EnEV -30: Wärmebrückenzuschlag 0,05 im Bestand - ich hab's aufgegeben.

Diskutiere EnEV -30: Wärmebrückenzuschlag 0,05 im Bestand - ich hab's aufgegeben. im Spezialthema: Wärmebrücken Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, bei unserem frisch erworbenen Häusle soll der EnEV-30 - Standard erreicht werden. Um die Dämmstärken zu minimieren, habe ich mal...

  1. TeeJay

    TeeJay

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    bei unserem frisch erworbenen Häusle soll der EnEV-30 - Standard erreicht werden. Um die Dämmstärken zu minimieren, habe ich mal versucht, die Wärmebrücken mithilfe der gängigen Kataloge genauer zu erfassen, da die Pauschalierung auf einen Wert von 0,10 den HT'-Wert schon sehr negativ beeinflusst, d.h. Ausbildung der Wärmebrücken entsprechend der DIN 4108 Bbl. 2 bzw. ein Zuschlag von 0,05.

    Jetzt mache ich schon seit Wochen an der Berechnung rum, und bin mittlerweile auf fast 25 Wärmebrücken gekommen, und das, obwohl wir keinen Balkon, Terrasse oder Gauben als typische Wärmebrücken haben. Dafür hat's der beheizte Kellerabgang in sich (der Keller ist unbeheizt). Das sind alleine schon über 7 Wärmebrücken :eek:!

    Nachdem einige Wärmebrücken nicht in den Katalogen auftauchen, wäre eine genauere Berechnung erforderlich. Für die will mein Bauphysiker 250 Ocken - je Detail, d.h. schätzungsweise insgesamt fast 2000,- Euro!

    Ich hab die Werte zwar mal "geschätzt" anhand von Standarddetails aus den Katalogen, die nur geringfügig abweichen. Einfach nur um zu sehen, wo ich da lande. Damit bin ich, was den HT'-Wert betrift, fast wieder soweit (so schlecht) wie mit dem pauschalen Wärmebrückenzuschlag.

    D.h., die ganze Aktion ist für die Katz :mauer. Ich muss im Endeffekt fast genauso hoch dämmen. Das ist schon sehr deprimierend.

    Wenn der genaue Nachweis nicht so teuer wäre, hätte es mich schon gereizt, das mal durchrechnen zu lassen.

    Hat das mal jemand machen lassen / selbst gemacht? Mit welchem Ergebnis? Kosten bzw. Einsparungen?​
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ich habe es zweimal gemacht, jeweils um KfW 40 zu erreichen. Einmal war der Zuschlag -0,003, einmal +0,01.

    Muster hier (weiter unter "Leistungen / Energieberatung / Muster einer Energiebedarfsberechnung", direkter Download Nachweis als pdf 709 kB, dort Seite 6 und Seite 32 ff.)

    Die Verbesserung gegenüber dem pauschalen Zuschlag war mit 0,04 bzw. 0,05 deutlich und hat den Transmissionswärmeverlust jeweils um über 10% verbessert und die Dämmung entsprechend verringert.

    Obwohl ich die Berechnungen gerne verkaufe, muss ich einräumen, dass man für das Honorar eine ganze Menge Dämmstoff kaufen kann. Man muss also genau abwägen ob sich das Rechnen überhaupt rentiert, auch wenn der Nachweis für eine Wärmebrücke weniger als 250 € kostet.
     
  4. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Falsch.
    Du machst einen Nachweis im Bestand und kannst die Wärmebrücken sowieso nicht äquivalent zum BB2 abbilden. Also ist die WB-Pauschalierung mit 0,10 W/m²K anzusetzen.
     
  5. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Ich kam für ein Passivhaus (vereinfacht!) zuletzt auf weit über 30 Details und der Zuschlag stagnierte bei 0,0. Ja, ist deprimierend :lock
     
  6. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Ergo, solange man mit dem pauschalen Zuschlag klarkommt - der Aufwand lohnt nicht.

    Dann muss man das oft ständig abgleichen - stetige Änderungen von Details. Oder falsch ausgeführt und man hat die Gurke wieder an der Backe.

    Effektiv bringt es nur was, wenn man bessere Details hervorzaubert als im Katalog

    -> Der Frust. Erspart euch dies.

    Meine Meinung.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    kann man so nicht pauschalieren.
    bei kfw40/ph gehts nicht ohne. sag ich pauschal :)
     
  8. #7 VolkerKugel (†), 3. März 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Meine ...

    ... auch :konfusius .
     
  9. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Ok nachsatz, wenn es an die Grenzen geht.
    Dazu gehört dann auch die Details vorzugeben.

    Oder man hat sonstige enge Randbedingungen.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. TeeJay

    TeeJay

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    @Bruno

    vielen Dank übrigens für den Link :winken. Es scheint sich bei diesem Musterprojekt um einen Neubau zu handeln, und da ist man, denke ich, bei der Handhabung der Wärmebrücken flexibler. Des Weiteren wurde offensichtlich der Keller vollständig außengedämmt, was ja ebenfalls mit einer Optimierung der Wärmebrücken verbunden ist.

    @Alle
    Es ist schön zu hören, dass ich nicht der einzige bin, der frustriert ist :D.

    Vielen Dank für eure Auskünfte.
     
  12. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Na, ganz so schlimm ist es nun auch nicht. Immerhin kann beim detaillierten Nachweis meistens gänzlich auf den Zuschlag verzichtet werden, siehe Bruno.
    Es macht auch Spaß anhand der WB-Berechnung ein Detail erst zu entwickeln bzw. zu optimieren. Und vielleicht konstruiert man beim nächsten mal gleich ein bisschen anders... Also mir hilft es auch.
     
Thema:

EnEV -30: Wärmebrückenzuschlag 0,05 im Bestand - ich hab's aufgegeben.

Die Seite wird geladen...

EnEV -30: Wärmebrückenzuschlag 0,05 im Bestand - ich hab's aufgegeben. - Ähnliche Themen

  1. Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014)

    Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014): Hallo, wir stehen grade vor der Entscheidung der Heizanlagen, Luft-Wasser-Wärmepumpen sind mir aus einigen Gründen unsympatisch, von daher...
  2. Dach aus den 30 iger Jahren

    Dach aus den 30 iger Jahren: [EDIT] Ich sehe ich bin im Neubauforum, kann das jemand verscheiben ? Danke Hallo zusammen, ich hoffe ich bin hier bei euch Richtig mit meinen...
  3. Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?

    Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?: Hallo, wir bauen mit OKAL und planen eine 10 kwp PV-Anlage mit 4,6 kWh Stromspeicher zu verbauen. Nun haben wir das Problem das OKAL uns...
  4. Druckfestigkeit von Poroton

    Druckfestigkeit von Poroton: Unser Haus wurde vor 28 Jahren laut Baubeschrieb mit einer Außenwand aus 30 cm Porotonsteinen - ich vermute Hochlochziegel - gebaut. Jetzt sollen...
  5. Verlegemuster 30/40/50/60x30

    Verlegemuster 30/40/50/60x30: Morgen zusammen, kann mir jemand sagen was es für Verlegemuster gibt, wenn ich auf einer 4x5m Terasse Platten mit den Formaten 30/40/50/60x30...