Erde in Sickerschacht

Diskutiere Erde in Sickerschacht im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo! Würde mich über eine Einschätzung der beschriebenen Situation aus eurer Sicht freuen - bin leider kein Experte auf diesem Gebiet, daher...

  1. #1 Karo Fuchs, 07.09.2007
    Karo Fuchs

    Karo Fuchs

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    SüdD
    Hallo!

    Würde mich über eine Einschätzung der beschriebenen Situation aus eurer Sicht freuen - bin leider kein Experte auf diesem Gebiet, daher bitte um Entschuligunge wenn die Frage komisch klingt oder die benötigten Infos evtl. nicht ganz vollständig sind:

    Ein Kleinbagger hat beim Manövrieren den Sicherschacht-Deckel in unserem Garten so verschoben, dass der zuvor darüber aufgeschüttete Erdaushub (war gut 1/2 m) in den Schacht abgerutscht ist (in dem Erdhaufen war dann ein ziemlicher Krater an dieser Stelle).

    Jetzt meine Fragen:

    1. Wie kritisch seht ihr das mit der Erde im Schacht? Muss der Sickerschacht überprüft und ausgeräumt werden (Zweck ist die Regenversickerung von den Dächern unserer Wohnanlage)? Nachdem es jetzt zusätzlich 2 Tage durchgehend stark geregnet hat - ist da überhaupt noch was zu machen? Wäscht sich das aus bzw. wie hoch schätzt ihr die Gefahr dass das Ding dadurch zuschlammt und übergeht?

    2. Sollte der Deckel nicht durch einen passenden Deckelring so fixiert sein, dass so was eigentlich nicht passieren kann (sprich: dass ich ihn zunächst anheben muss, um ihn da wegzubewegen)? Gibts da irgendwelche Sicherheitsrichtlinien dafür, die evtl. nicht eingehalten wurden?

    Danke!!
     
  2. #2 planfix, 07.09.2007
    planfix

    planfix Gast

    1. das kommt aud den baugrund an, die sickerfähigkeit und die grundwasserverhältnisse
    2. normalerweise liegen die deckel fest, weil sie passend geformt sind. es gibt nun mal nicht gegen jede ungeschicktheit eine vorschrift
     
  3. #3 Karo Fuchs, 07.09.2007
    Karo Fuchs

    Karo Fuchs

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    SüdD
    Danke für die Auskunft!
    Also Baugrund ist eben, stark verdichtet und ab ca. 40 cm Tiefe brettlharter Ton - vielleicht hilft das ja nochmal weiter...
    Wegen Deckel - wurscht ob der Baggerfahrer jetzt dran schuld ist oder nicht - ich fands halt eigenartig dass man einen Sickerschacht quasi einfach mit einer Betonplatte abdecken kann ohne jede Fixierung/Sicherung - ist ja nicht ganz ungefährlich wenn dort dann später Kinder spielen...
     
  4. #4 wasweissich, 07.09.2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    kinder haben auf der baustelle nix zu suchen.
    kinder bekommen so einen betondeckel nicht ohne weiteres bewegt .
    ein sickerschacht , der mit boden verfüllt wird , ist kein richtiger sickerschacht mehr.....

    gegen die dämlichkeit oder ungeschick eines baggerfahres? hilft ein eigefasster deckel auch nicht , und weil sickerschächte normal nicht im verkehrsraum gebaut werden ist soetwas auch nicht üblich , muss gesondert bestellt werden.....

    wieso habe ich den eindruck ,dass man einen sündenbock sucht , nach dem man mit gemietetem bagger geübt hat?

    gruss j.p.
     
  5. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Architektenschächte

    Eine Baustelle wird ja auch mal beendet. Und wenn Dir ein Kind trotzdem während einer Baupahse in einem Schacht verunglückt, wird der Staatsanwalt sich mit dem Satz nicht abspeisen lassen. Recht so !

    1) Ein Sickerschacht muss regelmäsig überprüft und geräumt werden (können). sonst kann die Funktion stark beeinträchtigt werden. Besonders durch Feinbestandteile und biologischen aufwuchs (Kolmation)

    2) Natürlich muss ein Deckel gegen übliche Belastungen verschiebe und auch standsicher sein. Die seitliche Belastung einer Baggerschaufel ist sicher nicht üblich. Die Abdeckung muss aber DIE Verkehrslasten aufnehmen, die auftreten können. Die Verkehrssicherungspflicht liegt beim Eigentümer.
     
  6. #6 wasweissich, 08.09.2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    sparen wo es geht........aber die normalen einfachdeckel sind , so denke ich , schon sicher genug , braucht schon 2 DSWLG um bewegt zu werden , oder einen ungeschickten baggerfahrer........
    war missverständlich , kindersicher sollte eine baustelle schon sein , trotzdem sind da auch eltern gefordert , kindern grenzen aufzuzeigen , und diese zu akzeptieren beibringen .

    j.p.
     
  7. #7 Karo Fuchs, 10.09.2007
    Karo Fuchs

    Karo Fuchs

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    SüdD
    Nochmal danke für die Antworten.

    Aus den Beiträgen schließe ich dass der Schacht jedenfalls ausgeräumt werden muss.

    Sündenbock-Diskussion wollte ich hier keine lostreten - der Auftrag ist von a-z an eine Baufirma vergeben und ich will nicht hoffen dass die jemanden zum Üben herschicken...

    Kinder gehören nicht auf Baustellen - klar.

    Und eine Baggerschaufel ist keine übliche Belastung - auch klar.

    Ich kannte bisher aber eben nur die eingefasste Variante (hab das Ding ursprünglich auch nicht bestellt - gehört zur Wohnanlage und steht eben in meinem Garten).

    Letze Woche konnte eine durchschnittlich starke Person den Deckel aber ohne größere Probleme wegheben, also könnte ich mir durchaus vorstellen dass auch Kinder das Ding mit etwas Mühe wegschieben (dann nach Abschluss der Bauarbeiten).

    Daher wollte ich einfach wissen, ob das generell so üblich ist dass ein Sickerschacht-Deckel nicht fixiert werden muss - scheinbar aber ja ("normale Einfachdeckel").
    Und welche Verkehrslasten nun in einem Garten genau auftreten können lässt vermutlich auch einen gewissen Interpretationsspielraum in alle Seiten zu...
     
  8. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Jeder Schacht findet seinen Deckel

    Ja, es ist richtig, dass Deckel grundsätzlich nicht verschraubt oder fixiert werden müssen. Ein seitliches Verschieben muss aber durch die Konstruktion gewährleistet sein! Das "wegfliegen" oder unbeabsichtigte "wegnehmen" wird durch das Eigengewicht der Deckel sichergestellt. Starke Kinder können so einen Deckel aber aufheben. Mit der Kraft sollte aber auch der Verstand kommen :)

    Verschraubt werden z.B. Deckel (Abdeckung, Deckelauflage muss dann aber auch zugfest verankert sein) auf Autobahnen.


    Entscheidend ist die Frage ob die Abdeckung befahrbar sein muss. PKW oder LKW. Im Garten reicht üblicherweise die Deckelklasse B. Im Strassenraum mit LKW´s wird Deckelklasse D benötigt.
     
  9. #9 Karo Fuchs, 14.09.2007
    Karo Fuchs

    Karo Fuchs

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    SüdD
    Habe grad nochmals den Thread komplett durchgelesen und möglicherweise war der Begriff "Fixierung" missverständlich. Hab das Teil heute mal fotografiert:

    [​IMG]

    Der Deckel sollte meiner Meinung nach mit der unteren Scheibe in dem obersten Ring des Sickerschachtes liegen - und wäre damit auch gegen ein "seitliches Verschieben" fixiert (dh man müsste ihn zumindest ein paar cm anheben, um ihn wegzubewegen).

    Nun passt aber der untere Teil nicht in den Ring, da der Durchmesser zu groß ist und so liegt der Deckel einfach "nur" oben auf und lässt sich durch eine _rein seitliche_ Bewegung verschieben. Muss ich nun als Mit-Eigentümer (Verkehrssicherungspflicht) dafür sorgen dass der Deckel ausgetauscht wird?
     
  10. #10 VolkerKugel (†), 14.09.2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ich denke mal ...

    ... Ja.

    Aber nicht "dafür sorgen", sondern "darauf drängen". Und zwar bei dem, der dieses "unpässliche" Teil geliefert hat.
     
  11. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Ja, auf jeden Fall ! Als Eigentümer hast Du die Verkehrssicherunspflicht und musst handeln

    Vor der Abnahme, gleich die ausführende Firma um sofortige Abhilfe bitte.
    Gleiches gilt natürlich auch im Gewährleistungszeitraum, aber verantwortlich bleibst DU.

    Ansonsten den Verantwortlichen darauf hinweisen.

    Wenn der Deckel tatsächlich nicht passt ist es ein Mangel.
     
  12. #12 Karo Fuchs, 18.09.2007
    Karo Fuchs

    Karo Fuchs

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    SüdD
    Dank an alle! Das hilft mir schon mal einiges weiter!
     
  13. #13 Manfred Abt, 19.09.2007
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Das ist ja ein Ding.
    Das Foto hat dann doch einiges klargestellt.

    Um mal ein paar Fachbegriffe beizustellen, für die bessere Argumentation mit dem Schlechtleister:
    • Den obersten Abschluss bildet eine "Abdeckung", bestehend aus Rahmen und Deckel. Die Abdeckung stellt eine Einheit dar, im vorliegenden Fall aber nicht, weil der Rahmen nicht zur Abdeckung passt!
    • Unter dem Rahmen kommen dann manchmal Ausgleichsringe (zum Höhenausgleich, wenige cm hoch), Ausgleichsringe und Rahmen der Abdeckung sind über eine Nut gegeneinander gegen Verschieben gesichert.
    • Unter den Ausgleichsringen kommen dann die eigentlichen Bauteile des Schachtes, d.h. Konus, Ringe etc.
     
  14. #14 Karo Fuchs, 01.10.2007
    Karo Fuchs

    Karo Fuchs

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    SüdD
    Danke für die Argumentationshilfe :)

    Hab mir das Ganze nochmal angesehen - es wurden offensichtlich 2 Ausgleichsringe (Betonringe) über dem Sickerschacht eingefügt - soweit scheint mir auch alles in Ordnung.

    Muss mich aber jetzt nochmal als Dummy outen:
    brauche ich nun einen neuen Deckel mit geringerem Durchmesser (der dann in die Nut vom obersten Ausgleichsring passt) oder zusätzlich (bzw. evtl. anstatt des 2. Ausgleichsringes) einen eigenen Rahmenteil für den bestehenden Deckel?
     
  15. #15 Manfred Abt, 01.10.2007
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Hallo Karo, gar kein Problem,
    also: Deckel darf nicht direkt auf Ausgleichsring (nur Beton) liegen, sondern in einem Rahmen. Der besteht dann aus Metall (meist Guss), ggf. ist auch noch ein bisschen Beton da fest mit verbunden, dann nennt sich das BEGU (Beton-Guss).

    Liegt der Deckel also nur auf Beton, dann ist das falsch! Viel Erfolg.
     
Thema: Erde in Sickerschacht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sickerschacht erde

Die Seite wird geladen...

Erde in Sickerschacht - Ähnliche Themen

  1. Aufmaß/Abrechnung Erd-/Betonarbeiten Bodenplatte

    Aufmaß/Abrechnung Erd-/Betonarbeiten Bodenplatte: Hallo, ich hätte einmal eine Frage zu der Abrechnung/Aufmaß nach DIN bei Erd-/Betonarbeiten zur Bodenplatte. Grundlage war ein Angebot der AN...
  2. Bodenplatte mit Perimeterdämmung darunter "Erde" !!!EILT!!! BILDE

    Bodenplatte mit Perimeterdämmung darunter "Erde" !!!EILT!!! BILDE: Moin, ich habe ein Problem. Wir haben ein Haus gekauft wo ein gemauerter Anbau (Streifenfundament mit dünner Betonschicht von 10cm) dran war, der...
  3. Bodenplatte mit Perimeterdämmung darunter "Erde" !!!EILT!!! BILDER dabei!

    Bodenplatte mit Perimeterdämmung darunter "Erde" !!!EILT!!! BILDER dabei!: Moin, ich habe ein Problem. Wir haben ein Haus gekauft wo ein gemauerter Anbau (Streifenfundament mit dünner Betonschicht von 10cm) dran war, der...
  4. Dunstabzug (Abluft) 20 cm unter der Erde

    Dunstabzug (Abluft) 20 cm unter der Erde: Hallo bräuchte bitte eure Tipps oder Erfahrungen. Und zwar wollen wir einen Induktionsherd mit Dunstabzug (Abluft) nach unten. Jetz wo wir kurz...
  5. Was ist das für eine Erde?

    Was ist das für eine Erde?: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, was das für eine Erde ist? Es klebt zusammen, zerbröselt aber in kleinere Klumpen, wenn man es auseinander...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden