Erfahrungswerte mit Pellets-Heizung

Diskutiere Erfahrungswerte mit Pellets-Heizung im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, Ich möchte ein paar Erfahrungswerte von Hausbesitzern mit Pelletsheizung (mit und ohne) Solar zusammentragen um eine mögliche...

  1. #1 Bausepp, 30.04.2012
    Bausepp

    Bausepp

    Dabei seit:
    30.04.2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Regensburg
    Hallo zusammen,

    Ich möchte ein paar Erfahrungswerte von Hausbesitzern mit Pelletsheizung (mit und ohne) Solar zusammentragen
    um eine mögliche Entscheidung zwischen Gas und Pellets für Neubau EFH zu finden.

    Wer hat positives über Pelttetsbetrieb zu vermerken , wer negatives. Welche Anlagenkombination
    funktiert gut oder schlecht ? Was kostet der Spaß unterm Stich.

    Freue mich auf erfahrende Berichterstatter.

    Bitte nix zu Wärmepumen und Co ....! Danke

    Grüße aus der Operpfalz
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber bitte daran denken, wenn dies in einer Herstellerdiskussion ausartet, dann wird der Faden umgehend geschlossen. Vielleicht vorher mal einen Blick in die Nutzungsbedingungen werfen.

    Über Pelletanlagen und/oder Anlagenkonzepte zu diskutieren ist sicherlich kein Problem.

    Gruß
    Ralf
     
  3. #3 gunther1948, 01.05.2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    pelletsheizung 25KW einbau 2005 östereichische firma kombination mit 12qm solarthermie mit puffer-kombispeicher 1200 ltr. ( einschl. 300 ltr ww) und heizungsunterstützung
    beheizt werden 360qm wohnfläche mittlerer jahresverbrauch 6 t pellets. gebäude auf wert besser enev 2007 komplett saniert.
    aschenleerung ca. nach 3t, immer mit kompletter reinigung des kessels und der abgaszüge (eigenleistung)
    pelletsbunker 11t inhalt 4 ansaugpunkte.
    saugsystem mit automatischer umschaltung.
    probleme: sekundärluftmassensensor getauscht 2010
    saugturbine getauscht 2011
    kohlen an der zündanlage getauscht 2008 + 2011 heizwendel tausch 2010.
    dosierschnecke neuer kondensator. schnecke drehte nach belieben mal links mal rechts rum dadurch wurden aus pellets mehl und die förderung lahm gelegt.2012
    unterer brennertopf ausgefranzt dadurch falschluft und lambdasonde hat den kessel lahmgelegt. 2012.
    gesamt rep.-kosten material ca. 450 €. ( brennertopf hab ich aus v4a- material selbst geschweisst. normal materialkosten ca. 240-280 € ).
    reine heizkosten ca. 3,5 € /qm.

    gruss aus de pfalz
     
  4. #4 Bausepp, 03.05.2012
    Bausepp

    Bausepp

    Dabei seit:
    30.04.2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Regensburg
    Hallo,

    Danke für das Feedback. Was mir noch unklar ist. Bist Du also zufrieden damit, weil Wartung hält sich in Grenzen oder keine Pellets mehr ?
     
  5. #5 gunther1948, 03.05.2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    pellets ist okay stelle jetzt gerade einen öler auf pellets um (mehrfamilienhaus 35 kw. man muss sich halt bewusst sein, dass man eine feststoffheizung hat die ein gewisses mass an wartung braucht. sag ich auch jedem bauherrn.
    wenn du nix selbst machen willst/kannst ist ein kompetenter heizungsintallateur wichtig. der soll dir referenzobjekte nennen und du sprichst mit den leuten.

    gruss aus de pfalz
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Man sollte sich einfach darüber im Klaren sein, dass ein Pelletkessel halt nicht wirklich ein vollautomatisches Heizsystem darstellt. Bei jeder Verbrennung verbleiben Rückstände, gerade bei Feststoffkesseln. Diese Rückstände müssen entfernt werden.

