endfälligen Fremdwährungskredite

Diskutiere endfälligen Fremdwährungskredite im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo schon wieder ich, wer hat schon mal was von endfälligen Fremdwährungskredite gehört. Ist das eine "sichere Sache" oder besser die Finger...

  1. #1 B.Schneider, 8. Dezember 2005
    B.Schneider

    B.Schneider

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gartenbautechniker
    Ort:
    Rastatt
    Hallo schon wieder ich,

    wer hat schon mal was von endfälligen Fremdwährungskredite gehört.
    Ist das eine "sichere Sache" oder besser die Finger davonlassen.

    Ich bin da auf eine Web-Site gestossen.

    http://www.powerhyp.de/


    Für Referenzen oder andere Erfahrungen bin ich dankbar.



    Viele Grüße


    Bernhard
    :lock
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wenn man

    mal "Fremdwährungskredit" ausser acht lässt und nur den Punkt "endfällig" betrachtet bedeutet das:

    Das aufgenommene Darlehen (z.B. Hypothek) wird während der Laufzeit nur verzinst, eine Tilgung wird erst am Ende der vereinbarten Laufzeit (z.B. 25 Jahre) fällig.

    Die Tilgung erfolgt dann über (bei Powerhyp Tilgungsträger genannt) z.B. Kapitallebensversicherung/Wertpapiere etc. Das Ganze funktioniert zufriedenstellend nur dann, wenn z.B. die LV auch die prognostizierten Gewinne erwirtschaftet. Garantiert wird das nicht. So haben z.B. in der Vergangenheit die LV`s ihre Gewinnprognosen wg starker Verluste am Aktienmarkt nicht erreichen können,
    .
    Für auslaufende Baufinanzierungen bedeutete das, dass die Bauherren Kapital "nachschiessen" mussten, weil die fälligen LV Summen nicht ausreichten um die Hypotheken zu tilgen.

    Das zweite Risiko für den Bauherren ist, dass nach Ablauf von Zinsfestschreibungen (z.B. nach 10 Jahren) der dann evtl. höhere Zins auf die volle Anfangsschuld berechnet wird, da eine Tilgung ja nicht stattgefunden hat.

    Meine Meinung: Nur was für den, den gern Risiko fährt und ggf. hohe Verluste verkraften kann.
     
  4. lakra-man

    lakra-man

    Dabei seit:
    10. November 2003
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ----
    An dieser Stelle auch mal...

    ... ein Link auf bau.de:
    http://www.bau.de/suche/index.cgi?s=fremdwährung+witzgall&v=AND .Die Suchbegriffe habe ich Ihnen schon mal abgenommen.
    .
    Die Kernaussage von "Baufuchs" kann ich nur unterstreichen !!!
    .
    Derlei Konstruktionen können NICHT Standard für die private Immo-Finanzierung sein.
    .
     
  5. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Hallo,

    bezieht man nun in Baufuchs Ausführungen noch den Begriff Fremdwährung ein, bedeutet das, dass am Ende der Laufzeit der gesamte Darlehensbetrag in der vereinbarten Fremdwährung fällig wird. Und hier kommt nun das Risiko der sich verändernden Wechselkurse, also das Währungsrisiko dazu.

    Marion :)
     
  6. #5 Lucky, 10. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2005
    Lucky

    Lucky

    Dabei seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Moedling
    Hallo Baufuchs

    -------------------------------------

    zu endfälligen Tilgungsträger:

    (1)unbestritten ist, dass der Zinseszinseffekt zu mehr Kapital führt;
    (2)Wenn ich bei einer 20 jährigen Finanzierung die Tilgungsraten in eine Staatsanleihe mit 20 jähriger Laufzeit anspare, ist das Risiko doch wohl sehr begrenzt (bei 7 % verdoppelt sich das Kapital alle 10 Jahre!);
    (3)Ich gib Ihnen recht, nicht jeder Tilgungsträger ist geeignet. Es gibt aber Tilgungsträger, die seit über 150 Jahren immer Renditen erwirtschaftet haben. Und zwar auch in den Jahren des 1. Weltkrieges, der Weltwirtschaftskrise in den 30iger Jahren, dem 2. Weltkrieg und auch beim Börsencrash 2000 bis 2002;

    zu endfälligen Fremdwährungskrediten:

    (1)Die Zinsdifferenz EUR/SFr beträgt 1% bis 1,5%. Das ergibt auf die Laufzeit eine Einsparung von 30%
    (2)Es gibt eine geringe Kursschwankung EUR/SFr. Daraus entstehen Währungsrisken und Währunschancen. 0,5% Zinsdifferenz entspricht kostenmäßig 10 % Wärungsverlust; dh. der SFr müsste um 30% steigen, erst dann hab ich die gleich hohen Kosten wie beim EUR Kredit. Diese Szenario ist kaum vostellbar.
    (3)darüber hinaus wird in den Tilgungsträger um 20% mehr angespart als rechnerisch notwendig, d.h. der Sicherheitspolster ist weit über 40%. Trotz dieses Sicherheitspolsters sind die Monatsraten deutlich günstiger als beim Eurokredit.
    (4)Was geschieht mit dem Sicherheitsposter (Überdeckung)? Bei einem Normalverlauf wird dieser am Ende der Laufzeit nicht benötigt. Der Kreditnehmer hat dann neben der 100%igen Schuldentilgung auch noch eine Zusatzpension angespart.

    Warum (unnötig) mehr zahlen, wenns um vieles billiger geht! :lock

    (5)ich hab mir die Homepage http://www.powerhyp.de/ angesehen. Die holen sich das Know How offensichtlich aus Österreich. Dort sind die Banken schon wesentlich wettbewerbsfähiger als bei uns in Deutschland. Die können sichs daher leisten, dem Kunden günstigere (endfällige) Finanzierungen anzubieten. - Stichwort Hypovereinsbank/ Bank Austria....die Bank Austria hat über Jahre die Hypo subventioniert bevor der Konzern an die Italiener ging...
     
  7. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    7%

    in euro oder fränkkli und wie beschreiben auch noch in ner sicheren sache, da mach ich glatt mit :winken

    und andersrum dann zu 4,5% auf 20 jahre finanziern? :winken
     
  8. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Ich bitte

    um genaue Bezeichnung der Staatsanleihe mit garantierter 7%iger Verzinsung p.A.
     
  9. Lucky

    Lucky

    Dabei seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Moedling
    ....auch wenns nur 3% , 4 % oder 5% sind. Das entscheidende ist, dass der Zinseszinseffekt für den Kunden arbeitet und nicht für die Bank. Die Alternative ist, der Kunde tilgt sofort an die Bank (Annuitätendarlehen), die Bank legt die Tilgungsraten in Staatsanleihen an und kassiert die Zinsen selbst...
    :lock
     
  10. campr

    campr

    Dabei seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Südost-Oberbayern
    Benutzertitelzusatz:
    (Angelesene Laienmeinung)
    Übrigends, in Österreich scheint ein (endfälliges) Fremdwährungsdarlehen laut Aussage eines mir bekannten österreichischen Finanzberaters eher die Regel zu sein. Allerdings wird offenbar dort sowas auch von normalen Banken angeboten, so wie bei uns die Annuitätsdarlehen und zwar mit garantiertem Mindestzins.

    Trotzdem habe ich für mich einem Annuitätsdarlehen den Vorzug gegeben.

    Tom
     
  11. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @ Lucky

    Bin brennend daran interessiert zu erfahren was ich als Hypothekennehmer an diesem Modell verdienen kann. Vielleicht können Sie mal eine ausführliche Beispielrechnung aufmachen. (Muss ja nicht das Modell mit 7% sein, das mit 3 oder 4% würde mir schon reichen) Aber sicher und garantiert müsste alles sein. Bin ein vorsichtiger Mensch. :smoke

    Wenns für`s Forum zu umfangreich wird, gern auch per E-Mail.

    Dank im voraus! ;)
     
  12. Lucky

    Lucky

    Dabei seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Moedling
    ...nochmals Tilgungsträger

    Tilgungsträger - Ansparung eines Wertpapiervermögens

    Ein ganz wichtiger Aspekt ist der Inflationsschutz. Bei Inflation steigen die Preise, in der Folge die Gewinne der unternehmen, das Kurs Gewinnverhältnis wird günstiger und die Wertpapierpreise (Aktien) steigen.

    ...ein Aspekt mehr in einen Tilgungsträger anzusparen :winken
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

  14. lakra-man

    lakra-man

    Dabei seit:
    10. November 2003
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ----
  15. #14 Lucky, 10. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2005
    Lucky

    Lucky

    Dabei seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Moedling
    Sehr geehrter Herr Baufuchs!

    Bei sehr konservativer Rechnung (20 % Überdeckung, Tigungsträger 4 %) errechnet sich bei einem 250.000 Kredit gegenüber einem Eurokredit eine Einsparung von rd. 100.000 Euro auf die Laufzeit.

    In Wahrheit erwirtschafteten gute von den Banken akzeptierte Tilgungsträger (nicht jeder Tilgungsträger wird akzeptiert, der muss schon jahrelang den Leistungsnachweis erbracht haben) zwischen 7% und 9% im Durchschnitt (CMI, Standar Life).

    Letztich heisst das, wenn in den nächsten 20 Jahren ähnliche Ergebnisse erzielt werden, wie in den letzten 100 Jahren im Durchschnitt. habe ich in 20 jahren nicht nur den Kredit getilgt, sondern in gleicher Höhe wie der Kredit eine Pension!

    Ich kann nur sagen - zu tode gefürchtet ist auch tod!

    Die Ösis sind nicht lauter Trotteln - 80 % der Hausbaufinanzierung erfolgt auf diese Weise! Um 800 Euro im Monat können sie bei geringen Eigenmitteln ein Haus finanzieren- und womöglich den Ruhestand dazu! :lock
     
  16. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @ Lucky

    Das überzeugt mich nun gar nicht.

    Machen Sie mal folgende Rechnung auf:

    200.000.- € Hypothek zu 5% Zins (Festschreibung angenommen unendlich)
    Tilgung 1,5% (ergibt dann ca. Laufzeit 30 Jahre) errechnen Sie Zinsaufwand auf Laufzeit.

    dagegen:

    200.000 € Hyp. Zins 5% Laufzeit 30 Jahre, keine Tilgung, weil dann abgelöst mit dem (hoffentl. erfolgreichen Tilgungsträger)

    geben Sie mir bitte den Zinsaufwand für beide Varianten an.

    Dann fangen wir das Spekulieren an.....
     
  17. Lucky

    Lucky

    Dabei seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Moedling
    ...nochmals Fremdwährungskredit!


    ..natürlich kann man auch einen Währungstrend miteinkalkulieren.

    Bspw. wurden bis 2002 im Yen finanziert (0% Zinsen!) zu einem Kurs von 90 und zwei Jahre später bei einem Kurs von 135 in den SFr geswicht. Der Kunde hatte kaum Zinsen gezahlt und plötzlich um 40 % weniger Schulden. Dies bei voll laufenden Einzahlungen zum Tilgungsträger!

    .....die Pension wird für diese (dumen) "Spekulanten" äußerst ertragreich ausfallen.. :lock
     
  18. HaJue

    HaJue

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Oberbayern
    :mauer :mauer Sorry, da fällt mir nur noch der alte Witz mit den Kisten ein: Einkauf zu 1€, Verkauf zu 3€ und von den 2% lebt der Mann ..... Finanzmathematik for beginners

    D.h. die verdienen nach der vorgenannten Aussage scheinbar mehr - die Refinanzierung ist im Euroraum für alle Banken in etwa ähnlich (Rating A und besser) -.wer zahlt dann wohl die Zeche? Tatsache ist, das Dtl. der im Bankenmarkt am stärksten umkämpfte Markt ist - nirgendwo sind die Margen derartig gering.

    zum Nachdenken und Nachrechnen:
    CHF-Swapsatz 10 J.: ca.2,5%
    EUR-Swapsatz 10 J.: ca. 3,5%

    Zinsvorteil CHF max.1% - in der Praxis geringer (meist höhere Margen bei FW-Krediten) - im Beispiel auf der genannten Website kommen bei mir andere Ergebnisse heraus:
    Zins bei EUR Fin. ca. 4,9% :confused:
    Zins bei CHF Fin. ca. 2,4% :confused:
    Klar das dann eine CHF-Finanzierung Spaß macht.

    Vermutlich wurde neben dem Währungskredit auch eine langfristige Zinsbindung mit einem kfr. Roll-over-Kredit verglichen: D.h. neben dem Währungsrisiko auch noch das Zinsänderungsrisiko (und das in einem historischen Zinstal).

    Gruß
    HaJue
    Laienmeinung
     
  19. Lucky

    Lucky

    Dabei seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Moedling
    ...wieso wollen sie 5% Zinsen zahlen?

    Selbst bei einen Bankenaufschlag von 1,5% zahlen sie beim SFr oder Yen insgesamt lediglich rd. 2%

    Die Differenz zwischen 2% und 5 % ist 3%.

    0,5% bringen dieselben Kosten wie 10 % Währungskosten die gegen mich laufen.

    3% Differenz decken mir daher ein Währungsrisiko von 60%. Erst dann ist diese Finanzierung gleich teuer wie die Eurofinanzierung



    ZINSEN

    _______________________

    Bei endfälliger Finanzierung fallen höhere Zins - Kosten wie bei einer Annuitätenfinanzierung an, dass ist klar. Aber sie können die höheren Zinskosten nicht isoliert herausnehmen. Dadurch haben sie ja auch die Möglichkeit der am Ende der Laufzeit besonders hohen Erträge aus dem Tilgungsträger.

    Auf die monatliche Belastung x Laufzeit kommt es an

    Diese ist bei diesem Modell nie länger als 25 Jahre, wegen der Überdeckung meist zwischen 16 und 18 Jahren.

    Bei den von deutschen Banken forcierten Modellen zahlen sie bis zu 40 Jahre.

    Auf der www.powerhyp.de ist bspw ein Kunde zitiert, der durch eine Umschuldung 30 % weniger monatlich zahlt und um 7 Jahre kürzere Laufzeit gegenüber seiner alten Finanzierung hat.

    MFG
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. HaJue

    HaJue

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Oberbayern
    Glückwunsch - Glück gehabt!

    Ich kenn' auch die Bilanzen von Firmen die erhebliche Rückstellungen für Drohverluste machen mußten - der Yen lief leider in die falsche Richtung.

    Gruß
     
  22. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Mich erinnern

    solche Beispiele immer an die Texte der Finanzgenies, deren Anrufe in immer kürzeren Abständen auflaufen.

    Inhalt (meist ähnlich):
    "Ich/wir können Ihnen exclusiv eine revolutionäre Kapitalanlage für Einlage ab 100.000.- € anbieten, bei der Sie ohne Risiko mit einer Rendite von 15% per Anno rechnen können!"

    Meine stets gleichlautende Antwort:

    "Wenn ich eine solche Anlageform gefunden hätte, würde ich mir an Ihrer Stelle das benötigte Kapital zu 10% bei einer Bank leihen und dann die große Kohle machen. Auf keinen Fall würde ich so einen Scheiss-Job machen wie Sie und am Telefon Leute ködern!"

    Wie der Bayer sagt: Dann hats a Ruah!
     
Thema:

endfälligen Fremdwährungskredite

Die Seite wird geladen...

endfälligen Fremdwährungskredite - Ähnliche Themen

  1. Endfälliges- vs. Annuitäten-Darlehen für Eigentumswohnung / Fremdvermietet

    Endfälliges- vs. Annuitäten-Darlehen für Eigentumswohnung / Fremdvermietet: Hallo zusammen, ich habe zwei Angebote von der Bank vorliegen und tue mich gerade etwas schwer mit meiner Entscheidung. Vielleicht hat von euch...
  2. Endfälliges Darlehen und BSV

    Endfälliges Darlehen und BSV: Mir liegt ein Finanzierungsangebot vor, dass im Wesentlichen auf einem endfälligen Darlehen und einem Bausparvertrag beruht. Im Prinzip habe ich...
  3. Annuitätendarlehen gegen endfälliges Darlehen bei Vermietobjekt

    Annuitätendarlehen gegen endfälliges Darlehen bei Vermietobjekt: Hallo, meine Lebensgefährtin und ich beabsichtigen in Kürze ein Ferienhaus an der Küste zu bauen, welches komplett vermietet werden soll....
  4. Fremdwährungskredit in YEN - was tun?

    Fremdwährungskredit in YEN - was tun?: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Fremdwährungskredit in YEN wissen. Ich habe 2007 sagen wir mal 50k€ in YEN aufgenommen...
  5. Endfällige Darlehen wandeln

    Endfällige Darlehen wandeln: Tach zusammen, ist es möglich ein endfälliges Darlehen in ein annuitätisches zu wandeln? Ist das überhaupt sinnvoll? Grüße! Susanne