Estrichschaden

Diskutiere Estrichschaden im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen ? ich habe einen zementstrich mit fliesen belegt, die baustelle war ein neubau und ist im herbst 2007...

  1. fliese 70

    fliese 70

    Dabei seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Treuen
    Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen ?
    ich habe einen zementstrich mit fliesen belegt, die baustelle war ein neubau und ist im herbst 2007 errichtet wurden, es hat wochenlang in die baustelle hineingeregnet, wir mußen ca. 12 wochen warten und haben entfeuchter aufstellen lassen, bis wir die restfeuchte von > 2 % erreicht hatten, jetzt zum schadensbild,
    der Estrich hat nach ca. einem viertel jahr begonnen sich im sockelbereich zu heben, er schiebt mir sogar den sockel hoch und das silicon im eckbereich ist stark zusammengedrückt, ich kenne dieses schadensbild bisher nur vom anhydritestrich, wenn er nachtäglich feuchtigkeit erhält,
    jetzt kommt es auch in einem raum dazu, das eine brandschutztür auf den fliesen schleift, bzw sich nichtmehr öfnen lässt, ich habe als notlösung an dieser stelle , die fliesen entfernt und den estrich abgeschliffen sowie neu verlegt, doch das problem ist wieder aufgetreten, des weiteren stehen in einem raum schwere materialschränke an der wand und ca. 50 cm davor ist ein riss im plattenbereich enstanden,

    hatte schonmal einer so ein schadensbild bei zementestrich ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    "Könnte" am Wechsel der Konkave / Konvexe Verformung liegen.

    Wie sieht der Aufbau aus?
     
  4. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Kann es sein, dass unter dem Estrich (in der Dämmung oder darunter) noch Feuchtigkeit war, die jetzt in den Estrich eingedrungen ist?
    Dieses Schüsseln spricht zumindest dafür, dass die Unterseite des Estrichs deutlich feuchter ist als die Oberseite.
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 7. November 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Fußbodenheizung???
    Dampfsperre???
     
  6. fliese 70

    fliese 70

    Dabei seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Treuen
    der aufbau des estriches ist abdichtung , 40 mm dämmung, folie 60 mm zementestrich ohne fußbodenheizung,
    die feuchtigkeit könnte unter der dämmung oder der folie gewesen sein, ist halt jetzt leider nichtmehr nachzuvollziehen,
    wir hatten den estrich schon bis auf die abdichtung auf, man sieht jetzt leider nichtsmehr von feuchtigkeit, wie gesagt es hat sehr lange in den bau reingeregnet, und es kam auch wasser aus der betondecke beim anbohren,
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Anbohren?
     
  9. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    @ fliese 70,

    das Feuchtigkeitsgefälle geht bei einem schw. und offenen Estrich ohne Belag immer von unten nach oben, dann liegt eine konkave Verformung vor (Aufschüsseln).
    Wenn der Fliesenbelag verlegt ist, kehrt sich auch das Feuchtigkeitsgefälle um, was dann zu einer konvexen Verformung führt. Bei Dir ist es genau umgekehrt.

    Nachvollziehen könnte ich das nur, wenn der Fliesenbelag für die nachstoßende Feuchte kein Hindernis da stellt, und ungehindert weiter nach oben austrocknen kann.
    Ist denn mall die Restfeuchte im unteren und oberen Estrichbereich getrennt gemessen worden?

    Wenn es übrigens wochenlang in einen Bau reinregnet, muss immer damit gerechnet werden, dass der Unterbau (Dämmschicht) nass ist. Dieses Problem ist dann mit Entfeuchtern nicht mehr zu lösen.
     
Thema:

Estrichschaden

Die Seite wird geladen...

Estrichschaden - Ähnliche Themen

  1. Laminatboden knirscht FÜRCHTERLICH

    Laminatboden knirscht FÜRCHTERLICH: In meinem fertig gekauften Haus (BJ2004) mit Fußbodenheizung liegt im Wohnzimmer, Esszimmer, Flur Laminat. Wie ich den Erstbesitzer einschätze,...
  2. Tropfwasserschäden im Estrich

    Tropfwasserschäden im Estrich: Hallo, auf unserem Estrich sind einige Tropfwasserschäden durch von Decke und Fenstern herabgetropftes Schwitzwasser enstanden. Besonders kräftig...