Entscheidungshilfe neuere Gasheizung gegen LWP ablösen wg. "Gaskrise"

Diskutiere Entscheidungshilfe neuere Gasheizung gegen LWP ablösen wg. "Gaskrise" im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich war die ganze Zeit ein stiller leser dieses Forums nun aber habe ich einege Fragen. Wie viele andere mache ich mir über die Zukunft der...

  1. #1 atomic2000, 18.06.2022
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    ich war die ganze Zeit ein stiller leser dieses Forums nun aber habe ich einege Fragen.
    Wie viele andere mache ich mir über die Zukunft der Gasversorgung Gedanken. Eigentlich wollte ich etwas abwarten und den steigenden Gaspreis bis zu einen gewissen Punkt akzeptieren aber wenn der Gas knapp wird brauche ich einen Plan B.

    zunächst einige Daten:
    • Eckreihenhaus Bj 1986, unterkellert
    • Wohnfläche ca. 110m²
    • Das Dach habe ich vor 2 Jahren neu gedämmt (18cm Steinwolle) Zwischen,- und Untersparrendämmung. Dazu noch die Decke zwischen 1OG und DG.
    • Fenster überall doppelverglast BJ 86. ein neues doppelverglastes Dachfenster habe ich im Schlafzimmer vor einem Jahr einbauen lassen.
    • Fassadendämmung ist aus dem BJ. 6cm Kerndämmung, 4cm Luftschicht.
    • Meine Gasheizung ist ca 3 Jahre alt. Modell: Buderus GB192-15 iT100SW H V2
    • 1 Heizkreis
    • Im Keller und DG sind alte Heizkörper, die restlichen sind neu.
    • Neue Heizkörper: Buderus Logatrend plan Flachheizkörper VC-Plan.

    Keller: 22 600 x 600
    Keller: 22 600 x 500
    Kellerflur: 11 800 x 800
    Wohnzimmer: 22 900 x 600
    Wohnzimmer: 22 900 x 400
    Esszimmer: 21 600 x 1000
    EG Gäste WC + Flur: FBH (RTL)
    Schlafzimmer: 22 600 x 1200
    Badezimmer 1+2: FBH (RTL)
    Kinderzimmer: 22 600 x 1000
    Dachgeschoss: 33 1000 x 650

    Anbei dir Grundrisse

    Hier mein Gasverbrauch:
    11.01.2020 - 11.12.2020 (360 Tage) 19,099 kWh
    12.12.2020 - 10.01.2022 (395 Tage) 26,149 kWh
    Wir sind zu viert (davon zwei Kleinkinder)

    Anbei die Bilder von den Heizungsdaten bzw. Verbrauch. Wobei der Maiwert sehr seltsam ist und gar nicht stimmen kann... Auch kann ich nicht nachvollziehen, wieso der Gesamtverbrauch (Balken) größer ist, als die Summe von Heizung + WW.

    Für meine PLZ: 22113 habe ich eine NAT von -9,6°C bekommen.

    Seit März/April diesen Jahres bin ich dabei unseren Gasverbrauch zu optimieren.
    Stand jetzt habe ich folgendes eingestellt:
    • Absenkung der soll Raumteperatur von 23 auf 21 Grad
    • WW von 24:00 - 6:30 ausgeschaltet
    • WW Solltemperatur von 65 Grad auf 55 Grad abgesenkt
    • Heizkurve angepasst: Auslegungstemperatur 75 auf 50 abgesenkt.
    • Nachlaufzeit der Pumpe von 3 auf 10 Min erhöht
    • Max. VL Temperatur auf 45 Grad beschränkt um eine LWP zu simulieren.
    • Alle Thermostate bis auf die FBH sind auf 5
    • Eigenes Duschverhalten angepasst :-)
    Ich denke / hoffe, dass ich meinen Gasverbrauch damit um einiges reduzieren konnte. Zumal meine Gasheizung im vermutlich seit Februar 2022 defekt war (Temperatursensor des Wärmetauschers) und vermutlich nicht effizient lief.

    Bezüglich weiterer Maßnamen habe ich kurz/Mittelfristig folgendes vor:
    • Verschließen der Kaltdachaustiegslucke (Einfachverglasung und kalt, im Sommer warm wegen der Sonne)
    • Austauschen von 3 Dachfenstern, da diese nicht mehr ganz dicht sind
    • Austauschen von restlichen Fenstern (Holzsprossenfenster). Besonders im Wohnzimmer, spürt man die Kälte auf dem Boden

    So nun die Fragen.
    Ich möchte mir eine LWP einbauen lassen. Ausgesucht hatte ich mir die Wolf CHA 10 oder die Vaillant Arotherm Plus VWL 105/6 A. Viessmann wird mir auch bald angeboten.
    In Moment tendiere ich zur Vaillant.

    1. Was würdet ihr sagen, kann ich mit den bestehenden Daten die LWP einigermaßen wirtschaftlich / effizient betreiben? Klar wenn kein Gas mehr gibt, dann habe ich keine andere Wahl...

    2. Würdet ihr an meiner Stelle noch abwarten oder die LWP zeitnah einbauen lassen? Denn ich muss diese auch finanzieren und die Zinsen steigen gerade. Aber der Habeck wollte auch eine WP Offensive starten :-)
    Aktuell zahle ich bis Jahresende ca. 6c/kWh für Gas. Jackpott :-) Aber was danach kommt...

    3. Hier einige Aussagen von SHK Firmen die bei mir waren.
    • Mann kann alles berechnen, aber lieber den Winter abwarten und die LWP simulieren, danach entscheiden.
    • Ich kann Ihnen alles verkaufen, aber an Ihrer Stelle mir dieser neuen Gasheitzung würde ich nichts machen.
    • 2/3 Haben gesagt, dass es möglich wäre aber es kann sein, dass einige HK bzw. Ventille ausgetauscht werden müssen.
    • Vaillanttechniker der bei mir wegen dem Aufstellort da war, meinte dass es klappen wird und es nicht so schlecht bezüglich der Effizienz aussieht.

    Die LWP muss im Garten ca. 4-5m von der Hauswand aufgestellt werden (wegen dem Sicherheitsabstand und der Lautstärke).
    Sobald ich konkrette Angebote und Systemvorschläge bekomme, poste ich diese.

    Wie gesagt übers Knie brechen will ich das Vorhaben nicht, aber unvorbereitet (wenn kein Gas mehr gibt bzw. dieser extrem teuer wird) will ich auch nicht sein.

    Ich danke euch schonmal!
     

    Anhänge:

  2. #2 petra345, 18.06.2022
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    3.835
    Zustimmungen:
    643
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Wenn wir kein Gas aus Rußland bekommen, wird es zumindest im übernächsten Jahr von anderswo herkommen. Aber sicher etwas teurer als der Stoff aus Rußland.

    Rußland hat uns langsam aber sicher zu Gasjunkies gemacht und hat jetzt auf kalten Entzug umgeschaltet.
    Aus "umweltfreundlichem Gas" Strom zu erzeugen und die heimische Kernkraft abzuschalten wurde schon lange vom Osten gefördert und gleichzeitig dementiert. Unser Uran wurde stattdessen zu Rußlands ersten Bomben genutzt.

    Der "Klassenfeind" hat es nicht gemerkt und jetzt ist die Welt eine andere.

    Aber eine 3 Jahre alte Gasheizung auf den Müll zu werfen, weil Rußland sich als nächstes das Baltikum "zurückholt" ist nicht sinnvoll. Meine Gasheizung ist mehr als zehnmal so alt.

    Wenn man offenbar Geld über hat, sollte man versuchen, die dünne Dämmung zu verstärken. Leider geht das nicht ohne die Vormauerschale abzunehmen.

