Estrich Aufheizen-Kondenswasser

Diskutiere Estrich Aufheizen-Kondenswasser im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bin nicht so richtig fündig geworden, bzw ist mir´s auch nicht ganz klar. Ich hab nun den Anhydritestrich ca. 2 Wochen drin, seit...

  1. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    Hallo,
    ich bin nicht so richtig fündig geworden, bzw ist mir´s auch nicht ganz klar.
    Ich hab nun den Anhydritestrich ca. 2 Wochen drin, seit Freitag heizen wir auf, momentan 30°C VL Temp.
    Nun hab ich gerade im Dach wahnsinnig viel Kondenswasser an den Dachfenstern und die Ripisleibungen sind auch immer ganz nass.
    Ich lüfte 3mal ca. 1h.
    Mehr kann ich nicht.
    Oder ist es besser, Dauerzulüften?
    Temp 4°c, bewölkt.
    Oder sollte ich, gerade im Dach, einen Kondesntrockner aufstellen, hatte gehofft, das ich mit richtigen lüften darauf verzichten kann, aber bevor mir alles wegschimmelt..
    Wie lange dauert den die extreme Wasserabgabe vom Estrich, bis mal das Hauptwasser draußen ist?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Soll heissen Trockenbau ist schon fertig und jetzt kam der Estrich?
    Glaube das wurde hier schon öfter mal als "falsche Reihenfolge" bezeichnet.
    Seis drum, nun ists so. 3x Lüften ist zu wenig. Anfangs eheralle 3 Stunden!
    (Die Uhr läuft auch NAchts...) Technische Trocknung nach 2 Wochen sollte
    gehen. Ich würde nicht drauf verzichten!!!

    Lüften immer zusammen mit Molliere Diagramm in der HAnd aussen/Innentemp und Hygrometer drinnen und draussen. Im Winter allerdings ergibt sich fast
    immer daraus, dass drinnen (abs.) mehr feuchte ist als draussen -. also gelüftet
    werden sollte.
    Das geht jetzt 4 Wochen so weiter.... have fun :)
     
  4. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    Hm,
    also das hört sich ganz schon kompliziert an.
    Ich hab 2 kleine Kids und arbeite noch dann noch nach nm Programm vorgehen,
    was ist den besser bei der Jahreszeit, dauerlüften oder stoßlüften?
    Gerade im Dach staut sich ja alles...
    Wie heisen den die Trockner genau?
    Mir brennt´s ja nicht so sehr, daher wollte ich ohne die Dinger auskommen.
    Ripis ist schon oben und fertig. Ist ja bei Ständerwänden auch so..
    Echt 4 Wochen immer so ein Dunst? Dann brauch ich ja mit den Malerarbeiten in 2 Wochen nicht anfangen wollen,oder?
     
  5. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    *Dauerlüften geht gar nicht. Zum Verständnis: kühle Luft kann weniger Feuchte
    aufnehmen. Du holst also beim Lüften "trockene" Luft rein. (Auch wenns draussen fechtkalt ist, wird sie immernoch trockener [absolut gesehen] sein als dein Dunst drinnen)
    Dort erwärmst du sie und damitr kann die Luft wesentlich mehr wasser "binden". Wenn ein "gesättigter" Zustand bei denen Innentemperaturen erreicht ist muss diese Luft ausgetauscht werden. -> Stosslüften. 10 min. Fertig. Das Speil beginnt von Neuem. Mit Hygrometern und Thermometern findest du diese Punkte recht schnell und weisst wann du lüften kommen musst. Wenn es auf jeden Tag ankommt kannst du damit ein paar Tage herausschinden. Bei dir ist es aber nun die Feuchte die droht in den Trockenbau zu gehen.

    *Zum Malern kann ich garnix sagen. Laienhaft würde ich Probleme beim Tapezieren vermuten. Aber wiegesagt. Keine Ahnung. Wir haben erst mit Tapezieren anfangen lassen, als auch die Böden hereinkamen.

    *Diese Geräte heissen Bautrockner. Immer vorraussetzung, dass es warm genug wird... aber Heizung haste ja wohl schon.
    Wenn du nicht so oft hinkommst, achte auf ein Gerät mit ausreichend grossem Auffangbehälter oder Anschluss an einen Wasserabfluss.
    Mit Ventilatoren kannst das ganze noch ein wenig dahingehend unterstützen, die
    in andern Räumen stauende feuchte Luft in den Raum mit technischer Trocknung zu blasen.

