Fachgerechter Einbau der Haustüre

Diskutiere Fachgerechter Einbau der Haustüre im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, Ich habe eine schicke Hörmann Haustüre bestellt, die ich in ca. einer Woche von einem Schreiner in klassischer Montageart...

  1. Steven

    Steven

    Dabei seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Service Manager
    Ort:
    Aschaffenburg
    Hallo zusammen,

    Ich habe eine schicke Hörmann Haustüre bestellt, die ich in ca. einer Woche von einem Schreiner in klassischer Montageart (keine Ral-Montage mit Dichtungsband, sondern Abdichtung mit Montageschaum) montieren lassen möchte. Für eine RAL-Montage hätte ich 400€ bezahlen sollen, was meinen finanziellen Rahmen sprengt.

    Natürlich möchte ich, dass die Haustüre trotzdem winddicht eingebaut ist. Gibt es hier bei den Montageschäumen Hersteller, die hier sehr empfehlenswert sind (vielleicht Würth oder Ceresit 2 K Tür-Montageschaum)?

    Oder ratet ihr von der klassischen Einbauart generell ab?

    Grüsse, Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Steven,

    Du hast nichts darüber geschrieben ob Massivhaus oder sonstiges.

    Ím Falle Massivbau behaupte ich mal: Folien und Bänder müssen nicht sein.

    Nachstehend 2 links:

    t-fal-Dichtsystem von 3ks http://www.3ks-profile.de/produkte/produkte.php?masterkat_id=19

    und neuerdings auch von APU http://www.apu.ch/beilage-dicht.pdf

    Die Mehrkosten sind sehr "gering", da die Einputzarbeiten eh anfallen.

    Natürlich gibt es noch einfachere Lösungen, die wir hier in letzter Zeit auch schon "diskutiert" haben. *Suche bemühen: RAL-Montage


    Gruß Michael
     
  4. Steven

    Steven

    Dabei seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Service Manager
    Ort:
    Aschaffenburg
    Wir haben massiv mit Ziegel gebaut. Ich habe mir von Würth den 2K-Zargenschaum Purlogic Fast ausgekuckt. Der hat laut Herstellerangabe doch ganz ordentliche Werte bezüglich Schall und Dichtigkeit.

    Bei den Fenstern haben wir diese Dichtprofile. Die Verputzer haben sich darüber sehr gefreut!

    Wird das Dichtprofil für die Haustüre nach oder vor dem Einbau der Haustüre gesetzt? Mein Schreiner kennt das nicht...
     
  5. #4 Georg Battran, 20. März 2006
    Georg Battran

    Georg Battran

    Dabei seit:
    26. April 2004
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Pfaffing
    Benutzertitelzusatz:
    sachverständiger Schreinermeister
    Viertelstab

    Hallo Steven!

    PU-Schaum ist nicht dauerhaft luftdicht.
    Ich würde Dir empfehlen, wenn der RAL Einbau Dir zu teuer ist, unter Umständen selbst Hand anzulegen. Beziehungsweise sich ne Alternative vom Haustürenmonteur anbieten zu lassen.

    Es gibt sofern es sich um eine beidseitig verputzte Ziegelwand mit oder ohne Aussenanschlag handelt auch die Möglichkeit die Türe wie "üblich" einbauen zu lassen innen und aussen den Putzangleichen zu lassen und dann aber innenseitig ringsum eine Leiste anzubringen, die einem Viertelstab ähnelt und die sowohl am Putz wie auch am Rahmen luftdicht abschließt. Diese Art des Anschlußes hat den Vorteil, daß bei einem eventuellen Abreissen der Putzfläche vom Stockrahmen kein hässlicher Riss sichtbar wird. Gerade bei Türen ist es sehr gut möglich, daß das Flügelzuschlagen zu Vibrationen führt, die zu Putzabrissen vom Rahmen auf der Schlosssseite führen können. Im schlimmsten Fall kann man diese Leiste dann auch selbst nach Türeinbau anbringen.

    Mit freundlichen Grüßen
     
  6. Steven

    Steven

    Dabei seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Service Manager
    Ort:
    Aschaffenburg
    Das müsste doch dann die Methodik mit der 3ks-Profileiste sein die MichaelG hier angedeutet hat, oder? Bekommt man die im Baustoffhandel?
     
  7. SV-Giess

    SV-Giess

    Dabei seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Hochheim
    Schindluder mit dem RAL-Einbau: Schluß-mit-Lustig

    Was wird hier denn diskutiert ??? Wohl immer noch den Einbau einer Haustür !!
    Abgesehen davon, daß Ortschäume lt. ATV VOB DIN 18355 nicht mehr zulässig sind (und wenn, nur mit vertraglicher Vereinbarung), muß ich doch annehmen, das ein Tischler/Schreiner eine Haustür nach RAL montieren kann, OHNE DIESEN IRREN AUFPREIS !!!!
    Sorry, da haut es mir die Socken aus den Schuhen. Ungeachtet der Tatsache, das der Tischler/Schreiner die Haustür nach RAL setzen muß, weil diese RAL-Bestimmungen in den Regelwerken eh schon weitreichend festgeschieben sind.
    "Man kann es ja mal versuchen"

    Es wird sehr viel Schindluder im Baugewerbe mit dem sog. RAL-Einbau betrieben, um ungerechtfertigterweise Zusatzeinnahmen zu erwirtschaften. Fakt ist, der RAL-Einbau ist a.R.d.Technik !!!

    Fakt: Wenn Ihr Tischler, für einen Einbau nach RAL zusätzliche Kosten veranschlagt, sollten sie ihn befragen, was rechtlich geschuldet (nach bestehendem Werkvertrag, DIN 4108 u. DIN 18355) ist !!!

    Dannach werden sie feststellen, das der Tischler zurückrudeln wird/muß, weil die sog. RAL-Montage eigentlich momentan so auszuführen ist, lt. bestehenden Regelwerken !!

    Desweiteren empfinde ich es als geradezu krotesk/unglaublich, einen Aufpreis von 400,00 € für den Einbau der HE-Tür zu verlangen!!!
    Lassen Sie sich den Aufpreis unbedingt erklären. Für mich unverständlich in dieser Höhe.

    Ich stelle mal die Behauptung auf, das ihr Tischler die Montage mit Durchsteckverschraubung und Montageschaum angeboten hat ?! Äussere und innere Dichtungsebenen wurden nicht weiter beschrieben.

    Anmerkung:

    Ich muß hier noch zu dem Beitrag von Georg widersprechen:
    - PU-Schaum ist ein Dämmmaterial...kann/soll also niemals luftdicht sein !!! Wozu auch ?!
    - Ich kann nur empfehlen, NICHT selbst Hand anzulegen, sollten sie nicht über ausreichende Kenntnis verfügen !
    Bedenke: Der Schaden der danach kommt, ist um ein vielfaches höher !

    Zum Abschluß:
    Die Herstellung eines Baukörperanschlusses nach "RAL" ist keine Besonderheit, sondern geltendes Recht ( DIN 4108 ).


    Mfg
     
  8. #7 Georg Battran, 20. März 2006
    Georg Battran

    Georg Battran

    Dabei seit:
    26. April 2004
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Pfaffing
    Benutzertitelzusatz:
    sachverständiger Schreinermeister
    Hallo nochmal,

    aus den ersten Treadaussagen von Steven
    muß man davon ausgehen, daß der Monteur den Steven "irgendwie" "aufgeklärt" hat. Weiterhin dürfte er ihm die Arbeiten aufgedrösselt haben. Steven hat sich nun entschlossen die Arbeiten wie der Monteur es vorgeschlagen hat ausführen zu lassen.
    Steven dürfte sich also sehr wohl bewusst sein, daß er nur eine eingeschränkte Arbeit bestellt hat. Ähnlich dem Kauf eines Autos nur mit Sommerreifen. Winterreifen sind aber zwingend notwendig, wenn man keine Strafe zahlen möchte. Wobei hier ja auch noch der Umstand zum tragen kommt, das man zum Strafe zahlen ja erst mal erwischt werden müßte.

    Da Steven so denke ich der Eigentümer des Hauses ist und somit selbst entscheiden kann ob er nun eine Hörmann oder Weru Türe einbauen möchte so ist er so denke ich auch frei in der Entscheidung ob er nun nach "RAL" einbauen möchte oder nicht. Vielleicht sollte man Ihm erklären was passiert wenn man nach DIN 4108 bzw. nicht nach DIN 4108 die Türe einbaut.

    Sicherlich hat Steven auch die Würth Schaumdosen schon in der Hand gehabt und die aufgedruckten Informationen gelesen.
    So steht zum Beispiel auf der Dose Würth saBesto PUR Logic Top 1K Premiumschaum für Pistolenanwendung: "Entspricht der EnEV - sowie dem Stand der Technik (RAL)"
    Ferner steht im Kleingedruckten auf der Rückseite unter Eigenschaften:
    "........Wärmedämmeigenschaften geprüft von der MPA Hannover von 0,039 w(mk) FugenSchalldämmung geprüft vom ift Rosenheim von w= 59db, Wasserdampfdurchlässigkeit geprüft vom ift Rosenheim, Luftdichtigkeit geprüft vom ift Rosenheim Energieeinsparung geprüft vom Fraunhofer Institut ......"
    Da ist es dann schon verständlich, wenn er hier im Forum seine Fragen stellt.
    Ich hatte mit meiner Leistenart an die obere Abbildung auf Seite 21 der DIN 4108-7 2001-08 gedacht. Hier ein Auszug aus der DIN wobei zu vermerken ist, daß die gesamte DIN jederzeit über den Beuth Verlag kostenpflichtig erhältlich ist.

    Das ein Monteur solch ein irren RAL Montage Aufpreis verlangt kann man aus der Ferne nicht so ohne weiteres nachvollziehen. Sicherlich sind 400Euro/6,5meter= 61Euro/lfm ein sehr stolzer Preis für die Ausführung der Montage nach RAL. Sollte es sich jedoch um den Gesamtmontagepreis handeln und der Kunde hätte nur diese Türe bestellt sowie eine etwas weitere Anfahrt zusätzlich angenommen, so wäre der Preis für eine Altbaumontage sehr wohl angemessen!

    Vielleicht hilft Ihnen auch die Fachwissenseite von Herrn Ries www.khries.de weiter.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ps. In der gesamten DIN 4108 hab ich leider keine Montage Art ähnlich den 3ks Leisten finden können.
     
  9. SV-Giess

    SV-Giess

    Dabei seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Hochheim
    Hallo Georg, nichts für ungut

    Hallo Georg,

    man muß aber den AN darüber aufklären, welche Leistungen ihm leztendlich lt. Regelwerk zustehen.
    Ungeachtet, was auf den tech. Daten von Würth-PUSchaum steht, melde ich sofort Bedenken an, wenn darauf wie von dir zitiert steht:

    "Entspricht der EnEV - sowie dem Stand der Technik (RAL)"
    Ferner steht im Kleingedruckten auf der Rückseite unter Eigenschaften:
    "........Wärmedämmeigenschaften geprüft von der MPA Hannover von 0,039 w(mk) FugenSchalldämmung geprüft vom ift Rosenheim von w= 59db, Wasserdampfdurchlässigkeit geprüft vom ift Rosenheim, Luftdichtigkeit geprüft vom ift Rosenheim Energieeinsparung geprüft vom Fraunhofer Institut ......"


    Vor allem Luftdichtheit kann durch PU-Schaum nie gewährleistet werden !!
    Hier wird eine falsche "Rundumdichheiteigenschaft" sugeriert, welche physikalisch garnicht möglich ist !
    Ich gebe zu: Gute Werbemaßnahme von Würth !


    Letztendlich ist dieses Forum dazu da, dass sich Experten/Sachverständige auf Fragen von "unwissenden Bauherren" sachdienlich äussern, um diesen damit helfen zu können und nicht unnötig zu werwirren ... oder nicht ???


    Mfg
     
  10. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    ums kurz zu machen-
    die tür ist aussen regendicht und innen luftdicht einzubauen.
    wer das nun macht, kann man selbst entscheiden.
    wenns der fensterbauer nicht macht, sollte es der gipser machen.
    allerdings habe ich bedenken - wenn der fensterbauer schon so anfängt -
    wie er den äusseren sockelbereich abdichten will.
    die anschlüsse gehören geplant und detailliert - insbesondere wenn mit wasser an der eingangsschwelle zu rechnen ist.
     
  11. khr

    khr

    Dabei seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tisc
    Ort:
    46244 Kirchhellen
    Benutzertitelzusatz:
    www.khries.de

    Hallo:

    Die Aussage, daß Schaum im Snne der VOB "unzulässig" ist, ist falsch.

    Die REGELausführung bis zum Sommer 2006 ist die Mineralfaserdämmung, andere Dämmstoffe sind ausdrücklich in der VOB ATV DIN 18355 zugelassen, müssen aber vereinbart werden.



    Die Aussage, RAL-Einbau sei aRdT ist falsch.

    RAL - Einbau kann nur leisten, wer ein RAL-Gütezeichen für die Montage führt. Das sind die wenigsten. aRdt ist, dáß raumseitige Fugen luftdicht und witterungsseitige dauerhaft schlagregendicht ausgeführt werden, wobei auf das Dampfdruckgefälle von innen nach aussen zu achten ist.

    Die "Abdichtung" mit Anputzleisten führterfahrungsgemäß in vielen Fällen zu Putz- oder Leistenabrissen.

    Weiterführende links:
    http://www.khries.de/montageschaum.htm
    http://www.khries.de/ral-montage.htm


    Gruß ! khr
     
  12. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zitat khr:
    Die Mannen von 3ks heben ja grade auf den Unterschied zwischen den Anputzleisten, die sie auch im Programm haben und ihrem Dichtsystem ab...

    Den Prüfzeugnissen vom ift-Rosenheim ist auch dahingehend Aufmerksamkeit zu widmen, was Prüfungsauftrag/umfang war - sprich soft- oder hardcoreprüfung.

    Bewerten kann ich das System allerdings auch nicht. Überputzte Folien ham sich aber auch schon reihenweise wieder gelöst... ...und so zu Schäden geführt. Deshalb ja das Merkblatt zum Verputzen der Fensteranschlussfolien.

    MfG Michael
     
  13. Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Hallo zusammen,

    eventuell kann ich hier noch meine Fragen loswerden. Was ist bei einem Türeinbau der geltende Stand der Technik, wenn mit dem einbauenden Betrieb nichts vereinbart wurde? Was ist mindestens zu befolgen?

    Wir haben eine WK2-Alutür einbauen lassen und zweifeln die Montagearbeiten an. Das Angebot haben wir erhalten ohne dass der Betrieb sich die Einbausituation vor Ort anschaute. Nach dem Termin zum Aufmaß änderte sich aber nichts am Preis. Wir haben die Monteure bei der Montage darauf hingewiesen, dass möglichst wenig Bausubstanz beschädigt werden sollte, da ich nicht handwerklich geschickt bin, um einen sauberen Anschluss Innen wieder hinzubekommen.

    Es ist kein Montageschaum, kein Dichtungsband oder ähmliches reingekommen. Die Tür war so ausgemessen, dass diese gerade in die Mauerlücke passte. Es wurde von Innen mit Silikon angeschlossen unter die Schwelle kam auch jede Menge Silikon. Von vorne wurde das alte kompriband sauber aufgeschnitten und an die neue Tür wieder mit Silikon angeschlossen. Als ich fragte wieso, weil in der Anleitung von Kompriband gesprochen wird, hatte man mir gesagt, dass nach dem Entfernen des Alten der Gebäudeanschluss nicht mehr sauber herzustellen sein würde...
    Nach dem ich auf dem Anschluss aussen gehäuft Schwitzwasser beobachtete hatte ich den Betrieb mit meinen Zweifeln konfrontiert. Erbost über meine Anfrage wurde alles zurückgewiesen, schließlich wollte ich ja keinen "Dreck" und man hatte mir die Unterschiede zwischen den verswchiedenen Einbauarten erläutert...

    Man hatte mir garnichts erläutert und bis zu diesem Brief wusste ich nicht dass eine Tür auf mehrere Aten eingebaut werden kann.

    Wie seht Ihr das? Was muss bei einem Türeinbau beachtet werden auch wenn der Kunde sich nicht technisch auskennt?

    Gruß
    Christoph
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie ware es damit?
    Na, daß so ein Projekt von einem fachkundigen Projektleiter geleitet wird...!
     
  15. Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Schon mal die sachlichen Antworten oben gelesen?
    Sachdienliche Hinweise/ Antworten, statt sinnlosem bashing wären für das Forum angebrachter.
     
  16. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Deine Fragen stehen hier aber schon beantwortet. Das Silikon eine Wartungsfuge ist und damit keine dauerhafte Abdichtung, sollte doch klar sein oder?
     
  17. #16 Friedl1953, 8. März 2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Verdammt noch mal, ist es denn so schwer ein neues Thema zu eröffnen. Warum hängst Du dich an eine 8 Jahre alte Geschichte die nicht mal was mit Deinen Thema zu tun hat, außer dass es um eine Haustür geht.:mauer:mauer:motz
     
  18. Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Hallo Friedl1953,

    es geht doch um einen fachgerechten Einbau einer Türe und damit einhergehende geltende Regularien.
    Es passt zwar nicht perfekt in den Beitrag, welches das Thema eröffnete, aber zum Titel des Themas passt es schon. Wollte nicht für jeden "Pups" einen neuen Beitrag öffnen.

    Gruß
    Christoph
     
  19. #18 Gast036816, 8. März 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    lass deine tür von einem sachverständigen der handwerkskammer untersuchen. der sagt dir dann was mindestens notwendig wäre und was alles verkehrt ist.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Friedl1953, 8. März 2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Der Einbau ist murks, kamen die auf die Idee, oder hast Du die dazu genötigt? Ansonsten #18.
     
  22. Chris G

    Chris G

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Ameisentätowierer
    Hallo zusammen,

    ich habe natürlich niemanden genötigt. Von mir kam lediglich der Wunsch danach möglichst wenig Innen kaputt zu machen (Bausubstanz zu zerstören war glaube ich mein Ausdruck), weil ich kein Maurer/ Trockenbauer bin, um alles perfekt wieder hinzurichten.

    Bzgl. Sachverständigen: grundsätzlich keine schlechte Idee, allerdings nützt dieses Gutachten garnichts. Es kostet lediglich zw. 400 u. 500 €. Wenn man die Ansprüche gerichtlich durchsetzen will, muss man auch ein selbst. Beweisverfahren einleiten, so das erste Gutachten wertlos wäre. Mit all diesen Kosten hätte man sich eine neue Tür kaufen können.
    Deshalb frage ich danach wie der Handwerksbetrieb hätte einbauen müssen, wenn es technisch korrekt werden sollte und ob mein geäußerter Wunsch dem korrekten Einbau schon entgegen stand. Mit derart Information kann man nämlich direkt ein selbst. Beweisverfahren einleiten ohne vorher noch ein zus. Gutachten machen zu müssen...

    Gruß
    Christoph
     
Thema: Fachgerechter Einbau der Haustüre
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. purlogic flex würth ralmontage

    ,
  2. haustür ohne kompriband reklamation

    ,
  3. neue haustür wurde nicht nach ral din eingebau

    ,
  4. haustüre nur schaum,
  5. vob einbau eingangstür,
  6. schaum unter schwelle,
  7. montage kompriband haustür,
  8. eingangstüre einbauen hörmann
Die Seite wird geladen...

Fachgerechter Einbau der Haustüre - Ähnliche Themen

  1. Haustür Beschlag demontieren

    Haustür Beschlag demontieren: Guten Tag Ich würde gerne meinen Beschlag an der Haustür demontieren und einen neuen montieren. Wie bekomme ich den alten Beschlag ab ohne etwas...
  2. Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme

    Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme: Bin mir jetzt nicht sicher ob das Thema hier hingehört oder zur Rubrik Tür. Wir haben vor 3 Monaten eine neue Alu Haustür verbauen lassen, alles...
  3. Haustür Abdichten/Anschluss

    Haustür Abdichten/Anschluss: Hallo. Ich baue gerade eine Werkstatt in der nun die Eingangstür eingebaut wurde. In der nächsten Woche fange ich mit dem Fußbodenaufbau an....
  4. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...
  5. Beschädigte Haustür - welche Rechte habe ich

    Beschädigte Haustür - welche Rechte habe ich: Hallo zusammen, ich habe bereits einen ähnlichen Beitrag gefunden. Jedoch deckt er unser Problem nicht so ganz ab. Gerne würde ich es "kurz"...