Empfehlung für neues Grundwasserpumpensystem im Bungalow

Diskutiere Empfehlung für neues Grundwasserpumpensystem im Bungalow im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich hoffe, dass ich hier mit meinem Problem im richtigen Unterforum bin. Ansonsten bitte an die richtige Stelle verschieben. :wow...

  1. #1 missi76, 19.07.2017
    missi76

    missi76

    Dabei seit:
    31.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufann
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    ich hoffe, dass ich hier mit meinem Problem im richtigen Unterforum bin. Ansonsten bitte an die richtige Stelle verschieben. :wow
    Meine Eltern besitzen seit vielen, vielen Jahren ein Wochenendgrundstück mit einem kleinen Bungalow. Die Wasserversorgung erfolgt durch einen Brunnen. Das Wasser wurde/wird bis dato aus ca. 13-15m Tiefe mit einer VEM-Pumpe (siehe Bild 1 und 2) "gefördert" und in einem Wasserkessel (Bild 3) "zwischengespeichert". Sobald der Kessel entleert war, förderte die Pumpe automatisch neues Wasser. Nun ist das "System" bereits sehr alt und verliert seit einiger Zeit Druck, sodass die Pumpe jedes Mal nach Wasserentnahme sofort anspringt, ohne Wasser im Kessel zu speichern. Anfangs wurde 1x pro Saison Druck aufgepumpt und ALLES funktionierte problemlos. Seit einigen Wochen hilft das nun auch nicht mehr und der Druck pfeift sofort irgendwo ab.

    Ich hoffe, die Problematik ist soweit verständlich?!?! Doch nun zu meinen konkreten Fragen:

    1. Das Leck konnte bis dato (auch vom Fachmann) nicht gefunden werden. Gibt es noch eine Möglichkeit, das Leck ausfindig zu machen?
    2. Macht eine Reparatur in Bezug auf das angesprochene Alter der Anlage überhaupt noch Sinn? Ich denke nicht, oder?
    3. Welche Systeme mit einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis können mir die Experten empfehlen, um die Anlage komplett zu erneuern? Konkrete Produktlinks wären nicht schlecht.
    4. Ist heutzutage der Einbau eines Kessels überhaupt noch notwendig? Sicherlich gibt es doch inzwischen einfachere Systeme bzw. Installationen?
    5. Auf welche Komponenten/Produktmerkmale muss ich bei einem Kauf primär achten?

    Für all eure Tipps, Hinweise, Empfehlungen, Links, Literatur etc. bedanke ich mich schon mal im voraus. Prinzipiell suche ich alle Infos, wie ich dieses Problem am einfachsten & sinnvollsten löse.

    Beste Grüße, Missi

    Pumpe1.jpg

    Pumpe2.jpg

    Bild3.jpg
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    Stop mal. Erst einmal Pumpe abschalten. Nun Wasserhahn öffnen, Druck ablassen. Hahn schließen. Dort wo das Manometer hängt schließt du eine Luftpumpe an und pumpst auf 1bar auf. Den Druck nicht entweichen lassen. Nun Pumpe einschalten. Jetzt sollte alles funktionieren. Du brauchst einen gewissen Vordruck! , damit die Pumpe nicht immer anspringt.

    Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
     
  4. #3 missi76, 20.07.2017
    missi76

    missi76

    Dabei seit:
    31.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufann
    Ort:
    Berlin
    Hallo am1003 und vielen Dank für dein schnelles Feedback. Ich habe nochmal Rücksprache mit meinem Dad gehalten und er meinte, dass der Fachmann diese Schritte bereits mehrfach getan hat. Druck wird aufgepumpt und bereits nach kurzer Zeit fällt dieser rapide ab. Ich vermute, dass es sich um eine undichte Leitung (Ventil etc.) oder ein Leck im Kessel handelt, wo der aufgepumpte Druck abpfeift.

