Fassadendämmung Seitenweise ?!

Diskutiere Fassadendämmung Seitenweise ?! im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hi all, kann man bei einem Haus die Dämmung auch "Fassadenweise" vornehmen. Ich meine damit in einem Abstand von Monaten (oder Jahren ?) oder...

  1. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hi all,

    kann man bei einem Haus die Dämmung auch "Fassadenweise" vornehmen. Ich meine damit in einem Abstand von Monaten (oder Jahren ?) oder ist sowas eher problematisch ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Georg Fiebig, 14. April 2006
    Georg Fiebig

    Georg Fiebig

    Dabei seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbaufirma
    Ort:
    48249 Dülmen
    Mache ich gerade

    Hallo :winken

    genau das mache ich an unserem Haus , immer wenn Geld vorhanden ist, wird isoliert.
    Am Anfang ist es kein Problem , aber je kleiner die unisolierten Flächen werden , hat man Schwierigkeiten mit dem Taupunkt /Luftfeuchtigkeit.

    Deshalb hängt bei uns in den Räumen , die nocj nicht mit Außendämmung versehen sind ,Hydrometer . Danach werden die Räume geheizt und gelüftet.


    Mit Freundlichen Ostergrüßen Georg
     
  4. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hallo Georg,

    wie muß ich das verstehen ? Dämmst du auch nur Teile einer Fassadenseite. Also z.B.: die halbe Nordfassade oder erstmal nur ein Geschoß ?
     
  5. #4 Georg Fiebig, 14. April 2006
    Georg Fiebig

    Georg Fiebig

    Dabei seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbaufirma
    Ort:
    48249 Dülmen
    Hallo,
    als erstes habe ich das Dach gedämmt.
    Danach wurde der Efeu entfernt , den der Vorbesitzer des Hauses gepflanzt hatte und ohne zu beschneiden hat wachsen lassen , weil dieser das Dach kaputt gemacht hatte.
    Dann wurde die Schlagwetterseite isoliert mit WDVS (100mm Steinwolle 035)ca. 60m² , dann war leider das Geld alle.

    Danach wurden die Dachpfannen mit Lattung und die Dachrinnen erneuert und eine Längsseite mit WDVS (100mm Steinwolle 035) isoliert.

    Vor zwei Jahren wurde wieder eine Längsseite mit WDVS (160mm Steinwolle 035) isoliert .
    Die letzte Vierte Hausseite ist zur Zeit noch nicht Isoliert, folgt sobald wieder genug Geld vorhanden ist.

    Klar kann man auch alles auf einmal isolieren , aber dafür hätten wir ein Darlehn aufnehmen müssen und das wollten wir nicht.

    Es geht aber auch so, man muss nur auf die Luftfeuchtigkeit aufpassen, aber das muss man bei neuen dichten Fenstern ja sowieso.
    Die Heizkosten gehen so jedesmal etwas zurück, was aber meistens von den Gaspreiserhöhungen aufgefressen werden.

    Ich hoffe geholfen zu haben.
     
  6. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Danke Georg,

    so ungefähr sollte das bei mir auch ablaufen. Ich wollte wegen der Fenster sowieso erstmal genaustens auf Luftfeuchte usw. achten.

    Dach, Fenster, Kellerdeckendämmung und Heizung kommen neu. Ich denke dann bin ich vermutlich pleite - vor allem wegen einiger Rückschläge bei der Sanierung ;) :(

    Das WDVS soll dann Etappenweise folgen. Geld aufnehmen will ich nämlich auch nicht.
     
  7. #6 Georg Fiebig, 15. April 2006
    Georg Fiebig

    Georg Fiebig

    Dabei seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbaufirma
    Ort:
    48249 Dülmen
    KFW-Darlehn

    Hallo Manfred ,
    bei diesem Umfang würde ich mich mal bei der KFW Bank nach einem Energiespardarlehn erkundigen , könnte sich lohnen.

    Wurde hier im Forum schon erwähnt.

    Gruß Georg
     
  8. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hi Georg,

    ich habe mich natürlich auch über die KFW informiert. Zur Zeit habe ich dass meiste für die geplanten Maßnahmen auf dem Konto - obwohl ich natürlich mittlerweile gemerkt habe das einige Sachen teurer kommen als erwartet. Ein Kredit wäre also erstmal nicht nötig - egal wie günstig.

    Ich möchte mich auch auf keinen Fall durch einen Kredit einschränken müssen. Das erzeugt einen "Zahlzwang" gegen den ich extrem allergisch bin.

    Darum horche ich hier schon immer nach um mehr Eigenleistungen einbringen zu können (ohne zu viel falsch zu machen). Vielleicht reicht es dann ja doch noch für ein WDVS. Oder zumindest für einen größeren Teil als nur für eine Wand ;)
     
  9. #8 Georg Fiebig, 15. April 2006
    Georg Fiebig

    Georg Fiebig

    Dabei seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbaufirma
    Ort:
    48249 Dülmen
    geschenkt ist geschenkt

    Hallo Manfred , :winken
    bei deinen Energieeinsparungen würde ich doch über Kfw -Kredit nachdenken , wenn ich mich nicht irre ,bekommst du einen Teil den geliehenen Geldes erlassen ,wenn du eine X Energieeinsparung hast .

    ich glaube das waren so 15% der geliehenen Summe.
     
  10. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hi Georg,

    soweit ich weiß sind die 15% an einen Zeitrahmen gebunden den ich nicht einhalten kann (Erklärung würde zu lange dauern). Ausserdem muß man doch glaub ich "Neubaustandard" erreichen. Das würde wohl ohne WDVS nicht gehen.

    Da käme dann trotz der 15% eine Kreditrate raus die ich nicht bedienen könnte.

    Ich könnte mich dann natürlich mit meinem Eigenkapital selbst unterstützen damit ich dann auskomme ;) Mal abgesehen davon das mir meine Bank dann wohl einen Vogel zeigen wird :irre macht es irgendwie keinen Sinn......... finde ich.

    Mein Eigenkapital würde natürlich Zinsen abwerfen. Da ich das aber benutzen müßte um die Raten zu bedienen gäbe es wohl nur wenig Zinsen da das Geld immer verfügbar und völlig risikolos angelegt sein müsste.

    Nicht dass du jetzt denkst ich wüßte deine Tipps nicht zu schätzen. Ich weiß du meinst es gut und ich danke dir dafür.

    Ich glaube eben nur das es bei mir nicht Sinnvoll machbar ist.
     
  11. #10 Hundertwasser, 16. April 2006
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Technisch ist es eher ein geringes Problem wenn eine Dämmung Zug um Zug fertig gestellt wird. Man muss sich halt die Sache richtig zurechtlegen damit an den Teilflächen seitlich keine Feuchtigkeit eindringen kann. Zudem schreiben die Hersteller eine Eckverzahnung der Dämmplatten an den Gebäudeecken vor. Da muss man bis zur Fertigstellung eine gewisse ästethische Leidensfähigkeit aufbringen, oder etwas tricksen, also z.B. eine ganze, eine halbe Platte noch ums Eck kleben.

    Danach Gewebeeckwinkel einbauen, die Platten der unfertigen Seite mit Putzgrud streichen. Damit sind diese provisorisch vor Feuchtigkeit geschützt, ebenso vor UV-Strahlung (wichtig nur bei Polystyrol). Wie der Ablauf genau geht müsste man mal durchsprechen. Schreib bei Interesse mal ne PN.
     
  12. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    @Hundertwasser

    das hört sich ja schonmal gut an. Das bestätigt ja dann die Aussage von Georg. Ich hab ja mitbekommen das du vom Fach bist.

    Dann werde ich mal schauen was so an Geld nach allem übrig ist ;)

    Anfangen wollte ich dann auf der Giebelseite. Die dürfte am billigsten sein. Keine Fallrohre. Nur ein winziges Kellerfenster. Ansonsten rechteckig, glatt. Könnte man fast schon alleine machen ;)
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Margareta

    Margareta

    Dabei seit:
    8. April 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Erlangen
    Fassadenweise dämmen

    Hallo,
    da es bei uns die Abstandsflächen nicht anders zulassen, würden wir gerne wenigstens die Nordseite dämmen. Ist das denn auch möglich? Wie schließe ich dann die Seiten ab, um den Außenputz rundum aufzutragen?
    Danke für jeden Tipp.
    Margaretha
     
  15. #13 Hundertwasser, 26. April 2006
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Hallo Margaretha,

    wenn du wirklich nur die Nordseite machen willst und später auch nichts mehr schlage ich dir folgendes vor:
    Armierungsgewebe ablängen das es an den Gebäudeecken höhenmäßig hinpasst und einmal durchschneiden.
    Ihr habt jetzt zwei Streifen , einer für jede Ecke.
    An den Gebäudeecken die beiden Streifen jeweils etwa auf 10 cm breite mit den den Dämmplatten verkleben, es sollten jetzt also ca. 40 cm an der Seite rausgucken.

    Vor dem Armieren der Fläche die überstehenden Gewebeenden "ums Eck" auf die Platten ziehen und einspachteln. Jetzt sind die Kanten des WDVS mit einer Gewebeschlaufe eingpackt. Falls ihr dübelt dann natürlich vorher machen.
     
Thema:

Fassadendämmung Seitenweise ?!

Die Seite wird geladen...

Fassadendämmung Seitenweise ?! - Ähnliche Themen

  1. Fassadendämmung Abdichtung

    Fassadendämmung Abdichtung: Hallo Zusammen, ich brauche nochmal euren Rat. Bei mir wurde gerade die Fassadendämmung angebracht. Die Dämmung läuft keilförmig über die...
  2. Fassadendämmung - Alternativen zu Alufensterbänken?

    Fassadendämmung - Alternativen zu Alufensterbänken?: Hallo, wir überlegen, unserem Haus aus den 50er Jahren eine Außendämmung zu spendieren. Allerdings wollen wir den Charakter des Hauses nicht...
  3. Thema Fassadendämmung aus brennbaren Baustoffen

    Thema Fassadendämmung aus brennbaren Baustoffen: http://m.focus.de/immobilien/bauen/menschen-hatten-keine-chance-feuerwehr-erklaert-darum-konnten-sich-die-flammen-im-hochhaus-so-schnell-ausbreiten...
  4. Mauerwerk aus 17,5 Hochlochziegel und 16cm Styrodur sinnvoll?

    Mauerwerk aus 17,5 Hochlochziegel und 16cm Styrodur sinnvoll?: Guten Abend, wir haben vor Kurzem ein Grundstück gekauft und sind momentan auf Suche nach einem Partner zum Bauen (Architekt, GU, GÜ). Nun...
  5. Fassadendämmung Altbau Bruchsteinwand

    Fassadendämmung Altbau Bruchsteinwand: Liebe Forenexperten, wir sind seit einiger Zeit dabei unseren Altbau zu sanieren. Das Haus wurde 1952 gebaut und 1974 bereits modernisiert....