Einfache Möglichkeit Regenwasser auf Grundstück zu behalten?

Diskutiere Einfache Möglichkeit Regenwasser auf Grundstück zu behalten? im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo alle zusammen, ich bin auf der Suche nach einem preisgünstigen Weg, damit unser Regenwasser nicht auf die Nachbargrundstücke fliest und...

  1. #1 MichaelBau12, 28.03.2021
    MichaelBau12

    MichaelBau12

    Dabei seit:
    19.12.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einem preisgünstigen Weg, damit unser Regenwasser nicht auf die Nachbargrundstücke fliest und vermeidbare Nachbarschaftsstreitigkeiten verhindert werden können.

    Zu unserem konkreten Einzelfall:
    Brandenburg, Grundstück mit nur 440 m2, Einfamilienhaus mit Satteldach, nach Abzug der versiegelten Fläche bleiben ca. 250 m2 Gartenfläche, auf der theoretisch das Wasser versickern müsste. Eine Zisterne ist bei uns keine Pflicht.

    Nach Recherche habe ich nun gelesen, dass sich eine Zisterne grds. nur bei größeren Grundstücken lohnt. Da wir lediglich etwas Rasen und ggf. ein kleines Beet auf dem Grundstück planen, ansonsten jedoch keine weiteren Bäume/Hecken/Sträucher, erachten wir eine Zisterne für unseren Einzelfall als nicht geeignet.
    Wassermulden wollen wir wegen der Gefahr für die Kinder und ggf. Mückenmagnet nicht errichten.
    Wir planen zumindest den Zufahrtsweg zum Carport als "wassergebundene Wegedecke", die etwas versicherungsfähig ist, zu errichten.

    Nun zur Frage: Hat jemand ähnliche Grundstücksverhältnisse oder andere sinnvolle, kostengünstige Ideen, damit unser Regenwasser in sehr regnerischen Zeiträumen nicht auf die Nachbargrundstücke fliest?
     
  2. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    2.181
    Zustimmungen:
    693
    Ist der Boden allgemein versickerungsfähig? Wenn das Wasser nicht benötigt wird und nur versickern soll wären Rigolenkästen dafür geeignet. Die müssen allerdings min. 1m unter GOK vergraben werden. Befahrbar sind die auch.
    Worüber wird denn die Dachfläche aktuell entwässert?
     
  3. #3 MichaelBau12, 28.03.2021
    MichaelBau12

    MichaelBau12

    Dabei seit:
    19.12.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    versickerungsfähig ja (sand-lehm-gemisch vorrangig), Oberschicht wird vermutlich jetzt noch mit Humus aufgefüllt. Gegenwärtig, da wir gerade erst das Bau errichten ließen, sind Drainagerohre (2m) an die beiden Regenrinnen angebracht worden, damit das Wasser nicht direkt neben der Hauskante einsickert/sich sammelt.
     
  4. #4 K a t j a, 28.03.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    242
    Ort:
    Leipziger Land
    Und wie ist der Plan? Wird ja wohl kaum so auf dem Bauantrag stehen, oder?
     
  5. #5 Fabian Weber, 28.03.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.908
    Zustimmungen:
    3.259
    Ich würde auch Rigolen nehmen.

    Gibt’s viele Bäume, die Laub in die Regenrinnen fallen lassen?
     
  6. #6 MichaelBau12, 28.03.2021
    MichaelBau12

    MichaelBau12

    Dabei seit:
    19.12.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ok,

    oh da werde ich wohl doch zu einer Zisterne greifen müssen. Wenn ich sämtliche Errichtungsarbeiten und Kosten ins Verhältnis setze, auch z.B. für eine Rigole, macht ja fast nur eine Zisterne Sinn, schon alleine weil alle Möglichkeiten dafür sorgen, dass das Wasser versickert oder eben gespeichert wird -> dann doch lieber zur späteren Nutzung in einer Zisterne mit 5000l oÄ, ggf. dann mit einer Wasserpumpe zur fast automatisierten Bewässerung.

    Wasser fliest nicht von der Straße auf unser Grundstück, unser Haus haben wir auch auf einer höheren Bodenplatte bauen lassen, als standardmäßig angeboten wird. Wir haben keine Bäume und ebenfalls nicht die Nachbarn in angrenzender Nähe.

    Der Prüfbericht zum Boden sagt bei unserem Grundstück aus: Feinsand "schluffig" bis 1,40m und dann Geschiebelehm bis 6m Tiefe. Der Boden wird als sehr schwach durchlässig und damit als "nicht versicherungsfähig" nach DIN 18 130 Teil 1 eingestuft.
     
  7. #7 K a t j a, 28.03.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    242
    Ort:
    Leipziger Land
    Und was soll dann die Zisterne bringen? Dir ist schon klar, dass das Wasser aus einer Zisterne nicht abläuft, oder? Wenn die Zsterne voll ist, was dann?
    Was machen denn die Nachbarn mit Ihrem Regenwasser? Gibt's vielleicht die Möglichkeit, ins öffentliche Netz einzuleiten? Nochmal die Frage: Was steht im Bauantrag?

    Nur zur Warnung: Falls Ihr denkt, Ihr könnt Euch bei der Regenwasserentsorgung irgendwie raus mogeln, weil das Geld knapp ist, indem Ihr es willkürlich im Boden versickert, vergesst es lieber. Wenn Ihr das Wasser neben Eurem Haus ohne Plan versenkt, dann kann es dort nicht weg. Wenn Ihr Pech habt, hebt und senkt sich der Boden und die Wände Eures Hauses mit. Das gibt Spaß.
     
  8. Piofan

    Piofan

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    31
    Also ich habe gleich in der Bauphase eine Zisterne vor dem Haus in die Erde gebracht. Dort sind alle Rohre von den Dächern und dem Vorplatz eingebunden. Dieses nutzen wir zum Gießen unseres Grundstückes. Wenn sie voll ist,wandert das restliche Wasser in eine unterirdische Rigole.
    Wir haben die Zisterne extra etwas größer gewählt,um noch Wasser für die trockene Zeit hier im Land zuhaben. Leider gibt es bei uns noch keine offizielle Entwässerung des Regenwasser.Somit mußten wir uns selber behelfen. Mein Nachbar nutzt seine alte Abwassergrube. Die hatte er gereinigt.
     
  9. #9 K a t j a, 29.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    242
    Ort:
    Leipziger Land
    Eine einfache Rigole reicht bei einem nicht versickerungsfähigen Boden höchstwahrscheinlich nicht.
     
  10. Piofan

    Piofan

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    31
    Hallo Katja, nach Info unseres Galabauers,ist unser Boden dafür recht gut geeignet.:Brille
    Es war auch seine Empfehlung,nachdem er unser Grundstück einmal komplett "bearbeitet" hatte.
     
  11. #11 driver55, 29.03.2021
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.902
    Zustimmungen:
    870
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Aber Straßen habt ihr schon?:biggthumpup:

    Jeder Häuslebesitzer muss das anfallende "Dachwasser" selber "verschwinden" lassen oder anderweitig verbrauchen?
     
  12. #12 K a t j a, 29.03.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    242
    Ort:
    Leipziger Land
    Hallo, ja, wie schön für Dich, allerdings geht es diesem Thread nicht um Euch.
     
  13. Piofan

    Piofan

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    31
    ich möchte jetzt nicht vom Thema abweichen,nein wir haben keine befestigte Strasse,noch nicht.
    Aber mehr möchte ich jetzt hier nicht schreiben...sonst werde ich wieder "angezählt".

    Es ging hier ja nur um das Thema:"
    Einfache Möglichkeit Regenwasser auf Grundstück zu behalten?"
     
Thema:

Einfache Möglichkeit Regenwasser auf Grundstück zu behalten?

Die Seite wird geladen...

Einfache Möglichkeit Regenwasser auf Grundstück zu behalten? - Ähnliche Themen

  1. Rückstauverschluß nachrüsten, möglichst einfach?

    Rückstauverschluß nachrüsten, möglichst einfach?: Hallo Liebe Bauexperten, Ich bin der neue hier, mein name ist Jens und ich bin aus dem schönen Saarlouis und habe ein Problem. Nein ich bin...
  2. Netzwerk - möglichst einfach?

    Netzwerk - möglichst einfach?: Hallo Zusammen, habe eine Frage, die schon in mehreren Threads aufgegriffen wurde: Wir bauen ein Haus (EFH; 2 Stockwerke; kein Keller; FH) und...
  3. Hauswand möglichst einfach abdichten..

    Hauswand möglichst einfach abdichten..: Wir bewohnen ein zwei Jahre junges Reihenmittelhaus. Da allerdings auf einer Seite immer noch das geplante Endhaus fehlt und auch nicht abzusehen...
  4. Ist ein Betonbalkon mit einfacher Spannbetondecke möglich?

    Ist ein Betonbalkon mit einfacher Spannbetondecke möglich?: Hallo, ich überlege, an das Haus einen Balkon wie folgt zu bauen: Eine 3 x 6 m große und leicht geneigte Spannbetondecke wird entweder an...
  5. einfacher Austausch möglich ? Balkontür 2flg ohne Stulp

    einfacher Austausch möglich ? Balkontür 2flg ohne Stulp: Guten Morgen :winken wollte mal hören, ob jemand von euch auch ein ähnliches Problem kennt: Aus Unwissenheit haben wir seinerzeit für...