Eigene Zusatzkabel in den Estrisch rein? Oder Leerrohre?

Diskutiere Eigene Zusatzkabel in den Estrisch rein? Oder Leerrohre? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Ihrs, ich bin ja fleissig am planen, lernen und zuhören, unter anderen habe ich mich entschlossen, aufgrund des Preises, einen gewissen...

  1. #1 FlorianB, 2. Juli 2008
    FlorianB

    FlorianB

    Dabei seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihrs,

    ich bin ja fleissig am planen, lernen und zuhören, unter anderen habe ich mich entschlossen, aufgrund des Preises, einen gewissen Teil der Hausverkabelung selbst zu machen. Genau genommen, alle Leitungen die über Standard hinaus sind.

    D.h.
    - Koaxkabel für Sat.-TV vom Spitzboden (nicht ausgebaut) in die Kinderzimmer, Schlafzimmer und Wohnzimmer legen.

    - Lautsprecherkabel im Wohnzimmer an den Wänden lang legen und an strategisch günstigen Punkten eine Dose machen

    - Lautsprecherkabel im Flur und ggf im Bad verlegen (finde die Idee einer Hausanlage ganz gut, Radio im WZ anmachen, und das ganze Haus wird beschallt)

    - Cat7 Kabel für Internet/Telefon sternförmig vom Hauswirtschaftsraum aus in alle Zimmer (WZ 2) legen.

    - Stromkabel auf den Spitzboden legen, um Stromanschluss für späteren Ausbau zu haben


    Jetzt frage ich mich nur wie? Ich habe den Beitrag von FirstHouse gelesen, indem er von Leerrohren sprach, warum denn Leerrohre? Falls die Kabel mal kaputt gehen? Ich als naiver Laie bin davon ausgegangen das ich die Leitungen im Rohbau einfach einbetonieren kann.

    Irgendwann wird ja die Fußbodenheizung installiert, und zu den Punkt wollte ich dann die Kabel fein säuberlich an die Ränder legen und dann kommt der Estrisch und alles ist weg und nicht mehr zu sehen. An die entsprechenden Unterputzdosen in den Wänden denke ich natürlich.

    Oder gehen die Kabel im Estrisch kaputt, und Leerrohre wären eine deutlich bessere Idee?

    Außenwand ist 36,5cm Porenbeton, Innenwand, Kalksandstein.

    Mit besten Dank,
    Florian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. olli295

    olli295

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Florian,
    habe den ganzen Babel gerade durch - aus den gleichen Beweggründen wie du. Ich rate dir, VORHER mit deinem Eli darüber zu sprechen! Diese Spezies fühlt sich nämlich mitunter furchtbar auf den Schllips getreten, wenn man - noch dazu als Laie - in ihr Handwerk eingreift :mauer. DIE diskussion habe ich gerade durch.:boxing
    Wir haben bei uns "unsere" Installation auch fast vollständig in Leerrohre gebracht (bzw. Installationsrohre, denn leer sind sie ja eigentlich nicht...). Die Absicht war ursprünglich auch, die Leitungen ggf. austauschen zu können. Wenn du aber das erste Antennenkabel (vom CAT mal ganz zu schweigen) in ein mehr als 5 m langes Rohr mit mehr als 2 Biegungen reingewurstelt hast, wirst du wahrscheinlich auch zu dem Schluss kommen, dass du es dort sowieso nie wieder herausbekommst. :confused: Es sei denn, du nimmst für jede einzelne Leitung mindestens ein DN25-Rohr, und selbst dann bezweifle ich die Erfolgsaussichten.
    Der praktische Nutzen bestand dann letztendlich darin, dass du die Leitungen während der Bauphase einfach schützst. Ist das Rohr beim Estrichlegen unversehrt, ist auch die Leitung darin noch funktionstüchtig. ..
    Viel Erfolg,
    Oliver
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Einbetonieren? Bitte nicht ohne Schutzrohr. Das Thema hatten wir erst.

    Du meinst wohl auf den Betonboden, also in die Dämmschicht unter dem Estrich.

    Mantelleitungen kannst Du auch ohne Leerrohre auf den Boden legen (befestigen nicht vergessen). Da Leerrohre jedoch Centartikel sind, gönnt man sich die Flexibilität später Leitungen zu wechseln. Auch kann man später zur Not noch einzelne Adern (oder Leitungen) einziehen.

    Nicht vergessen, Leitungen auf dem Rohboden nicht am Rand entlang legen, sondern mit Abstand zu den Wänden.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Also Leitungen im Estrich geht schonmal gar nicht!
    Und im Beton (ohne Rohr) auch nicht!

    Daher: Leerrohre!

    Die Netzwerk- und Antennenstrippen sollten sowieso unbedingt verrohrt werden. Nicht nur, weil die DIN es fordert, sondern vor allem, weil sie sonst zumeist unbrauchbar sind. Von Fragen späterer Erneuerung und Erweiterbarkeit mal ganz abgesehen.

    Ohne Absprache mit dem Eli (und ggf. BT etc.) eigene Leitungen zusätzlich zu verlegen, geht außerdem oft heftig in die Hose!
    Gab schon Fälle, wo die Fachleute die dann schlicht wieder rausgerupft oder abgeschnitten haben. Nicht immer sind sie dabei im Unrecht!

    Einzig sinnvolle variante ist daher, alles mit dem ausführenden Eli zu besprechen. Du kannst ihn ja fragen, was Du an Eigenleistung einbringen kannst. Aber die Pluanung und Koordination muß bei ihm bleiben.

    Wenn nernnenswert zusätzlich was in den Beton der Decken muß (die gebündelten Rohre fürs Netzwerk z.B.), so muß dies auch mit dem Statiker vorab geklärt werden!!! Schließlich schwächt das merklich die Tragfähigkeit der Platte.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Man sollte bei der Verlegung schon darauf achten, wie die Biegungen ausgeführt werden. Für´s Einziehen braucht´s halt ein bischen Übung, aber das klappt schon. Ist das Leerrohr passend verlegt und befestigt, dann gibt´s keine Probleme.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist grober Unfug!

    Zeigt höchstens, daß Du das Einziehen nicht beherrschst.

    Mit den richtigen Gerätschaften und den "Gewußt-wie" ist das für den Fachmann ein Kinderspiel. :biggthumpup:
     
  8. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ein Kölner in Berlin?

    IM Estrich ist sowieso keine gute Idee, aber ich vermute, Du meintest in der Dämmung UNTER demselben. Viele "Kabel", äh Leitungsarten sind nicht für den direkten Einbau in Beton geeignet. Ausserdem kann es sein, dass sie der Estrichleger schon beim Einbau kaputttritt.

    Unter dem Estrich würde ich dennoch Leerrohre empfehlen, eben weil es ums Auswechseln oder "upgraden" geht. Und wenn ich mir so ein Koax- oder CAT-7-Kabel ungeschützt auf dem Rohfussboden unter Baustellenbedingungen vorstelle....

    Gruß

    Thomas
     
  9. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Spüli ist Dein Freund. Ich konnte etwa die Hälfte meiner NYM (selbst 7x1,5) sogar ohne Spirale einfach durchschieben (ok, ich hatte fast nur M25 verbaut).
     
  10. #9 BuergerX, 3. Juli 2008
    BuergerX

    BuergerX

    Dabei seit:
    22. Mai 2008
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    im schönem osten
    Macht doch einfach vorher einen Fädeldraht ins Rohr geht auf der Rohdecke leicht und erspart euch viel Arbeit
     
  11. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    also ich habe bis jetzt noch alles in meine Leerrohre bekommen.

    Entweder nur mit Einziehfeder, oder mit Kompressor einen Faden und einem Styroporkugerl, dass ich durchblase.
    Anscheinend gehts auch mit einem starken Staubsauger und durchsaugen.
     
  12. FlorianB

    FlorianB

    Dabei seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Berlin
    Dank euch, und welche Leerrohre?

    Hallo,

    vielen Dank, wie immer gut beraten.

    Ich habe mir mal einige Leerrohre angeguckt, es gibt Grundsätzlich mind. 2 Arten die sich dann noch durch die Druckbelastung unterscheiden.

    Welche der folgenden empfehlt Ihr denn?
    Reichen 320N aus? Oder sollten es schon 750N sein?

    Werde dann alles mit den Elektriker besprechen, hoffe doch das wenn es um Lautsprecherkabel, TV-Kabel und Cat7 Kabel geht, wird er nicht so böse sein wenn ich das in Eigenleistung mache. Steckdosen wird er ja machen.

    So jetzt die Varianten:
    1.
    [​IMG]


    2.
    [​IMG]

    3.
    [​IMG]

    Danke
    Florian
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Starre Rohre dürfte für Deinen Zweck wohl sowieso ungeeignet sein.

    Bei den Wellrohren hängt die nötige Druckfestigkeit davon ab, wo sie verlegt werden. Nur im/unter Putz, in Beton, unter der Estrichdämmung etc.

    Und der Eli kann schon böse werden, denn es gibt da so klitzekleine Sachen wie Kreuzungen, Mindestabstände, Verlegezonen. Und vielleicht will der Sani/Heizi auch noch was von dem kostbaren Platz abhaben...

    Also: VORHER KOMPLETT planen!
    Alles andere wäre Glücksspiel mit Ärgergarantie.
     
  14. BuergerX

    BuergerX

    Dabei seit:
    22. Mai 2008
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    im schönem osten
    Wenn du dir die Produktbeschreibungen selber durchgelesen hättest müsstest von allein draufkommen ......

    und stemm bei kreuzungen wenn dein statiker es erlaubt das eine der beiden kabel bzw Rohre in den Untergrnd ein...
     
  15. #14 FirstHouse, 4. Juli 2008
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    ..zu den Punkt wollte ich dann die Kabel fein säuberlich an die Ränder legen und dann kommt der Estrisch und alles ist weg und nicht mehr zu sehen. An die entsprechenden Unterputzdosen in den Wänden denke ich natürlich.

    So wie ichs gelesen habe, sollen Rohre, die parallel zur Wand verlaufen einen Mindestabstand von 20cm zur dieser hin haben.
     
  16. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Jo, sonst wird's mit dem Randdämmstreifen schwierig.

    Btw. Habt Ihr schon mal einen Elektriker gesehen, der im Beton tatsächlich die eigentlich vorgeschriebenen 750N-Rohre (S) verlegt hat?
    Ich nicht. Man muss ja froh sein, dass sie wenigstens meistens M nehmen und nicht L.
     
  17. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    :motz
    FFKUS ist bei uns Standard im Beton und bei Bodenleitungen auf der Rohdecke!

    Ich lass mir doch nicht meine Rohre zertrampeln!!!

    Grüsse
    Jonny
     
  18. AndyAC

    AndyAC

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Aachen
    zum Einuziehen Katimex nehmen, das Glasfasermaterial ist sehr schubstabil, da bekommt man auch mehrere Kurven duchgezogen.
     
  19. HolgerS

    HolgerS

    Dabei seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    Vechelde
    Hallo,

    ich finde es echt toll, dass es tatsächlich Ecken in diesem Land, gibt, wo auch noch stabile Leerrohre verwendet werden.:biggthumpup:

    Da wo ich ursprünglich herkomme (die Mitte Ostdeutschlands), darf die E-Installation eines EFH 2300...2600 EUR oft nicht überschreiten, inkl. Elektriker und Material....

    Da wird dann meist das Kabel ohne jegliches Rohr auf die Rohdecke gelegt und in den Beton eingegossen...ist ja dann auch Referenzverlegeart C und die 16 A bei 1,5 mm² sind auch kein Problem...

    Nur mal so nebenbei, das wäre das andere Extrem...

    Grüße, Holger
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. smajor

    smajor

    Dabei seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Berlin
    Abstand

    Hmm, bei uns hat der Elektriker die Stromkabel(-bündel) säuberlich in den Ecken verlegt. Sollte man es noch verändern? (Dämmung und Estrich sind noch nicht drin)

    Grüße

    Sebastian Major
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hat er die Leitungen in die Ecken gelegt oder Leerrohre?
    Wieviel Abstand zur Wand ist "übrig"?
    Wieviel Dämmung (Höhe) kommt auf den Boden?

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Eigene Zusatzkabel in den Estrisch rein? Oder Leerrohre?

Die Seite wird geladen...

Eigene Zusatzkabel in den Estrisch rein? Oder Leerrohre? - Ähnliche Themen

  1. Leerrohr - Kabelschutzrohr; Unterschiede

    Leerrohr - Kabelschutzrohr; Unterschiede: Hallo zusammen, im Rahmen unseres Neubaus (Generalunternehmer) haben wir vorab mit dem Elektriker gesprochen. Ich sagte ich möchte gerne in jeden...
  2. Bauherrenhaftpflicht ohne eigene Planung/Bauleitung:

    Bauherrenhaftpflicht ohne eigene Planung/Bauleitung:: Hallo, ich suche eine Bauherrenhaftpflicht. In den Bedingungen der Versicherungen steht eigentlich immer "ohne eigene Planung/Bauleitung" Die...
  3. Abdichtung Leerrohr zu Gararge

    Abdichtung Leerrohr zu Gararge: Hallo, vom Keller bis zur Garage hab ich zwecks Sat/Netzwerk/Bus ein Leerrohr DN100 legen lassen. Die Kernbohrung im Keller ist selbst mit ein...
  4. Verlegung Leerrohr/Kabel durch 36 Proton

    Verlegung Leerrohr/Kabel durch 36 Proton: Hallo, ich möchte gerne bei mir (Rohbau einer DHH) folgendes umsetzen und habe einpaar Fragen: Leerrohr(e) für 2x COX-Kabel(SAT), 1x CAT7,1x...
  5. Kernbohrung mit Leerrohr im Mauerwerk abdichten

    Kernbohrung mit Leerrohr im Mauerwerk abdichten: Hallo zusammen, unsere Kellerabdichtung geht voran und ich hoffe, ihr könnt mir noch einmal helfen. Ich habe hier bereits sehr viele Meinungen...