
     
  5. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hä? :irre
    Wo soll denn die Energie herkommen?
    Die Dämmung verhindert nicht, dass das Haus bei kalten Temperaturen abkühlt. Sie verlangsamt diesen Prozess nur. D.h. den besten Unterschied könntest Du morgens feststellen: Die Auskühlung bei abgeschalteter Heizung über Nacht sollte niedriger sein als vorher. Also braucht die Heizung weniger Energie, um das Haus wieder auf die gewünschte Temperatur zu bringen und zu halten.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie gemessen? Einfach mit dem IR-Thermometer draufhalten bringt zwar Messergebnisse, aber die sind nicht unbedingt richtig.

    Was die Dämmung betrifft, so muß jedem Haus Energie zugeführt werden so lange die Außentemperatur niedriger ist als die Raumtemperatur. Die Frage ist nur, wieviel man zuführen muss.

    Gruß
    Ralf
     
  7. andyr62

    andyr62

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neckargemünd
    Beim Passivhaus brauch man bis ca. -9° keine Heizung. Da ich U-Wertmässig
    nur 0,039 (Wand) davon entfernt bin, dachte ich wenigsten bei positiven Graden
    keine Heizung mehr zu benötigen.
    Zuführung der Wärme geschieht dann über die Menschen, Licht,
    Backofen, Fernseher etc.

    War wohl ein Denkfehler.

    Verstehen tue ich es trotzdem nicht.
     
  8. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hast Du Dich auf dem 'Denkfehler' und diesen Erwartungen für die Sanierungsmaßnahmen entschieden? Oder hat man Dir das versprochen oder suggeriert?
    Auch ein Passivhaus hat eine Heizung. Nur wird dort die Energie nicht in Form von Gas, Holz, Kohle, Öl etc. zugeführt, sondern in Form von Sonnen-, Luft- und/oder Erdwärme.
     
  9. andyr62

    andyr62

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neckargemünd
    Nein, das ist schon auf meinem "Mist" gewachsen. Ich hatte mich bei den
    Dämmmassnahmen am 3L-Haus orientiert, da echtes Passivhaus finanziell
    nicht möglich war. Die meisten, mit denen ich gesprochen habe, hätten
    weniger Dämmung genommen.

    Mein Verständnis vom Passivhaus ist aber immer noch, dass man auch keine
    Luft- oder Erdwärme benötigt, da kaum Energie entweicht.
     
  10. andyr62

    andyr62

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neckargemünd
    Ja, richtig. Vielleicht spielen die 3-fach Fenster auch erst bei Minusgraden
    ihren Vorteil aus?
     
  11. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ok, gehen wir davon aus, das die Messwerte stimmen (ich weiss auch nicht, wie das bei Glasflächen und IR-Thermometern mit der Messung ist).

    Vielleicht siehst Du es mal so herum, dass Dein altes Fenster 3 ° Temperaturunterschied zum Innenraum produzierte, das neue nur 1° also nur ein Drittel.
    (Ohne Fenster hättest Du 9,5 Grad Unterschied gehabt.)
    OK, das ist jetzt nur qualitativ betrachtet, wirklich wissenschaftlich wäre allein die Betrachtung, wieviel Energie geht verloren.
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 28. Oktober 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der Trick beim Passivhaus ist, keine Energie wegzuwerfen.
    Fenster zum Öfnnen brauct das z.B. nur zum Putzen, weil Lüften wertvolle Energie rauswirft!!!
    Was ist mit Keller/BoPla-Dämmung????

    MfG
     
  13. andyr62

    andyr62

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neckargemünd
    Vielleicht erwarte ich auch zu viel. Für sich betrachtet ist natürlich der U-Wert des
    Glases auch mit 0,7 um einiges schlechter als ne einfach Mauer. Es muss also
    am Fenster kälter sein. Dachte, 3-fach Glas ist innen warm.
     
  14. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Und, 1 Grad kühler als der Rest, das ist doch warm. Was erwartest Du, dass die Scheibe wärmer ist als der Raum?
     
