Einbauleuchten in Betondecke - abzuraten?

Diskutiere Einbauleuchten in Betondecke - abzuraten? im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Unsere Archi hätte für Wohnbereich, Küche, Arbeitszimmer, Gang eine Reihe von Einbauleuchten (Niedervolt oder Hochvolt war noch offen) in die...

  1. #1 Waldoblau, 28. Juli 2010
    Waldoblau

    Waldoblau

    Dabei seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Nürnberg
    Unsere Archi hätte für Wohnbereich, Küche, Arbeitszimmer, Gang eine Reihe von Einbauleuchten (Niedervolt oder Hochvolt war noch offen) in die Betondecke vorgesehen.

    Als wir wegen der Größe der Leuchten im Lampenfachgeschäft uns umsehen wollten - der Rohbauer würde das Maß dann bei Anfertigung der Decke berücksichtigen - hat uns der ältere Herr und Besitzer des Geschäftes ganz deutlich vom Einbau in die Betondecke abgeraten. (Natürlich würde er uns trotzdem das Gewünschte verkaufen)!

    Seine Begründung: Die Leuchten würden sich bei längerer Brenndauer zu stark erhitzen und es gäbe immer wieder Ausfälle.

    Als Alternative schlug er vor, entweder die Decke um das Einbaumaß abzuhängen oder ein Schienensystem zu installieren.

    Natürlich schauen die Einbauleuchten harmonischer aus, aber die Technik sollte schon auch sinnvoll gewählt sein.

    Wer hat mehrjährige Erfahrungen mit Einbauleuchten in Betondecken?

    Wer kann dem genannten Argument aus Expertensicht zustimmen bzw. lehnt es ab?

    Dankeschön!

    Gruß,

    Walter
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wenn das richtig gemacht ist, sehe ich da keine sonderlichen thermischen Probleme.

    Aber andere!
    Hochvolt-Lampen dieser Bauart können prinzipbedingt nix taugen, sie glänzen daher durch häufige Ausfälle bis hin zur Explosion mit Splitterregen...

    NV ist technisch i.O., aber die Frage ist doch eine ganz andere?
    Willste ne Elektroheizung oder ne Beleuchtung haben?

    Will sagen:
    Zur allgemeinen Raumbeleuchtung sind Spots (wiwe eigentlich der Name schon sagt...) nicht sonderlich geeignet.
    Man braucht davon viel zu viele, was zu immensem Stromverbrauch führt.
    Ne sparsame Beleuchtung sieht anders aus.

    Also zäume das Pferd bitter nicht von hinten auf!
    Erst den gewünschten Beleuchtungsumfang samt Einsatzdauer festlegen.
    Dann kann man sehen, mit welchen Leuchten der mit welchem Aufwand realisierbar ist und welche Betriebskosten das jeweils zur Folge hat.

    Das beste Verhältnis von geringem Anschaffungspreis, viel Licht und geringem Verbrauch haben nach wie vor Leuchtstofflampen. Stabförmig oder kompakt, aber möglichst keine mit integriertem VG ("ESL").

    Man muß demnach differenzieren:
    -In Küche und Arbeitszimmer sind Halos ME Unfug.

    -Im Flur kann man sie nehmen, wenn eine Ungleichmäßigkeit der Ausleuchtung akzeptiert wird.
    Aber da gibts auch schon brauchbare LED-Lösungen (allerdings ziemlich teuer).

    -Im Wohnzimmer hängt es sehr von den persönlichen Vorlieben ab.
    Ich persönlich mags hell (auch ans Putzen denken!), also nehme ich auch da Leuchtstofflampen. Fürs Schummerlcht gibt dann spezielle Lampen, aber nicht an der Decke.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Leider keine mehrjährige Erfahrung.

    Entscheidend ist wohl die Verlustleistung der Leuchtmittel (Wärmeentwicklung) und der Einbau (Stichwort: Wärmestau). Unterstellen wir mal dass der Brandschutz gewährleistet ist, dann reduziert die hohe Temperatur trotzdem die Lebensdauer der Leuchtmittel. Bei LED Leuchtmitteln mit intelligenten Treibern, reduziert die hohe Temperatur zudem die Helligkeit.

    Es muss daher sichergestellt sein, dass die spezifizierten Umgebungsbedingungen für die Leuchtmittel eingehalten werden. Bei entsprechend groß dimensionierten Einbaudosen sollte das kein Problem sein.
    Praxisergebnisse würden mich aber auch interessieren.

    Im letzten Jahr habe ich eine Leuchte entsorgt die mir ständig die Leuchtmittel ruiniert hatte. Selbst Energiesparleuchtmittel mit nur 7W waren nach wenigen Monaten defekt.
    Einen ähnlichen Temperatureffekt befürchte ich auch bei Einbaudosen und entsprechend leistungsstarken Leuchtmitteln (Bsp.: Halogen).

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 Waldoblau, 28. Juli 2010
    Waldoblau

    Waldoblau

    Dabei seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Nürnberg
    Danke, Julius!

    Das würde dann doch dafür sprechen, sich mit seinen Bauplänen im Lampengeschäft seines Vertrauens einen Plan nach eigenen Vorlieben machen zu lassen.

    Genau das wurde mir vom netten, alten, seriösen Herrn angeboten.

    Übrigens: Deine Vorlieben für Leuchtstofflampen teilt der Verkäufer. Für die Küche hat er eine optisch sehr schöne Leuchte mit vier innenliegenden Leuchtstoffröhren, die paarweise geschaltet werden können. Gefallen uns super und bieten für die Küche ein derart gleichmäßiges, helles Licht, das so mit Strahlern nie zu schaffen wäre!

    Gruß,

    Walter
     
  6. #5 Waldoblau, 28. Juli 2010
    Waldoblau

    Waldoblau

    Dabei seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Nürnberg
    Danke, Ralf!

    Wer hat noch Praxisergebnisse?

    Gruß,

    Walter
     
  7. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Funktioniert.
    ergänzt: NV Halos 10 (und 20)W seit 1997 als Dielenbeleuchtung in Betrieb, Ringkerntrafos in UP-Wand zentral, Stromstoßrelais mit Taster
     
  8. #7 biertrinker, 29. Juli 2010
    biertrinker

    biertrinker

    Dabei seit:
    27. April 2010
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Neuss
    Sehe ich grundsätzlich genauso. Aber sind dir Lampen die in solche Betondosen passen bekannt, die für Stabförmige Leuchtstofflampen gedacht sind und wirklich erschwinglich sind? Lampenfassungen für normale E Fassungen gibts für wenige Euro, die Lampen mit Vorschaltgerät liegen immer > 50€. Da muss ich mindestens 20 Leuchtmittel wechseln, damit ich billiger wegkomme als mit ESL's. :irre

    Biertrinker

    Mit Dosen in der Betondecke, aber ohne Erfahrung
     
  9. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Es gibt NV-Halogen Leuchtmittel, die den großen Teil der entstehenden Wärme nach vorne abgeben und nicht nach hinten. Dann sollte es nicht zu heiß werden in der Dose.
     
  10. #9 Stromfresser, 30. Juli 2010
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Und wenn mal einer die falschen Reflektoren einsetzt, weil die gerade so schön billig waren?
     
  11. #10 nachttrac, 30. Juli 2010
    nachttrac

    nachttrac

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Bayern
    Wir haben Einbauspots in der Küche und in der Dusche. A 35 Watt. Ich seh das Problem nicht in der Wärmeentwicklung, eher im Stromverbrauch. Über der Arbeitsplatte haben wir 6 Stück, die sehen super aus und machen tolles Licht. Aber wenn wir länger Licht brauchen, z.B. im Winter dann machen wir die Deckenleuchte an. Ausschliesslich auf Spots würde ich nicht setzen. Im Gang in Verbindung mit Bewegungsmelder OK. Aber immer da wo das Licht länger als 5 min brennt würde ich Energiesparlampen verwenden
     
  12. #11 bluesky99, 30. Juli 2010
    bluesky99

    bluesky99

    Dabei seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    Aber warum nimmt man denn nicht jetzt NV Halos, z.B. in der ganzen Küche und tauscht diese einfach in ein paar Jahren gegen leistungsstarke LED's aus. Dann wäre mann super niedrig vom Verbrauch, hätte schon die Dosen in der BEtondecke und Licht würds dann auch geben. Vorausgesetzt die LED strahlen dann ausreichend.....
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Dann ist das wohl dem sein Problem wenn die Dinger schneller kaputtgehen.
     
  15. Ropi

    Ropi

    Dabei seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Aachen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Langzeiterfahrung: 4 Jahre
    Anzahl der Spots in der Betondecke: 60
    Kaputte Leuchtmittel bisher: 3
    Typ: 220Volt

    Die kaputten Leuchten sind allesamt im Bad (also der Bereich, wo das Licht haeufiger an ist). Dort habe ich anfangs super-billig-Leuchten eingesetzt. Nachdem ich auf ein Markenfabrikat umgestiegen bin habe ich keine weiteren Ausfaelle.

    Der Platz in der Betondecke ist ueberigens identisch mit einer handelsueblichen Konservendose. Und ja, ich habe die Dosen natuerlich vor dem Einbau der Spots wieder rausgenommen :e_smiley_brille02:

    Gruss, Ropi
     
Thema: Einbauleuchten in Betondecke - abzuraten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. leuchten betondecke

    ,
  2. einbau deckenleuchten in betondecke

    ,
  3. einbauleuchten in betondecke

    ,
  4. led spot betondecke,
  5. betondecke einbaustrahler,
  6. led einbau betondecke kosten,
  7. neubau decke einbau,
  8. licht spots betondecke
Die Seite wird geladen...

Einbauleuchten in Betondecke - abzuraten? - Ähnliche Themen

  1. Garagendecke Betondecke dämmen

    Garagendecke Betondecke dämmen: Hallo zusammen, wir haben am Haus eine Garage mit separaten Eingang und möchten diese als Hobbyraum umfunktionieren. Die Innen-u. Außenwände sind...
  2. Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe

    Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  3. Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen

    Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen: Hallo, wie Lange sollte eine Betondecke aus WU-Beton C25/30 vor trocknen, bis sie mit Flachdachfolien und Dämmung (EPS oder PUR) gedämmt wird?
  4. Dämmung der obersten Betondecke

    Dämmung der obersten Betondecke: Hallo Bauexperten! ich weiß das dieses Thema bereits vielfach besprochen wurde, dennoch liest man SEHR viel über Schimmel im Spitzboden. Der...
  5. Abgesackte Betonsohle sanieren

    Abgesackte Betonsohle sanieren: Moin zusammen, ich habe ein Haus aus dem Jahr 1968 erworben, das ich komplett sanieren will.:hammer: Erstmal alles kein Problem. Nur eines...