ehemalige Güllegrube als Zisterne nutzen

Diskutiere ehemalige Güllegrube als Zisterne nutzen im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich will eine Güllegrübe zu einer Zisterne umfunktionieren. Ich habe sie bereits geleert und dabei festgestellt, dass die Wände...

  1. #1 Franziskaner, 5. August 2007
    Franziskaner

    Franziskaner

    Dabei seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Butzbach
    Hallo zusammen,
    ich will eine Güllegrübe zu einer Zisterne umfunktionieren. Ich habe sie bereits geleert und dabei festgestellt, dass die Wände verkrustet sind. (Urinstein...) Wie bekomme ich diese in einen Zustand, sodass ich sie neu versiegeln kann und womit versiegel ich sie am besten? Nutzen will ich sie für WaMa, WC und Garten. Sie ist ca. 25qm groß.
    Vielen Dank für Antworten.
    Gruß Martin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    bei dem foto fällt mir ein, dass ich im kühlschrank auch ein eiskaltes weissbier habe ;-)

    Zunächst stellt sich bei einer ehemaligen Güllegrube die Frage, ob Sie dicht und standsicher ist und welchen Zustand die Wände haben. Vor einer Beschichtung muss neben dem Schmutz in der Grube natürlich auch loses, mürbes und baktierell und geruchtlich kontaminiertes Material entfernt werdem. In der Regel wird man das mit Wasserhochdruck und ergänzend per Hand erledigen. In der Regel reicht eine mineralische Mörtelbeschichtung.

    Aber das sind Tätigkeiten, die man einer Fachfirma überlassen sollte. Dann ist man auch schon bei der Frage nach der Wirtschaftlichkeit. Vielleicht dann doch eine neue Zisterne ?
     
  4. #3 Franziskaner, 6. August 2007
    Franziskaner

    Franziskaner

    Dabei seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Butzbach
    Hallo,
    also die Wände sind aus Beton gegossen und grundsätzlich in einem guten Zustand. Loses Material ist keines vorhanden. Was möglich ist habe ich mit einer amtlichen Spachtel losgekratzt. Meine Frage ist ob das ausreicht bzw. ob es ein Bindemittel gibt, womit ich eine feste verbindung schaffen kann, sodass die neue Oberfläche auch dauerhaft hällt. Meine Idee war ein Zementputz mit einem Zusatz von PCI, der die Wasserundurchlässigkeit fördert oder gibt es auch eine Art Kunstoffanstrich für diese Zwecke?
    Außerdem Prost! :respekt
     
  5. #4 wasweissich, 6. August 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das zauberwort heisst dichtschlämme.......
     
  6. #5 Franziskaner, 6. August 2007
    Franziskaner

    Franziskaner

    Dabei seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Butzbach
    Hallo,
    wie muss der Untergrund beschaffen sein, damit die Schlämme auch dauerhaft hält? Auf dem Beton befindet sich eine harte Kruste aus .... die weder mit einer Spachtel, noch mit Hochdruck komplett zu lösen ist. Gibt es dafür ein Bindemittel um damit weiter zu arbeiten?
     
  7. #6 JamesTKirk, 6. August 2007
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Man kann kein Beschichtungssystem oder einen Mörtel oder eine Schlämme auf Urinstein oder sonstigem ekeligem auftragen. Das Zeug muss runter, auch wenn es fest erscheint. Eine Möglichkeit wäre z.B. die Sache mit Hochdruckwasserstrahlen anzugehen, mit 600 - 800 bar sollte man den Verunreinigungen zu Leibe rücken können.
     
  8. #7 VolkerKugel (†), 6. August 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Und warum ...

    ... das Ganze nicht mit einer Folie auskleiden :confused: ?
     
  9. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    ...

    Architekten haben manchmal richtig gute Ideen :respekt
     
  10. #9 VolkerKugel (†), 6. August 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Na ja ...

    ... so simmer halt :Roll .
     
  11. #10 Franziskaner, 6. August 2007
    Franziskaner

    Franziskaner

    Dabei seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Butzbach
    Hab ich auch schon mal drüber nachgedacht, jedoch muss die Folie ja auch auf irgendwas halten. Ich habe heute mit jemandem von Remmers gesprochen die speziell für solche Fälle Haftbrücken und Schlemmen haben. Das klingt eigentlich ganz gut. http://www.remmers.de/html/de/syste...022&from=baum&o_id=2112&start=2100&tpl_id=312
    Ich denke ich werde das einfach mal probieren, oder hat jemand schwere Bedenken oder schlechte Ehrfahrung damit gemacht?
    Gruß Martin
     
  12. #11 wasweissich, 6. August 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das mit der folie hätte mir eigentlich auch einfallen müssen.............klarer fall von betriebsblind.......
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 6. August 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Hallo Franziskaner ...

    ... wenn Du das Alles machen willst:
    Untergrund sandstrahlen
    Flächige Spachtelung/Egalisierung mit Flächenmörtel herstellen.
    Flächenmörtel
    PCC Haftbrücke
    Dichtungskehle im TWB mit Sulfatexschlämme / Dichtspachtel
    Dichtspachtel
    Sulfatexschlämme
    Beschichtung der Flächen mit Elastoschlämme 2K und Kiesolabschluss
    Elastoschlämme 2K
    Kiesol


    wette ich, dass Du mit einer vorkonfektionierten (also nach den Grubenmaßen im Werk hergestellten fix und fertigen Folienwanne) wesentlich preiswerter und sicherer fährst.
    Allerdings braucht´s zum Einhängen der Folienwanne schon mal 3-4 Mann :konfusius .

    Ach so: Fixiert wird die dann an den oberen Rändern.
     
  14. #13 Franziskaner, 6. August 2007
    Franziskaner

    Franziskaner

    Dabei seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Butzbach
    Hallo Volker,
    laut Remmers muss ich auf die mit einer Spachtel und Hochdruck (180 bar) soweit möglich gereinigten Fläche eine Haftbrücke ( Kiesol) aufbringen und danach die Sulfatexdichtschlemme. Wenn ich es 120% machen will kann ich noch zusätzlich noch die Elastoschlemme aufziehen, sei aber nicht nötig. Das ganze kostet ca. 350,--. Kannst du einschätzen wie teuer die Folie bei knapp 60 qm wäre und wie wird diese genau befestigt ( Beschaffenheit des Untergrundes)?
    Vielen Dank.
    Gruß Martin
     
  15. #14 Carden. Mark, 6. August 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    ja, ja - sein froh dass Du keine Gewährleistung dafür übernehmen musst
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 buddelchen333, 22. August 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    eine ehemalige güllegrube als zisterne...jetzt mal außen vor, das es technisch vielleicht möglich ist...die assoziation würde mir reichen, um nichtmal auf die Idee zu kommen :irre
     
  18. #16 wasweissich, 22. August 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    @ buddelchen
    dann solltest du dir aber auch das essen von brot , gemüse und fleisch... abgewöhnen , wenn deine assoziation so mächtig ist ,jeder acker wird irgendwann mit kuh-,pferde-, schweinemist gedüngt , jede weide bekommt ihre ladung gülle ,

    ...was soll mao-tse-tung , ich bleib bei pferdemist.....(insterburg&co)

    j.p.
     
Thema:

ehemalige Güllegrube als Zisterne nutzen

Die Seite wird geladen...

ehemalige Güllegrube als Zisterne nutzen - Ähnliche Themen

  1. Abstand zu Zisterne und Gastank

    Abstand zu Zisterne und Gastank: Liebes Forum, ich habe mal eine ganz interessante Frage zur Planung: Die Grundstücke werden immer kleiner und man bekommt ja gerade so ein Haus...
  2. Kelleraußentreppe Ablauf Zisterne

    Kelleraußentreppe Ablauf Zisterne: Hallo Bauexperten, kann mir jemand sagen, ob ein Regenwasserablauf einer Kelleraußentreppe in einer Zisterne münden kann? Es geht mir...
  3. Abdichten ehemaliger Durchgang

    Abdichten ehemaliger Durchgang: Hallo liebe Experten und Forummitglieder! Im Zuge der Modernisierung haben wir im neu geschaffenen Wohnraum unseres Altbaus neue Fenster und...
  4. Ehemalige Sammelgrube abdichten

    Ehemalige Sammelgrube abdichten: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei ein Wohnhaus (Baujahr 1952, erweitert 1982) mehr oder weniger zu sanieren. An der einen Hausseite befand...
  5. Güllegrube auffüllen

    Güllegrube auffüllen: Hallo. Am Haus ist eine Güllegrube ca. 30J unbenutzt da an öffentl.Kanal angeschlossen. Kürzlich vom Fachbetrieb mit Hochdruck und Saugwagen...