Entkalker - "lohnt sich das"

Diskutiere Entkalker - "lohnt sich das" im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, erstmal vorneweg, sollte dies nicht der richtige Bereich sein, bitte verschieben. Wir sind dabei neu zu bauen und wir wurden von...

  1. puttyfly

    puttyfly

    Dabei seit:
    8. April 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Luxemburg
    Hallo,
    erstmal vorneweg, sollte dies nicht der richtige Bereich sein, bitte verschieben.

    Wir sind dabei neu zu bauen und wir wurden von Freunden darauf aufmerksam, dass das Wasser in unserer Gegend sehr kalkhaltig wäre und wir uns einen Entkalker zulegen sollten.
    Ich hatte mit Kosten bis 500 € gerechnet, aber solche ein Entkalker kostet gut und gerne 2500€ mit Montage. ( Entkalker mit Salz)
    Nun stellt sich die Frage, ob dies sich "lohnt". Trinkwasser trinken wir eher aus der Flasche. Nun habe ich gelesen, dass Waschmaschine und Spülmaschine dadurch geschont werden.

    Meine Frage ist eher, schadet Kalk den Rohren auf Dauer oder reduziert sich der Effekt des Entkalkers nur auf Trinkwasser, Schonen der WM und SM, sowie des Vermeiden von Kalkablagerungen in den Fliesen.
    Habe ich etwas übersehen, wofür es sich lohnen würde solch eine Summe zu investieren?

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Welche Härte hat denn das Wasser?
    Über entkalktes Wasser freuen sich NICHT die Blumen.
     
  4. derstefanm

    derstefanm

    Dabei seit:
    12. Februar 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zerspanungsmechaniker - Fräser
    Ort:
    Lübbecke
    Wenn du solch ein kalkiges Wasser hast Wie wir bei uns dann würde ich dir das dringend empfehlen. Wenn nach 15 Jahren aus den Wasserleitungen nur noch 3/4 heraus kommt dann hast du das Ergebnis. Aber auch der Wasserkocher verkalkt kaum der Kaffee schmeckt besser und Haushaltsgeräte verkalken nicht so schnell was die Lebensdauer verlängert. Und laufende Kosten halten sich auch im Rahmen.

    Gesendet von meinem Samsung mit Taptalk
     
  5. puttyfly

    puttyfly

    Dabei seit:
    8. April 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Luxemburg
    Ich muss das bei der Gemeinde nachfragen. Ich habe diese Information nur über Freunde in der Wohngegend, diese haben aber eine Anlage eingebaut. Allerdings eine magnetische. Diese wurde uns vom Bauleiter abgeraten, da sie nutzlos wäre.
     
  6. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Recht hat er, der Bauleiter...


    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bedankt Euch bei dem Bauleiter.

    Ich vermute eher, dass die "Freunde" keine Ahnung haben, und man hat ihnen nun so ein Ding angedreht. Also beim Wasserversorger nachfragen, dann kann man entscheiden ob eine Wasserenthärtung sinnvoll ist. Hier im Forum finden sich ein paar threads zu diesem Thema, der Manfred Abt hat dazu auch schon einiges geschrieben. Fazit: Eine Wasserenthärtung ist nur in selten Fällen sinnvoll oder gar notwendig. Man darf dabei auch die Unterhaltskosten nicht vergessen.
     
  8. puttyfly

    puttyfly

    Dabei seit:
    8. April 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Luxemburg
    Ja die Freunde haben null Ahnung, so wie wir auch. Es ist halt die Frage ob so ein Entkalker "in" ist, oder wirklich sinnvoll ist. Bisher ist man ja gut ausgekommen ohne. Ich frage beim Wasserversorger nach, welche Härte das Wasser hat und dann wieder Bescheid geben. Vielen Dank
     
  9. DerMarc

    DerMarc

    Dabei seit:
    12. Februar 2013
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Werbefuzzi
    Ort:
    Leverkusen
    Die Teile sind schon ein netter Luxus. Weiche Haare nach dem duschen, weniger Waschmittelverbrauch und weiche Wäsche ohne Weichspüler, deutlich weniger Kalkflecken und die wenigen lassen sich einfacher abwischen, gut für elektrische Geräte wie Kaffeemaschinen usw.
    Also bei nur halbwegs hartem Wasser und wenn das Budget nicht knapp ist, würde ich mir so etwas gönnen, auch wenn es technisch nicht unbedingt nötig wäre.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich würde das nicht als "Luxus" bezeichnen, denn die Behandlung des Wassers hat auch Nachteile. Man verändert das Trinkwasser, treibt den Salzgehalt in die Höhe, usw. Ich würde so etwas nur dann machen wenn es auch wirklich erforderlich ist. Bei 20°dH, da kann man über so etwas nachdenken, aber wenn anstatt 8°dH oder 10°dH halt 12 oder 14°dH angeliefert werden, dann würde ich eher darauf achten, dass in meiner WW Erzeugung das Wasser nicht zum Kochen gebracht wird, und ansonsten würde ich das Trinkwasser nicht durch Zusätze verändern.

    Eine schlecht gewartete Anlage zur Enthärtung von Trinkwasser schadet mehr als das bisschen Calcium im Wasser. zudem gibt´s die Enthärtung ja nicht gratis, da sollte man auch ein paar Euro pro Monat einplanen.

    in meinen Augen sollte der Einsatz solcher Enthärtungsanlagen wohl überlegt sein.
     
  11. GControl

    GControl

    Dabei seit:
    5. April 2014
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Also wir lassen uns so ein Teil einbauen, da wir bei 27dH liegen. 2500 Euronen ist happig, ich habe unserem GU vorgegeben: Ju*o i-"weich". Die liegt bei 1700 inkl. Einbau.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    27°dH? :yikes

    Da würde ich mir auch Gedanken machen.
     
  13. GControl

    GControl

    Dabei seit:
    5. April 2014
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Schande auf mein Haupt, die 27 sind in unserer jetzigen Mietwohnjng. Im Neubau dann 25,5...
    Das ist immr wieder verblüffend, wie weich die Haare sind, wenn man mal an der Ostsee im Urlaub ist.

    Von daher ☺
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ob 25,5 oder 27, das macht hier keinen Unterschied.
     
  15. #14 Rudolf Rakete, 28. Februar 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Erstmal ein magnetischer Entkalker funktioniert nicht. Der einzige der im Labor wirklich funktionierte hatte einen Mini Ionenaustauscher innen versteckt.

    Dann ist es wirklich wichtig, dass ein Entkalker gut eingestellt ist. Ich hatte einen Kunden der bemängelte seine Dampfsauna würde nicht mehr funktionieren. Was war die Ursache, der Dampfgenerator ermittelte die Füllstandshöhe über Elektroden, die Enthärtungsanlage war aber so hoch eingestellt, dass das Wasser nicht mehr den Strom ausreichend leitete. So etwas ist dann extrem ungesund da dadurch Kupferionen aus dem Leitungen gelöst werden können. Gute Anlagen verschneiden das enthärtete Wasser mit dem nichtenthärtenden.
     
  16. puttyfly

    puttyfly

    Dabei seit:
    8. April 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Luxemburg
    Habe nachgefragt.
    Deutsche Wasserhärte: 10-11
    Franz. Wasserhärte: 16-18 (umgerechnet)

    Damit werde ich wohl auf den Entkalker verzichten


    vielen Dank für eure Hilff!
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Weise Entscheidung. Die WW Temperatur nicht zu hoch wählen, das reduziert die Kalkbildung zusätzlich.
     
  18. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Wenn du das Wasser an der Ostsee schon als "weich" empfindest, dann musst du aber beim Besuch in der hiesigen Region mindestens einen Eimer Löschkalk mit in die Dusche nehmen...hier liegt die Wasserhaerte bei 3-6°dH
     
  19. #18 Rudolf Rakete, 4. März 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Dazu sag ich jetzt lieber nichts......
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Tu Dir keinen Zwang an. :konfusius
     
  22. Tommy1986

    Tommy1986

    Dabei seit:
    3. März 2014
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    LIP
    Guten Tag,

    ich bin froh das dieses Thema eröffnet wurde. Ich habe in meinen Altbau auch eine komplett neue Sanitärinstallation erhalten.
    Nun nervt es mich tierisch, dass schon bei minimalen Wassertropfen Kalkablagerungen entstehen.

    Mein Sanitärinstallateur hat mir bereits in den Angeboten eine Enthärtungsanlage von B** aufgelistet. Diese würde wohl ca. 3000 EUR kosten.

    Kann mir jemand etwas über die Folgekosten pro Jahr sagen. Salz? Mehrverbrauch durch Regeneration etc.?

    Vielen Dank
     
Thema:

Entkalker - "lohnt sich das"

Die Seite wird geladen...

Entkalker - "lohnt sich das" - Ähnliche Themen

  1. Zuschuß für Heizungsanlage lohnt sich nicht wirklich

    Zuschuß für Heizungsanlage lohnt sich nicht wirklich: Hallo Möchte mit diesem Beitrag meine Erfahrung mitteilen, und kann vielleicht dem einen oder andern die Entscheidung damit erleichtern. Also...
  2. Lohnt sich Steinwolle in Dachschrägen?

    Lohnt sich Steinwolle in Dachschrägen?: Hallo alle zusammen, unser Trockenbau soll in paar Wochen statt finden. Nun habe ich zwei Firmen für den Trockenbau gefunden. Da wir an eine...
  3. Lohnt sich noch Photovoltaik noch? (SS0-Hallendach 1.600m²)

    Lohnt sich noch Photovoltaik noch? (SS0-Hallendach 1.600m²): Hallo, ich beginne gerade als Bauherr zusammen mit einem Architekten mit der Planung einer 25x64 Meter 1.600m² großen Halle mit Ausrichtung...
  4. Lohnt ein Brunnenbau? Angebot erhalten

    Lohnt ein Brunnenbau? Angebot erhalten: Hallo, da wir bauen wollen, habe ich mich nach alternativen gesucht um etwas Geld zu sparen. Die Idee ein Brunnen auf den Grundstück, ich habe nun...
  5. Lohnt sich die neue KfW 55 Förderung mit all den Auflagen überhaupt?

    Lohnt sich die neue KfW 55 Förderung mit all den Auflagen überhaupt?: Hallo zusammen, ich stehe gerade vor der Frage, ob wir uns mit dem Bauprojekt noch beeilen sollten, um noch den KfW 70 gefördert zu bekommen...