    Wie oft, das hängt von der Nutzung bzw. Brennstoffverbrauch ab.

    d.h.
    Im Winter einmal wöchentlich Asche entleeren, alle 4 Wochen (je nach Betriebsweise auch früher) den Brennraum etc. reinigen. Einmal jährlich eine komplette Inspektion/Wartung, wobei man das Pelletlager und den Förderweg in den Kessel (bzw. Tagesbehälter) nicht vergessen sollte.

    Insbesondere eine sorgfältige Reinigung des Brennraums ist für einen effizienten Betrieb wichtig. Setzt sich der Wärmetauscher (Röhren?) erst einmal mit Ruß zu, dann ist Fluchen angesagt.

    Gruß
    Ralf
     
  7. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16.05.2011
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Kann sein das miene Nase etwas empfindlich ist aber ich finde Pallets stinken, schwefelnder Geruch. Ob das nun an der Anlage unseres ehemaligen Nachbars lag oder ein generelles Problem ist kann ich natürlich nicht sagen.
     
  8. #8 pellets59, 06.05.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.05.2012
    pellets59

    pellets59

    Dabei seit:
    05.05.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Asendorf
    Hallo zusammen,

    wir sind sehr zufrieden mit unserer Pelletsheizung mit Solarunterstützung. Der Verbrauch ist längst nicht so hoch, wie man im Vergleich zu Heizöl immer hört. Alles zusammengetragen ist unter .......

    Viele Grüße, pellets59
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Genau diese Aussagen helfen niemandem weiter.

    Der Energieinhalt von Heizöl und Pellets ist bekannt, und den Anlagenwirkungsgrad kann man auch näherungsweise ermitteln. Braucht mein Haus an einem Wintertag 100kWh an thermischer Energie um über die 24h die gwünschten Raumtemperaturen zu halten, dann müssen die 100kWh irgendwie erzeugt werden. Es gibt keinen Grund warum man bei Pellets Brennstoff sparen könnte.

    Unterstelle ich einen realen Anlagenwirkungsgrad um 80% dann muss ich dafür halt 12 Liter Heizöl oder alternativ 24kg Pellets verbrennen (Pellets kommen auf ca. 5kWh/kg). Es gibt keinen Grund, warum in diesem Fall 20kg oder 15kg Pellets ausreichen sollten.

    Der Unterschied liegt im Brennstoffpreis. Für den Liter Heizöl zahle ich im Moment gut 90Ct, während das kg Pellets ca. 23Ct. kostet.

    Um beim obigen Beispiel zu brauchen, die 12 Liter Heizöl kosten mich dann 10,80 € und die 24kg Pellets ca. 5,52 €.

    Alles andere ist Augenwischerei.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Erfahrungswerte mit Pellets-Heizung

Die Seite wird geladen...

Erfahrungswerte mit Pellets-Heizung - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungswerte Handkreissäge GK-Platten

    Erfahrungswerte Handkreissäge GK-Platten: Wollte mal nach euren Erfahrungswerten zum Maschinenverschleiß durch Schneiden von GK-Platten mit Handkreissägen fragen. Die Aussage besteht ja,...
  2. Erfahrungswerte dezentrale Einzelraumlüftung im Bestandsbau

    Erfahrungswerte dezentrale Einzelraumlüftung im Bestandsbau: Hallo, wir suchen für unsere 105qm Eigentumswohnung eine geeignete dezentrale Lüftungsanlage, die wir Schritt für Schritt nachrüsten können....
  3. Altbau Keller Komplettsanierung - Erfahrungswerte

    Altbau Keller Komplettsanierung - Erfahrungswerte: Hallo liebe Gemeinde, wir wollen uns ein Haus kaufen aus dem Jahr 1957. Mittlerweile war auch ein Gutachter da und hat soweit keine Mängel...
  4. Q2 Gipsputz - Wer hat es gestrichen ? Erfahrungswerte

    Q2 Gipsputz - Wer hat es gestrichen ? Erfahrungswerte: Hallo, ich habe schon viel nach Q2 Gipsputz gegooglet und immer sehr kontroverse Meinungen zur Beschaffenheit und Möglichkeit des Streichens...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden