Einfache Verständnissfrage zu Diffusion Ständerwand

Diskutiere Einfache Verständnissfrage zu Diffusion Ständerwand im Spezialthema: Wind- und Luftdicht Forum im Bereich Bauphysik; Wertes Forum, die einfachsten Fragen sind oft am schwersten zu beantworten. Bei einem Fertighaus in Holzständerbauweise ist der Wandaufbau in...

  1. #1 espressB, 13.12.2023
    espressB

    espressB

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Wertes Forum,

    die einfachsten Fragen sind oft am schwersten zu beantworten.

    Bei einem Fertighaus in Holzständerbauweise ist der Wandaufbau in etwa so, dass von innen nach außen GK, OSB Platten, Dämmwolle, Dampfbremsfolie, Dämmwolle, OSB Platten, Polystyrolplatten, Armierung und Putz kommen.
    Ich kann mir noch gut vorstellen und verstehen, dass alle "Schichten" von innen bis zur OSB Platte außen eine gewisse Diffusion durchlassen, was ja auch so gewünscht ist. Wie verhält sich das dann aber an den Polystyrolplatten? Da dürfte ja wenig Feuchtigkeit nach außen dringen, oder doch?

    Diffusion soll ja sein aber außen hat man dann eine Hülle aus Luft- und diffusionsdichten Kunststoffplatten.
    weiß jemand eine Erklärung?

    Danke und Grüße
    Bernd
     
  2. #2 chillig80, 13.12.2023
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    7.162
    Zustimmungen:
    3.108
    Ganz so schwer ist die Frage nicht....

    Einigermaßen taugliche EPS Dämmplatten sollten einen Sd-Wert von eher unter 30m haben.

    Wieso "Diffusion sein soll" und das so ganz pauschal und immer, wäre auch noch zu klären....
     
  3. #3 espressB, 13.12.2023
    espressB

    espressB

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Danke für die Antworten!

    EPS lässt also auch "gut"durch. Den Sinn von diffusionsoffen kann ich insofern nachvollziehen, dass Feuchtigkeit von innen nach außen gelangen können soll. Sonst schlägt sich Wasser aus der Luft nieder und bietet Schimmel die Möglichkeit. Kam auf das Thema, da es ja Dampfsperren und Dampfbremsen gibt als Folie. Wärme soll ja möglichst drin bleiben.

    Deinen Einwand versteh ich so, dass man nicht unbedingt diffusionsoffen braucht wenn man sonst wie die Luftfeuchtigkeit beherrschen kann und trotzdem keine Wärme verliert.
     
  4. #4 Holzhaus61, 13.12.2023
    Holzhaus61

    Holzhaus61

    Dabei seit:
    10.04.2023
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    171
    Damit die Wand atmen kann...

    *duckundweg*
     
    chillig80 gefällt das.
  5. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.584
    Zustimmungen:
    3.962
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Sicher?
    Gott sei Dank funktioniert die Physik auch ohne dass wir sie verstehen und ohne dass wir dran glauben.
    Die raumseitige Dampfbremse hat i.d.R. einen höheren sd-Wert als die EPS-Dämmung außen.
     
  6. #6 Ab in die Ruine, 13.12.2023
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    108
    Und dann ich als absoluter Laie, der sich nicht vorstellen, dass durch EPS Dampf diffundiert.
    Dachte immer, das ist wie eine Plastetüte. Schwimmt ja auch.
     
  7. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.584
    Zustimmungen:
    3.962
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Es sind die Zwischenräume zwischen den EPS-Kugeln, die die Diffusion ermöglichen. XPS ist deutlich dampfdichter.
     
  8. #8 WilderSueden, 13.12.2023
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    334
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Das Problem löst man, indem man durch Heizen und Lüften den Taupunkt nicht unterschreitet. Im Neubau kein großes Problem, zumindest solange man nicht auf die Lüftung verzichtet.
    Die Diffusionswerte innerhalb der Wand dienen dazu, dass sich keine Feuchte in der Dämmung staut. Also innen eine dichte Dampfsperre, dann kann man nach außen quasi alles verbauen. Ersthafte Feuchtigkeitsdiffusion durch die Wand wirst du in keinem Wandaufbau bekommen. Wenn so viel Feuchte innen in die Wände reingeht, kondensiert das im Winter in der Dämmung und deine Holzständerwand kompostiert sich.
     
  9. #9 chris84, 13.12.2023
    chris84

    chris84

    Dabei seit:
    15.08.2023
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    117
    Dann lasse die Platte mal lange genug im Wasser liegen. Sie saugt sich voll wie ein Schwamm. Schwimmt zwar immer noch, ist aber keineswegs Wasserdicht.
    Bei XPS sieht das anders aus, da geht nix rein.
    Das einzige Medium, bei dem das richtig gut klappt, ist die menschliche Haut. Ergnis: Es wird außen nass, und verdunstet je nach Witterung mehr oder weniger ;-)
    Bis die Wohnraumfeuchte in nennenswertem Umfang durch eine Wand (egal welcher bauart) hindurchdiffundiert ist, sind innen längst die tollsten Pilzkolonien gewachsen :mauer
    Ganz stark vereinfach gesagt: Es muss "nur" dafür gesorgt werden, dass von innen nicht mehr Feuchte rein kommt, als gleichzeitig nach außen abgegeben werden kann.
     
  10. #10 VollNormal, 13.12.2023
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    2.673
    Zustimmungen:
    1.563
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Du hast doch bestimmt als Kind mal (zur außerordentlichen Erbauung deiner Erziehungsberechtigten) ein Stück Verpackungsmaterial aus EPS in seine einzelnen Kügelchen zerlegt. Was war da zwischen den Kügelchen? Richtig, Zwischenräume. Und was kann in die Zwischenräume eindringen? Nochmal richtig, Wasser. Als Dampf und sogar in flüssiger Form.
     
    Ab in die Ruine gefällt das.
  11. #11 espressB, 13.12.2023
    espressB

    espressB

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
     
  12. #12 espressB, 13.12.2023
    espressB

    espressB

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Danke für die schnellen interessanten Beiträge !
     
  13. #13 espressB, 13.12.2023
    espressB

    espressB

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Interessant der letzte Satz, es ist also wenig Feuchte, die reinkommt.
     
  14. #14 chris84, 13.12.2023
    chris84

    chris84

    Dabei seit:
    15.08.2023
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    117
    Der mit Abstand sehr viel größere Teil der Feuchte, die so üblicherweise in genutzten Räumen anfällt, muss durch Luftaustausch abtransportiert werden. Das war schon immer so, und wird auch immer so bleiben. Ganz unabhängig davon, wie gut die Wände gedämmt sind.
    Das einzige, was bei Häusern früher "geatmet" hat waren undichte Fenster und Türen bzw. Dächer.
     
  15. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.584
    Zustimmungen:
    3.962
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Gib doch deinen Wandaufbau mal bei UBAKUS ein, dann bekommst du ein Gefühl für die Sache
     
  16. #16 espressB, 13.12.2023
    espressB

    espressB

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Das glaube ich.
     
  17. #17 espressB, 13.12.2023
    espressB

    espressB

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Mache ich, danke!
    Habe jetzt keine Angst, dass das jetzt gefährlich ist mit der eher mittig liegenden Dampfbremse, das Haus ist 22 Jahre alt und hat keine Schäden bisher.
     
  18. #18 espressB, 13.12.2023
    espressB

    espressB

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ich denke die GK und OSB Platten wirken ja auch schon etwas wie eine Dampfbremse so, dass erst weiter nach außen nochmal die eigentliche Dampfbremsfolie kommt für die dann folgende Wollschicht, die dann auch kälter ist als die innere.
     
  19. #19 chillig80, 13.12.2023
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    7.162
    Zustimmungen:
    3.108
    So wie ziemlich alle leichten Mauerwerke, alle anderen Dämmstoffe und auch noch die meisten Hölzer...
     
    Ab in die Ruine gefällt das.
Thema:

Einfache Verständnissfrage zu Diffusion Ständerwand

Die Seite wird geladen...

Einfache Verständnissfrage zu Diffusion Ständerwand - Ähnliche Themen

  1. Neubau - einfache/günstige Form der Grenzprüfung möglich?

    Neubau - einfache/günstige Form der Grenzprüfung möglich?: Guten Tag, wir haben in Baden-Württemberg (falls das Bundesland wichtig ist) ein Grundstück in einem bereits bebauten Gebiet von privat erkauft...
  2. Differenzdruck-Überströmventil defekt - einfach ausbauen und verschließen?

    Differenzdruck-Überströmventil defekt - einfach ausbauen und verschließen?: Hallo, heute zum Beginn des Wochenendes habe ich festgestellt, dass das Differenzdruck-Überströmventil (DU146 3/4") meiner alten (Gas-)heizung...
  3. Temporäres Schlafzimmer - 50mm doppelt beplankt oder 75mm und einfach beplankt?

    Temporäres Schlafzimmer - 50mm doppelt beplankt oder 75mm und einfach beplankt?: Liebes Forum, seit vielen Jahren bin ich hier bereits "stiller Mitleser" und habe viel von euren Informationen über die Zeit aufgesaugt. Nachdem...
  4. Einfache Überdachung

    Einfache Überdachung: Hallo zusammen ich plane eine kleine Überdachung von 3,5x3,5m auf das Balkengrundgerüst wollte ich OSB schrauben darauf Bitumen Biberschwanz...
  5. Einfach 2. Schicht GK draufmachen - wie befestigen? Fugenplanung?

    Einfach 2. Schicht GK draufmachen - wie befestigen? Fugenplanung?: Hallo liebes Forum, ich saniere gerade 1 Zimmer (ca. 8 m²) in unserem kürzlich erworbenem EFH aus den 70ern. Das Zimmer hat hinsichtlich Boden,...