EFH ca.1910, Keller trockenlegen

Diskutiere EFH ca.1910, Keller trockenlegen im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich habe ein EFH mit feuchten Keller (dauerhaft) Die Wände sind bis zu 50cm hoch feucht ... die verschiedenen Möglichkeiten mit Har,...

  1. 2FHBER

    2FHBER

    Dabei seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich habe ein EFH mit feuchten Keller (dauerhaft)
    Die Wände sind bis zu 50cm hoch feucht ... die verschiedenen Möglichkeiten mit Har, Drainagenanlage und Aussenabdichtung sind mir grob bekannt. ALLERDINGS ist das mein kleineres Problem ;)

    Viel Interessanter ist nämlich das der Boden (ich vermute das es KEINE Bodenplatte ist) auch großflächig an vielen Stellen feucht ist.


    1. Frage: Ist diese Feuchtigkeit für die Bausubstanz ein Problem? Oder nur für das was in den Räumen steht/geht ;)

    2. Frage: Ich nehme an das es im Boden "Druckwaser" ist, also stellt sich hier die Frage ob es Wege gibt den Boden isoliert & trocken zu bekommen. Wobei für trocken alleine mit Lösungen bekannt sind. Nur das alleine reicht ja eben nicht dauerhaft.

    3. Welche Lösung auch immer, ich gehe davon aus das ich an den Boden heran muss. Was mache ich mir der Fläche wo ein 4700l Heizöltank steht.
    der ist zwar leer, aber quasi von Wänden umschlossen.

    Danke für die Ideen/Hilfen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 CheGuevara, 8. Mai 2016
    CheGuevara

    CheGuevara

    Dabei seit:
    19. April 2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Satiriker
    Ort:
    Over the Ocean
    Erster Schritt wäre für mich, an einer Stelle einen Brunnen zu bauen, um ggf das Wasser abzusenken und um ein Gefühl für den Umfang des Problems zu erhalten.

    Zur Not kannst Du auch an einer defekten Stelle im Keller so ein Loch buddeln und mit einer Tauchpumpe das Wasser absenken.
     
  4. #3 Skeptiker, 8. Mai 2016
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Und die wasserrechtlichen Konsequenzen dieses frivolen Vorschlags zur illegalen Grundwasserabsenkung lässt Du dann den Fragesteller ausbaden? Sauber!
     
  5. #4 CheGuevara, 8. Mai 2016
    CheGuevara

    CheGuevara

    Dabei seit:
    19. April 2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Satiriker
    Ort:
    Over the Ocean
    Wer bekommt das denn mit?

    Habe nur mein potentielles Vorgehen in solch einer Situation dargestellt.

    Auch hier gilt vermutlich: wer fragt, verliert!

    Klar, sind da Risiken dabei.
     
  6. #5 bauludeberlin, 9. Mai 2016
    bauludeberlin

    bauludeberlin

    Dabei seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hochbaupolier
    Ort:
    Berlin
    Zu 3. Öltank raus, Wände abreißen
    Schwarze Wanne bauen, das heißt horizontale sperren, außen vertikal sperren und Fußboden sperren heißt neuen betonfußboden herstellen und abdichten. Alle Abdichtungen müssen verbunden und überlappen.
    Sehr kostenintensiv. Anders bekommst du das drückende Wasser nicht weg



    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
     
  7. #6 Skeptiker, 10. Mai 2016
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Die missgünstigen Nachbarn, immer!
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. 2FHBER

    2FHBER

    Dabei seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Berlin
    Danke für die Antwort.

    Alle nicht tragenden Wände sind schon fast weg. das mit dem Tank wird dann wohl komplizierter.

    Verstehe ich richtig:
    Boden raus und komplett neu aufbauen? und zusätzlich die Wände Sperren
    Das wird echt nicht billig.
    Gibt es da in Berlin-Brandenburg Firmen die dafür ausgestattet sind ? Es gibt für diese Vorgehen meines Wissens ja verschiedene Dichtungsmethoden, richtig?

    Was spricht dagegen den vorhandenen Boden zu versiegeln und darauf einen neuen Beton oder Estrich Boden zu gießen?
     
  10. 2FHBER

    2FHBER

    Dabei seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Berlin
    Grundwasser absenken ist in meinem Fall keine gangbare Lösung
     
Thema:

EFH ca.1910, Keller trockenlegen

Die Seite wird geladen...

EFH ca.1910, Keller trockenlegen - Ähnliche Themen

  1. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  2. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  3. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...
  4. Ich verstehe meinen Keller nicht.

    Ich verstehe meinen Keller nicht.: Hallo zusammen, wir haben uns vor einigen Monaten ein Haus gekauft wobei man auf den ersten zweiten und dritten Besuch diesen Fehler nicht...
  5. Stockflecken Im Keller

    Stockflecken Im Keller: Hallo, wir wohnen in einer Doppelhaushälfte, Bj. 1976, voll unterkellert und haben unser Schlafzimmer seit einigen Jahren im größten der...