FBH knackt

Diskutiere FBH knackt im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Leute, wir sind vor kurzem in unser neues Eigenheim eingezogen. Jetzt ist mir aufgefallen. Das unsere FBH beim einschalten und...

  1. Rippi

    Rippi Gast

    Hallo Leute,

    wir sind vor kurzem in unser neues Eigenheim eingezogen.
    Jetzt ist mir aufgefallen. Das unsere FBH beim einschalten und abschalten des Thermostates Knackgeräusche von sich gibt. Das geht nach jedem Vorgang so ca. 20 sec. dann ist es vorbei. Das knacken kommt immer von anderen Stellen im Estrich.
    Wir haben das Rotex System 70 verwendet. Estrich Anhydrit.
    Kann mir jemand erklären woran das liegen könnte: Ist mir wichtig. Hoffe auf die Experten im Forum oder auf Leute mit gleicher Erfahrung. Danke.

    Rippi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jürgen V.

    Jürgen V.

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK
    Ort:
    Nordrein Westfalen- OWL-Kreis Paderborn
    Benutzertitelzusatz:
    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die and
    Wen der Estrich thermisch belastet wird dehnt er sich aus.
    Kühlt er aus schrumpft er wieder.

    Das dieser dabei an einigen stellen an Berührungspunkten schabt,
    könnte eine der Ursachen sein.
    Nachträglich eingebrachte Dehnungsfugen eine andere

    Bei mir knarrt und knackt der Estrich nach 18 Jahren nicht mehr,
    das hat er nur in den ersten ein oder 2 Jahren gemacht .
     
  4. fp.papa

    fp.papa

    Dabei seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm.A
    Ort:
    Hessen
    Steinchen?

    Das kann ein Steinchen in der Leitung sein. Beim Neubau liegen die Rohre vor dem Einbau rum und es können Verunreinigungen reinkommen. Mann muß die Heizkreisläufe vor der Inbetriebnahme spülen, macht leider keiner sollte jedoch die Aufgabe des Heizungsbauers sein. Wie gesagt, es könnte auch eine Schweißperle sein die sich im Rohrsystem befindet, diese würde dann jedes Mal einen Tanz veranstalten wenn die Pumpe anspringt.
     
  5. Rippi

    Rippi Gast

    Die Rohre sind also wirklich sauber verlegt. Habe es zusammen mit dem Heizungsbauer getan. Wir haben sorgfältig gearbeitet. Ausserdem sind die Rohre aus Kunststoff endlos verlegt.
    Ich denke da eher an den Estrich. So wie es Heizer beschrieben hat. Ich frage mich nur wieso das so ist. Ich dachte mir. Vielleicht war ja der Estrich nicht dünnflüssig genug. Heisst, er konnte nicht richtig in die Fugen der Systemplatten einfliesen. Somit wären vielleicht ein paar Hohlräume übrig geblieben und die Leitungen könnten sich an diesen Stellen bewegen und zu Knackgeräuschen führen. Wäre das eine Lösung?
    Meinen Estrichlegern traue ich mittlerweile alles zu. Die haben sowieso alles krum und schepp eingebaut.

    Was meint ihr?

    Rippi
     
  6. #5 Achim Kaiser, 3. November 2005
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Was ist denn da für ein Endbelag drauf ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. Rippi

    Rippi Gast

    Der Boden ist mit Feinsteinzeug gefliest.
     
  8. #7 Achim Kaiser, 3. November 2005
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Es muss nicht der Estrich *gezwängt* werden. Es reicht wenn beim Fliesenlegen nicht auf ausreichende Dehnungsmöglichkeiten geachtet wurde.

    Beispiel :
    Der Randdämmstreifen wird vor dem Verlegen der Bodenfliesen abgeschnitten und dann die Fugen bis auf 2-3 mm zur aufstegenden Wand ausgebildet. Beim Verfugen läuft etwas Fugenmasse in die Fuge....das wars schon.

    Anstelle den 8 oder 10 mm starken Randdämmstreifen stehen zu lassen und erst nach dem Verfugen der Bodenfläche abzuschneiden und dann die senkrechte Randfliese anzubringen...dann wäre die Dehnfuge in vollem Umfang erhalten geblieben....

    Wenn dann noch kein Flex-Kleber eingesetzt wurde, dann gibt meistens dier Klügere nach....und das ist die Fliese...entweder sie reisst oder der Belag liegt hohl...*knirsch*....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach Achim,

    was Du beschreibst, ist für Knack- oder Knirschgeräusche eine häufige Ursache.
    Was mich hier aber stutzig macht, sind die 20Sek.
    Zitat von Rippi:
    Gruß Berni
     
  10. #9 Achim Kaiser, 3. November 2005
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Hmmmm....

    wurde das *Funktionsheizen* durchgeführt ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  11. Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    wäre es vielleicht sinnvoll, die Vorlauftemperatur zu senken? Wenn die Heizung mit sehr hohen Temperaturen reingeht und dann fröhlich vor sich hin taktet...
     
  12. Rippi

    Rippi Gast

    Also das mit den 20 sec. war geschätzt. Ich denke es dauert länger. Wollte damit sagen, daß die Geräusche nur beim ein oder ausschalten auftreten. Zumindestens habe ich es noch nicht gehört. Der Ablauf ist so. Ich höre das klicken des Thermostates und etwas später fängt es an zu knacken. Nach einer Weile ist nichts mehr zu hören. Schaltet das Thermo wieder ab, dann knackt es noch mal etwas. Aber nicht mehr so stark wie beim einschalten.

    Wir haben Flexkleber verwendet auch Flexfugenmörtel. Alles von Knauff.
    Das mit dem Randdämmstreifen haben wir allerdings nicht so gemacht wie beschrieben. Wurde vor dem Fliesen abgeschnitten.
    Die Dehnungsfugen sind leider nicht gerade im Estrich ausgeführt worden. Haben zwar eine Dehungsfuge in den Fliesen ausgebildet, aber nicht unbedingt Deeckungsgleich über der Estrichfuge. Ich verfluche diese Estrichleger heute noch.

    Gruss

    Rippi
     
  13. Rippi

    Rippi Gast

    was vergessen. Was heisst Funktionsheizen? Wir haben aufgeheizt, wenn Du das meinst. Also nach einem Aufheizprotokoll.

    Rippi
     
  14. #13 Achim Kaiser, 3. November 2005
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Mit welchen Temperaturen fahrt ihr da jetzt in den Boden ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  15. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tja Achim,
    da wirst Du wohl doch Recht gehabt haben.
    So wie Rippi das jetzt schildert.
    Und dann auch noch die Bewegungsfugen nicht genau übernommen.
    Ob das Fließestrich war?
    Vieleicht auch keine Grundierung oder den Kleber zu dünn?
    Ich glaube, da werden noch mehr von hören.
     
  16. Rippi

    Rippi Gast

    Das Rotex Rohr ist für 70 Grad ausgelegt. Momentan fahren wir ca. mit 55 C°. Estrich ist vor dem Fliesen grundiert worden. Kleber wurde mit einer 6 oder 8 Zahnung aufgezogen. Kein Fliesestrich. Anhydrit wurde eingebaut.

    Rippi
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 4. November 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wurde denn...

    vorm Fliesenlegen mal die Restfeuchte im Estrich ermittelt????
    CM-Messung??
    Wohl nicht
    MfG
     
  18. #17 Achim Kaiser, 4. November 2005
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Kurze Anlagenbeschreibung bitte.....

    denn ich halte die Temperatur *momentan* für viel zu hoch.

    Jetzt hats drausen so ~+10 Grad und ihr ballert mit 55 Grad in die FBH ...was wollt ihr da eigentlich reinschieben wenns mal richtig kalt ist...so -8 bis -10 Grad ?

    Wie wird denn da die Wärme erzeugt ?

    Auf jeden Fall m.E. erst mal die Heizkurve runter.

    Wenn da Temperaturwechsel von über 20 Grad auftreten wirds wohl immer etwas knacken ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Rippi

    Rippi Gast

    Ja werde die Temp. runterfahren. Heizkurve liegt derzeit von 38 C° - 65°. Wie würdet Ihr die Kurve einstellen? Mir wurde gesagt, daß Sie beim Rotex System etwas höher liegt. Cm Messung habe ich nicht gemacht. Haben aber erst nach 8 Wochen Sommer gefliest. Ich denke das sollte reichen. Oder?
    Heizen mit Gas.

    Rippi
     
  21. Rippi

    Rippi Gast

    wollte noch hinzufügen. Habe eine Junker Therme
     
Thema:

FBH knackt

Die Seite wird geladen...

FBH knackt - Ähnliche Themen

  1. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  2. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...
  3. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...
  4. Regal + Estrich + FBH

    Regal + Estrich + FBH: Hallo Leute. Hab eine Frage bezüglich Aquariumregal im Keller. Geplant wäre eine Art Schwerlastregal mit Aquarien gefüllt. Der Plan führte mich...
  5. Alte FBH Heizflächen

    Alte FBH Heizflächen: Beim Modernisieren/Optimieren im Bestand ist es nicht selten, dass vorhandene FB Heizungsflächen, -rohre existieren. Bei älteren Objekten sind...