Ergänzung zu "unerklärlicher Stromverbrauch in Altbau"

Diskutiere Ergänzung zu "unerklärlicher Stromverbrauch in Altbau" im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Liebe Forum, vielen Dank für die vielen Antworten, insbesonder an Contoso, Marco FFO und R.B.. Hier noch ein paar ergänzende Informationen: Es...

  1. Anjuly

    Anjuly

    Dabei seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pharmareferentin
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Forum, vielen Dank für die vielen Antworten, insbesonder an Contoso, Marco FFO und R.B..

    Hier noch ein paar ergänzende Informationen:
    Es handelt sich um eine Mietwohnung im Mehrfamilienhaus. Die Wohnung gehörte vorher dem Vermieter, daher war auch meine erste Vermutung, dass hier noch Stromlasten auf dieser Wohnung liegen die nicht zur Wohnung gehören - aber Fehlanzeige (der Elektiker hat ja nachgeschaut - die Kosten hat übrigens die Hausverwaltung übernommen - werden später eh wieder auf die Mieter umgelegt).
    Weiterhin sind die Stromkreise "Haus- u. Kellerbeleuchtung" auf einem eigenen Zähler und auch die Heizung hat einen Eigenen Zähler.
    Wenn alle Sicherungen raus sind, bleibt mein Zähler auch stehen.

    Zum Kühlschrank noch ein paar Infos: das Gerät ist knapp zwei Jahre als und soll laut Hersteller einen Jahresverbrauch von 266 kWh haben (was einem Durchnittsverbrauch von 30,4 W entspricht). Die ISDN-Anlage zieht etwa 11 W)
    Wenn ich weiter davon ausgehe, dass während einer Abwesenheit der Kühlschrank ja nicht geöffnet wird und die Wohnung auf ungemütliche 16C heruntergeregelt ist, so wird sich diese Durchschnittsverbrauch auch noch senken. Somit schenke ich den 5,278 KWh mehr glauben als den 11,38 KWh des Stromzählers. Der Zeitraum betrug exat 9 Tage 5 Stunden und 45 Minuten.

    Ich finde übrigens nicht, dass sich 6,1 KWh differenz (entspricht 27,5 Watt / h ) oder 240 KWH im Jahr so einfach ignorieren lassen.

    Meine Frage nach dem Leitungswiderstand und dessen Einfluss auf den Stromverbrauch stelle ich hier also nochmals.

    Gruß, Anjuly
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 22. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Mal ne ganz dumme Frage...

    Wenn die ISDN-Anlage gemessen wurde, dürfte dies der Stromkreis "Arbeitszimmer" gewesen sein.
    Waren da noch irgendwelche EDV-Geräte in die Steckdoesen eingesteckt während des Urlaubs????
    Wenn ja, ist der Rechner sehr sparsam im Stand-by :D
    MfG
     
  4. Anjuly

    Anjuly

    Dabei seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pharmareferentin
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ralf.

    Gut aufgepaßt, aber ich war klever: Mit einem Verlängerungskabel wurde die ISDN Anlage mit Tel und Fax und der Kühlschrank auf eine Steckdose in der Küche gelegt und mit dem Strommeßgerät verschaltet.
    Dadurch konnte ich auch alle Sicherungen (bis auf eine) lösen.
    Sicher ist, dass kein weiterer Stromverbraucher in der Wohnung aktiv war.
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 22. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was hängt denn ..

    an dem Stromkreis dran, mit dem DIESE Steckdose abgesichert war?
    MfG
     
  6. Anjuly

    Anjuly

    Dabei seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pharmareferentin
    Ort:
    Hamburg
    du willst es jetzt aber genau wissen.
    An diesem Stromkreis hängt die Waschmaschine, zwei Doppelsteckdosen und der Kühlschrank. Der Herd hat eine eigene Sicherung.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 22. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Na klar...

    :D
    Irgendwo ginbts bei Dir einen stillen Verbraucher, deswegen die Frage.
    Da reicht schon eine stand-by Elektronik irgendeines vermeintlich ausgeschalteten Geräts.
    Ich würd mal sagen, die Sicherung rausnehmen und dann alle ausgefallenen Geräte suchen.
    Mit Verlustleistungen, Messfehlern o.ä. ist die Differenz nicht zu erklären.
    MfG
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Anjuly

    Anjuly

    Dabei seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pharmareferentin
    Ort:
    Hamburg
    Wie groß dürfte denn der Wert für Verluste über Leitungen sein? Welche Rolle spielt der Leitungsquerschnitt (im 45 Jahre alten Haus wahrscheinlich dünner als im Neubau).
     
  10. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    ...also, ich weiß ja nicht, dass hört sich so bekannt an.

    In meinem Mietshaus war im OG auch eine einzige Steckdose, die per Kabel auf's EG lief - die haben wir erst gefunden, nachdem im OG Elektro komplett neuverlegt worden war. Trotz kreuz und quer messen und suchen durch den örtlichen (und mit dem Haus gut vertrauten) Dorf-Elektriker. Der ist auch beinah irre geworden - er fand's nicht. Sobald aber alles aus war, EG und OG, herrschte auch im EG Ruhe...

    Zum wahnsinnig werden! :mauer :mauer :mauer

    Resultierte noch aus der Zeit des Hauserbauers, der beide Etagen auf einem Zähler nutzte. Als ich das Haus erwarb, waren beide Etagen bereits komplett getrennt worden, sowie Allgemeinstrom separiert...bis auf diese eine kleine einsame Dose mit ihrer Strippe ins EG.

    Der Mieter im EG hatte auch festgestellt, dass der Zähler weiterdrehte, selbst wenn absolut alles bei ihm "aus" war.

    Grüße!
     
Thema:

Ergänzung zu "unerklärlicher Stromverbrauch in Altbau"

Die Seite wird geladen...

Ergänzung zu "unerklärlicher Stromverbrauch in Altbau" - Ähnliche Themen

  1. Erstellun eines Wintergartens Altbau

    Erstellun eines Wintergartens Altbau: HAllo ich möchte meinen Wintergarten erneuern ! Zur zeit sind da die Haustür mit 2 Glaselementen Uwert liegt ca bei 3 ist aus den 80ern ! ICh...
  2. Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein

    Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein: Moin, hatte eben unter Bauphysik allgemein ein Thema zu Luftfeuchte / Wärmebrücke im Altbau erstellt, und erst danach gesehen, dass es hier den...
  3. Luftfeuchte Altbau

    Luftfeuchte Altbau: Moin moin, ich habe folgende Frage vzw Problem. Ich bewohne als Mieter einen Altbau, Baujahr ca. 1910. Vergangenens Jahr wurde in einer Ecke...
  4. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...
  5. 1965 Altbau ohne Estrich

    1965 Altbau ohne Estrich: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...