Estrich ausheizen, wer zahlt die Stromkosten?

Diskutiere Estrich ausheizen, wer zahlt die Stromkosten? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Wir sind im Sommer 2011 ins neue Haus (schlüsselfertig) eingezogen. Das Haus hat überall Fußbodenheizung, mittels Wärmepumpe (Tiefbohrung)...

  1. rainer37

    rainer37 Gast

    Wir sind im Sommer 2011 ins neue Haus (schlüsselfertig) eingezogen. Das Haus hat überall Fußbodenheizung, mittels Wärmepumpe (Tiefbohrung) betrieben. Die Heizung hat ein Estrich-Ausheiz-Programm, das vor unserem Einzug gefahren wurde. Da das Programm nur mit zusätzlichem Heizstab (9 kW) funktioniert, war der Stromverbrauch entsprechend hoch, und zwar gut 6000 kWh.
    Nun meine Frage: Wer bezahlt diese Stromkosten, der Bauunternehmer oder wir?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lebski

    Lebski Gast

    So wie es sich aus dem Vertrag (oder Verträgen) ergibt.

    Über welchen Zähler ist der Strom gelaufen? Wie Schlüsselfertig war das Haus? Mit Bodenbelägen? War der Verbauch vor Einzug? Wem gehörte damals das Haus?
     
  4. #3 Gast036816, 10. Januar 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    immer der bauherr, entweder der unternehmer kalkuliert es mit ein in seinen preisen und zahlst mit 0,xx-anteil der einheits/gesamtpreis den strom oder es nicht eingerechnet, dann kommt die baustromrechnung immer zum bauherrn.

    du kannst jetzt noch in den vertrag schauen und prüfen, dass du es nicht doppelt zahlst!
     
  5. roro

    roro

    Dabei seit:
    7. Dezember 2010
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Weiz
    Wie wurde da geheizt, denn 6000 kWh kommen mir sehr viel vor.

    Annahme: 9 kW Heizstab+ 3 kW Kompressor, 6000/12=500h oder volle 20 Tage Permanentbetrieb. Da müsste es im Haus ja geglüht haben.
     
  6. Martl

    Martl

    Dabei seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Gelting
    Vielleicht liefen ja zusätzlich so schnucklige "energiespar" Bautrockner mit....
    :bierchen:
     
  7. #6 BitteDanke, 11. Januar 2012
    BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Wir hatten auch knapp 5.000 kWh Verbrauch (allerdings mit einer Luft WP, zudem war unser Dach noch ungedaemmt im Winter).
    Zahlen darf das natuerlich der Bauherr :winken

    Allerdings dachte ich, dass man bei einer Sole WP auch die Bohrung als Waermequelle zum Funktionsheizen verwenden koennte (zumindest anfangs, wenn die VL Temperatur noch nicht so hoch ist).
     
  8. roro

    roro

    Dabei seit:
    7. Dezember 2010
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Weiz
    Unglaublich und mir sind meine knapp 2000 kWh schon recht viel vorgekommen. (Auch mit einer LWP aber im Sommer).
     
  9. #8 Headhunter2, 11. Januar 2012
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Anfangs schon, aber das sind nur die ersten und letzten 3,4 Tage und dementsprechend uninteressant von der Kostenersparnis. Und das Risiko die Bohrung durchs Funktionsheizen zu vereisen wird wohl kein vernünftiger Heizungsbauer (bzw. richtigerweise Kälteanlagenbauer ||Edit sagt sogar noch richtiger Mechatroniker für Kältetechnik||) eingehen wollen ;)
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. rainer37

    rainer37 Gast

    Zu Lebski:
    Der Strom ist über den WP-Zähler gelaufen. Das Haus war beim Einzug bezugsfertig, also mit Fußböden. Das Haus wurde in unserem Auftrag gebaut.
    Zu rolf a i b:
    Der Vertrag bezieht sich auf die VOB. Zum Strom steht im Vertrag nichts. Den Baustrom, der über den Zähler des Bauunternehmers lief, zahlte der Bauunternehmer. Doppelt kann ich nicht zahlen. Es geht darum, ob ich die Ausheizkosten vom Bauunternehmer ersetzt bekomme.
    Zu roro:
    In der WP ist ein Ausheizprogramm integriert, das nur aufgerufen werden muss und dann ca. 4 Wochen läuft. Das war im Sommer und die fenster waren noch nicht eingebaut.
    Zu Martl:
    Wir haben 2 Zähler, einen für die WP und einen für den Haushaltsstrom. Das ist Vorschrift, da man sonst die Jahresarbeitszahl nicht ermitteln kann. Außerdem ist der WP-Strom billiger als der Haushaltsstrom.
    Zu BitteDanke:
    Der Kompressor ist natürlich auch gelaufen.

    So richtig geholfen hat mir das alles (bis jetzt) noch nicht. Trotzdem freue ich mich über euere Kommentare und bitte auch weiterhin um Tips.
     
  12. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Im Vertrag steht Baustrom ist teil des Vertrages: Heißt das alles was über Baustrom gelaufen ist oder eben der Strom der zum Bau (incl. Estrich, Bautrockner, Handwerker läßt Licht brennen) benötigt wurde?

    Gruß gonso
     
Thema: Estrich ausheizen, wer zahlt die Stromkosten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. estrichtrocknung mit baustrom kosten

    ,
  2. trockenheizen mit baustrom

    ,
  3. estrich trocknen lwp kosten

    ,
  4. stromkosten für estrich ausheizen,
  5. estrich elektrisch aufheizen kosten,
  6. estrich aufheizen mit strom
Die Seite wird geladen...

Estrich ausheizen, wer zahlt die Stromkosten? - Ähnliche Themen

  1. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...
  2. 1965 Altbau ohne Estrich

    1965 Altbau ohne Estrich: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...
  3. Estrich mit Zusätzen

    Estrich mit Zusätzen: Moin Leute. Wir haben ein Umbauvorhaben in dem wir bis Weihnachten einziehen müssen. Die vorhandenen Wände sind knochentrocken und der Putzer...
  4. Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau

    Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau: Ich schildere die folgende Situation: Bestand ca. 12 Jahre altes Reihenendhaus bis vor 2 Jahren ohne Setzrisse. Vor zwei Jahren ist eine neue...
  5. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...