EILT: Estrichdämmung Fußbodenheizung

Diskutiere EILT: Estrichdämmung Fußbodenheizung im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, bitte um kurzfristige Hilfe bin gerade in einer Notsituation, da in unserem Bauträgerhaus (Reihenhaus) gerade Fußbodenheizung...

  1. Hausfbh

    Hausfbh

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software
    Ort:
    Dossenheim
    Hallo,

    bitte um kurzfristige Hilfe

    bin gerade in einer Notsituation, da in unserem Bauträgerhaus (Reihenhaus) gerade Fußbodenheizung installiert werden soll, die eingebrachte Dämmung allerdings nicht dem entspricht was man uns vor Vertrag zugesichert hat.

    Hinweis:
    Wir haben einen vollkommen ungedämmten Nutzkeller.
    FBH soll im EG, OG und DG installiert werden
    Fliesen im gesamten Haus,
    Verlegeabstand FBG ca. 12-15cm, Vorlauf max. 38 Grad
    Die FBH hängt an Fernwärme. Wir möchten jedoch die Option offen halten irgendwann vielleicht auf alternative Energien (z.B. Erdwärme) umzusteigen--> niedrige Vorlauftemperatur erforderlich.



    Vereinbart war:
    Estrichaufbau: 11-11,5cm
    Dämmung: Styropor o.ä 6cm WLG 035
    Rest: FBH und Estrich

    Im Keller wurde eine zusätzliche Kellerdeckendämmung mit 4cm WLG 040 vereinbart.


    Kurz bevor die Dämmung eingebracht wurde hat man uns nun den folgenden Estrichaufbau mitgeteilt:

    3cm Trittschall 040
    2 cm Fußbodenheizung
    5 cm Estrich (über Rohr)

    Das ergibt nur noch 10cm Estrichaufbau!!

    Eingebracht wurde aktuell
    Rollbahn RB 30-3
    DES sm
    Wärmeleitfähigkeit 0,045 W/mK
    Klasse E für EPS
    R = 0,667 qm K /W

    Ich konnte die Verlegung der FBH Schlingen auf der Dämmung gerade noch stoppen.

    Jetzt stellt sich die Frage wie man mit 10cm Estrichaufbau am Besten isoliert.
    Im EG gegenüber dem kalten Nutzkeller denke ich an

    EG Estrich: 3-4 cm PUR WLG 024
    Kellerdecke: 6cm Styropor WLG 035

    Was meint Ihr dazu?
    Was sollte in die anderen Stockwerke OG, DG mit 10 cm Estrichaufbau.
    Kann die gerade eingebrachte Dämmung bleiben oder ist diese zwischen den Stockwerken auch zu schlecht?

    Vielen lieben Dank für alle Antworten.

    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Warum soll denn überhaupt abweichend niedriger ausgeführt werden?
     
  4. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Ausführung Hin oder Her, welcher Aufbau ist im geplanten und genehmigten Wärmeschutznachweis aufgeführt?

    An den hat man sich zu halten . (Punkt!)


    Gruß,
    Rene'
     
  5. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    3cm :yikes
    läuft bei dir denn gar keine einzige leitung/kabel übern boden?
    oder sind diese dann nicht isoliert???
    wie sollen die sonst in 3cm rolljet verschwinden??


    bei manchen planern muss man sich schon wundern,
    über jede din und jeden u-wert bescheid wissen
    aber dann nen 10er fußbodenaufbau planen.....

    ich hab bei mir 10cm dämmung unterm estrich,
    im keller 15cm!
     
  6. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ein energetisch äquivalenter Aufbau tut es auch, wenn die Höhe nicht reicht (aber nicht das, was da jetzt drin ist)

    wobei das
    sowieso nicht funktioniert hätte, weil für FBH und Estrich nur noch 5 cm zur Verfügung stünden.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Er hat also die Kellerdeckendämmung erhöht um die Dämmung unter der FBH reduzieren zu können? Oder wäre die dickere Kellerdeckendämmung Dein Vorschlag?

    Man müsste jetzt nachrechnen ob die ursprünglich geplanten 6cm WLG035 überhaupt ausreichend gewesen wären. Und dann stellt sich noch die Frage der Wärmebrücken wenn die Kellerdecke von unten gedämmt wird.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Hausfbh

    Hausfbh

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software
    Ort:
    Dossenheim
    Hallo zusammen,

    vielen lieben Dank schonmal für alle Antworten.

    Aktueller Status.
    FBH Schlingen werden im OG und DG gerade installiert (auf Tritschall 3cm WLG 045)

    Verlegung EG FBH bis zur Klärung des Estrichaufbau zur Zeit gestoppt.


    Zur Erläuterung weitere Informationen.
    Der geplante Aufbau von 11-11,5cm pro Stockwerk mit ca 6cm Styropor WLG 035 o.ä. wurde uns vor Vertrag schriftlich vom Bauträger unterschrieben zugesichert. Ebenso wurde eine Kellerdeckendämmung mit 4cm WLG 040 per Mail zugesichert.


    Im Energiesparnachweis steht folgendes:
    Uns liegen nur Seite 1-3 vor!!!!!!!!!! (20 Seiten gesamt)

    -----------------------------------------------------------------------
    Seite 2:
    Tabelle der verwendeten Bauteile:
    Grundfläche Kellerdecke: 79,87qm (?Keller hat allerdings nur ca. 50qm)
    U-Wert * Faktor [W/qm *K) = 0,325
    Gewinn in %: -
    Verlust in %: 21,94%
    ------------------------------------------------------------------------

    Ich berufe mich auf den U-Wert von 0,325 W/m2*K den wir auf dem uns vorliegenden Dokument erhalten haben.
    Was bedeutet hier allerdings "Faktor"?



    Der Bauleiter schickt mir einen Kellerdeckenaufbau (angeblich Seite 18 des VOLLSTÄNDIGEN Energiesparnachweises, den wir nie gesehen haben) mit folgendem Aufbau:

    -----------------------------------------------------------------------
    Kellerdecke 200/70/0.04
    U-Wert: 0,450 W/m2*K (U-Wert weicht von Seite 2 ab!!!)
    70,11 m2 (Wert weicht von Seite 2 ab)

    Material Dichte Dicke Lamda R Diff. Wid.
    [kg/m3 s [mm] [W/mK] [m2*K/W]

    Luftübergang
    Warmseite
    Rsi 0.17
    1. Zementestrich D 2000.0 50.00 1.400 0.036 15/35
    2. Trittschall 040 20.0 30.00 0.040 0.750 41
    3. Beton DIN 1045 D 2400.0 200.00 2.10 0.095 70/150
    4 Dämmung 040 10.0 40.00 0.040 1.000 40
    Luftübergang
    Kaltseite RSe 0.17

    Bauteildicke = 320.00mm Flächengewicht = 581kg/m2 R=1,88 m2K/W

    ----------------------------------------------------------------------

    Wir sind nur im Besitz von Seite 1-3 des Energiesparnachweises.
    Der vollständige Energiesparnachweis habe ich gefordert, doch der Bauträger stellt sich hier tot.


    Was ich hier nicht verstehe:

    - QM Zahl von Seite 2 zu Seite 18 verschieden (real hat der Kellerboden 50
    qm)
    - U-Wert * Faktor [W/m2*K] = 0,325 (das ist der Wert den wir kennen von
    Seite 2 des uns ausgehändigten Energiesparnachweises)
    Was soll hier der "Faktor"?? Da die Einheit ebenfalls [W/m2*K] ist geht ich
    von aus, dass das der U-Wert der Kellerdecke ist.


    - U-Wert auf Seite 18 = 0,450 W/m2*K

    Komisch ist hier auch, daß auf Seite 18 ein R=1,88 m2K/W errechnet und angegeben ist.

    U-Wert = 1/R --> 1/1,88 m2K/W = 0,5319 W/m2K !!!!!!
    und nicht wie angegeben: 0,450 W/m2*K



    Ich denke hier ist ganz gewaltig der Wurm drinnen!!


    Versteht das zufällig jemand?
    Was würdet Ihr empfehlen zur weiteren Vorgehensweise?


    Vielen lieben Dank für alle Antworten.

    Viele Grüße
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 2. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was sind denn das für Dämmplatten?
    Werden die FBH-Rohre IN den Platten (=in Vertiefungen in den Platten) oder AUF den Platten verlegt.

    Wenn AUF den Platten, das ist das eh Müll, weil die RohrÜBERdeckung schon min 45 mm betragen muss.

    Ich würde dringend zu eigenem Sachverstand raten!!
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vermutlich Faktor 0,6 gem. EnEV weil gegen unbeheizt.

    Was ich immer empfehle wenn der eigene Sachverstand nicht ausreicht. -> Fachmann hinzuziehen.

    Gruß
    Ralf
     
  11. Hausfbh

    Hausfbh

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software
    Ort:
    Dossenheim
    Hallo,

    die FBH wird im OG und DG AUF folgende Platten montiert.
    Sieht aus wie normales Styropor und obendrauf eine Folie mit Kästchenmuster.

    Eingebracht wurde aktuell im OG und DG
    Rollbahn RB 30-3
    DES sm
    Wärmeleitfähigkeit 0,045 W/mK
    Klasse E für EPS
    R = 0,667 qm K /W


    Im EG zum unbeheitzten Nutzkeller liegt:
    3cm WLG 40 Styropor
    Hier wurde der weitere Einbau zur Zeit gestoppt.

    Viele Grüße
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 2. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Dann reichen 50 mm Estrich nicht aus!!!
    Rohrdurchmesser in der Regel 15 mm. Macht Rohrüberdeckung von 35 mm.
    Reicht bei FBH + Fliesen nicht.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    30mm Platte
    16mm Rohr
    45mm Estrich-Überdeckung
    10mm Oberbelag
    ------
    =101mm

    Überdeckung kann evtl. noch etwas verringert werden. Muss aber mit dem Estrichleger abgesprochen werden.

    Zum U-Wert habe ich ja bereits was geschrieben.

    Mag sich jeder seine eigene Meinung bilden, mich reisst die Konstruktion nicht vom Hocker.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Hausfbh

    Hausfbh

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software
    Ort:
    Dossenheim
    Hallo,

    nochmal vielen Dank für alle Antworten.

    Für mich stellt sich jetzt die Frage wie im EG gegenüber dem vollkommen ungedämmten Nutzkeller die Konstruktion verbessert werden sollte.

    zur Zeit
    3cm Styropor WLG040

    Idee:
    3cm PUR WLG 020

    Was meint Ihr dazu?
    Was sollte auf die Kellerdecke drauf? (vollkommen ungedämmter Nutzkeller?

    Vielen Dank

    Viele Grüße
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 2. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Liegt denn ausser der FBH wirklich keine Leitung auf der Decke?
    Wasser? Abwasser? Elt? Wirklich gar nix?

    Ausserdem behebt es Dein Estrichdickenproblem nicht!!
     
  16. Hausfbh

    Hausfbh

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software
    Ort:
    Dossenheim
    Hallo,

    folgendes bezieht sich nur auf das EG!!

    Auf dem Rohboden im EG liegen mittig in den Räumen verteilt wenige Elektrokabel (vielleicht 10m zusammen) in Form von Durchbohrung zum Keller für Beleuchtung unten. Wäre im Keller sinvoller Aufputz gewesen....
    Restliche Elektrokabel liegen alle an den Wänden entlang.

    An einer zentralen Stelle im EG Flur Eingangsbereich ist eine Bohrung in den Keller wo mehrere Kabel aus den einzelnen EG Räumen zentral runtergehen. Die Hauptversorgung von Wasser und FBH läuft in einem großen Hauptschacht in die einzelnen Stockwerke.

    Ich schätze jetzt mal die dicksten Stromleitungen auf 3cm mit schwarzer loser Schutzisolierung. Küche Abwasser auf 5cm in einer Länge von ca 1,2m zu einem Schacht.

    Heute Abend werde ich Bilder einstellen. bzw. einen Link mitteilen wo Bilder sind

    Viele Grüße,
     
  17. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Ich denke Du wirst damit schlaflose Nächte ernten...;)

    Bei 3cm Installationsebene frage ich mich wie den die WW-Leitungen EnEv-konform gedämmt sein können.

    Stromleitungen direkt an der Wand lang? Ich denke da wird Julius noch was zu schreiben. ;)

    Gruß,
    Rene'
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 2. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wie soll den bei einem 50er Abwasserrohr (das im Muffenbereich ja locker 7 cm hat) und fachgerechtem Gefälle da mehr als die Fliese drüber passen???

    Statisch als Kragarm nachgewiesene Fliesen finden sich im gut sortierten Baustoffhandel zwischen Siemens-Lufthaken und Eichgewichten für die Wasserwaage.
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ein Albtraum wird wahr?

    Wie mein Namensvetter schon geschrieben hat, Durchmesser an der Muffe......und a bisserl Gefälle soll auch nicht schlecht sein. :D

    Ich frage mich

    WO IST DER PLANER?

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 2. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ Ralf - Gugsdu Ausgangsfrage:
    Planer - was ist das???
    Stempelaugust heissen die.
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hatte ich gelesen, aber ich glaube noch an das Gute im Menschen und meine Hoffnung war, dass der TE sich jemanden holt der Ahnung hat. :konfusius

    Ich frage mich, ist denn überhaupt jemand auf der Baustelle der Plan hat? Das Problem müsste doch ein Blinder erkennen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

EILT: Estrichdämmung Fußbodenheizung

Die Seite wird geladen...

EILT: Estrichdämmung Fußbodenheizung - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich

    Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich: Hallo, wir haben in diesem Jahr angebaut und im Neu- und Altbau Fußbodenheizung verlegen lassen. In zwei Räumen, wo es wegen der Traglast nicht...
  2. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  3. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  4. Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt

    Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt: Hallo zusammen, wir haben eine DHH schlüsselfertig erworben. Als wir jetzt zum ersten mal die Fußbodenheizung eingeschaltet haben, ist uns...
  5. Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?

    Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?: Hallo Leute. Wohen seit Februar in einem neu gebauten Haus. Heute ist mir erstmalig aufgefallen, dass im Badezimmer an einer Stelle die Fliesen...