Ein paar Badfragen

Diskutiere Ein paar Badfragen im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich habe 3 Fragen zum Thema Badezimmerplanung. 1. Wir haben vor, in unserem Bad eine begehbare Dusche zu installieren. Hier...

  1. riGo

    riGo

    Dabei seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Euskirchen
    Hallo zusammen,

    ich habe 3 Fragen zum Thema Badezimmerplanung.

    1. Wir haben vor, in unserem Bad eine begehbare Dusche zu installieren. Hier gibt es meines Wissen nach 2 Möglichkeiten. a) mit einer niedrigen Kermikwanne (ähnlich einer normalen dusche nur niedriger) und b) einfach einen Abfluß in der Mitte und der Rest Erdbodengleich gefließt. Hat eines der beiden einen besonderen Vor- der Nachteil weswegen ihr euch nur für eine Variante entscheiden würdet?

    2. Wenn wir Variante b) nehmen, muss dann bei der Planung etwas beachtet werden? Nicht das wir nachher da stehen und die Installateure sagen, "ja das hätten sie beim Planen schon berücksichtigen müssen" oder ist das ein normaler Abfluß wie bei jeder normalen dusche auch?

    3. Wir möchten in der Dusche eine Amaturen-Kombination aus normaler Brause und Regentropfenbrause (ich glaube das heisst so) installieren. Da es hier 1000 verschiedene Modelle in jeder Preisklasse gibt, meine Frage, gibt es hier das ein oder andere Qualitätsmerkmal auf das man auf jeden fall achten sollte, wenn man sich soetwas zulegt?

    Ok das wars erstmal

    Danke für eure Hilfe,

    gruß
    riGo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Beides ist möglich.

    Da gibt es Einiges zu beachten, insbesondere die Abdichtung ist ein Punkt der sehr genau geplant werden muss.
    Was, wo, wie, das sollte sich jemand VOR ORT anschauen der Ahnung von der Sache hat.

    Das ist schwer zu beantworten, denn die wirklichen Details sieht man "von außen" nicht. Ich würde darauf achten, dass man einen renommierten Hersteller wählt der auch die Ersatzteilversorgung sicherstellt.

    Ach ja, nur zur Sicherheit. Von DIY würde ich absehen, denn das kann böse in die Hose gehen, gerade bei solchen Konstruktionen. Fehler können zu einem erheblichen Schaden führen, und dann hat man ganz schnell ganz viel Geld versenkt.

    Also jemanden holen der Ahnung von der Sache hat, der die Details plant und entsprechend auch ausführt. Das kostet zwar ein paar Euro, aber man ist auf der sicheren Seite.

    Gruß
    Ralf
     
  4. JuChriFe

    JuChriFe

    Dabei seit:
    27. Juni 2010
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Manager
    Ort:
    Berlin
    Bei den Rainshower Dingern unbedingt auf die Durchflussmenge achten.

    Die Teile ziehen gerne mal 20 oder mehr Liter pro minute durch die Leitung.
    Bei Häusern mit WP und Warmwasserspeicher würde ich mir das 2x überlegen.

    Es gibt mittlerweile aber auch Rainshower Duschen mit 7-8 Litern. Hat Christina glaube im Angebot. Kostet aber auch gut der Spaß :)
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Geht es denn um einen Neubau oder die Renovierung eines vorhandenen Bades?
    Was befindet sich im Raum darunter?
    Wo kommt das warme Wasser her?
     
  6. riGo

    riGo

    Dabei seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Euskirchen
    Danke für eure Antworten!

    Es geht um einen Neubau, bei dem die Grundrissplanung jetzt fast abgeschlossen ist. Darunter befindet sich nichts, da wir ohne Keller bauen.

    Geplant ist eine Gastherme mit Warmwasserspeicher, zusätzlich ein Kamin, welcher aber nichts mit dem Warmwasser zu tun hat.

    Das die "Rainshower" Dinger viel Wasser verbrauchen, habe ich mir schon gedacht, ich werde mich mal schlau machen, in welchen Dimensionen es diese Amaturen gibt. 20l pro Minute wäre mir der Spaß auch nicht wert :mauer

    @R.B.
    Wenn beides möglich ist, hat eins von beiden einen deutlichen nachteil oder spielt das kaum eine Rolle?
    Wegen der Abdichtung, das wird auf jedenfall ein Fachmann machen, was ich wissen muss ist, ob es bei der Rohbauplanung bzw. ausführung etwas zu beachten gibt, z.B. ob man den Abfluß tiefer einbauen muss, da ja direkt auf dem Estrich der Ablauf installiert wird, oder ähnliches.
    DIY ist heir kein Thema, ich will ja nur eine ebenerdige Dusche, keine Dusche im ganzen Haus :D
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du solltest Deinem Planer sagen was Du möchtest, und er soll sich dann um die Details kümmern. Bodenaufbau, Abwasserführung, gut wenn man solche Dinge rechtzeitig plant. Wie man das jetzt am besten macht, kann man aus der Ferne nicht beantworten. Ich kenne ja Dein geplantes Bad nicht.

    Ich weiß, dass diese Antwort unbefriedigend ist, aber ich kann nicht sagen, ein 50er Rohr einplanen mit dem und dem Gefälle, um die und die Ecke führen und dann dort in ein 110er usw. usw.......ohne die Gegebenheiten vor Ort zu kennen.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Generell:
    Ja, für BEIDE Varianten muß (gegenüber einer normalen, hohen Duschwanne) zumindest das Abwassersystem ANDERS ausgeführt werden.
    Dies muß SCHON IM ROHBAU berücksichtigt werden, insbesondere wenn (wie bei Euch) ohne Unterkellerung ausgeführt wird!
     
  9. riGo

    riGo

    Dabei seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Euskirchen
    Ok, danke fü die Infos!!
    Ich werde das an meinen Architeken weitergeben, damit er beim Rohbau schon darauf achtet, dass wir später die Möglichkeit haben ebenerdig zu duschen :)

    Thx thx :bierchen:
     
  10. #9 Rudolf Rakete, 20. November 2010
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Ich würde empfehlen unbedingt gründlich zu überlegen ob man ein komplett Bodenebenes Duschbecken unbedingt möchte. Immer bedenken trotz Schwallleiste (wenn überhaupt erwünscht) wird immer Wasser aus der Duschkabine im Bodenbereich austreten. Ich kenne einige die sich nachträglich über den kleinen See im Bad nach dem Duschen kräftig ärgern.
     
  11. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Ab 140cm, besser 160cm ist das aber eher unwahrscheinlich. Muß man halt etwas größer angehen.
     
  12. riGo

    riGo

    Dabei seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Euskirchen
    ahhh ok, danke für die Info, daran habe ich noch nicht gedacht.
    Ich ging immer davon aus, dass die Glaswände unten dicht sind, und an der Tür ein dichtes Gummi haben?!?!?!

    Unsere sollte eig. auch nur 100 mal 100 werden..


    Noch eine weitere Frage:

    Wegen des Rainshowersystems:
    wir haben vor uns eine Thermostat-Armatur zu kaufen (Ideal std. ceratherm 50). Kann ich egal welche armatur ich kaufe, immer ein Rainshower Duschkopf und einen normalen Verwenden?? Oder müssen das spezielle sein, die a) genug wasser durchlassen und b) auch beide "kanäle" entweder rainshower oder normale duschbrause versorgen?

    Danke und gruß:bau_1:
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Die (Thermostat)Mischbatterie ist nicht das Problem. Und einen Umschalter kann man hinter jede hängen.

    Der Engpaß ist hingegen die Leistungsfähigkeit der Wasserversorgung (Schüttmenge, Druck). Dort muß für ne Regendusche (mit höherem Durchsatz) z.B. mit größeren Rohrquerschnitten gearbeitet werden, je nach Art der Trinkwassererwärmung muß u.U. auch diese leistungsfähiger ausgelegt werden.
    Also auch diesen Wunsch UNBEDINGT von Anfang an kundtun und in die Fachplanung einbeziehen!
    Selbst der Sifon der Dusche muß auf diesen höheren Wasserdurchsatz ausgelegt werden. Sonst wird das ganze Badezimmer zum Schwimmbecken...
     
  14. #13 Rudolf Rakete, 25. November 2010
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Die Antwort von Julius ist nicht ganz korrekt, es gibt auch Thermostatarmaturen mit begrenztem Wasserdurchlass. Je nach Rain Shower Kopf mußt du mit 14l/min rechnen. Das ist schon ne Menge.

    Nochmal zu den Duschabtrennungen. Die Duschseitenwände werden natürlich unten abgedichtet. Die Tür ist das Problem, die haben zwar unten eine Dichtlippe aber richtig dicht bekommt man das nur mit einer sogenannten Schwallleiste. Diese wollen aber viele aufgrund der Optik nicht.

    Verbessern läßt sich das Problem bei Bodenebenen Aufbau der Duschtasse mit einer Ablaufrinne zur Duschtür hin (ist momentan sowieso voll im Trend) und das würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen.

    Wenn Du die Duschtasse befliesen möchtest achte unbedingt darauf ein befliesbares Duschboard zu nehmen, welches mit Dichtstreifen zum Estrich und zu den Wänden abgedichtet wird. Manche Fliesenleger wollen so etwas immer noch in den Estrich einarbeiten, dies ist meiner Meinung nach aber suboptimal.
     
  15. riGo

    riGo

    Dabei seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Euskirchen
    Danke für die Infos!

    Da ich jetzt absolut NICHT weiß, ob ich meine ausgewählte Armatur nutzen kann oder nicht, gibt es für euch irgendwelche Richtwerte, die entscheidend sind, ob ich die Armatur kaufen kann oder nicht?
    Es handelt sich um diese:
    http://www.idealstandard.de/profibereich/aktuelles_details.html?nd_ref=300

    Könnt ihr mir sagen welche Rainshowergröße (sprich wassermengendurchsatz) ich dafür maximal nehmen kann??


    @Rudolf Rakete, danke für den Tip mit dem Ablauf, hast du irgendwo ein Bild oder eine beschreibung von dem System? Da wird dann das Gesamte Wasser an der Tür aufgefangen und abgeleitet? Oder noch zusätzlich zum normalen abfluss z.b. hinten in der ecke?


    Gruß
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Da wurde ich etwas mißverstanden. Ich schrieb nicht, daß jede Mischbatterie dafür funktioniert. Sondern, daß das kritische Problem anderswo liegt.

    Wie wäre es damit:
    Erste Adresse für derartige Fragen ist stets der Hersteller...!
     
  17. #16 Rudolf Rakete, 25. November 2010
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Google mal nach "duschboard mit rinne", da gibts zahlreiche Treffer. Du hast richtig verstanden, die Duschrinne sammel das komplette Wasser und sollte sinnigerweise vor der Duschtür sitzen.
     
  18. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Ein Punkt bei den Bodengleichen Duschen scheint mir immer wieder zu kurz zu kommen. Da i.d.R. dann der Boden nunmal gefließt ist, hat es im Duschbereich natürlicherweise auch Fugen. Und da beim Duschen auch regelmäßig irgendwelche Reinigungsmittel - Duschgels und was die Welt sonst noch hat - benutzt werden, werden sich im Laufe des Gebrauchs die Fugen wohl mit Rückständen zusetzen.
    Und wer nimmt dann die Bürste und kratzt das regelmäßig da wieder raus???
    Ich habe mich aus diesem Grund für eine flache Duschtasse entschieden. Wenn ich mal die zwei Zentimeter hohe Kante derer nicht mehr überschreiten kann, werde ich da wohl eh nicht mehr wohnen.......
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wo der Bauer recht hat, hat er recht.
    Und da hat er - aber sowas von!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. riGo

    riGo

    Dabei seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Euskirchen
    Hehehe, ok ich mache die Rinne an der Tür.

    Ich habe grundsätzlich nichts gegen die flachen wannen, ich finde das gefließte einfach schicker. Aber das mit der Putzerei ist ein guter Einwand... Vllt sollte man dann mit möglichst großen Fliesen arbeiten...

    Ich habe mich mal an Ideal S. gewandt und gefragt ob meine ausgesuchte armatur mit allen beliebigen Rain-Shower köpfen kombiniert werden kann oder wo die grenzen sind..

    Die Antwort werde ich dann hier mal kund tun
     
  22. #20 Rudolf Rakete, 25. November 2010
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Es gibt auch schicke Mineralgussbecken mit Duschrinne.
     
Thema:

Ein paar Badfragen

Die Seite wird geladen...

Ein paar Badfragen - Ähnliche Themen

  1. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  2. Gipskartonbeplankung OG Ausbau - ein paar Fragen

    Gipskartonbeplankung OG Ausbau - ein paar Fragen: Wir haben unseren Balkon überbaut um ein zusätzliches Kinderzimmer zu gewinnen. Dach ist gedämmt, Kabel verlegt, Wände verputzt und der Estrich...
  3. Decke abhängen, paar Fragen dazu

    Decke abhängen, paar Fragen dazu: Hallo, es soll eine Decke (Beton) im Feuchtraum ca. 10cm mit Direktabhängern und Gipskarton (einlagig) abgehangen werden, ohne Grundprofil....
  4. Wegen ein paar Zentimetern....

    Wegen ein paar Zentimetern....: So gehts natürlich auch......
  5. Vorstellung und ein paar ganz naive Fragen..

    Vorstellung und ein paar ganz naive Fragen..: Moin zusammen, ich habe mal ein paar Fragen, die vom Laien an den Experten gehen, und hoffe damit, trotzdem hier richtig zu sein. Und zwar...