  15. andyr62

    andyr62

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neckargemünd
    Vielleicht werfe ich dann noch irgendwo Energie weg? Wobei die Fenster
    momentan nicht geöffnet werden können, da sie wg. Verputzen abgeklebt sind.
    Die Leibungen ca 4 - 8 cm sind noch nicht gedämmt. Da kommt noch
    WeberTherm dran.

    Das EG ist von unten gedämmt, also Kellerdecke, allerdings nur mit 10cm 040 Styropor
    bzw. 4cm 035 Styrodur. Die Fassade wurde aussen bis 50 cm unter Bodenkante
    gedämmt.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Heizscheibe. :mega_lol:

    Um die Oberflächentemperatur der Scheibe einigermaßen vernünftig messen zu können, muß entweder ein Anlegefühler her, oder man muß einen Meßfleck schwärzen. Temp.messungen auf Glasflächen sind mit einem IR-Thermometer, selbst bei einstellbarem Emissionsgrad, sonst ein Glücksspiel.

    Das Stichwort wäre "kaum Energie entweicht". Selbstverständlich sind die Wärmeverluste bei einem PH gering, viel geringer als bei Standard 0815, doch sie sind vorhanden....und müssen durch Energiezufuhr kompensiert werden.

    Eine Thermoskanne ist auch sehr gut isoliert, und trotzdem ist bis Abends der Kaffee kalt.

    Gruß
    Ralf
     
  17. andyr62

    andyr62

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neckargemünd
    Jo, Heizscheibe, das wär's! Warum hat mir das keiner vorher gesagt? ;)

    Unter der Annahme, dass man Glas mit dem IR-T messen kann sind es
    jetzt (unbeheizter Raum):

    Aussen: 6°
    Wand: 15,8°
    neues Fenster: 15,2°
    altes Fenster: 12,6°
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 28. Oktober 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Bei welcher RAUMtemperatur????
    Ich hoffe, nicht wesentlich mehr as 18 °
    Denn sonst solltest Du entweder Dein Thermometer eichen lassen oder die Dämmung prüfen.
     
  19. andyr62

    andyr62

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Neckargemünd
    Also das Sofa und der Boden haben 16,5°. Habe ich jetzt auch mit dem IR
    gemessen, da dort kein Thermometer steht.

    Ok das ist nicht viel mehr als die Aussenwand, aber ich hatte mir erhofft, dass
    der Raum jetzt wenigstens 18 oder 19°, wenn ich nicht heize.

    Es ist übrigens die unbeheizte Galerie unterm Dach.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jetzt erzähle mir mal zuerst einmal, mit was für einem IR-Thermometer Du gemessen hast.

    Und bitte daran denken, solche IR-Thermometer sind eine tolle Sache, doch sie haben eine "bescheidene" Genauigkeit. Für Temp.vergleiche bei gleichen Oberflächen ist das kein Problem, aber die Absolutwerte sind mit Vorsicht zu genießen.

    Gruß
    Ralf
     
  22. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    du gehst teilweise von falschen voraussetzungen aus.
    PH bis -9° ohne heizung .. naja. wenn die solare einstrahlung passt: vielleicht.
    mehrere tage +4° und nebel .. da scrollt der verdichter :D
    momentan werden die solaren gewinne wohl nicht sehr gross sein (wenn ich die
    wetterkarte anschaue).
    du wirst einige (wenige) energie brauchen, um luft und gemäuer zu erwärmen,
    anschliessend bemerkst du den positiven effekt deiner massnahmen.
     
Thema:

Effekt nach energetischer Sanierung nicht so berauschend?

Die Seite wird geladen...

Effekt nach energetischer Sanierung nicht so berauschend? - Ähnliche Themen

  1. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...
  2. Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte)

    Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte): Hallo, ich falle mal gleich mit der Tür ins Haus... Wir haben ein gutgeschnittenes Grundstück in günstsiger Lage in Sicht (Neubaugebiet). Dieses...
  3. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...
  4. Sanierung gemauerter Gartenlaube

    Sanierung gemauerter Gartenlaube: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe schon einiges hilfreiches gelesen aber leider noch keine 100%ige Antwort auf ein paar meiner Fragen...
  5. Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke

    Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke: Hallo liebe Community, Ich habe am Freitag letzte Woche ein EFH Baujahr laut Gutachten ca 1956 bei einer Zwangversteigerung erstanden. Die Decke...