Evt. Ablehnung Baugenehmigung, siehe mein Lageplan

Diskutiere Evt. Ablehnung Baugenehmigung, siehe mein Lageplan im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo Bauexperten, mein Problem betrifft öffentliches Baurecht. hab vor einiger Zeit mein Problem hier geschildert. Nochmal kurz: Bundesland...

  1. Lilly

    Lilly

    Dabei seit:
    1. September 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin
    Ort:
    Landau
    Hallo Bauexperten,

    mein Problem betrifft öffentliches Baurecht.

    hab vor einiger Zeit mein Problem hier geschildert.

    Nochmal kurz:

    Bundesland RLP, kein B-Plan, 34er Gebiet, Grenzbebauung grundsätzlich erlaubt, da ortsüblich.

    Ich möchte ein Einfamilienhaus auf beide Grenzen bauen. Ich habe 2 Nachbarn, die zustimmen sollen. Der,der selber Abstan hält, stimmt zu. Der andere verweigert die Zustimmung, und zwar der, der selber auf der Grenze steht.

    Das Bauamt findet das Bauvorhaben "baurechtlich i.O.".
    Aufgrund der Unterschriftsverweigerung lud es aber die Nachbarn zum Gespräch ein, um ihnen zu erläutern, dass das Vorhaben ok ist.

    Diese waren nicht einverstanden, da sich für sie ein "Tunnelblick" ergibt,. weil deren Haus entgegen aller Planungsvorgaben auf dem Grundstück platziert ist.

    Des Weiteren haben die Nachbarn selbst 3 Vollgeschosse und eine Gebäudelänge von 16 Metern nur an unserer Grenze. Und Fenster in der Brandwand noch dazu.

    Das Bauamt kann die Abwehr des Tunnelblicks nachvollziehen und will uns jetzt drängen zu diesen Nachbarn 3 Meter Abstand zu halten oder im 3m-Grenzstreifen nur eingeschossig zu bauen. Ansonsten wolle man ablehnen!!

    Einen Anwalt für Baurecht/Verwaltungsrecht habe ich schon gefragt. Dieser meint, dass ein Nachbar bei so vielen Eigenverstößen kein Abwehrrecht mehr gegen eine Grenzbebauung (die viel geringer ist als seine) haben dürfte. Er müsse sich dann an den Tunnelblick gewöhnen, zumal es nur ein Fenster betrifft und er sich dort sowieso auch selbst in so eine Position reinmanövriert habe und es sich dort sowieso nur um einen Hinterhof handelt.

    Die Sachbearbeiterin vom Bauamt sagte zwar, man werde sonst ablehnen, doch ihre Chefin revidierte dies, und meinte nur noch, man müsse dann eben abwägen.

    Ob ich jetzt wohl mit einer Ablehnung rechnen kann?
    Und wenn ja, was wäre die Begründung?
    Und hätte ich Chancen, wenn ich in Widerspruch gehe?

    Im Anhang hab ich noch ein Bild vom Lageplan und dem Vorhaben. Der Nachbar,der verweigert, ist die Flurstücknr. 1163/2.

    Für Antworten bin ich im Voraus sehr dankbar!!:o
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Der Bauberater, 9. Oktober 2011
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Das hatten wir doch auf Bau.de besprochen ;)
    Die sollen euch eine rechtsmittelfähige Ablehnung schreiben und dann legt ihr Widerspruch ein.
    Das mit den Fenstern in der Brandwand ist (mir) neu!
    Sprich doch mit dem Nachbarn, dass wenn er zustimmt, dann müsst ihr ihn auch nicht beim Bauamt anzeigen :D
     
  4. Lilly

    Lilly

    Dabei seit:
    1. September 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin
    Ort:
    Landau
    @Onkel Peter,

    Danke für den Beitrag! :) Auf Bau.de schreibt mir ja keiner mehr und irgendwie finde ich keine Ruhe :fleen

    Die Fenster in der Brandwand sind angeblich von damals (60er Jahre) baupolizeilich genehmigt. Das haben hier ganz viele Häuser. Neu dürfte man es nicht, aber die Altbauten haben ja Bestandschutz :-(

    Denkst Du, ich hätte Chancen mit einem Widerspruch??? Auf Bau.de schriebst Du noch, ich solle Bescheid geben, wenn die Genehmigung da ist :(
     
  5. #4 Der Bauberater, 9. Oktober 2011
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Eben, du musst darauf warten, wie das Amt entscheidet!!! :deal
    Wenn die gegen den Nachbarn genehmigen, dann hast Du Ruhe und kannst bauen. Wenn die den Antrag ablehnen, dann kannst du in Widerspruch gehen und darauf hoffen, dass das RP oder das VG anders entscheiden.

    Bis dahin kann nur Jemand mit einer Kristallkugel was sagen. ;)
    Warte es ab. Da musst du jetzt durch!
     
  6. Lilly

    Lilly

    Dabei seit:
    1. September 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin
    Ort:
    Landau
    Im Falle einer Ablehnung, wenn ich dann in Widerspruch gehe, ist es dann von Bedeutung, dass das Bauamt schon dagegen entschieden hatte?? Oder wird der Fall nochmal neu betrachtet mit alles Rechten und Pflichten??
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Naja, wenn das Amt nicht dagegen entscheidet brauchste keinen Widerspruch...
     
  8. Lilly

    Lilly

    Dabei seit:
    1. September 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin
    Ort:
    Landau
    Ich brauch eine Kristallkugeeel!!!!!! :fleen
     
  9. lumo

    lumo

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mainz
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Also ich wurde versuchen mit Anwalt mit der Amtsleiterin einen Gespräch zuführen (besser Dein Anwalt führt), bevor der Bescheid kommt. Auf den Widerspruch würde ich nicht viel setzen, da hat eher der Gang vor das VG Erfolgsaussichten - dauert aber 3 Jahre. Daher würde ich vor dem möglichen Bescheid versuchen das Amt zu überzeugen.

    Bestandsschutz gibt es schon, aber keinen Bestandsschutz im Unrecht......
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Lilly

    Lilly

    Dabei seit:
    1. September 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin
    Ort:
    Landau
    @lumo:

    danke für den Tipp, der ist echt nicht schlecht :-)
     
  12. Lilly

    Lilly

    Dabei seit:
    1. September 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin
    Ort:
    Landau
    Aber immerhin scheint es ja wenigstens nicht ganz hoffnungslos zu sein, wenn die Meinungen sich spalten. :-)
     
Thema:

Evt. Ablehnung Baugenehmigung, siehe mein Lageplan

Die Seite wird geladen...

Evt. Ablehnung Baugenehmigung, siehe mein Lageplan - Ähnliche Themen

  1. Kanalproblem siehe Bilder

    Kanalproblem siehe Bilder: Hallo zusammen! Habe da ein logisches Problem welches mir unverständlich ist. Fakt: Nach Bezug eines lange leer stehenden Gebäudes ist einige...
  2. Baugenehmigung ohne direkten Zugang zum Grundstück

    Baugenehmigung ohne direkten Zugang zum Grundstück: Hallo liebe Foristen, ich habe zur Zeit eine Immobilie plus Garten (gleiches Flurstück) zum Erwerb im Auge. Der Garten ist größer als 1000qm...
  3. Doppelhaus - unterschiedliche Baugenehmigungen

    Doppelhaus - unterschiedliche Baugenehmigungen: Hallo! Das Landratsamt hat den Bau unserer Doppelhaushälfte mit einem Abstand von 13,80m zur Straße genehmigt. Es könnte sein, dass im...
  4. Baugenehmigung ohne amtl. Lageplan

    Baugenehmigung ohne amtl. Lageplan: Hallo, ich hoffe Ihr könnt mir bei meiner Frage helfen. Wir besitzen ein Grundstück in einem Baugebiet, welches zur Zeit erschlossen wird....
  5. 2 Reihenhäuser zusammenlegen - Änderung Gebäudeklasse von 2 auf 3

    2 Reihenhäuser zusammenlegen - Änderung Gebäudeklasse von 2 auf 3: Hallo zusammen, ich habe in Bremen ein Reihenmittelhaus mit 2 Nutzungseinheiten. In der einen Nutzungseinheit wohnt mein schwerbehinderter Vater...