Estrich "dröhnt" - Neubau DHH

Diskutiere Estrich "dröhnt" - Neubau DHH im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir sind vor zwei Wochen in unsere neu gebaute DHH eingezogen - die andere bewohnt mein Bruder. 135m² Wohnfläche plus Keller - massiv -...

  1. Flury

    Flury

    Dabei seit:
    10.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,
    wir sind vor zwei Wochen in unsere neu gebaute DHH eingezogen - die andere bewohnt mein Bruder.

    135m² Wohnfläche plus Keller - massiv - Poroton.

    Eins vorweg - von der anderen DHH hören wir absolut nichts... ausgeführt wurde das mit 24cm Schallschutzziegel RD1.4 und 4cm Trennfuge gedämmt)
    Was uns aber extrem stört bzw. wollen wir nicht glauben dass so etwas normal ist in der der heutigen Zeit.

    -> Jeder Schritt dröhnt im ganzen Haus.
    Barfuß oder mit Socken noch schlimmer als mit Schuhen.

    Wenn man neben der Küche fest auftritt hört man sogar das Geschirr im Schrank klappern...
    Sieht irgendwie so aus als würde der Estrich wippen.

    Das ist in allen Stockwerken gleich - egal ob Vinyl (geklebt) oder Fliesen als Belag.
    Was auffällt - in Räumen wie Ankleide ist es wesentlich besser. Ich vermute weil hier Gewicht auf dem Boden steht dass dieser nicht schwingen kann.

    Wir wohnten vorher in einem 40 Jahre alten Mietshaus - da war das bei weitem nicht so schlimm.
    Wenn unser Junior mit seinen 15kg in seinem Kinderzimmer im 1.Og tobt dröhnt die ganze Bude... da fällt man fast von der Couch...

    Zum Fussbodenaufbau (aus Angebot / Rechnung Estrichleger)

    6cm EPS 100kPa WLG035 Wärmedämmung (nach DIN4108-10) einschließlich Randstreifen
    35-3 Rolljet WLG045 Trittschall-Tackerplatte
    6cm Anhydrit Fließestrich CAF-C25-F4

    Darauf dann entweder ein verklebter Designvinyl oder Fliesen - das dröhnen bleibt sich gleich.

    Woher kann das kommen?
    Ist der Estrich evtl. schuld?

    Bei meinem Bruder wurde der Estrich von der gleichen Firma ausgeführt - und Sie haben exakt das gleiche Problem... :-(

    Vielen Dank vorab
     
  2. Flury

    Flury

    Dabei seit:
    10.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Ich hab übrigens mal mit nem Pegelmesser im Stock darunter gemessen - da komm ich immer über 70db...
     
  3. ehmkah

    ehmkah

    Dabei seit:
    28.10.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Baustoffprüfer
    Hallo,

    wenn dein Estrich wirklich wippen sollte dann könnte man hier vermuten, dass der Estrich geschüsselt ist. Für einen CAF ist dies aber sehr ungewöhnlich und man kann es „fast“ ausschließen.

    Kurze Erklärung: Als Schüsseln bezeichnet man, wenn ein Estrich in den Ecken hoch geht. Das liegt daran, dass der Estrich unterschiedlich trocknet bzw. Schwindet.

    Das kann man sich selbst einfach veranschaulichen, leg eine Scheibe Weißbrot auf den Tisch und warte ein paar Stunden bis die obere Seite deutlich trocken erscheint. Dann wird man erkennen, dass die Ecken der Scheibe höher sind als die Mitte.

    Ein CAF ist jedoch Schwindarm, nicht Schwindfrei. Sie dürfen 0,2 mm pro m in der Länge verändern, egal in welche Richtung.

    Schüsseln ist eigentlich nur ein Problem von Zementestrichen (CT), da hier das Schwinden deutlich höher ist.

    Um zu überprüfen ob dein Estrich geschüsselt ist würde ich folgendes versuchen.

    Geh in einen Raum und stell sicher dass die Fließen alle ordnungsgemäß verklebt wurden und nicht „hohl“ klingen. Danach gehst du in eine Ecke und wippst, nicht springen. Wenn der Estrich wackelt dann kann er geschüsselt sein. Am besten ist es wenn du die Sockelleisten vorher entfernst.

