Fachgerechtes Schlitzen

Diskutiere Fachgerechtes Schlitzen im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, wie sehen fachgerecht hergestellte Schlitze für Elektroleitungen in Ziegelwänden (aussen T8, innen Hochloch) aus bzw. wie werden sie...

  1. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Hallo,

    wie sehen fachgerecht hergestellte Schlitze für Elektroleitungen in Ziegelwänden (aussen T8, innen Hochloch) aus bzw. wie werden sie genau erstellt?
    Wie breit und wie tief werden die Schlitze max. gefräst?

    Danke und Gruß
    Seev
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das sagt Dir der Statikus.
     
  4. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
  5. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Schlitzfräse / Mauerfräse (google), gängige Schlitztiefen dieser Dinger: bis 40 mm - mehr braucht es auch nicht (selbst bei Leerrohrverlegung).

    Der Statiker sagt bei MW-Wänden und vertikalen Schnitten nix, Horizontalschnitte obbacht.

    Wie breit Du schlitzt, hängt ja wohl von den Unmengen an Kabeln ab.

    :konfusius
     
  6. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Habe heute die Aussage von meinem Architekten erhalten, daß die Fräse ja nur links und rechts je einen (schmalen) Schlitz fräst / besser: sägt und daß das Material dazwischen dann mit der Hilti quasi rausgemeißelt würde?
    Das hat mich doch etwas stutzig gemacht.
     
  7. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Flachmeißel mit Hammer reicht, is auch besser damit aus den bereits gefrästen Schlitzen die Perlite nicht rausgerüttelt werden.

    Du wirst beim T8 mit den Schlitzen durch den ersten Steg durchkommen, dann hängt bei vertikalen Schlitzen i.allg. der Schlitzsteg nur noch ein wenig am Putz.

    Gruß
    Frank Martin

    PS: hatte schon mal Bilder mit Dosenlöcher im T7 eingestellt...
     
  8. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    das ist es doch inkl. Schlitz: [​IMG]

    Schlitzfräse war "Einsteigermodell Profiklasse", kein Billigbaumarkt-Tool

    Gruß
    Frank Martin
     
  9. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Kann es sein, daß das dem Eli zu langsam geht??

    Ich ging bis heute früh immer davon aus, daß es ein Werkzeug gibt, das bereits die erforderliche Schlitzbreite im ersten Arbeitsgang erstellt.
    So versteh ich das auch im o.g. Link. Ist das so / möglich ??? Was sagen die Fachleute?
     
  10. gandalf_x

    gandalf_x

    Dabei seit:
    27. Juni 2005
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fernmelder/Dipl. Soz-Päd
    Ort:
    nördliches Rheinland-Pfalz
    Die gibt (gab?) es tatsächlich,...

    z.B. : http://www.massivhaus1.at/i/mauerfraese2.jpg

    Da gibt es verschiedene Einsätze, je nach Schlitzbreite. Allerdings kenne ich seit Neuerem nur noch die Modelle mit zwei Flexblättern. Ist auch bei den Ziegelsteinen besser. Die Mauerfräsen kommen z.B. bei Betonstürzen oder ähnlichem an ihre Grenzen. Dann muss man achtgeben, dass einen das Ding nicht durch den Bau zieht :winken

    Ich denke der Eli wird sich schon "sein" bestes Gerät heranholen.

    Gruß
     
  11. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Vorsicht Laie: :winken

    Es gibt Mauernutfräsen, die alles in einem Arbeitsgang für normale Breiten machen, zB Baier BMF 501.
    Ich habe bislang nur die normalen Modelle mit 2 schmalen Scheiben erlebt, die eine separates Herauslösen des Steges benötigen. Im gesamten Arbeitsverlauf hat das Herauslösen beim T7/8/9 den kleinsten Zeitanteil.

    Gruß
    Frank Martin
     
  12. BauKran

    BauKran

    Dabei seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Duisburg
    Hallo,

    wird dann der Steg mit einem Meißel entfernt?

    Wenn ja darf man dazu einen Bohrhammer mit Meißelfunktion verwenden oder wäre der Schlag so intensiv, dass das Mauerwerk zerstört werden würde?

    Viele Grüße

    Johannes
     
  13. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Schaut Euch mal das jeweilige Lochbild der jeweiligen Ziegel an. Beim T7/8/9... ist bei vertikalen Schlitzen meist nur Perlite dahinter, d.h. er wird nicht festgehalten.

    Bei klassischen Porotonziegel zB für Innenwände gibt es iallg dünne Innenstege, an den der ausgefräste Steg noch fest ist. Dazu braucht man etwas Gewalt durch Schlag oder vorsichtige Hebelwirkung. Dann muß man auch die Nut von den Innenstegresten reinigen.
    Mit dem Bohrhammer/meißel muß man/frau sehr feinfühlig umgehen können, sonst der Steg schnell tiefer/breiter als man will. ;)

    Gruß
    Frank Martin
     
  14. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    eben das frage ich mich auch. Als mein BL heute sagte, es sei nur die Frage, ob der Eli die kleine oder die große Hilti nehme, dann wurde mir schon ganz schlecht.
    Beim Einlegen in die Betondecke nahmen sie schon mal die große ...

    Und wie macht man die Löcher für die Dosen rein?
     
  15. BauKran

    BauKran

    Dabei seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Duisburg
    Für die Löcher gibt es Bohrkronen.
     
  16. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    und im Poroton niemals Schlag benutzen sondern immer scharfe Bohrer bzw. Bohrkronen :28:

    Gruß
    Frank Martin
     
  17. juppes

    juppes

    Dabei seit:
    22. September 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Sauerland
    mal ne kurze Frage dazu....
    warum immer schlitzen... nen gesunder Innnenputz hat 15 mm ..da mach ich 20 mm raus...da braucht man selbst bei q4 keine schlitze...
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 21. Oktober 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Stopp Leute

    Da oben steht T8. Da gabs von Schlagmann mal Vorgaben, wie breit und tief in welchem Abstand zueinander und zu Ecken usw Schlitze und Dosenkombinationen angeordnet werden durften.

    Hier soll sich der Architekt mal bitte bei Schlagmann rückversichern. Das was ich kenne galt und gilt für den "alten" T8 mit den unterschiedlichen Kammern (innen Tragschale, aussen Dämmschale) Obs das für den "neuen" auch so gibt -> Frag die Schlagmänner.
     
  19. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Danke, Ralf!
    ... der vermutlich entscheidende Tipp!
    Weiter die Frage, wie man das Ergebnis dann dem Eli am besten rüberbringt, so daß er auf keine andere Ideen mehr kommt?

    Gruß Seev
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 blacksektor, 29. Oktober 2009
    blacksektor

    blacksektor

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ingolstadt
    Also ich hab heut schon mal mit Schlagmann telefoniert. Für meine Lasten, die da runterkommen (40 bis 70 kn pro Meter) ist das Schlitzen wohl kein Problem.

    Mir wäre wohler, wenn ich das selbst rechnen könnte.

    Also 36,5 x 248 x 6 N pro mm2

    macht 54312 n pro Stein oder????

    das ganze dann durch 24,8 cm * 100 dürfte der Meterwert sein oder

    54312 / 24,8 *100 = 219000 N/m Steinlänge

    = 219 KN/Meter Steinlänge

    Maximale Belastung bei 70 kn/Meter bei mir.

    Rechne ich das so richtig bzw. was ist hier falsch.

    Mein Statikus beruhigt mich zwar, blos am liebsten ist es mir wenn ich das selbst nachvollziehen kann.

    Wie aufwändig wäre hier ein Einzelnachweis vor dem Schlitzen. Meiner will den einfach nicht machen, ist ein Krampf meint er bei nem 1,5 Stöckigen Bau EFH.
     
  22. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Hilfe, was rechnest Du da?
    1. Woher hast Du die 6 N/mm²
    Und 2. 36,5 mm wird die Wand nicht dick sein, oder?

    Tu Dich mit Pascal82 zusammen, das kommt davon, wenn man nicht mit Einheiten rechnen kann...
     
Thema: Fachgerechtes Schlitzen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schlitze stemmen mit bohrhammer

Die Seite wird geladen...

Fachgerechtes Schlitzen - Ähnliche Themen

  1. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  2. Schlitze in 14er Betonwand möglich?

    Schlitze in 14er Betonwand möglich?: Hallo ich bin neu hier im Forum und über die große Suchmaschine hierher gekommen. Ich habe folgendes Problem. Wir haben uns ein Reiheneckhaus...
  3. Sanitärinstallation - fachgerecht?

    Sanitärinstallation - fachgerecht?: Hallo zusammen, mich würde interessieren, wie anhand der Fotos die Arbeiten bewertet werden. Folgt. Gruß Frager23
  4. Horizontale Schlitze in Aussenwand

    Horizontale Schlitze in Aussenwand: Hallo zusammen, ich habe ein Haus Bj '62 gekauft und bin gerade dabei das 1.OG zu sanieren. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein EFH mit einer...
  5. fachgerechte Abdichtung Fenster / Behebung von Mängeln?

    fachgerechte Abdichtung Fenster / Behebung von Mängeln?: Hallo zusammen, ich habe noch einmal eine Frage in Sachen fachgerechte Montage. Dieses Mal betrifft es unsere Fenster. Wir haben für unseren...