ENEV Heizlast unter 0

Diskutiere ENEV Heizlast unter 0 im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; ENEV Heizwärmebedarf unter 0 Hallo ! @ JDB Gut dann in nem eigenen thread , aber das MM hab ich nicht gecheckt ;-) EDIT Naja, jetzt...

  1. #1 th_viper, 01.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    ENEV Heizwärmebedarf unter 0

    Hallo !

    @ JDB
    Gut dann in nem eigenen thread , aber das MM hab ich nicht gecheckt ;-) EDIT Naja, jetzt vielleicht doch.
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?p=109251#post109251


    Folgende Situation:
    - gut gedämmte Außenhülle
    - Gesamtheizwärmebedarf < Lüftungsverluste
    - gutes Lüftungsgerät mit 89% WRG , Primärhilfsenergiebedarf umgerechnet < 2 Kwh/m²
    - nach Abzug der Lüftungsverluste unter Berücksichtigung der Rückgewinnung ist der Heizwärmebedarf knapp unter Null
    Jetzt die eigentliche Problemstellung:
    Ist KFW 40 bereits mit Wassererwärmung mit Direktstrom (DEH) erreicht
    (12,5 x 3 + 2 = 39,5 kwh/m²Primärenergiebedarf )?
    Oder muss eine Heizung mit entsprechendem Hilfsenergiebedarf in der Berechnung enthalten sein, was die ganze Geschichte über den Grenzwert drückt?


    @ Sandburgenbauer
    Passivhausprojektierung ist erfolgt. Hier gehts nur um ENEV-Nachweis und KFW 40 Förderung.
    DEH ist bei uns erste Wahl, da nur 2 Personen und unregelmäßiger Bedarf. Tut aber nichts zur Fragestellung.

    EDIT: Threadtitel berichtigt
     
  2. #2 Ralf Dühlmeyer, 01.08.2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    M(ilch)M(ädchen)R(echnungen) :p
    MfG
     
  3. #3 th_viper, 01.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Der link wars, den ich meinte. :D
    Ich hoffe eigentlich nicht, dass die Antwort auf die Frage so ne Kunst ist.
     
  4. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    heute abend gibz infos.

    aber bitte erläutere mal vorab:
     
  5. #5 th_viper, 01.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    "Primärhilfsenergiebedarf umgerechnet < 2 kWh/m² "

    Stromverbauch der dezentralen Lüftungsanlage bei in dem Nachweis verwendeter Luftwechselrate und Heizzeiten mal Primärenergiefaktor 3 , umgerechnet auf die fiktive Bezugsfläche. Genaue Werte hab ich nicht mehr im Kopf, Nachweis und Berechnungen liegen zu Hause.
     
  6. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    mmr 1

    Gemäß DIN V 4701-10:2001-02, Tabelle C.2-3b
    Zeile 3 (zentral, 80%, DC-Ventilatoren)
    beträgt der
    flächenbezogene Hilfsenergiebedarf q,L,g,HE,WRG bei zentralen bzw. dezentralen Abluft/Zuluft-Lüftungsanlagen mit WRG durch Wärmeübertrager (WÜT)
    2.1 kWh/m²a
    Das ist Endenergie!
    Primärenergie = Faktor 3 (Strom), also 6.3 kWh/m²a
    -
    So geht's jedenfalls nach Tabellenverfahren.
    Man darf natürlich auch detailliert rechnen.
    Ich bezweifle aber, dass das gemacht wurde, bzw. tatsächlich so eine enorme Einsparung bringt.
     
  7. #7 th_viper, 01.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Du darfst das Einsparpotential glauben.
    Der Ökolüfter z.B. verbraucht nur 5,4 W bei 80 cbm, also knapp 0,07 W/m³. Der Tabellenwert liegt da ganz weit drüber.
     
  8. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Ok, das nehme ich ersteinmal so hin. *zweifelanmeld*

    Aber nun.
    Habe mal ein kfw-40-Haus ausgegraben:
    U, Wand = 0,15 W/m²K
    U, Fenster = 0,9 W/m²K
    U, Dach = 0,14 W/m²K
    U, Sohlplatte = 0,18 W/m²K

    H'T = 0,222 W/m²K

    Heizwärmebedarf q''H = 36,0 kWh/m²a (!) (viel weniger geht nicht!)

    Davon wird abgezogen :
    -2.7 kWh/m²a (Heizwärmegutschriften vom Trinkwassser)
    -17.2 kWh/m²a (Heizwärmegutschrift aus WRG Lüftungsanlage)

    Dazu kommen :
    + Übergabe- und Verteilverluste

    Damit verbleibt ein Endenergiebedarf für die Heizung von
    = ~ 17,0 kWh/m²a

    (Erzeugeraufwand noch nicht mit berücksichtigt, um eine
    Unabhängigkeit vom Heizsystem zu erlangen)


    Wie kommst Du auf < 0 ?
     
  9. #9 th_viper, 02.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Moin Moin !

    U Wand = 0,123
    U Fenster = 0,85
    U Dach =0,08
    U Boden = 0,13
    H`T 0,22 (inkl. 0,05 pausch. Wärmebrückenzuschlag )
    Luftwechselrate 0,6

    Aus dem Energieeinsparnachweis die Bilanz (Programm von ROWA-Soft GmbH, falls das einem was sagt):
    -7383 kWh/a nutzbare solare und interne Gewinne
    5793 kWh/a Transmissionsverluste
    1634 kWh/a Wärmebrücken
    6473 kWh/a Lüftungsverluste
    -452 kWh/a Nachtabsenkung
    -464 kWh/a solare opake Bauteile
    ----------------------------------
    5601 kWh/a Jahresheizwärmebedarf

    An dieser Stelle setzt jetzt meine Frage an:
    5600 < 6473 Lüftungsverluste
    WRG 89 % -> 6473 x 0,89 = 5761 kWh/a Gewinn aus Lüftung
    5601 - 5761 = -160 kWh/a
    Schon mit Berücksichtigung der WRG aus der LA ist der Jahresheizwärmebedarf unter 0.
     
  10. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Zunächst nur kurze Zwischenfrage:
    Wie groß ist das beheizte Gebäudevolumen ?
     
  11. #11 th_viper, 02.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ve = 476 m³ x 0,76 =
    Luftvolumen 361,7 m³
     
  12. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Die anrechenbare Heizarbeit der LA (bei Dir : "Gewinn aus Lüftung") liegt bei Deinem Bau nur zwischen 2600-2800 kWh.

    Gründe:
    Die Rückgewinne gibt es logischerweise nur aus den Anlagenverlusten.
    Der Gesamtluftwechsel beträgt 0.6/h. Darin enthalten sind 0.4/h Anlagenluftwechsel.
    Dazu kommen noch diverse Abminderungsfaktoren, so dass Du bei den bereits o.g. ca. 17.2 KWh/m²a anrechenbare Heizarbeit der WRG landest.
     
  13. #13 Hendrik42, 02.08.2006
    Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    WRG nur auf Anlagenluftwechsel, also auf 0,4 nicht 0,6, genau.

    Wobei sich die Frage stellt, wieviel von den 0,2 übrigbleibt, wenn das Haus z.B. einen BDT n50=0,6 (Passivhauszielmarke) oder weniger erreicht?

    Aber habe ich das richtig verstanden? Die solaren und internen Gewinne wiegen die HT Verluste auf? Nicht so schlecht. Dazu möchte ich zwei Dinge zu bedenken geben:
    a) die internen Gewinne können gut kleiner ausfallen, wenn z.B. alle berufstätig sind, nur Energiesparbirnen einsetzen usw. Wir haben z.B. nur 2000kWh Haushaltsstrom pro Jahr, da bleibt nicht viel hängen.
    b) die solaren Gewinne werden nicht immer da sein, wenn die HT Verluste anfallen. Heizen wird man irgendwie müssen. Auch muss man dann die Sonne "reinlassen", also Außenrolläden hoch! :-)
    c) mit Niedertemperaturheizsystemen glaube ich nicht an Nachtabsenkung

    Gruß, Hendrik
     
  14. #14 th_viper, 02.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    @JDB
    Erstmal ein Dankeschön an für deine Bemühungen.

    "Der Gesamtluftwechsel beträgt 0.6/h. Darin enthalten sind 0.4/h Anlagenluftwechsel. "

    Tja, das ist ne Erklärung. Aber wo steht das?
    Und welche weiteren Abminderungsfaktoren werden berücksichtigt und warum?
    Und letzte Frage, ist das o.g. beim detaillierten Verfahren auch immer so?

    @ hendrik42
    Keine Sorge, es gibt natürlich ne Heizung und dazu auch ne Passivhausprojektierung.

    Mir gehts nur um KFW und ob ich unbedingt ne Wärmepumpe fürs WW brauche oder bereits mit Strom auf KFW 40 komme. Wohl eher nicht. Könnte man nochmal genau rechnen ohne pauschalen Wärmebrückenzuschlag etc. .
    Mal sehen.
     
  15. #15 th_viper, 03.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Fällt mir gerade noch auf:
    Im PHVP02 werden neben dem Anlagenluftwechsel noch 0,042/h berücksichtigt.
     
  16. #16 Hendrik42, 03.08.2006
    Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    und PHP Zielvorgabe für BDT ist immernoch n50=0,6?
     
  17. #17 th_viper, 04.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    <0,6 ist immer noch so.
     
  18. #18 Heilmann, 04.08.2006
    Heilmann

    Heilmann

    Dabei seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieberater
    Ort:
    Linsengericht
    Alle Komponenten mit Primärenergiebedarf müssen in dei Brechnung eingehen. Ebenso wichtig ist der Nachweis eines erheblich reduzierten HT´
    Gruß Alf:konfusius :konfusius
     
  19. #19 th_viper, 04.08.2006
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hallo Alf!

    Wenn ich alle Werte detailliert rechne (Wärmebrücken, genaues Luftvolumen, korrekte U-Werte der Passivhausfenster sind nochmal besser, da große fest verglaste Fensterflächen...), dürfte ich auf den zuerst angenommen Stand kommen: durch die hohen Gewinnpauschalen bleibt kein Heizwärmebedarf nach ENEV übrig. HT` liegt dann bei 0,16.

    Wie siehts denn dann mit der Heizung aus, ist dann der Primärenergiebedarf dafür = 0, oder gibts hier weitere "Stolperfallen"?
     
Thema:

ENEV Heizlast unter 0

Die Seite wird geladen...

ENEV Heizlast unter 0 - Ähnliche Themen

  1. EnEV für Bauantrag ohne vollständige Angaben

    EnEV für Bauantrag ohne vollständige Angaben: Hallo, mein Auftraggeber braucht einen Energienachweis für eine Hotelerweiterung (bestehendes Hotel wird um einen Anbau erweitert) für den...
  2. Benötige ich Nachweis Enev ?

    Benötige ich Nachweis Enev ?: Hallo Forum, wir sind gerade dabei unser Haus -Neubau zu planen. Geplant ist ein Haus ohne besonderen energetischen Anfordungen, also lediglich...
  3. Falsche EnEV-Version im Bauantrag

    Falsche EnEV-Version im Bauantrag: Hallo, Wenn ich das richtig verstanden habe, galt bis 30.04.2014 die EnEV 2009 und ab 01.05.2014 die EnEV 2014. Wenn man einen Bauantrag stellen...
  4. Stirnseite Bodenplatte Dämmstärke Standardhaus ENEV 2016

    Stirnseite Bodenplatte Dämmstärke Standardhaus ENEV 2016: Hallo, wie dick ist die Dämmstärke der Stirnseite einer Bodenplatte eigentlich auszuführen? Elastisch gebettete Bodenplatte, Wandaufbau...
  5. Berechnung für EnEV-Nachweis und Heizlast - Zusammenhang? Methoden?

    Berechnung für EnEV-Nachweis und Heizlast - Zusammenhang? Methoden?: Hallo Forum, bevor ich einen Energieberater aufsuche vier Fragen an das Forum, damit ich dann die richtigen Fragen an den Energieberater...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden