Entkalkungsanlage Härtegrad 16,5

Diskutiere Entkalkungsanlage Härtegrad 16,5 im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen! Wir wollen heuer bauen und unser Trinkwasser hat den Härtegrad 16,5. Eine Entkalkungsanlage würde würde netto ca 2500 Euro kosten...

  1. #1 Torbi69, 27.06.2019
    Torbi69

    Torbi69

    Dabei seit:
    27.06.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Wir wollen heuer bauen und unser Trinkwasser hat den Härtegrad 16,5. Eine Entkalkungsanlage würde würde netto ca 2500 Euro kosten + jährliche Salz und Stromkosten wurden Zusätzlich ca 130 euro ausmachen.
    Während ein künftiger Nachbar 40 Jahre ohne Probleme mit Warmwasserversorgung geblieben ist (wahrscheinlich verzinkte Rohre mit größerem Querschnitt), hatte ein anderer Nachbar bereits nach 10 Jahren nach Neubau (Edelstahlrohre) bereits Probleme.

    Ist eine Entkalkungsanlage anzuraten? Was würdet ihr empfehlen? Entkalkungsanlage oder gewisse Leitungsrohre?

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. #2 Fred Astair, 27.06.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.014
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Bei dieser mittleren Härte würde ich ohne Enthärtung bauen.
    Sicher, dass die Probleme beim Nachbarn auf Härte zurückzuführen sind?
    Mal ein Rohstück raussägen und den Schnitt posten.
    Ich lasse in alle Neuanlagen 50 cm lange Passtücke mit Verschraubungen einbauen, um den Innenzustand dokumentirten zu können.
     
    Manufact und Torbi69 gefällt das.
  3. #3 Torbi69, 27.06.2019
    Torbi69

    Torbi69

    Dabei seit:
    27.06.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke! Welche Rohre würden Sie bezüglich der Verkalkumg empfehlen? (Edelstahl, Kupfer, Kunststoff, etc.)
     
  4. #4 Fred Astair, 28.06.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.014
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Ich lasse inzwischen fast ausschließlich Edelstahl verbauen. In manchen Gegenden ist auch Kupfer ein guter Werkstoff. Das kann der örtliche Wasserversorger beantworten.
    Alles was mit Kunststoff zu tun hat, sehe ich nach dem Friatherm-Desaster sehr kritisch. Auch Verbundrohre sind nicht grundsätzlich empfehlenswert. Habe schon knapp 10 Jahre alte Leitungen auswechseln müssen, in denen die Innenbeschichtung sich vom Alu gelöst hatte und wie lange Algenbänder im Rohr schwammen und rundum mit Biofilm bewachsen waren. Aufgefallen ist ist nur, weil sich der Schmadder vor Ventile gesetzt hatte und den Durchfluss blockierte.
     
    Torbi69 und Manufact gefällt das.
  5. #5 Torbi69, 28.06.2019
    Torbi69

    Torbi69

    Dabei seit:
    27.06.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die ausführliche Antwort! Dann werden wir uns mal beim Wasserversorger schlau machen :)
     
  6. #6 Torbi69, 28.06.2019
    Torbi69

    Torbi69

    Dabei seit:
    27.06.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0

    Gibt es da einen Unterschied wenn man eine Solaranlage für das Gebrauchswasser hat?
     
  7. #7 Fred Astair, 28.06.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.014
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Bei Solaranlagen können PWH-Temperaturen deutlich über den üblichen 60°C auftreten.
    Da scheiden viele Kunststoffrohre schon deshalb aus.
     
  8. #8 Torbi69, 28.06.2019
    Torbi69

    Torbi69

    Dabei seit:
    27.06.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ok. Führen diese höheren Temperaturen zu einer vermehrten Kalkablagerung bei Rohrleitungen und Boiler? Also würden Sie ebenso trotz Solaranlage auf eine Entkalkungsanlage verzichten?
     
  9. #9 Fred Astair, 28.06.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.014
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Ja das tun sie, aber nur im Speicher. Ich würde trotzdem auf eine Entkalkung verzichten und mein Trinkwasser, unser wertvollstes Lebensmittel, nicht verfälschen.
    Ich würde einen Edelstahlspeicher mit einer ordentlichen Reviöffnung, möglichst in Höhe Wärmetauscher, ansschaffen und einmal im Jahr den Belag entfernen und den Speicher reinigen.
    Bek 14° dH machen wir das alle zwei Jahre und es reicht.
     
  10. #10 Torbi69, 28.06.2019
    Torbi69

    Torbi69

    Dabei seit:
    27.06.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort und Information! Das hilft uns sehr weiter! :)
     
  11. #11 Fred Astair, 28.06.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.014
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Gern.
     
  12. #12 Torbi69, 29.06.2019
    Torbi69

    Torbi69

    Dabei seit:
    27.06.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ach ja, eine Frage dann doch noch ;)
    Was kostet eine solche Reinigung des Speichers, wenn man es nicht selbst macht?

    Liebe Grüße!
     
  13. #13 Fred Astair, 29.06.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.014
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Am Längsten dauert das Ablassen des Wassers. Bei mir schaffen zwei Leute 5-6 Anlagen am Tag. Da läuft dann ein Speicher leer, während am anderen gearbeitet wird.
    Bis auf eine neue Mannlochdichtung ist i.d.R. kein Materialeinsatz erforderlich.
    So kannst Du mit 2-3 Stundenlohnsätzen Deines Installateurs rechnen.
     
  14. #14 simon84, 29.06.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.439
    Zustimmungen:
    1.418
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Kann ich nur unterschreiben.
    Zu weiches Wasser (passiert schnell mal wenn die Anlage falsch eingestellt ist oder falsch arbeitet)
    bringt auch eine extrem unangenehme Haptik wenn man sich die Hände mit Seife wäscht.
    Man hat das Gefühl das Wasser hat keinen "Grip" und man kriegt die Seife schier nicht mehr von den Händen -> wesentlich mehr Wasser wird verbraucht.

    Noch dazu kann so eine Anlage bei falscher Wartung eine Keimschleuder die seinesgleichen sucht werden.

    Bei einer zentralen Anlage wird zudem Wasser (je nach dem wie sie installiert ist) dort enthärtet wo es überhaupt keinen Sinn macht. Gartenwasser, Toilettenspülung, Kochen etc.
     
    Fred Astair gefällt das.
Thema:

Entkalkungsanlage Härtegrad 16,5

Die Seite wird geladen...

Entkalkungsanlage Härtegrad 16,5 - Ähnliche Themen

  1. Entkalkungsanlage - Wasserversorgung Einfamilienhaus

    Entkalkungsanlage - Wasserversorgung Einfamilienhaus: wir bauen gerade und es neigt sich dem Ende (noch ca. 2-3 Monate) gerade wird Sanitär verlegt und die Fußbodenheizung. Nun habe ich vom...
  2. Entkalkungsanlage - wann ist sie sinnvoll?

    Entkalkungsanlage - wann ist sie sinnvoll?: Hallo Forenteilnehmer, am Wohnort, an dem unser Neubau entstehen soll, haben wir eine Trinkwasserqualität, die folgende Werte aufweist: 3,2...
  3. Entkalkungsanlage

    Entkalkungsanlage: Hallo Forum, habe mal eine Frage, die hier aktuell lange nicht mehr behandelt wurde (lt Suche) Was ist denn Sinnhaftigkeit einer...
  4. Brauche Rat zwecks Entkalkungsanlage

    Brauche Rat zwecks Entkalkungsanlage: Hallo Wasser-Experten, ich möchte schnell zur Sache kommen. Wir haben hier extrem kalkhaltiges Wasser und nun beabsichtige ich den Kauf einer...
  5. Entkalkungsanlage auf Ionenbasis..

    Entkalkungsanlage auf Ionenbasis..: .. hat denn jemand mit solchen Anlagen schon Erfahrungen gemacht? Wie gut arbeiten Sie im Vergleich mit "herkömmlichen" Salzanlagen, was kosten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden