EFH bei Montabaur

Diskutiere EFH bei Montabaur im Mein Hausbau Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wir wollen uns erst einmal vorstellen. Wir sind eine Junge Familie aus dem Raum Montabaur (RLP) und wollen im benachbarten Ort...

  1. awenter

    awenter

    Dabei seit:
    31. Oktober 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leitung IT
    Ort:
    Holler
    Hallo zusammen,

    wir wollen uns erst einmal vorstellen. Wir sind eine Junge Familie aus dem Raum Montabaur (RLP) und wollen im benachbarten Ort in Stahlhofen/Westerwald auf einem 800qm² Grundstück bauen. Das Grundstück haben wir bereits reservieren lassen.
    Wir haben von den Kosten her bei der Bank eine Freigabe für Vorerst 270T€ einschließlich Grundstück.

    Die Kosten mal Grob:

    60T€ Grundstück
    20T€ direkte Baunebenkosten
    168T€ fürs Gebäude
    14T€ für Garten und drum herum

    Wir wollten erst bei einem relativ großen, im mittleren Preissegment liegender Fertighaus Baufirma bauen. Wir kommen relativ mit einem Standardgrundriss von 136qm² ohne Keller zurecht.

    Im Detail gab‘s halt bei der Aufpreisliste einige Sachen die mich gestört haben, weiterhin hatte ich exakt bei der Firma nach dem Mauerwerk gefragt und die Werte im U-Wert Rechner nachgerechnet. Ich denke 249mm Porenbeton ohne WDS gibt wohl doch kein KFW70 Haus. Heizung dann das gleiche Spiel ...

    Sind 168T€ sportlich für ein Gebäude mit 10,5 x 7,7m, 1,5 Geschossig, Satteldach, 360mm Außenwände mit Poroton T9 Stein, Fussbodenheizung mit Gasbrennwerttherme, vernünftigen Fenstern – Bäder Standard wie in einer Mietwohnung….

    Vg

    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Herzlich Willkommen!

    Bei 168000€ für das Haus ,sind das bei 136m² dann ca. 1235/m² Wohnfläche .

    Ich finde das sehr sportlich ,wenn es ein Effizienz-Haus xy werden soll und die Bauqualität noch einigermaßen im grünen Bereich ist.:28:
    Vergleichen lohnt sich und wenn man mit GÜ/GU/BT baut ,bitte sehr sorgfältig die BLB durchforsten.
    Am besten von jemandem der mit dem Thema Bauen vertraut ist.

    Viel Glück
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ich denke sogar daß es eher unmöglich sein dürfte die Mindeststandards der EnEV zu erfüllen. Von irgendwelchen KfW-Standards ganz zu schweigen...

    Sportlich? Aber nein....

    In unserer Region -das Preisgefüge in Holler mag sich davon natürlich unterscheiden können- wäre es schlicht und ergreifend unmöglich.
     
  5. awenter

    awenter

    Dabei seit:
    31. Oktober 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leitung IT
    Ort:
    Holler
    Hallo Nolu, Hallo Thomas,

    ich hatte mir das schon fast in der Richtung gedacht. Die 168T€ wäre ein Fertighaus, KFW85, sofern es das gibt Schlüsselfertig (ohne Malerarbeiten und Böden). KFW 70 wäre dann 175T€, mit 30 Mauerwerk aus Porenbeton und verstärkter Dachdämmung.

    Mein Fachanwalt für Baurecht hat auch schon uns Mental auf die 180 bis maximal 200T€ vorbereitet, da das Gebäude so nicht zu errichten wäre. Laut DIN reden wir hier von 136qm² auf 2 Etagen.

    Ich doch ein wenig verwundert? Wird den die Wärmedämmung, Heizung etc. so schön gerechnet beim Fertigbauträger?
    Ich mach mal die Pläne fertig, eventuell ergibt sich dann ein besseres Bild vom Vorhaben.

    x01.jpg
    X02.jpg

    In den Kosten oben war schon so einiges eingerechnet.

    Grundstück
    Grundstückspreis 54.500,00 €
    Grundsteuer 5% 2.725,00 €
    Maklerprovision 4,76% 2.594,20 €
    SALDO 59.819,20 €

    Baunebenkosten
    *** Schätzungen
    Grundbuch inkl. Auflassungsvormerk u. Grundpfandrecht 1.439,52 €
    Notarkosten 722,00 €
    Baugenehmigung 690,00 €
    Grundstücksvermessung 1.642,00 €
    Einmessung Gebäude 238,00 €
    Bauwesenversicherung 250,00 €
    Bauherrenhaftpflicht 273,70 €
    Kanalisation 5.000,00 €
    Strom 2.500,00 €
    Wasser und Abwasser 2.500,00 €
    Telefonanschluss 500,00 €
    Bauwasseranschluss 700,00 €
    Baubegleitung durch Bauherrenschutzbund 1.250,00 €
    Bodengutachten 600,00 €
    Baumfällungen / Wiese 900,00 €
    SALDO 19.205,22 €

    Vg

    Alex
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein, es wird dort nicht "so schön gerechnet" - ganz im Gegenteil, es wird schöngerechnet (was leider etwas völlig Anders ist)!
     
  7. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Das ist der Knüller hier..:mega_lol:
     
  8. awenter

    awenter

    Dabei seit:
    31. Oktober 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leitung IT
    Ort:
    Holler
    Das hilft mir nicht weiter....
     
  9. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Wo soll man bei Dir anfangen? Das ist das reinste Chaos. Da muss man bei Adam und Eva anfangen. Julius hats schon passend ausgedrückt.
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Selbst das ist an der absoluten EnEV-Grenze. KfW70? wer's glaubt ;)

    Seit wann machen Anwälte Kostenschätzungen?

    Gut...ein Fachanwalt für Baurecht hat sicher etwas Erfahrung und kann das evtl. schon grob einschätzen. Dennoch: Als Grundlage für den erwernb eines Hauses ist das wohl nicht die richtige Informationsquelle.

    Nebenbei bemerkt: den Grundriss finde ich schon richtig unaufgeregt gut. Nichts Spektakuläres. Und mangels Wissen um das Umfeld (lageplan) kann man natürlich auch nicht sagen, ob das auf das Grundstück paßt/ zum Grundstück paßt. Aber immerhin wurde auf Schrägen, Ecken usw. verzichtet, die Räume sind alle gut möblierbar. Paßt scho'!
     
  11. feelfree

    feelfree Gast

    Die Räume, die vorhanden sind, ja. Aber wo Stelle ich meine Schuhe hin und wo hänge ich meine Jacke auf, wenn ich das Haus betreten habe?
     
  12. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ja..stimmt natürlich. Ist eben "Low budget".

    Gleiches gilt (was die räumliche Qualität anbelangt) für die Küche (sehr schlecht nutzbar, einseitig möbliert-andere Seite bleibt eher ungenutzt) und der Ankleide (2 m Line beachten). Auch das Bad wirkt eher "uninspiriert"...aber das läßt sch noch richten.
     
  13. awenter

    awenter

    Dabei seit:
    31. Oktober 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leitung IT
    Ort:
    Holler
    Hallo zusammen,

    so anbei der angepasste Grundriss, mit dem werden wir in den nächsten Wochen zum Architekten gehen. Ich hoffe doch, er macht uns eine Aussage, was das Gebäude kosten würde.

    Ich hab beim Entwurf berücksichtigt: Außenwand 365mm, Innenwand tragend 175mm, Rest 100mm (Ich hoffe man kann das so machen).

    x03.jpg x04.jpg x05.jpg

    Vg

    Alex
     
  14. feelfree

    feelfree Gast

    Aaa-ha. Die Treppe hast Du selbst reingemalt, richtig? Ich wette, die passt nicht mal annähernd. Und warum das Haus so in dieser Orientierung auf das Grundstück soll, erschließt sich mir auch überhaupt nicht. HAR und Büro nach Süden, Wohnzimmer dafür nach Norden. Wer's mag....
     
  15. awenter

    awenter

    Dabei seit:
    31. Oktober 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leitung IT
    Ort:
    Holler
    Hallo,

    Sorry, im EG haben noch die Qm-Zahlen gefehlt.
    x06.jpg

    So aber mal im Ernst, wenn ich eine Fertigbaufirma neheme, der Preis mit Sonderaussatattung und Bemusterung bei 167T€ liegt, dann wird
    das Gebäude doch Vernünftig für 10 - 20T€ mehr erstellen zu sein? Bin ich denn so Weltfremd oder Blauäugig?

    Aus dem Fachanwalt, kenne ich kaum jemanden im Baubereich... wo soll ich den fragen?

    Vg

    Alex
     
  16. feelfree

    feelfree Gast

    Ja und Ja.
     
  17. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Du bringst es auf den Punkt.
    Ich wollte eigentlich was zum Thema schreiben, weiss aber wirklich nicht, wo beginnen. :-(

    @awenter: Wie lange beschäftigt ihr euch schon intensiv mit dem Thema "HAUS/BAUEN"? paar Wochen?
     
  18. awenter

    awenter

    Dabei seit:
    31. Oktober 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leitung IT
    Ort:
    Holler
    Hallo,

    ja so in etwa. Genervt durch den Gebrauchmarkt viel uns ein Grundstück ins Auge... dann die Musterhaussiedlung in
    Koblenz und andschließend ein wenig Grobplanung.

    Was ist denn aus eurer Sicht der nächste sinnvolle Schritt?

    Vg

    Alex
     
  19. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Einen finanziellen Rahmen habt ihr ja ganz grob schon von der Bank mitgeteilt bekommen .
    Einfach mal zum/ zur Architekt/-in oder GU/GÜ gehen und eure Grobplanung präsentieren .
    Dann weiß man, wo man steht.


    Viel lesen ,z.B in Fachzeitschriften oder im www zum Thema Hausbau.
    Musterhausparks besuchen und Ideen sammeln,aber nicht blenden lassen,weil es sich hier oft um Referenzobjekte handelt.
    Auf gut deutsch:"Hier zeigen wir ,was alles möglich sein könnte "

    Sich von Anfang an daran festzuklammern ein EnEV 81 ...85..86 oder EFF 70 Haus bauen zu wollen ist der falsche Weg.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ob die grundsätzliche Orientierung des Hauses so sinnvoll ist, sollte der Architekt/ Planer überprüfen. Das WZ nach Norden auszurichten hörts sich erstmal verkehrt an. Das aber muß nicht sein. Eine entsprechend schöne Aussicht (oder eben eine entsprechend schreckliche Aussicht zu den anderen Himmelsrichtungen) kann eine Orientierung nach Norden absolut sinnvoll sein lassen. oder eben auch nicht....das muß man im Einzelfall ganz individuell betrachten.

    Die 167k sind schon sehr optimistisch (wenngleich Malerarbeiten ~8. - 10.000 und alle Bodenbeläge ~10. - 15.000 nicht enthalten waren). Bei uns in der Region würdest Du dafür kein Haus bekommen. Punkt. Ende und Aus.

    Ich denke auch nicht, daß es wirklich klug wäre so etwas "auf Kante zu nähen". Etwas Luft sollte man noch haben. Irgendwann poppen Wünsche, Ideen oder was auch immer auf, die dann schnell viel Geld kosten können.
     
  22. #20 Unregistrierter, 6. November 2014
    Unregistrierter

    Unregistrierter

    Dabei seit:
    22. April 2012
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Waltrop
    aus erfahrung:
    gehe mal davon aus, dass du mit den standards nicht zurecht kommen wirst.
    zusätzliche steckdosen, badausstattung usw...da kommt noch fünfstellig extra.

    vermesser 1,6k? kann ich kaum glauben. wir haben dafür mehr als 4k zahlen müssen.
    teilungsvermessung, grobasteckung, feinabsteckung, endvermessung....
    14k für außenanlagen sind auch mal eher sportlich. was soll damit abgedeckt werden?

    mal als geschmacksrichtung:
    wir haben die außenanlagen "außen vor" gelassen und viel selber gemacht.
    bislang, nahezu reine materialkosten und die terasse bauen wir erst 2015:
    4,5k für pflastern mit randsteinen, 1k für begradigung vom grundstück...

    das waren reine materialkosten und ohne jeden galabauer, sprich selbst gemacht.

    es gibt bislang weder garage, noch carport. das kommt 2015 ebenfalls noch oben drauf.
    "KFW85" gibt es nach meinem kenntnisstand übrigens gar nicht mehr.
    entweder ENEV (also mindeststandard) oder KFW 70 und darunter.

    bei aller, verständlichen, vorfreude:
    gehe mal von massiv mehr geld aus.
    sei es im baumarkt versenkt, wenn du begabt bist, oder sei es mal eben "nicht kalkuliert und oben drauf".

    ich kenne in unserem baugebiet (105 häuser) KEINEN der mit dem was in der baubeschreibung war ausgekommen ist.
    elektrik war alleine so grob im schnitt bei jedem 3mille mehrkosten. wechselschaltung, steckdosen, sat, netzwerk...was auch immer.

    klar hat jeder mit wem anders und auch anders gebaut, aber die story bestätigen alle. egal mit wem und wie.
    zudem beachte feinheiten: hausentwässerung: ist im regelfall immer vertraglich 1m aus dem ahus vereinbart. die erschließung bzw anschlusskosten der versorger gehen im regelfall dann bis 1m auf das grundstück. das "dazwischen" ist dann "bauseits" oder kostet extra.

    deine preise hören sich für mich recht optimistisch kalkuliert an.
    lokale unterschiede gibt es, diese aber oftmals rein auf das grundstück bezogen.
    alles unter 1500euro je QM als schlüsselfertig ist für mich schon verdächtig.
     
Thema:

EFH bei Montabaur

Die Seite wird geladen...

EFH bei Montabaur - Ähnliche Themen

  1. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...
  2. Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung

    Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung: Hallo und guten Tag, dies wird mein erster Post hier im Forum und ich freue mich auf eure Antworten. Meine Frau und ich befinden uns zurzeit...
  3. Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar

    Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar: Hallo Zusammen, wir sind gerade Dabei mit einer Zeichnerin eine Stadtvilla zu planen, wobei ich aktuell für jeden Gedankenanstoß dankbar bin,...
  4. Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet

    Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet: Hallo in die Runde, wir planen den Neubau eines freistehenden Einfamilienhauses für unsere 6-köpfige Familie. Die Kinder sind zur geplanten...
  5. Grundriss, längliches EFH, integrierte Garage ja/nein, kein Keller

    Grundriss, längliches EFH, integrierte Garage ja/nein, kein Keller: Hallo zusammen, bei uns stehen derzeit die Grundrissplanungen an. Mit folgenden Vorgaben sind wir an einen GU herangetreten: Außenmaße ca....