    .
     
  3. #3 chillig80, 18.06.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.571
    Da bin ich mal gespannt wie Du eine WP (vom Fachbetrieb der das auch kann) vor dem Winter bekommen willst... Und wenn sehr viele machen wie Du, dann ist übernächstes Jahr der Strom knapp... Wie man es auch macht...
     
  4. #4 atomic2000, 18.06.2022
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Ich denke, dass wir in diesem Winter noch keine gravierende Probleme haben werden.
    Danach ist es ungewiss.

    Das Geld habe ich nicht über und müsste es finanzieren... Aber wenn ich im Jahr 2000-3000 mehr für Gas bezahlen müsste, dann lohnt sich doch eine Wp.
    Die halt schwierigste Frage ist wann umsteigen?
     
  5. #5 chillig80, 18.06.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.571
    Wenn Du an deine Annahme mit dem Gas glaubst, dann musst sofort umsteigen. Weil wenn das Gas erst wirklich ausgeht, dann bekommst die folgenden 5-10 Jahre eine Wärmepumpe nur noch zu ganz abstrusen Mondpreisen und das auch nur mit Lieferzeiten wie man sie eigentlich nur aus dem Sozialismus kennt...

    Ich glaube ja noch nicht ganz daran, aber musst selbst wissen, oder mal im Wahrsager-Forum fragen...
     
  6. #6 atomic2000, 19.06.2022
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    offenbar muss man also einige Fragen versuchen zu beantworten.
    1. Muss man sich bzw. macht ihr euch Sorgen, dass die Gasversorgung nicht mehr gegeben ist oder der Preis um mehr als 50% steigen wird?

    2. Wenn bei 1 ja die Antwort ist, welche Vorkehrungen trifft ihr dagegen?

    3. Was denkt ihr welche JAZ ist in meiner jetzigen Lage (ohne weiterer kurzfristiger/mittelfristiger Maßnahmen) mit einer LWP realistisch?
     
  7. #7 simon84, 19.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.711
    Zustimmungen:
    5.046
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Du hast wahnsinnig viel Text geschrieben, aber im Prinzip hast du aus heutiger Sicht ein Mittel-/schlecht gedämmtes Haus und fast keine FBH.

    Die LWP bekommst du nicht wirklich effizient unter den Bedingungen . Würde mir nicht zu viele Hoffnungen auf eine JAZ um 3 rum. Eher um 2 rum.

    Verbesserungen hauptsächlich wie du schon erkannt hast die Heizflächen um mit dem VL weiter runter zu kommen.


    Sag mal, Schornstein gibts keinen Zug mehr frei ?
    Wäre nicht ein holzofen wesentlich günstiger als „Notfall“ Heizung ?
     
    Phoo gefällt das.
  8. #8 atomic2000, 19.06.2022
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Schornstein sollte funktionieren. Ich habe vor dem Einzug den alten Kamin rausgeschmissen und das Loch provisorisch zugemacht.
    Müssen die neuen Kamine / Öfen nicht bald einen Partikelfilter haben?
     
  9. #9 Surfer88, 19.06.2022
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    421
    zu Frage 1: Nein.
    Wir kleinen privaten Haushalte sind doch nur ein Klecks im Gasverbrauch des Landes.
    Viele Industriezweige (allen voran Stahl und Chemie) können ohne Gas nicht funktionieren.
    Und wenn das mal soweit ist, ist unser kaltes Badewasser nicht mehr die größte Sorge :)

    D.h an deiner Stelle (und so mache ich es übrigens auch) abwarten und gemütlich einen warmen Tee trinken :)
    Das ist jetzt eine Phase, so wie mit dem Sprit auch, aber es wird sich wieder einpendeln (müssen).
    Was kommt nach der Krise? Glaskugel…..

    Fakt ist jedoch: nichts wird jemals billiger werden. Auch der Strom nicht. Zu überlegen für euch wäre evt ein Spontaninvest in eine ST für euer Warmwasser, dann seid ihr wenigstens von März-November autark unterwegs. Zumindest habe ich seit März nicht 1m3 verbraucht.
    Die Anlagen sind „günstig“ angeschafft und relativ zügig installiert.

    Lg
     
  10. Reifi

    Reifi

    Dabei seit:
    08.01.2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Warendorf
    Wir haben auch mit dem Gedanken gespielt unser Gas-Brennwertgerät durch eine WP auf ein Hybridsystem umzustellen. Unser Energieberater, der auch schon unsere Dachsanierung begleitet hat, ist sogar der Meinung, dass wir in unserem Altbau ohne Fußbodenheizungen (nur in den Bädern) auch mit einer WP alleine auskommen könnten. Genau Berechnung steht noch aus, aber von unseren Vorlauftemperaturen (bei -5 Grad liegt die Vorlauftemp bei 39-40 Grad) sollte das gehen. Leider haben wir bei niedrigeren Außentemperaturen nicht geschaut und dann war der Winter auch zu Ende. NAT bei uns in der Ecke liegt bei -9,5 Grad

    Wir haben den Gedanken jetzt für dieses Jahr auf Eis gelegt und bekommen einen Kaminofen für den Notfall, wenn das Gas wirklich abgedreht werden sollte und die Speicher leer sind.
    In einem Raum haben wir noch einen Heizkörper, der für einen WP-Betrieb zu klein ist und diesen lassen wir jetzt durch einen NT-Heizkörper ersetzten und da der Heizungsmonteur eh im Haus ist, soll direkt ein Wärmemengenzähler im Heizungskeller installiert werden. Dann kennen wir nach der nächsten Heizsaison unseren genauen Wärmebedarf und können dann in 2023 überlegen, ob es eine WP (alleine oder Hybrid) gibt. 6 SRM Holz haben wir schon gebunkert...alles wird gut
     
    Jo Bauherr gefällt das.
  11. Phoo

    Phoo

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    6
    Mag sein. Den Verbrauch der Stahlwerke kann ich nicht unmittelbar beeinflussen. Meinen schon. Auch wenn es nicht viel bringt, ich möchte meinen Kindern gegenüber keine lahmen Ausreden nutzen müssen. Ich möchte alles versuchen, was in meiner Macht steht.
     
    Fred Astair gefällt das.
  12. #12 atomic2000, 19.06.2022
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    @Surfer88
    An ST hatte ich kurz gedacht, aber viele sagen, dass es sich nicht lohnt um mann besser PV nehmen sollte. Wieviele Panels braucht man fürs Warmwasser? Funktioniert ST mit WP auch?

    Was das Stahlwerk angeht, habe ich letztens gesehen, dass es ein Induktionshochtemperaturoffen gibt.
    Bin aber nicht vom Fach, um sagen zu können, ob dieser Gas ablösen kann.

    @Reifi
    Gut dass ich nicht alleine bin ;)
    Kannst du bitte die Eckdaten deines Hauses posten, damit ich vergleichen kann?
    Welche JAZ hat der Energieberater geschätzt?
    Welchen NT Heizkörper (Modell) baut ihr ein?
     
  13. #13 simon84, 19.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.711
    Zustimmungen:
    5.046
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Statt FBH kann man auch wand Heizflächen machen und Heizkörper Typ 33 das größte was in die Nische oder and die Wand passt montieren. So kommt man dem ganzen schon näher bzw kommt mit dem VL runter.

    kaminofen wäre mir nichts bekannt dass du für einen jetzt in Betrieb genommenen kurzfristig Filter nachrüsten musst. Glaube in der Schweiz Schaut’s teilweise anders aus evtl weiß @SIL das.

    Als notbehelf sicher nicht verkehrt. Kamin feuert auch ohne Strom :)
     
  14. #14 Surfer88, 20.06.2022
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    421
    das ist wie immer, wer ST hat ist davon überzeugt, wer PV hat ist eben davon überzeugt.
    gewinn machen immer nur 2: der Staat und der Hersteller :)

    Die Frage ist ja wie viel kwh Gas braucht ihr für die WW Aufbereitung?
    Ich habe 7,5m2 und das reicht locker auch für einen 800L Kessel.
    Tagsüber erwärmen, Abends nutzen.

    Lg
     
    Fred Astair gefällt das.
  15. #15 titan1981, 20.06.2022
    titan1981

    titan1981

    Dabei seit:
    30.06.2021
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    SH
    Wenn du sagst kein Gas mehr dann wird es auch keine Strom geben.

    wenn du von dem Szenario ausgehst würde eine Heizung wählen die ohne Strom und Gas funktioniert. Dann muss aber der Brennstoff bereits da sein. Das geht dann nur über Holz und dafür benötigt man ein Lager. Hast du überhaupt die Möglichkeit entsprechend Holz zu lagern, vorallem sicher vor blicken anderer? Denn sonst würdest du sehr schnell Besuch bekommen. Zudem würde ich mir noch einen Waffenschein mit entsprechender Feuerkraft und Munition zulegen. Der Nachteil von Holzfeuer ist, dass man es riecht… und wenn jeder nicht heizen kann sucht man sich eine Möglichkeit Holz zu besorgen.

    also dann bitte auch zu Ende denken.

    Zu 1. wir kennen deinen Gaspreis aktuell nicht. Ich kenne bekannte die einen guten Tarif hatten und dann in der hochphase immense Steigerungen 80% hatten.. die kommen aber von sehr günstigen Gas…

    2. habe einen Kachelofen den ich betreiben darf und decke mich jetzt für den nächsten Winter ein. Stand 80% der benötigten heizmenge bereits erreicht.

    3. denke doch mal dezentral über Klima/Heizungen zusätzlich nach. Die haben teilweise auch gute Heizleistungen. Problem auch hier benötigst du einen fachbetrieb der dir das dann einbaut eher schwer das vor dem Winter zu realisieren. Gute haben einen SCOPE von 5. Allerdings würde ich dies zusätzlich wählen. Mit deinem vorgegebenen Szenario wird es auch kein Strom für alle geben im Winter.
    Die Strompreise werden weiter steigen wenn jetzt jeder auf Strom umstellt, so zu sagen von kokain auf Crack.

    wenn du nicht eine Lösung hast den Strom auch bei Stromausfall längere Zeit selber zu produzieren speichern und dann zu verbrauchen wird auch das eng. Eine pv müsste zum einen auch unabhängig vom Netz Ertrag bringen können, dann der Speicher entsprechend groß sein um mehr als ein Tag die Heizung zu betreiben…. Und dann noch an den Speicher angeschlossen sein. Nur was machst wenn der Speicher nicht ausreichend geladen wird?
     
  16. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.552
    Zustimmungen:
    1.292
    Am besten bringt man Menschen dazu ihr Verhalten zu ändern indem man Angst und Panik verbreitet. Hier gerade das beste Beispiel. Die Gier der "großen" wird noch größer. Ich mach da nicht mit! Ich kaufe aktuell weder Baumaterial, noch Hamstere ich und schon garnicht werde ich jetzt auf Verdacht bzw. aus dem Bauch heraus tausende Euros ausgeben. Ich hab nen alten Elektroradiator und zwei Heizlüfter. Sollte es wirklich mal soweit kommen das wir auf dem trockenen sitzen, was ich nicht glaube, dann haben wir sowieso viel schlimmere Probleme als eine kalte Bude. Die Panik treibt die Preise.
     
    Piofan, chillig80 und Surfer88 gefällt das.
  17. #17 Fred Astair, 20.06.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.911
    Zustimmungen:
    4.182
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Das interessiert mich brennend, wie Du mit einem Zähler Deinen Wärmebedarf, also Deine Heizlast ermitteln willst.
    Vielleicht zu kurz?
    Und nicht nur kurz nachplappern, was Petra & Co. tröten sondern rechnen und informieren.

    Wie denkst Du dezentral nach?
    "Gnä Frau, wo lassen Sie denken?" ;)
     
  18. #18 titan1981, 20.06.2022
    titan1981

    titan1981

    Dabei seit:
    30.06.2021
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    SH
    Meinte zwar denzentale Lösungen um nicht nur von einem Heizsystem abhänigig zu sein. (Scheitholz, Klima kombiniert mit Heizung für einzelne Räume) zudem müsste man den Jahresverbrauch kennen nicht nur in Summe sondern wie der Verbrauch in kWh insgesamt ist und wo die Wärme hin geht und wo sie "verloren" wird. Dann kann man schauen was man kurz, mittelfristig und langfristig sinnvoll ist. und auch wirklich dann umgesetzt werden können.
     
    Fred Astair gefällt das.
  19. #19 Phoo, 20.06.2022
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2022
    Phoo

    Phoo

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    6
    :offtopic:

    Das ist Polemik und populistisches Vokabular :(. Menschen, die ihr eigenes Verhalten reflektieren, sich Gedanken um die Zukunft machen und sich nicht nur die Eier schaukeln, sind nicht pauschal ängstlich und sind nicht notwendigerweise panisch. Der Eine kommt beim Nachdenken zum Schluss, dass sich etwas ändern muss und dass er Teil der Veränderung sein möchte. Der Andere zum Schluss "et hätt noch immer jot jejange" und macht sich einen Tee. Darin erkenne ich keine Panik.
     
    Fred Astair gefällt das.
  20. #20 Fabian Weber, 20.06.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.087
    Zustimmungen:
    4.510
    Durch Installation eines Wärmemengenzählers kannst Du genau bestimmen, ob Dein Haus für eine Wärmepumpe geeignet ist.

    Das wäre also Schritt 1.
     
Thema:

Entscheidungshilfe neuere Gasheizung gegen LWP ablösen wg. "Gaskrise"

Die Seite wird geladen...

Entscheidungshilfe neuere Gasheizung gegen LWP ablösen wg. "Gaskrise" - Ähnliche Themen

  1. 70er Jahre Putz - Entscheidungshilfen

    70er Jahre Putz - Entscheidungshilfen: Hallo, wir sanieren gerade ein Haus von 1974. Nach der Tapetenentfernung kommt vermutlich Kalkzementputz zum Vorschein. Wir haben Schlitze drin...
  2. Entscheidungshilfe Gründung

    Entscheidungshilfe Gründung: Hallo zusammen, ich brauche Entscheidungshilfe zum Thema Gründung (Bauweise: zweischaliges Mauerwerk Porenbeton+Kerndämmung+Klinker). Wir haben...
  3. Entscheidungshilfe Unterzug (Holz oder Mauerwerk)

    Entscheidungshilfe Unterzug (Holz oder Mauerwerk): Hallo, bei mir soll der Unterzug zu einer Decke erneuert werden (hat mehrere Gründe). Die Deckenbalken liegen etwa 9m auf der kurzen Hausseite....
  4. Entscheidungshilfe Pellets oder Wärmepumpe

    Entscheidungshilfe Pellets oder Wärmepumpe: Hallo, bei der Sanierung unseres Hauses (BJ 1984) stehen wir gerade vor der Frage des Heizungstauschs. Wir wohnen in der Kellerwohnung und...
  5. Einstiegsbreite Dusche und Entscheidungshilfe Duschtür

    Einstiegsbreite Dusche und Entscheidungshilfe Duschtür: Guten Morgen zusammen, sperriger Titel, aber ich versuch mal aufzulösen. Ich möchte endlich die häßlichen Duschvorhänge entsorgen und wie damals...