    Eigentlich würde ich die Anlage gerne komplett austauschen und durch ein neues System ersetzen. Hast du vielleicht einige Vorschläge, was ich idealerweise tun könnte? --> Produktempfehlungen etc.? Unter welchen Begriffen kann ich bei G...gle bzw. YouTube suchen, um mich in die Materie einzulesen. Vielleicht gibt es ja auch hier im Forum bereits ein ähnliches Thema, welches ich bis dato noch nicht gefunden habe...!??!??!

    DANKE
     
  5. #4 Fred Astair, 20.07.2017
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    311
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Nun mach da keine Wissenschaft draus. Wenn Du keine Lust hast, das Leck zu suchen und zu beseitigen, dann kauf im nächsten Baumarkt ein kleines Hauswasserwerk. Da ist alles dran,was Du brauchst.
    Apropos brauchst: Du brauchst uns nicht zu erzählen, dass Du mit der Kiste auf dem Foto aus 13-15 m Tiefe das Wasser gefördert hast.

    Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk
     
    Leser112 gefällt das.
  6. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    So überlistet man die Physik.

    Ein neues Hauswasserwerk wird an der Problematik des Ein- und Ausschaltens nicht unbedingt etwas ändern.

    Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
     
  7. #6 petra345, 21.07.2017
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    49
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Bei einem Rolls Royce wechselt Johann das Auto wenn der Aschenbecher voll ist.
    Hier wechselt man die Anlage wenn man das Loch nicht suchen und finden will.
     
  8. #7 missi76, 24.07.2017
    missi76

    missi76

    Dabei seit:
    31.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufann
    Ort:
    Berlin
    Vielen lieben Dank für eure Feedbacks...

    @petra345: Macht es aus deiner Sicht Sinn, das Leck zu suchen und diese, etwas in die Jahre gekommene Anlage, zu reparieren? Wenn die Sache nicht zu aufwendig ist, würde ich es natürlich gerne mit der Reparatur versuchen. Bekomme ich die Leck-Suche auch alleine hin und wenn ja, welche Tipps Anleitung, YT-Videos etc.) kannst du mir geben?

    @Fred Astair: Du willst doch etwa nicht die Aussage meines über 80jährigen Vaters in Frage stellen? :yikes JAAA, laut seiner Aussage ist es an dem (13-15 m). Aber Fred Astaire war zu seiner Zeit Tänzer & Schauspieler und konnte demzufolge ja auch keine Ahnung von Wasserpumpen haben. Dann passt das ziemlich gut :winken
     
  9. #8 simon84, 24.07.2017
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    3.268
    Zustimmungen:
    274
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen

    Ich persönlich würde immer versuchen ein laufendes System instandzusetzen, als blind ein neues einzubauen.

    Lecksuche sollte nicht so schwierig sein, denn es muss ja entweder Wasser oder Luft austreten.

    Die verdächtigen Stellen sind alle Ventile und alle Verschraubungen.

    Mit Spüliwasser einsprühen wäre die einfachste Variante, Lecksuchespray, bzw. mit Stickstoff aufpumpen und Suchgerät die Profivariante.

    So machen wir es bei Klimaanlagen im Auto zum Beispiel....
     
  10. #9 Fred Astair, 24.07.2017
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    311
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Wieso konnte er das nicht?
    Fred Astair hatte aber auch ein Physikbuch und hat im Unterricht nicht gepennt.
    Du musst Dich ja nicht mit Deinem Vater streiten, brauchst aber auch nicht jeden Unsinn ungefiltert weiterzuverbreiten.
    Bei dem heutigen Bildungsniveau könnte es Leute geben, die das glauben.
     
  11. #10 missi76, 24.07.2017
    missi76

    missi76

    Dabei seit:
    31.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufann
    Ort:
    Berlin
    @simon84: Das hilft erst mal weiter. Vielen Dank!

    @am1003: Hauswasserwerk hört sich nicht schlecht an. Worauf sollte man bei einem Kauf konkret achten?

    @Fred Astair: ...aber bei dem heutigen Bildungsniveau sollte man doch zumindest wissen, wie der eigene "Name" geschrieben wird. Ob nun mit oder ohne Physikbuch :wow
     
  12. #11 Fred Astair, 24.07.2017
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    311
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Erstens kannst Du gar nicht wissen, wie mein Name geschrieben wird, zweitens kam der Vorschlag zum Kauf eines Hauswasserwerks von mir und drittens traue ich Dir eine strukturierte Fehlersuche und Reparatur nicht zu.
     
  13. #12 missi76, 25.07.2017
    missi76

    missi76

    Dabei seit:
    31.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufann
    Ort:
    Berlin
    @Fred: Nun sei doch nicht gleich so bockig. Du hättest Tänzer bleiben sollen. Das beruhigt ungemein :lock
     
  14. #13 simon84, 25.07.2017
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    3.268
    Zustimmungen:
    274
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn du den Schieber links oben im Bild am T-Stueck zudrehst, verlierst du dann den Druck immer noch gleich schnell ? Gar nicht ? Wesentlich langsamer?

    Falls Verhalten fast gleich ist, Fehler/Leckage erst mal am Kessel suchen.

    Links oben am Kessel ist wohl ein Druckschalter.
    Dieser kann auch an der Membran undicht sein !

    Auch am Manometer, Stopfen usw. schauen, nicht nur die eindeutigen Stellen wie Verschraubungen.

    Falls das Verhalten sich stark ändern, also nur noch sehr langsam Druckverlust oder gar keinen mehr, dann
    musst du am Rohrleitungsnetz suchen.
    Kann alles sein von einem tropfenden Wasserhahn, Rohrbeschädigung/Undichtigkeit, Maschinenventil etc.


    NB. Es kann natürlich auch sein, dass der Schieber leicht undicht ist, und somit nicht mehr ganz schliesst, dann würdest du am Kessel
    selbst nichts finden und es liegt trotz geschlossenem Schieber eher am Rohrleitungsnetz.

    Es können auch mehrere Fehler vorliegen.


    Aus 13-15 Metern hast du sicher nicht angesaugt, denn bei ca. 8 Metern ist meistens rein durch die Physik Schluss, unabhängig von Pumpenleistung etc.
     
  15. #14 missi76, 25.07.2017
    missi76

    missi76

    Dabei seit:
    31.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufann
    Ort:
    Berlin
    @simon84: Das nenne ich Support! Vielen Dank für die nette & ausführliche Beschreibung. Ich werde das GANZE mal demnächst testen und ein Feedback geben. Weiter so simon84 :28::28::28:
     
  16. #15 petra345, 29.07.2017
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    49
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Das Oberteil eines solchen Wasserventils gibt es inzwischen im Baumarkt mit wesentlich besserer Stopfbuchse.
    Wenn man das als erstes wechselt, schließt man einen Fehler hier schon mal aus und kann sicher sein, daß man an der richtigen Stelle sucht: Kessel oder Leitung.

    Vermutlich ist es sowieso im Bereich des Kessels.
     
  17. #16 missi76, 29.07.2017
    missi76

    missi76

    Dabei seit:
    31.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufann
    Ort:
    Berlin
    ...supi! Werde das Projekt kommenden Monat in Angriff nehmen. Vielen Dank für EURE Tipps (inkl. FRED) und bis demnächst. Mal gucken ob die Sache zum gewünschten Erfolg führt...
     
  18. #17 missi76, 10.08.2017
    missi76

    missi76

    Dabei seit:
    31.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufann
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,
    muss nochmal kurz stören. Ich werde mich nächste Woche um das bekannte Problem kümmern, sprich auf Fehlersuche "gehen". Nun habe ich noch eine grundlegende Frage. Wie viel bar sollte ich für meine Testzwecke aufpumpen? Was ist maximal möglich?

    am1003 hatte in einem anderen Post von 1 bar Vordruck gesprochen...
     