    Falls er nicht wippen sollte, kann es sein das der Estrich mit den Wänden oder dem Betonrohboden einen Verbund hat. Dies kann passieren wenn der Randdämmstreifen nicht ordnungsgemäß verlegt wurde oder die Folie zwischen Dämmung und FBH fehlt bzw. die Tackerbahnen nicht verklebt wurden und Estrich zwischen die Bahnen in die Dämmung fließen könnte.

    Grundsätzlich nehme ich an, dass der Oberbodenleger euren Estrich vorher auf Restfeuchte mittels CM gemessen hat und bei < 0,5 CM-% lag.

    Konntet ihr Fotos von dem Fußbodenaufbau machen? Also wo man sieht, dass hier ein Randdämmstreifen verlegt wurde oder ob Folie bzw. die Bahnen verklebt wurden?

    Habt ihr das Wippen schon vor der Verlegung das Fliesen feststellen können?

    Wisst ihr wer der Hersteller des CAF war, also Bindemittelhersteller?

    Ich denke, dies wäre ein Fall für einen Gutachter.



    MfG

    ehmkah
     
    K a t j a gefällt das.
  4. Flury

    Flury

    Dabei seit:
    10.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Ich hab jetzt auch nochmal bisschen im Internet gesucht.
    Das "Estrichdröhnen" scheint ja bekannt - wenn auch unlösbar zu sein.

    alles was ich zum Estrichdröhnen im Internet finde beschreibt genau unser Problem.
    Eine Lösung für dieses hat wohl noch niemand - noch dazu scheinen die Aussichten auf Sachmängel eher gleich null zu sein.
    Da dieses dröhnen unterhalb der zur Norm herangezogenen 100hz liegt .... :-(
     
  5. #5 Fred Astair, 11.11.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.825
    Zustimmungen:
    3.042
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Das ist wohl so. Schallprobleme innerhalb der eigenen Wohnung sind rechtlich nicht erfasst. Es geht immer nur um unzulässige Schalleinwirkung fremder Quellen auf schutzbedürftige eigene Räume.
    In meinen Häusern ist das auch hervorragend gelöst, aber gegen den volkstümlich so genanten "schweren Gang" ist außer mit dicken Teppichen, Filzlatschen etc. kein Kraut gewachsen. Das ist auch keine Frage des Körpergewichts. Ich selbst, mit knapp 100 kg bin fast nicht zu hören, während meine Frau mit etwas mehr als der Hälfte Masse, besonders wenn sie barfuß geht, regelrecht trampelt. Da ist etweder Erziehung oder Resignation angeraten. Ich habe Ersteres aufgegeben und bin beim Zweiten angelangt. :)
     
  6. #6 driver55, 11.11.2020
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.911
    Zustimmungen:
    892
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Und was ist dann letztendlich die Ursache? Scheint ja doch eher die Ausnahme und nicht die Regel zu sein!
     
  7. #7 Fred Astair, 11.11.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.825
    Zustimmungen:
    3.042
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Nö, ist nicht die Ausnahme. Wird nur von den Meisten als gottgegeben hingenommen.
    Ursache ist die harte, schwingend aufgehängte Schale namens Estrich, die wie ein Trommelfell wirkt und die Beine meiner Frau sind die Trommelstöcke.
    Je dicker der Estrich ist, um so geringer der Effekt, Bei mir sind es nur 4cm. Das habe ich wegen der schnelleren Regelbarkeit der FBH so gewollt. Einen Tod muss man halt sterben.
    In meinem ältesten Haus liegt noch Verbundestrich. Da hört man keine Schrittgeräusche, dafür aber lautes Trampeln und ähnliche Geräusche in der Wohnung darunter und eine Wärmedämmung gibt es auch nicht.
     
  8. #8 Hercule, 11.11.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    165
    Wird hier zwar nicht viel helfen aber ich habe mir den Estrich erspart. 30cm WU Betonbodenplatte, direkt mit Fliesen und Laminat belegt. Kein Problem was Geräusche angeht.
     
  9. #9 driver55, 11.11.2020
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.911
    Zustimmungen:
    892
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Vor allem beim
    :D
     
  10. #10 chillig80, 11.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    608
    Vorab, es sind schon massive Betondecken, oder?

    Es ist schwierig solche subjektiven (nicht böse gemeint) Einschätzungen aus der Ferne zu bewerten, aber ich tu jetzt einmal so, als käme beim Ortstermin zu der gleichen Einschätzung wie Du.