    * Wir hatten 4 Wochen lang extrem nasse Fenster, da lief die Sosse nur so runter. 3 E-Heizer, 2 Profi-Trockner, 1 Ventilatoren tägliches mehrfaches leeren der Trockner und ca. 4-6maliges Lüften pro Tag. Hat gerade so gereicht um nach 6 Wochen Belegreife herzustellen.
    Aber wiegesagt, wenns nicht auf die Zeit ankommt, reicht dir bestimmt regelmässiges
    Lüften und das Aufstellen von vielleicht einem Trockner um im Bereich des Trockenbaus das Schlimmste zu verhindern.
     
  6. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Es tropft...

    ..und vor allem mit Eimer und Lappen durch's Haus ziehen und alle Fenster vom Kondensat entfernen...
     
  7. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    ja,
    also die Heizung läuft schon,
    bei mir sind auch nur die Dachfenster extrem beschlagen, die anderen gehen.
    Und dort läuft das Wasser halt an der Ripis Leibung runter.
    Abputzen tu ich immer, aber Nachts aufstehen will ich halt nicht.
    Ich will so im Februar mit den Bodenbelägen anfangen, daher brennt es nicht so.
    Wo bekommt man den die Trockner, Baumarkt oder Baugeräteverleih und was kosten die den so am Tag und was brauchen die an Strom?
    Danke
     
  8. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Geräteverleih. Gibts bestimmt auch bei dir in der Nähe.
    Kosten sind regional bzw. von Anbieter zu Anbieter teils erheblich unterschiedlich . 10-20 Euro pro Tag und Gerät kannste rechnen.
    Strom ist nicht so wild bei den Dingern. Ist im Prinzip nur ein Kühlschrank.
    E-Heizkanonen sind die "bösen", Trockner sind nich so wild... :D
     
  9. biologist

    biologist

    Dabei seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Doktorand
    Ort:
    Riedstadt
    Was bei uns viel geholfen hat war ein Ventilator. Der wurde von unserer Hausbaufirma in eine bodentiefe Tür im OG eingesetzt. Der ist dann stossweise (Zeitschaltuhr) gelaufen. Hat sicherlich nicht den Effekt wie ein Bautrockner, aber hat schon einiges gebracht.
     
  10. ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Google nach "Verleih Bautrockner". Kosten je nach Größe. Mehrere kleine im Haus verteilen macht mehr sinn als einen grossen. Kosten lagen bei uns bei 7€ pro Tag.
    Dazu kommt noch Strom, der ist nicht ganz zu vernachlässigen... Macht in jedem Fall Sinn, wenn man wenig Zeit zum lüften hat.
     
  11. einmaleins

    einmaleins

    Dabei seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Essen
    Dauerlüften und gut ist, die Feuchtigkeit muss aus dem Bau raus !!
    Gerade wenn der Estrich noch frisch ist...
    Bautrockner frisst zuviel Strom, ca.2000 Watt, der müsste mind. ne Woche durchlaufen sonst bringt es nix.
    Die Dachfenster haben doch bestimmt eine Zwangsentlüftung am Hebel ??
     
  12. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Tach Fliese!

    Dein Rat ist nicht unbedingt zur Nachahmung zu empfehlen. Mit ner Dauerlüftung erreichste hauptsächlich eine Auskühlung der Hütte. Die frische Luft braucht aber auch etwas Zeit sich zu erwärmen, damit sie Feuchtigkeit aufnehmen kann, die dann weggelüftet wird.

    Gruß Lukas
     
  13. einmaleins

    einmaleins

    Dabei seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Essen

    Genau, besser alle Fenster zu und die Feuchtigkeit bleibt schön drinnen, da sieht man ja was dann passiert, alles klitschnass im Dachgeschoss.
    Es geht nicht anders, auch wenn man eine Heizung am laufen hat, es muss immer dafür Sorge getragen werden, das die Feuchtigkeit entweichen kann.
    Es ist wohl kaum schlimm wenn ein Fenster auf kipp geöffnet bleibt...
     
  14. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Nein - Ich werde jetzt keine Abhandlung zur Kipplüftung schreiben.

    Gruß Lukas
     
  15. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    das alle fenster auf dauerkipp in dem fall nicht das richtige ist ist schon klar,
    wäre es meine hütte würde ich im keller ein fenster auf kipp stellen und im dachgeschosss ein dachfenster auch etwas ankippen (die haben doch diese 2cm auf stellung bei der es nicht einregnet)

    dann kat man duch die laufende heizung und die wärme im haus einen leichten kaminzugeffekt, unten wird frische luft angesauft die oben durch das dachfenster mit feuchte beaufschlagt wieder entweicht.

    das ist zwar nur ein leichter luftaustausch, aber zusätzlich zum stoßlüften sicher nicht verkehrt um kondensationsprobleme zu verhindern.

    aber jeder soll seine hütte lüften wir er meint....
    ich möchte nicht das sich die luftfeuchte zwischen den einzelnen lüftungsintervallen
    auf 100% aufstaut und an bauteilen kondensiert
     
  16. ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Wäre die Frage, was hier unter Dauerbelüftung verstanden wird? Einige Fenster minimal auf Kipp, so daß hier ein ausreichender Luftaustausch stattfindet oder alle Fenster permanent komplett auf? Oder irgendwas dazwischen...

    Wenn die Fenster bei zu starker Dauerbelüftung immer auf sind, kühlt der Bau so aus, daß der kalte Fussboden weniger Feuchtigkeit hergibt und ausserdem das was da an Wasser anfällt direkt auf den kalten Wänden wieder kondensiert. Na prima, saugt sich der Putz wieder voll.. Der Bau sollte beim trocknen warm bleiben, daß das Wasser in der Luft gebunden bleibt oder wenigstens nur an Glasscheiben kondensiert.

    Und nun soll die in der warmen Luft gebundene Feuchtigkeit raus: Das geht entweder mit ständig wiederkehrerndem Stosslüften, oder mit permanentem Kipplüften - aber da aufpassen, daß nicht doch wieder die Wände auskühlen, d.h. die Kippspalte minimal halten, oder halt mit Bautrocknern. Wobei der Strombedarf da auch nicht höher ist als der Heizenergiebedarf, wenn ich die Bude ständig kalt lüfte und x00 Kubikmeter Luft immer wieder neu aufheizen darf. Ist ja nicht so, daß es Gas umsonst gibt.
     
  17. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Also bei mir werkeln jetzt auch 2 Bautrockner und ein 16 l/24h Haushaltsgerät.

    Und laut Messung ziehen die in Summe 1,8kW.
    In Euro ist das weniger als ich für Sprit augeben würd um zum lügen zu fahren.
     
  18. Lebski

    Lebski Gast

    Freudscher Vertipper? :respekt
     
  19. tobi2503

    tobi2503

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    industriemeister
    Ort:
    Bahlingrn
    Also nach 1er Woche Aufheizen und insg. 3 Wochen Estrich drin muß ich sagen, es wir trockener.
    Meine VL Temp. liegt jetzt bei ca. 40°C und der Wind bläst mir bei Stoßlüften schon die Feuchtigkeit raus.
    Laut aufheizprotokoll sollten wir noch bis 55°C, weis aber garnicht, ob das der Heizer so eingestellt hat.
    Der Etrich-Meister meinte auch, lieber langsam, das braucht einfach seine Zeit.
    Mein Rigips sieht auch noch gut aus, leichter Schimmel auf der Oberfläche, insge. viel. 10cm bei 200qm aber der hat schon seine Behandlung bekommen und ist auch wieder weg... :-)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 MarkusDiliberto, 13. Januar 2012
    MarkusDiliberto

    MarkusDiliberto Gast

    Ich halt mich kurz:

    Is normal das soviel Feuchtigkeit an den Fenstern trotz richtigen Lüften ist!

    Heizzen Heizzen Heizzen bis die Schwarte kracht. Also Belegreifheizen ruhig etwas länger machen. Hast Fließestrich? Da is ja auch mehr Wasser drin. Und der Estrich bekommt seine Festigkeit erst mit Wärme.
     
  22. #20 Ralf Dühlmeyer, 14. Januar 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was für ein Schwachsinn. Dann dürften unbeheizte Estriche ja nie fest werden!!!
     
Thema: Estrich Aufheizen-Kondenswasser
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. estrich kondensat

    ,
  2. estrich nass geworden

    ,
  3. estrich aufheizprogramm offene fenster

    ,
  4. estrich aufheizen fenster offen
Die Seite wird geladen...

Estrich Aufheizen-Kondenswasser - Ähnliche Themen

  1. Fenster innen Kondenswasser

    Fenster innen Kondenswasser: Hallo zusammen, in einem kleinen WC wurde ein neues 2fach verglastes Fenster eingebaut. Rahmen sind außen überdämmt. Bereits ab ca. 3 Grad plus...
  2. Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?

    Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?: Hallo, in unsere ETW wird Estrich mit Fußbodenheizung eingebaut. Unsere zukünftige Küche baue ich selbst auf (Ikea). Jetzt benötigen wir wegen der...
  3. Estrich ausgleich und belegen

    Estrich ausgleich und belegen: Hallo, wir haben folgendes Problem bei einer Renovierung Altbau, bestehender Estrich hat ein Gefälle von 0 - 3,5 cm, wie können wir diese...
  4. Fliesen auf jungem Estrich

    Fliesen auf jungem Estrich: Moin zusammen. Ich habe ein altes Haus saniert habe meinen gipsputz gerade trocken und bekomme nächten Freitag am 8.12 Zementestrich. Der Estrich...
  5. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...