  19. #18 missi76, 16.08.2017
    missi76

    missi76

    Dabei seit:
    31.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufann
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    habe jetzt mal die ein paar Tests gestartet und konnte mir somit ein erstes, eigenes Bild verschaffen. Der Tipp mit dem Spülwasser war echt supi, konnte allerdings kein Leck feststellen. Nach dem Aufpumpen scheint das System nun so zu funktionieren wie gewohnt/gewünscht. Sobald der Druck auf ca. 2 bar fällt, startet die Pumpe, und schaltet bei ungefähr 3 bar wieder ab. Also nicht so wie vorher, ständig AN und AUS. Soweit so gut!

    Trotzdem verliert die Anlage bspw. über Nacht geringfügig (kaum wahrnehmbar) an Druck. Solange das System also in ständiger Benutzung ist, scheint es vernünftig zu funktionieren.
    Jetzt habe ich die starke Befürchtung, dass die Anlage wieder anfängt zu "kränkeln", wenn sie über längere Zeit nicht in Benutzung ist.

    Kann mir hier jemand weitere Tipps geben, wie man die Sache weiterhin testen/beheben kann?

    Unter den jetzigen Voraussetzungen (Anlage läuft bei Druckzugabe) würde ich die Anlage nicht zwangsläufig wechseln wollen.

    Vielen Dank und beste Grüße
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 petra345, 16.08.2017
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    49
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Die Gasleute haben einen Schaum um Löcher in der Gasleitung zu finden.
    Evtl. geht auch Spüli oder ein ähnliches Mittel.
     
  22. #20 simon84, 17.08.2017
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    3.268
    Zustimmungen:
    274
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Es gibt alles mögliche.

    Bei UV Tracer hätte ich Bauchschmerzen ob es das Wasser verseucht.
    Zum suchen wäre es aber das beste


    Mit purem Stickstoff aufpumpen und mit dem Schnüffelstück das Leck suchen wäre auf jeden Fall sicher aber dazu brauchst du "Spezialgerät"

    Ansonsten kannst du die Hysterese bei dem Druck Schalter oft auch einstellen. Meistens muss man dazu das druck einstellrad hochziehen oder reindrücken und dann verdrehen

    So könntest du bewirken dass die Pumpe früher oder später anspringt, zB erst bei 1 oder 1,5 bar
     
Thema: Empfehlung für neues Grundwasserpumpensystem im Bungalow
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. best cameras

    ,
  2. news

    ,
  3. azs

Die Seite wird geladen...

Empfehlung für neues Grundwasserpumpensystem im Bungalow - Ähnliche Themen

  1. Grundriss Bungalow

    Grundriss Bungalow: Hallo liebe Experten, haben wir an alles gedacht? Wird das Gäste-WC zu klein? Das Elternbad zu groß? Vielen Dank für euer Feedback
  2. Rohe auskragende beton- Balkonplatte neu aufbauen

    Rohe auskragende beton- Balkonplatte neu aufbauen: hallo zusammen, Ich bin grade dabei meinen balkon zu sanieren. Aktuell sieht es so aus. Der estrich ist komplett runter und die platte wurde vor...
  3. neuer Innenputz im Altbau, MP 75 F vs. Schwenk SK leicht oder Alternativen

    neuer Innenputz im Altbau, MP 75 F vs. Schwenk SK leicht oder Alternativen: Guten Morgen. Wir renovieren gerade unseren zweiten Altbau. Im ersten Haus haben wir innen alles neu verputzt. Lose Putzstellen abgeschlagen,...
  4. Holzbalkendecke neu Dämmen 2 Fragen

    Holzbalkendecke neu Dämmen 2 Fragen: Hallöchen, Wir haben vor 2 Jahren ein altes Haus erworben (BJ 1904, ausbau ca 1955), es hat 2 Stockwerke. Jetzt hatte ich letzten Sommer schon...
  5. Muss ich ein Streifenfundament neu anlegen?

    Muss ich ein Streifenfundament neu anlegen?: Hallo, Wir möchten unseren Keller richtig abdichten. Nun haben wir den Keller von außen ausgeschachtet und ich musste feststellen, dass kein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden