Einbau Kombitherme Altbauwohnung

Diskutiere Einbau Kombitherme Altbauwohnung im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Wir möchten gerne in unserer Altbauwohnung (123qm) Heizung und Warmwasser zusammenlegen. Bisher läuft die Heizung separat mit Gastherme...

  1. carnap

    carnap Gast

    Wir möchten gerne in unserer Altbauwohnung (123qm) Heizung und Warmwasser zusammenlegen.
    Bisher läuft die Heizung separat mit Gastherme (Standgerät) in der Küche und die Warmwasseraufbereitung im Bad über Elektrobeuler.
    Gerne würden wir das Gerät im Bad oder auch im darunter liegenden Keller installieren. Es sind also auch grundlegendere Installationsarbeiten notwendig, es ist nicht nur mit dem Tausch eines Heizgerätes getan.
    In der Wohnung befinden sich alte Gussheizkörper ca. 1920-30. Diese würden wir gerne erhalten. Auch das Heizungsrohrsystem in der Wohnung soll beibehalten werden.

    Ich habe für die Heiztherme 3000 Euro und für die Installtion/Entsorgung Altgeräte 5000 Euro geplant. Kann mir jemand sagen ob diese Kostenschätzung realistisch ist?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Könnte passen.
    Aus der Ferne ist der Aufwand halt schwer abzuschätzen. Man darf nicht vergessen, dass eine moderne Brennwerttherme auch Änderungen am Schornstein erfordert (LAS erforderlich).

    Dann müsste man prüfen wie aufwendig die Installation wird, was evtl. an Rohren o.ä. ersetzt werden muss, usw. usw.

    Am besten einen Termin vereinbaren und Angebot erstellen lassen. Dann weiß man mehr.

    Gruß
    Ralf
     
  4. carnap

    carnap Gast

    Re

    Hallo R.B.

    Danke für deine Info.
    Brennwertheizung kommt nicht in Frage, da die Investitionskosten für Schornsteinrohr zu hoch sind (5-Stockwerke).
    Die Wohnungen über uns betreiben konventionelle Gasthermen.
    Das Geld stecke ich dann lieber in bessere Fenster.

    Gruß
    carnap
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hast Du darüber schon einmal mit Deinem Schorni gesprochen? Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten die wir jetzt nur noch nicht sehen. Er kennt das Haus und die angeschlossenen Thermen, und kann vielleicht Ideen liefern.

    Was ist mit der alten Therme? Hinüber?
    Wenn ich halt Steinzeit durch Steinzeit tausche, dann wird die Einsparung nicht so gewaltig ausfallen.

    Wie groß ist die Wohnung, kennst Du die Heizlast bzw. Deinen bisherigen Gasverbrauch?

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 Achim Kaiser, 8. Oktober 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wieso willst du dir so ne Kombi-Krüppel-Gurke antun ?
    Die Kisten sind und bleiben ein fauler Kompromis.

    Wenn schon umgebaut wird dann würde ich dazu raten sich zu was anderem zu entscheiden ---> (Brennwert-)Therme mit der Heizlast angepasstem Leistungsbereich und Warmwasserspeicher ...

    Ansonsten bist besser beraten die WW-Bereitung so zu lassen wie sie ist.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. carnap

    carnap Gast

    Besichtigung mit einem Heizung/Sanitär Fachbetrieb steht noch aus.
    Wollte nur vorab wissen welcher Kostenrahmen zu veranschlagen ist. Ob meine Kostenannahme realistisch ist.

    Die alte Therme ca. 25Jahre alt funktioniert gut.

    Die Wohnung hat ca. 123qm. Heizlast kenne ich nicht, da wir die Wohnug erst erworben haben.

    Es ging uns vorallem auch darum die Systeme zusammenzuführen und nicht einen Heizkessel und eine Warmwasseraufbereitung in der Wohnung zu haben.
    Solch eine Umbaumassnahme macht man natürlich am günstigsten vor Einzug.
     
  8. carnap

    carnap Gast

    Würden wir das Heizungssystem komplett neu aufbauen, wäre eine Brennwert Therme sicherlich sinnvoll. Aufgrund der Heizkörper (Guss) und des Rohrquerschnittes der Wasserleitungen, ist eine Niedrigtemperaturheizung vermutlich nicht möglich.
    Wären die Voraussetzungen bez. Schornstein gegeben wäre eine Brennwertanlage erste Wahl. Ich vermute aber, dass die Kosten bei gegebenen Verhältnissen zu hoch sind.
    Aber genau weiß ich es nicht. Ich bin kein Fachmann.
     
  9. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Könnte man die LAS nicht per Kernbohrung durch die Außenwand legen oder geht das nicht? Blöde Idee?:irre
     
  10. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Habs mal nachgelesen. Geht scho. Allerdings darf die Therme nur 11kw haben oder muß darauf begrenzt werden. Gilt aber nur fürs Heizen. Nicht fürs Warmwasser. Unter 2m Wandaustritt muß Schutzgitter montiert werden.

    Aber ginge zu machen wenn du mit der Heizlast von 11 kw hinkommst. Geräte gibts passende.

    Grüßle Flo
     
  11. #10 Baldbauherr, 11. Oktober 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Schön wärs.... :e_smiley_brille02:
    Wo liest man sowas?
     
  12. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    In den Katalogen einiger großer Thermenhersteller. Allerdings hab ich jetzt gelesen das es der Abnahme des Schornis bedarf und auch gewisse Abstände zu Fenstern und Türen bedarf.

    Gibts noch die Chance das sowas abgenommen wird oder eher nicht? Gibts da Gesetzestext dafür?
     
  13. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Achso, jetzt verstanden.

    Theoretisch gehts, praktisch wahrscheinlich nicht, Abstand zu Fenstern und wohl keine Abnahme zu bekommen.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Baldbauherr, 11. Oktober 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Genau. Im 5 Etagen-Haus darf man es in der 6. Etage wahrscheinlich so machen. (aber dann auch nur, wenn der Schornsteinmeister einen guten Tag hat)
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich weiß nicht, über was Du sonst so berätst, aber im Heizungsbereich hoffentlich nicht...

    Widerspruch!
    Das ist keineswegs grundsätzlich sinnvoll - und schon gar nicht auf die von Dir erwähnte Weise:

    Sowas wäre nämlich genau die Kombi-Krücke, von welcher Achim schon abgeraten hat.

    Den Vorteil eines Brennwertgerätes sehe ich in diesem Fall auch überhaupt nicht!
    Dessen Nachteile hingegen schon...

    Daher entweder die Anlagen getrennt belassen (das dürfte hier die mit Abstand wirtschaftlichste Lösung sein!!!).
    Oder eben einen Heizwert-Gaskessel mit separatem Warmwasserspeicher in den Keller setzen. Der kann dann vsl. den vorhandenen Kamin mitbenutzen, ruft aber keinen massiven laufenden Wärmeverlust der beheizten Räume hervor (wie es die Strömungssicherung atmosphärischer "Gasthermen" bei Wohnungsaufstellung tut).
    Evtl. kann man auch die vorhandene "Therme" in den Keller umsetzen und um einem Speicher ergänzen.
     
Thema:

Einbau Kombitherme Altbauwohnung

Die Seite wird geladen...

Einbau Kombitherme Altbauwohnung - Ähnliche Themen

  1. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...
  2. Fensteröffnung Garage zumauern - Lüfter einbauen

    Fensteröffnung Garage zumauern - Lüfter einbauen: Ich hab eine Garage in der ein altes großes Metallfenster rausnehmen möchte und es zumachen will. Darin kommen 2 Lüfter zur Regulierung der...
  3. Wartungsklappe in 2-zügigem Schornstein einbauen

    Wartungsklappe in 2-zügigem Schornstein einbauen: Servus! Unser Haus ist fertig und wir wohnen seit ~2 Jahren darin. Leider wurde der Schornstein so eingebaut, dass sich die Wartungsklappen im...
  4. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...
  5. Bodenplatte nachträglich einbauen

    Bodenplatte nachträglich einbauen: Hallo, in meinem Badezimmer habe ich den Fußboden entfernen müssen. Jetzt habe ich eine Sandkiste. Ich werde eine neue "Bodenplatte" gießen mit...