    In dem Fall würde ich auf einen Mangel am Estrich tippen. 6cm CAF (zzgl. Bodenbelag), da sind wir bei um die 120kg/m² und wenn da "der ganze Boden schwingt", dann ist das sehr ungewöhnlich.

    Ich würde jetzt einmal hingehen und versuchen herauszubekommen was da tatsächlich verbaut wurde (also nicht was in Angebot und Rechnung steht, da steht oft nur ein vorgefertigter Text den irgendjemand im Büro halt da reinklickt"). Was mich dann auch noch brennend interessieren würde wäre die Dicke des CAF. Wenn ich bei den zwei Punkten nicht fündig würde, dann müsste ich mich auf eine längere Suche einstellen, aber ich glaube ich würde da fündig, bin ich mir ziemlich sicher...

    Wie auch immer, bei CAF (Fliessestrich) hatte ich auch schon ominöse Probleme mit dem Trittschall, das lag da aber meist an nicht ordentlich "verklebten" Stellen im Unterbau, wenn da der Estrich irgendwo reinfliesst und eine "starre" Verbindung zu Wänden/Rohdecken herstellt, dann ist das tödlich für den Schallschutz. Das erklärt dann aber das ungewöhnliche "Schwingen" noch immer nicht.

    Wie auch immer, aus der Ferne betrachtet ist der Estrichleger da erstmal der "Hauptverdächtige"...
     
    ehmkah gefällt das.
  11. ehmkah

    ehmkah

    Dabei seit:
    28.10.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Baustoffprüfer

    War tatsächlich auch meine erste Vermutung. Wäre nicht der erste Fließestrich der seinen Weg in die Dämmung gefunden hat oder gar in das Stockwerk darunter. Alles schon gesehen.

    Das Wippen oder Schwingen ist in der Tat sehr ungewöhnlich.

    Ich habe auch mal gesucht. Ganz interessant, hatte ich vorher noch nichts von gehört. Nicht umsonst aufgestanden, wieder was gelernt.

    Was sagt denn euer Estrichleger dazu?

    MfG
     
    simon84 gefällt das.
  12. #12 chillig80, 11.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    608
    Ich vermute: Mach ich immer so. Gab noch nie Problem. Schwöre ich!
     
  13. Flury

    Flury

    Dabei seit:
    10.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Den hab ich tatsächlich noch nicht drauf angesprochen.
    Das war bisschen ein "Stoffel" - der hatte schon bei 1-2 anderen Sachen ich sag mal "komisch" reagiert :-)

    Deshalb wollte ich das ganze evtl vorerst begutachten lassen um ihn dann damit zu konfrontieren.

    Sonst erwarte ich nur ein : "Stellt euch nicht so an" - oder zieht halt Schuhe an :-)

    Ja es sind Massive Betondecken - ich meine sogar 30cm dick

    Was mich halt so verwundert ist dass es in allen Stockwerken so ist.
    In der Garage zb liegt ein Zementestrich - da ist das nicht der Fall.

    Hab auch schon an den Bodenbelag gedacht...verklebter Vinyl.
    Aber dagegen spricht dass es auch in den Bädern ist - und da wurde ja gefliest.

    Hab jetzt mal nen Gutachter hier in der Gegen angeschrieben - wenn sich das im Rahmen hält würde ich den zumindest mal schauen lassen. Dann weiß ich zumindest ob tatsächlich was nicht passt, oder ich nur zu empfindlich bin.

    Das ist uns auch während der ganzen Bauphase nicht aufgefallen. Erst nach Einzug....

    Die Dicke des Estrichs kann ich mal versuchen zu ermitteln.
    Aber von den Höhen her passt es eigentlich.... also die 16cm Aufbau...
     
  14. #14 chillig80, 11.11.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    608
    Eher nicht 30cm... Angeber! :)

    Das ist nicht die Frage, es geht um die Dicke des CAF.
     
    Fred Astair gefällt das.
  15. #15 Fred Astair, 11.11.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.825
    Zustimmungen:
    3.042
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    In der Garage dürfte auch keine Dämmung unter dem Estrich liegen. Da wird es ein Verbundestrich sein.
     
  16. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    2.378
    Zustimmungen:
    776
    Das Problem hab ich schon häufiger erlebt. In der Regel legt sich das aber mit der Zeit. Wenn die Wohnung fertig eingerichtet ist, der Estrich sich gesetzt hat oder evtl. schüsselungen zurückgegangen sind. Zuletzt bei mir selbst, als ich den Trockenestrich im OG fertig hatte. Hab mich diesmal für EPS Dämmung entschieden und die ersten Wochen echt bereut. Mittlerweile ist aber alles gut.
     
  17. Flury

    Flury

    Dabei seit:
    10.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    in der Garage habe ich 12 cm Aufbau.... da ist auch Dämmung drunter.
    Nurist darauf ein Zementestrich. Kein CAF
     
  18. Flury

    Flury

    Dabei seit:
    10.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Ich bezweifle ehrlich gesagt dass sich das noch legen wird. Der Estrich wurde ja bereits im März verbaut ?!?
    Was ich halt überhaupt nicht vertehe ist die Tatsache dass es in jedem Stock gleich ist. :-(
     
  19. Flury

    Flury

    Dabei seit:
    10.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Hi zusammen,
    ich wollte Euch mal wieder ein Update zur Geschichte geben.

    Ich hatte mittlerweile 2 Herren hier die sich das Ganze mal angehört haben. (unter anderem die ausführende Firma)

    Fazit: Hier stimmt was nicht. Das mussten alle anerkennen. In der Art hätten Sie das noch nie gehört bzw. erlebt.
    Auf die schnelle hatte niemand eine Vermutung was das sein könnte.

    "Es hört sich so an als würde der Estrich hohl liegen" war eine der Aussagen die wir bekommen haben.
    Auf andere mögliche Ursachen (ausgleichsmasse oder Bodenbelag) sind sie garnicht eingegangene - denke die wissen selbst dass da was mit dem estrich komisch ist.
    Da es ja bei allen Bodenbelägen und auch in 2 Häusern gleich ist....

    Die Firma wird jetzt von sich aus einen Gutachter beauftragen der sich das mal ansieht...

    Es kommt so langsam Bewegung in die Sache.

    Ich bin gespannt was da raus kommt.... Estrich Rückbau komplett wär eigentlich eine Katastrophe. Meine bessere Hälfte bekommt die Krise....
     
    Maape838 und simon84 gefällt das.
  20. Flury

    Flury

    Dabei seit:
    10.11.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Moin zusammen,

    schon wieder ne Weile her.
    Neues Update von meiner Seite - wenn auch kein erfreuliches.

    Es sieht tatsächlich so aus als wäre der Estrich zu dünn verbaut worden. 4 statt 6 cm....

    Das könnte laut Gespräch mit Gutachter genau zu meinen Problemen führen - ebenso wäre eine entsprechende Rohrüberdeckung nicht mehr gegeben.

    Nächste Woche wird dann offiziell nachgemessen.
     
    Piofan und Fred Astair gefällt das.
Thema: Estrich "dröhnt" - Neubau DHH
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. estrichdröhnen forum

    ,
  2. wann kommt es zum estrichdröhnen

    ,
  3. estrichdröhnen

    ,
  4. estrich dröhnen ,
  5. estrichdröhnen anhydrid,
  6. esteich dröhnen
Die Seite wird geladen...

Estrich "dröhnt" - Neubau DHH - Ähnliche Themen

  1. Empfehlungen für Dämmung und Estrich

    Empfehlungen für Dämmung und Estrich: Sehr geehrte Forenmitglieder, ich bin auf der suche nach einem geeigneten Estrichsystem für meinen Umbau. Ich würd gerne auf ca. 6 -7 cm mit...
  2. Estrich ohne Randstreifen

    Estrich ohne Randstreifen: Hallo, will bei mir den Bodenbelag erneuern und beim herausreißen des alten Belags, hab ich gesehen, dass der Estrich an die Wand verlegt wurde....
  3. Estrich feucht

    Estrich feucht: [ATTACH] Hallo, bei uns wurde der Estrich vor einer Woche gegossen. Die Außenwände im Keller sind jetzt unten vom Estrich hoch kommend sehr dunkel...
  4. Rippendecke Aufbringung Estrich

    Rippendecke Aufbringung Estrich: Hallo Leute! ..wir sind momentan dabei und sanieren ein Einfamilienhaus aus dem Bj 1957. Dieses besitzt eine Rippendecke. (Kellerdecke) Im EG...
  5. Dampfbremse unter Estrich - kleines Loch

    Dampfbremse unter Estrich - kleines Loch: Hallo zusammen, wir bekommen morgen eine neue Küche. Diese ist mit einem Podest geplant, welches wir in Eigenregie gebaut und verschraubt haben....