Fbh und Bodendicke

Diskutiere Fbh und Bodendicke im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Bauexperten, gibt's eine "optimale" Dicke vom Bodenbelag mit der Fussbodenheizung? Danke und Gruß klava

  1. klava

    klava

    Dabei seit:
    13.10.2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    informatiker
    Ort:
    köln
    Hallo liebe Bauexperten,

    gibt's eine "optimale" Dicke vom Bodenbelag mit der Fussbodenheizung?

    Danke und Gruß
    klava
     
  2. #2 Schwabe, 13.10.2005
    Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26.09.2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Klava,

    ja klar.
    Nicht zu dick, damit das Erwärmen des Estrichs nicht ewig dauert (denn Fußbodenheizungen sind träge, da sie erst die Masse [Estrich] erwärmen müssen.
    Nicht zu dünn – dafür gibt es eine DIN Vorschrift. Je nach Konstruktionsart sind hier
    z. B. Überdeckungshöhen des Estrichs über den warmwasserführenden Rohren angegeben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Schwabe
     
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,
    war hier nicht der BodenBELAG gemeint?
    Also, Fliesen, Parkett, Laminat oder was immer auch da drauf soll.....????
    Gruß
    Ral
     
  4. klava

    klava

    Dabei seit:
    13.10.2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    informatiker
    Ort:
    köln
    Hallo Ral,

    Sie haben Recht. Ich meine Fliesen oder Parkett. Also, gibt es bei der Auswahl vom Bodenbelag etwas, das ich berücksichtigen sollte, wenn ich Fussbodenheizung habe?

    Gruss
    klava
     
  5. Conny

    Conny

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Orthoptistin
    Ort:
    Würzburg
    Hallo Klava, wir sind im Februar in ein Haus eingezogen Fußbodenheizung EG, welches vom Vermieter ganz neu für 12000 Euro Marken-Ahorn-Klickparkett 14mm mit Korktrittschall als Unterlage gekauft und eingebaut wurde. Wir hatten vom Vormieter 1500 Liter Heizoel übernommen und heizen etwa 130m². Im Februar war es hier in Würzelburg -10 Grad kalt doch der Frühling zog bald ein. Wir sind nach knapp 4 Monaten trocken gelaufen, wissen aber nicht ob 1500 Liter wirklich stimmten. Das Wohnzimmer mit großer Fensterfront wurde nicht wärmer als 19 Grad Celsius. Wir mußten die Vorlauftemperatur um 5 Grad erhöhen um ein 20° warmes Wohnzimmer zu bekommen, in der Küche und im Bad (gefliest) haben sich dann fast die Fußnägel aufgerollt vor Hitze :yikes. Durch die Fußbodenheizung gibt es mehr Temperaturschankungen im Parkett und es bewegt sich mehr, weiterhin knarzt es bei uns sogar wenn die Katze drüber läuft, insbesondere bei hoher Luftfeuchtigkeit. Einmal konnten wir an den Stosskanten ein bisschen den Berg hochgehen. Letzte Woche hat der Vermieter, der Verleger und der Parketthersteller dieses Problem auf dem besagten Parkett diskutiert. Für uns steht fest, wenn für unser neu geplantes Haus eine Fußbodenheizung einkalkuliert wird, dann auf keinen Fall kombiniert mit einem Klickparkett mit Korktrittschallunterlage.

    Ich finde Linoleum sehr angenehm für Kinderzimmer und soweit ich mich vorwagen darf, als Nichtexperte, hat jeder Bodenbelag einen Wärmedurchlässigkeitswert den sollte man vielleicht erfragen.

    Viel Glück mit dem Verlegen des neuen Fußschmeichlers :)

    Conny
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    für eine FBH sind natürlich Stein, Fliesen als Bodenbelag optimal. Laminat geht auch und bei der Trittschalldämmung sollte man darauf achten, daß diese für FBH geeignet ist (Wärmeleitfähigkeit). Schwierig wird´s wenn dicker Parkett verlegt wird, evtl. noch zusätzlich mit Teppich, oder ein Teppichboden.

    Die Wärmedurchlässigkeit ist hier das Zauberwort. Bei der Auslegung der FBH sollte der Bodenbelag berücksichtigt werden, die Hersteller empfehlen dann geringere Verlegeabstände. Wenn bereits große Verlegeabstände vorliegen, dann bleibt wirklich nur die Erhöhung der VL Temperatur bzw. der Durchlußmenge. Stichwort Hydraulischer Abgleich. Der Heizungsbauer sollte für diesen Fall vielleicht das komplette System neu anpassen. Einfach so die Vorlauftemperatur erhöhen.....nö nö nö :wow
    Gruß
    Ralf
     
  7. #7 Schwabe, 14.10.2005
    Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26.09.2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Klava,

    wenn Sie Bodenbelag meineten - sorry.

    Auf jeden Fall beachten, ob der hersteller des Belages diesen Belag für Fußbodenheizung frei gegeben hat. Bei Laminat kenne ich z. B., das nur manche Hersteller ihr laminat freigeben für Fubo.

    MfG
    Schwabe
     
  8. klava

    klava

    Dabei seit:
    13.10.2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    informatiker
    Ort:
    köln
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Ihre Antworten. Ich habe mich für 10mm Fliesen entschieden und hoffe, dass diese Auswahl richtig sein wird. Nach der Installation und erster Erfahrung werde ich berichten, ob das alles zusammen passt.

    Viele Grüße
    klava
     
  9. #9 BTopferin, 15.10.2005
    BTopferin

    BTopferin

    Dabei seit:
    24.06.2003
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    business
    Ort:
    Other side of a pond
    Benutzertitelzusatz:
    Profi-Benutzerin?
    Hallo Klava

    habe Fliesen (auch 1 cm) für meine FBH genommen. Die Fliesen sind super mit meiner FBH. :winken Habe nur Probleme gehabt, wo die FBH selber nicht richtig ausgeführt wurde.

    Grüßle
    Amy
     
  10. Miru

    Miru

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich häng mich hiermal eben rein.

    Wie ist es wenn man Laminat oder Parkett auf vorhandene Fliesen legt.
    Oder wäre es sinnvoll die Fliesen rauszuschlagen, wobei man dann ja wieder ein Niveauausgleich machen müsste.

    Die Aufbauhöhe ist kein Problem.

    Danke
    Michael
     
Thema:

Fbh und Bodendicke

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden